Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

NEU HIER - meine Erfahrungen und warum ich hier bin.

  • 3 Antworten
  • 568 Aufrufe
NEU HIER - meine Erfahrungen und warum ich hier bin.
« am: 16 April 2019, 02:11:54 »
Hallo liebes Forum,

ich habe per Zufall dieses Forum entdeckt, als ich mich mit dem Thema Chargeback auseinandergesetzt habe.

Möchte auch gerne meine Geschichte mit euch teilen, denn gemeinsam ist man stärker.

Ich fange mal an: Das allererste Mal Geld in einen Automat habe ich geworfen, als ich mit 16 in einer Pizzeria auf meine Pizza gewartet habe. 2 Euro rein, 30 raus - klassischer geht's wohl kaum. Ist aber weiter nix passiert.

Dann irgendwann ein paar Jahre später (mit 19) in meiner Stamm Shishabar gewesen, dort stehen auch Automaten, ich habe mich zurückerinnert und habe aus Langeweile wieder ein wenig Kleingeld reingeschmissen, dieses Mal waren es aber anstatt 30 Euro Gewinn satte 120 Euro. Ich habe an dem Abend dann noch meine Kumpels zur Kneipentour eingeladen.

Das war der Anfang vom Ende - seit diesem Mal habe ich immer mal wieder Geld in den Automat geworfen, am Anfang immer nur das Kleingeld, gemütlich auf 10 Cent gedreht. Nach und nach wurde es durch einen schleichenden Prozess immer und immer mehr. Zu diesem Zeitpunkt nur in der Shishabar. Es war dann soweit, dass ich mir die Pfeife direkt an den Automat habe bringen lassen und habe dann immer 1-2 Stunden gemütlich gezockt, immer mit 20-30 Euro. Mal gab es ordentliche Gewinne, was den schleichenden Prozess begünstigt hat. Nach und nach hat mir der 10 Cent Einsatz nicht mehr gereicht, dann wurden es 20..30..  und immer mehr.

Fact: Zu dieser Zeit habe ich ein duales Studium gemacht und war bereits ausgezogen, dementsprechend hatte ich nicht wirklich viel Geld übrig. Das Geld was nach Verbindlichkeiten (Miete, Strom, Internet, etc.) noch übrig blieb, hab ich dann für Pfeife + Automat investiert.

Zu diesem Zeitpunkt war noch alles "einigermaßen" normal. Doch dann kam der Tag, als ich nach meinem dualen Studium das erste richtige Gehalt bekommen habe. Das war dann der erste Schritt in Richtung Absturz. Ich habe locker 700 Euro in diesem Monat am Automat verloren und so kam die klassische Denkweise "das hole ich mir wieder beim nächsten Mal". Nach und nach wurde es immer schlimmer - bis es soweit kam, dass ich meine Kosten nicht mehr decken konnte. Also habe ich mit meinen Eltern geredet und denen alles offenbart - die waren natürlich geschockt und haben mir aber aus der Patsche geholfen (meine Eltern sind aber auch nicht gerade wohlhabend, das hat denen schon wehgetan). Leider habe ich aber an diesem Zeitpunkt gedacht, ich brauche keine professionelle Hilfe. Das wird sich noch rächen.

Jetzt war erstmal Funkstille, ich habe eine ganze Weile (4 Monate) nicht gezockt, war glücklich mit meiner Freundin, Arbeit lief super, alles gut - doch dann: Freundin macht Schluss. Was mache ich? Direkt in eine Spielhalle - zack, über 500 Euro an einem Abend verballert. Und es ging wieder los.

Ich hatte es aber "im Griff", dass ich immer erst Miete und alles bezahlt habe. Doch leider war ich wieder komplett gefangen und entdeckte dann mein Kryptonit: das Online-Casino von bwin.

Um es kurz zu machen ab hier: Habe zwischenzeitlich sogar meine jetzige Ehefrau kennengelernt, die wusste nichts davon. Ich habe dann seit 2015 IMMER gezockt, war IMMER knapp bei Kasse, aber immer so im Rahmen, dass es nicht auffällt. Habe aber nach und nach Schulden angehäuft, von denen meine Freundin / Frau nichts mitbekommen hat (hier mal eine Rücklastschrift, da mal eine, und so weiter) und habe dann irgendwann auch einen Kredit i.H. von 6000€ aufgenommen.

Was dann geschah: Ende Februar 2019 habe ich an einem Abend mein komplettes Gehalt verzockt und war am Boden. Am nächsten Tag habe ich dann den Entschluss gefasst, mit meiner Frau und meinen Eltern darüber zu sprechen. Ich habe meine Frau gepackt, habe sie zu meinen Eltern mitgenommen und wir haben darüber gesprochen.

Finanziell konnte ich zumindest einen großen Teil der Schulden mit Hilfe meiner Familie bezahlen, es sind jetzt nur noch ein paar offene Beträge, die ich aber mit meinem nächsten Gehalt abdecken kann.

Professionelle Hilfe habe ich mir gesucht, ich habe dann die Diakonie kontaktiert und gehe hier wöchentlich zum Gruppen- sowie Einzelgespräch. Meinen Hausarzt, dem ich komplett vertraue, habe ich ebenfalls mit ins Boot geholt und auch mit diesem spreche ich regelmäßig.

Ich bin nun seit 26.03.2019 spielfrei. Das fühlt sich gut an.

Nun sprechen wir noch über Zahlen: Ich habe mir die Mühe gemacht, zumindest mal ALLE Summen von bwin seit 01.04.2018 zusammenzurechnen und komme auf eine Bilanz von 18952€ Einzahlungen  und 0€ Auszahlungen. Was davor noch im Automat gelandet ist, will ich garnicht wissen.

Für die, die es interessiert: Von den 18952€ waren fast alle Transaktionen Giropay und SOFORT, lediglich knapp 250€ liefen über Kreditkarte und 0€ über PayPal. Kann hier also nichts zurückfordern.

An alle die jetzt noch lesen: Danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt, meine Geschichte zu lesen.

Ich wünsche euch allen viel Kraft!

LG

CRUIZED03

*

Offline taro

  • *****
  • 508
Re: NEU HIER - meine Erfahrungen und warum ich hier bin.
« Antwort #1 am: 16 April 2019, 07:54:17 »
Moin Cruized,

Und herzlich willkommen!

Es ist so einfach das Geld von Angehörigen zu nehmen die einem helfen wollen, jedoch genauso wichtig genau das nicht zu tun. Die Banken drehen den Geldhahn einfach zu, es ist unangenehm Lohnpfändungen zu bekommen, jedoch kann man trotzdem ganz gut weiter Leben, nur zocken wird dann schwierig.

Lg
Taro
« Letzte Änderung: 17 April 2019, 13:42:20 von taro »
<editiert wegen wiederholter Provokation; Olli>

Re: NEU HIER - meine Erfahrungen und warum ich hier bin.
« Antwort #2 am: 17 April 2019, 13:10:55 »
Hallo Cruized,
ich bin so ziemlich in der gleichen Situation wie du.
Habe offene Rechnungen und meine Familie hat mir die Unterstützung zum begleichen meiner Rechnungen ausgesprochen.
Ich aber habe diese abgelehnt!
So schön es auch wäre keine Schulden oder nur noch wenige zu haben, habe ich zu meiner Familie gesagt das ich selbst dafür verantwortlich bin und ich damit ein Problem hätte das in meinem Hinterkopf meine Familie ja da wäre sollte ich einen Rückfall bekommen.
Somit habe ich beschlossen damit zu leben und ein Teil nach dem anderen zu bezahlen.

Soll jetzt auch keine Kritik dir gegenüber sein!
Ich wünsche dir trotzdem alles gute das du es schaffst und Stark bleibst.
Drücke jetzt auf den Start Knopf! Und zwar auf den deines Lebens ! Und nicht auf irgendwelche Automaten.

Re: NEU HIER - meine Erfahrungen und warum ich hier bin.
« Antwort #3 am: 25 April 2019, 10:45:01 »
Guten Morgen!
Auch ich bin schon seit einiger Zeit stiller Mitlesender.
Ein großes psychologisches Problem hat mir lange zugesetzt. Das Onlinecasino war mein Ventil.
Nachdem ich das Problem im letzten Jahr mit Hilfe in den Griff bekommen habe, bin ich seit Dezember 2018 spielfrei und überall gesperrt.
Mit etwas Abstand habe ich dann das Thema Chargeback in Angriff genommen. In Bezug auf Paypal warte ich nur noch auf den Forderungsverzicht (ca. 5 T-Euro).
Darüberhinaus habe ich mit anwaltlicher Unterstützung Klage gegen die Barclaycard Bank auf Durchführung des Chargebacks i.H.v. ca. 105 T-Euro erhoben.
Hier habe ich gestern die Vorschussanforderung überwiesen. In Kürze geht es also weiter.

Ich werde weiter berichten. Vielleicht lohnt es sich ja eine eigene Kategorie für anhängige Verfahren auf zu machen.

LG

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums