Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes vom 26.10.2017

  • 0 Antworten
  • 523 Aufrufe
*

Offline Ilona

  • *****
  • 2.112
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes vom 26.10.2017
« am: 25 Januar 2019, 18:17:42 »
Urteil vom 26.10.2017 -
BVerwG 8 C 14.16

Internetverbot für zwei Glücksspielarten bestätigt

Leitsätze:

1. Das Verbot, Rubbellos- und Casinospiele im Internet zu veranstalten und zu vermitteln, ist mit Unions- und Verfassungsrecht weiterhin vereinbar.

2. Ist das Entschließungsermessen für ein ordnungsbehördliches Einschreiten auf Null reduziert, verpflichtet Art. 3 Abs. 1 GG die Behörde nicht, für die zeitliche Reihenfolge ihres Einschreitens gegen bestehende Störungen der öffentlichen Sicherheit vorab ein Eingriffskonzept aufzustellen. Die Entscheidung über die zeitliche Reihenfolge des Einschreitens unterliegt jedoch dem Willkürverbot.

weiter: https://www.bverwg.de/de/261017U8C14.16.0

....................................

Urteil vom 26.10.2017 -
BVerwG 8 C 18.16

Internetverbot für drei Glücksspielarten bestätigt

 Leitsätze:

1. Das Verbot, Poker- und Casinospiele im Internet zu veranstalten und zu vermitteln, ist mit Unions- und Verfassungsrecht weiterhin vereinbar.

2. Es ist mit Unions- und Verfassungsrecht vereinbar, dem Anbieter von Online-Sportwetten im glücksspielrechtlichen Untersagungsverfahren das Fehlen der erforderlichen Erlaubnis entgegenzuhalten.

3. Ist das Entschließungsermessen für ein ordnungsbehördliches Einschreiten auf Null reduziert, verpflichtet Art. 3 Abs. 1 GG die Behörde nicht, für die zeitliche Reihenfolge ihres Einschreitens gegen bestehende Störungen der öffentlichen Sicherheit vorab ein Eingriffskonzept aufzustellen. Die Entscheidung über die zeitliche Reihenfolge des Einschreitens unterliegt jedoch dem Willkürverbot.

weiter: https://www.bverwg.de/261017U8C18.16.0

........................................

Pressemitteilung
https://www.bverwg.de/pm/2017/74

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums