Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Alles an der Börse verzockt

  • 7 Antworten
  • 660 Aufrufe
Alles an der Börse verzockt
« am: 31 Mai 2019, 22:16:06 »
Hallo,

ich wollte mich kurz vorstellen, und mir nicht nur meinen Kummer von der Seele schreiben, sondern auch den einen oder anderen hilfreichen Tipp erbitten :)

Ich bin jetzt 35, verheiratet, und habe ein Kind.

Wenn ich ehrlich bin, war ich vom Charakter her schon immer ein Zocker, und habe mir schon recht früh die Frage gestellt, wie man schnell und ohne viel Arbeit wohlhabend werden könnte. Hat natürlich nicht funktioniert. Kurz zusammengefasst: Am Ende bin ich über die Jahre mit einer Mischung aus Online-Casinos und dem Handel von Börsen-Optionen (CFDs) grandios im Leben gescheitert.

Anfang 20 fing es mit den Online-Casinos an, die Börse war zwischendurch auch immer mal wieder Thema. Bis ich nach 7 Jahre an einem Tag sagte: Nein, jetzt ist Schluss. So kannst du nicht leben. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bestimmt um die 30 - 35 tausend Euro verzockt. Nach einem teilweisen Chargeback bei den Online-Casino-Umsätzen konnte ich etwas Geld davon retten, aber tatsächlich nur ein Bruchteil. Danach war ich viele Jahre spielfrei, Online-Casinos sowieso nicht mehr, und Börse auch nicht mehr, ich bekam mein Leben auf die Reihe und habe jetzt einen angenehmen Job mit einer einigermaßen guten Bezahlung.

Eigentlich lief soweit alles gar nicht schlecht. Leider schleppte ich nebenbei immer noch Altschulden "von damals" mit mir herum, die ich aber nicht loswerden konnte. Ich wollte dann zu günstigen Zinsen umschulden und so die monatliche Belastung drücken. Ich hatte einen vierstelligen Betrag auf dem Konto vom aufgenommenen Kredit, der eigentlich die Kreditkarte und einige andere hochzinsige Dinge tilgen sollte. Da kam mir die Idee es noch einmal an der Börse zu probieren, natürlich nur geringes Risiko. Das Risiko war im Vergleich zu früher tatsächlich überschaubar, und das ganze funktionierte anfangs. Ich machte etwa 20 - 30 Prozent Gewinn in 1 bis 2 Wochen. Wie es weiter ging kann sich jeder denken, es kam ein trotzdem Rückschlag, ich ging mehr Risiken ein und wollte den Verlust wieder ausgleichen... und die Abwärtsspirale lief weiter und weiter. In den Laufenden 2 Jahren nahm ich (heimlich, nur auf meinen Namen) weitere Kredite auf. Ich bin nun bei -60.000 Euro nur an Krediten. Die Altschulden sind natürlich nicht getilgt. Meine Kreditlinie ist vollständig ausgeschöpft. Gleichzeitig habe ich noch viele weitere Verbindlichkeiten in 5-stelliger Höhe, die ich eigentlich zeitnah bedienen müsste. Die habe ich nämlich auf die lange Bank geschoben ...

Meine Frau weiß natürlich nichts davon. Ich habe meine Ehefrau, meine Eltern (dort habe ich ein paar Mal etwas geliehen), und indirekt auch mein Kind belogen. Ich will meinem Kind etwas bieten, und ich möchte nicht seine Zukunft verspielen. Ich will das alles nicht mehr.

Vor kurzem war mein Gehalt auf dem Konto. Mir fehlten "nur" 5000 Euro um meinen Finanzplan wieder "ins Lot" zu bringen ... und ich dachte mir: Hey, alles oder nichts an der Börse, es klappt bestimmt. Wenn du mit 5000 Euro Gewinn rauskommst, dann kommt du über die Runden und alles wird endlich gut. Danach spielst du nie wieder an der Börse. Aber es wurde nicht gut. Mein Gehalt ist nun weg. Dumm.

Mal ganz abgesehen davon, dass mir jetzt die 5000 Euro plus das letzte Gehalt fehlt.

Es ist wieder so ein Tag wie damals, wo ich zu mir selbst sage: So geht es nicht weiter, das ist nicht das Leben das ich führen möchte. Ich möchte meine Familie nicht mit diesem Mist belasten. Wie konntest du so naiv sein, so blauäugig?

Ich bin so unglaublich von mir selbst enttäuscht und letztlich habe ich auch die Existenz meiner Familie riskiert beziehungsweise zerstört. Ich möchte nur, dass dieser ganze Teufelskreis endet. Ich will die Schulden abbezahlen, und endlich wieder in Frieden leben, ohne ständig das Gefühl zu haben, ich muss etwas zurückgewinnen oder den Spielschulden hinterher laufen.

Leider weiß ich nun nicht so recht was ich tun soll :-(

ich möchte diesen Mist wieder hinbiegen.

Mein Traum wäre alles abzulösen, und einen klaren Schnitt zu machen, und monatlich einen festen Abtrag zu haben. Aber das wird wohl nichts, da es keine Bank gibt, die mir jetzt noch einen Kredit geben wird.

Für mich selbst habe ich gelernt, dass diese ganzen Zocker-Geschichten für mich Gift sind (dachte, das hätte ich damals schon gelernt). Ich kann mich nicht kontrollieren, wenn ich einmal im "Fluss" bin. Innerlich werde ich unruhig, das Herz schlägt höher, und ich bin fest davon überzeugt, dass es dies mal klappen wird. Ich glaube das sind eindeutig Anzeichen einer Spielsucht oder?

Ich muss dazu sagen, dass mich Online-Casinos gar nicht mehr interessieren und ich die auch seit Ewigkeiten nicht mehr anrühre. Diese blöde Börse interessiert mich eigentlich auch schon lange nicht mehr, und ich habe eine regelrechte Abneigung entwickelt. Ich habe tatsächlich immer nur versucht, die jüngsten Verluste auszugleichen und hatte insbesondere heute die Hoffnung, einen "6er im Lotto" zu haben. Das es dennoch ein krankhaftes Verhalten ist, dass steht außer Frage :-(

Ich weiß, der erste Schritt bei der Bekämpfung von Spielsucht ist Ehrlichkeit gegenüber seiner Mitmenschen. Aber was soll ich jetzt tun? Bei meinen Eltern könnte ich den Gang nach Carnossa antreten, aber meine Mutter wird sicherlich weinen. Bei meiner Frau, das wäre der Weltuntergang, die schnappt sich das Kind und geht weg.

Wäre ein Schuldnerberatung sinnvoll? Im Prinzip bin ich über meine Ein- und Ausgaben im Bilde. Würde eine Selbsthilfegruppe helfen?

Jetzt, wo ich diese Zeilen geschrieben habe, wird mir klar, dass ich eigentlich ziemlich genau weiß was ich zu tun habe, und ich nur zu feige bin :-( Ich lasse den Post hier trotzdem stehen, vielleicht ist das der erste Schritt zur Offenbarung und ein ein endlich spielfreies Leben.

Danke und viele Grüße,
leiderverzockt  :-\



« Letzte Änderung: Gestern um 00:05:19 von leiderverzockt »

Re: Alles an der Börse verzockt
« Antwort #1 am: 31 Mai 2019, 23:20:55 »
Hallo leiderverzockt,

Deine Geschichte erinnert mich total an meine !

Es war bei ebenfalls früher verstärkt OnlineCasino und damals auch etwas Börse aber neuerdings hat es mir der Cryptomarkt (also noch schlimmer als Börse) angetan.

Auch ich habe eine kleine Familie und es tut mir in der Seele weh wenn ich Geld verliere.

Über die letzten 4 Monate habe ich gute 5.000 Euro verzockt mit Cryptos. Man fragt sich zwar wie soll das gehen wenn die Kurse bei BTC aktuell steigen....nunja ich hatte gegen einen Anstieg gewettet und genau das Gegenteil ist ja die letzen Monate passiert.

Es war zwar angespartes Geld u. kein Kredit trotzdem fährt man genau so Achterbahn denn wer verliert schon gerne viel Geld....

Schulden hatte ich während meiner "Casinokarriere" auch enorm viel denke es waren so 30-50 T.Euro aber diese habe ich über die letzen Jahre abgetragen und mir sogar wieder ein kleines Vermögen (nur durch das Sparen erarbeitet).

Das mit dem Cryptomarkt ist mir eine Lehre, Ich habe zwar noch etwas kleines Taschengeld drin aber das lasse ich einfach jetzt 3 oder 5 Jahre liegen und rühre ich nicht mehr an.
Man sieht ja es bringt nichts zu wetten egal ob hoch oder runter man verliert einfach meistens und wenn man mal gewinnt verzockt man es meist eh wieder genau wie im Casino.

Wenn Du willst können wir gerne mal schreiben über Telegramm oder Whatsapp.

Pass auf Dich auf und zocke bitte keinen cent mehr denke an Deine Frau und vor allem Deine Kinder ! Das hat mir seeeehr geholfen auch wenn es Tage gibt die sehr hart sind!
Sie werden es Dir später danken glaub mir! Wenn Du weiter machst wirst Du vielleicht noch kriminell oder landest auf der Straße und bist Deine Frau und Kinder los! Willst Du das??  Halte Dir das immer vor Augen! So mache ich es auch und es hilft! Erstelle Dir eine Schuldenübersicht mit deinen Ein und Ausgaben.

Mache Dir keine all zu extrem hohen Raten denn damit setzt Du Dich nur unnötig unter druck! Du brauchst auch etwas zum Leben für Dich und Deine Familie. Klar musst Du abzahlen aber es ist letztlich egal ob Du 1 Jahr länger brauchst oder auch 2 das spielt keine Rolle! Nur Du musst endgültig aufhören !

Alles Gute und wenn Du magst schreib mir mal !

*

Offline Olli

  • *****
  • 2.626
Re: Alles an der Börse verzockt
« Antwort #2 am: 01 Juni 2019, 10:27:05 »
Guten Morgen LV!

Zitat
Jetzt, wo ich diese Zeilen geschrieben habe, wird mir klar, dass ich eigentlich ziemlich genau weiß was ich zu tun habe, und ich nur zu feige bin :-(

Ja, das habe ich mir auch gedacht beim lesen, dass Du genau weisst, was zu tun ist.
Aber zu feige?

Bedenke bitte, dass viele von uns bereits an diesem Punkt waren, an dem Du jetzt stehst - an dem nichts mehr geht.

Mache doch mal eine kleine Bestandsaufnahme.
Du hast bisher Deine Frau belogen - Deine Eltern belogen - Dein Kind belogen.
Wie fühlst Du Dich dabei? Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Du das eigentlich gar nicht willst und es Dich enorm belastet.
Die finanziellen Sorgen hast Du bisher versucht alleine zu regeln.
Auch das ist eine Belastung, denn Du weisst ja, dass es nicht funktioniert hat.
Natürlich könntest Du innerhalb weniger Jahre, gut verdienend, die Schulden tilgen.
Wie viele Jahre sagst Du Dir das schon? Wie oft hast Du den Startschuss bereits verpasst?
Dazu kommt dieses Schamgefühl immer wieder versagt zu haben. Ist nicht auch das eine Last?

Tja, nun frage ich Dich - ist es nicht feige "nichts" zu unternehmen?

Du hast in Deinem Leben sicherlich schon so einiges erreicht - oder nicht?
Musstest Du hier nicht auch permanent Neuem begegnen und Dich ihm stellen?
Hast Du dies denn nicht irgenwann irgendwie gemeistert bekommen?
Auch Deine spielfreien Jahre hast Du auf dieser Liste zu verzeichnen - der gut bezahlte Job, der Nebenjob, die Familie ...

Wieso solltest Du also eine SHG, eine Sucht- und Schuldnerberatungsstelle nicht auch gewuppt bekommen?

Wenn Du Angst haben solltest "verurteilt" zu werden an diesen Stellen, so irrst Du Dich.
Die Menschen dort möchten helfen und tun es auch.

Also hast Du Dich Deiner größten Angst zu stellen - die vor Dir selbst.
Aber auch da wird Dir sehr schnell klar werden, dass Du eben weitaus mehr bist als der Glückspieler.
Das klassische Beispiel: Wenn Du Dir ein Bein brichst, dann lässt Du das Bein medizinisch versorgen.
Ich glaube kaum, dass Du Dir den Accuschrauber aus der Werkstatt holst, ein paar Schrauben, eine Lochplatte, sowie Nadel und Faden und Dich selbst operierst.

Wie wäre es denn, wenn Du am Montag ab 10 Uhr mal die Hotline anrufst, die oben abgebildet ist?
Oder heute noch die Online-Beratung nutzt?
Einfach um einmal ein Gespür zu bekommen, wie es ist, sich in professionelle Hände zu begeben?

Tja, und wer weiss? Vielleicht lässt sich auf diese Weise auch Deine Familie retten?
Viele Verhaltensweisen hängen ja schließlich mit der Sucht zusammen.
Sind sie es vielleicht, die Deine Frau stören?
Liegt nahe, wenn man bedenkt, dass sie Dich ja wohl anders lieben und schätzen gelernt hat?

Wie sagt der Psychologe Peter Kagerer doch gleich: Das Rezept für Erfolg ist "TUN" ...
Also ... auf ... traue Dich ...
 
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Alles an der Börse verzockt
« Antwort #3 am: 03 Juni 2019, 03:22:00 »
Hallo ihr beiden,

vielen Dank für eure Antworten. Das hat mir schon etwas geholfen, und zusätzlich dazu beigetragen, mir die Augen weiter zu öffnen. Es hilft auch hier und da im Forum zu lesen, das gibt neue Denkansätze.

Leider ertappe ich mich momentan dabei, wie ich das Unvermeidbare etwas herauszögern möchte, und das 'Outing' immer einen Tag weiter vor mir herschiebe. Eigentlich wollte ich meinen Eltern die ganze Misere schon Anfang des Jahres beichten, kann mich sogar noch an die Situation erinnern, als ich dort am Tisch saß und hin und her überlegt habe. Ich wünschte ich hätte es getan, es würde mir nun viel besser gehen.

Immer noch überlege ich jede freie Minute, ob sich nicht doch noch ein Türchen auftut, mit dem sich zumindest die aktuelle Problematik lösen könnte. Das Komische ist, hätte ich einfach vor wenigen Monaten aufgehört zu spielen, es hätte sich durch diverse kleinen Wendungen des Schicksals in kleinen Schritten finanziell alles von alleine etwas entspannt (natürlich ohne Zocken). Dafür ist es nun gefühlt zu spät. Ich habe mit meinem zerstörerischen Handeln genau das Gegenteil erreicht.

Ich bin immer noch so wütend auf mich, so enttäuscht, und so voller Scham, es ärgert mich einfach so. Und um ehrlich zu sein, kann ich mit dem Großteil des Verlustes sogar leben. Es muss nicht immer das neueste und teuerste Auto sein, dann schränke ich mich halt ein. Aber dieses bis an die Grenze verspielen ... nie, nie wieder :-(

Viele Grüße,
LZ

Re: Alles an der Börse verzockt
« Antwort #4 am: 03 Juni 2019, 08:42:41 »
Hi lieber "mitleidender".

Leider ertappe ich mich momentan dabei, wie ich das Unvermeidbare etwas herauszögern möchte, und das 'Outing' immer einen Tag weiter vor mir herschiebe. Eigentlich wollte ich meinen Eltern die ganze Misere schon Anfang des Jahres beichten, kann mich sogar noch an die Situation erinnern, als ich dort am Tisch saß und hin und her überlegt habe. Ich wünschte ich hätte es getan, es würde mir nun viel besser gehen.
Immer noch überlege ich jede freie Minute, ob sich nicht doch noch ein Türchen auftut, mit dem sich zumindest die aktuelle Problematik lösen könnte. Das Komische ist, hätte ich einfach vor wenigen Monaten aufgehört zu spielen, es hätte sich durch diverse kleinen Wendungen des Schicksals in kleinen Schritten finanziell alles von alleine etwas entspannt (natürlich ohne Zocken). Dafür ist es nun gefühlt zu spät. Ich habe mit meinem zerstörerischen Handeln genau das Gegenteil erreicht.

Genau das scheint mir der Teufelskreis zu sein, genau so ist es mir ergangen. Das Gespräch vor sich her schieben und immer mehr Geld investieren, da ja jederzeit der grosse Gewinn kommt mit dem ich alles begleichen kann. Wie oft habe ich mir gesagt, jetzt ist schluss, diese einzahlung ist die letzte etc etc etc.
Der richtige Zeitpunkt gibt es nicht. Der einzige richtige Zeitpunkt ist HEUTE, Jetzt.

Du musst es tun, er wird nicht einfach so besser. Vielleicht hilft es auch zuerst mit der Suchtberatung zu sprechen, vielleicht können diese professionelle Unterstützung bieten und dir beim Gespräch helfen?
Falls ich dir einen Rat geben darf (als neuling auf dem weg bei dem alles sehr frisch ist): Greif heute zum Telefon und diskutiere das Problem und Vorgehen mit einem Menschen der Suchtberatung. Lass all deine Casino / Börsenzugänge sperren.

W


*

Offline Olli

  • *****
  • 2.626
Re: Alles an der Börse verzockt
« Antwort #5 am: 03 Juni 2019, 09:06:24 »
Guten Morgen LZ!

Tja, wann ist wohl der beste Moment fürs Outing?
Vielleicht morgen? - Aber kommt da nicht Besuch?
Dann vielleicht übermorgen? - Geht auch nicht, da sind die Eltern und die Frau unterwegs.
In drei Tagen? - Auch nicht so optimal, da bereite ich mich auf einen hausinernen Vortrag vor.
In vier Tagen? - Puh ... echt so schnell schon?
in fünf oder 6 Tagen? - Da ist Wochenende ... habe keine Chance dann mal nach dem Outing für mich alleine zu sein ...
In sieben Tagen entscheide ich dann neu, wann der beste Moment fürs Outing ist ...

Wie Du siehst, LZ, gibt es massenhaft Ausreden, wieso wir etwas nicht tun - hier das Outing.

Aber Du hast etwas sehr Wichtiges gesagt:

Zitat
Ich will das alles nicht mehr.

Wie ernst ist es Dir denn?
Steht da bewusst kein Ausrufezeichen hinter?

Diese Ambivalenz aus Logik und negativen Gefühlen können auch zu einem "Spiel" in Dir führen.

Deshalb gibt es auf die Frage, wann der richtige Moment für ein Outing ist, nur eine Antwort geben: Jetzt!

In Deiner Situation gerade schwirren uns so viele Fragen im Kopf herum, die uns gestellt werden könnten.
Da wäre die Frage nach dem "Warum?".
Warum hast Du damit angefangen?
Warum hast Du weiter gemacht, obwohl ...
Warum hast Du mich so belogen und hintergangen?
Warum hast Du Dich mir nicht anvertraut?
Warum ...? Warum ...? Warum ...? Warum ...? Warum ...? Warum ...? Warum ...? Warum ...? Warum ...? Warum ...?

Die erste Frage lässt sich ja vielleicht noch simpel beantworten.
Doch die Nächsten? Da wird es schwer.
Schließlich verstehst Du Dich ja selbst nicht.
Wie solltest Du es dann Deinen Liebsten erklären wollen?

Weisst Du - viele denken ja, dass die ehrlichste aller Antworten viel zu einfach wäre.
Doch sie trifft den Kern: "Ich weiss es nicht!"
Der Herr Otto Normal hat nun mal keine psychologischen Kenntnisse.
Es kann eine Banalität sein - oder ein tiefsitzendes Problem.
Für uns als Spieler ist es aber gelebte Normalität. Wie sollen wir es mangels Erfahrung als "abnorm" erkennen?

Das geht nur, wenn wir uns auf den Genesungsweg begeben.
Sei es auf den medizinisch porfessionellen oder eher den intuitiven und selbst erlebten Erfahrungen anderer Glückspieler.
Dazu braucht es Zeit - die Du aber jetzt gerade schindest - Dich selbst blockierst.

Nach meiner Abstinenzentscheidung habe ich damals gesagt: "Mir kann keiner helfen!".
Dieser Satz spiegelt eigentlich genau das wieder, was Du gerade durchmachst.
Und trotzdem habe ich mich auf meine Weise auf den Weg gemacht und bin auch für mich zu einem Ergebnis gekommen.
Ob dieses Ergebnis stimmt oder nicht ist irrelevant - ich bin weiterhin spielfrei - für mich fühlt es sich richtig an.

Daher wiederhole ich nur ein Wort: Jetzt!

PS: Da war W schneller ... :)
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Alles an der Börse verzockt
« Antwort #6 am: 03 Juni 2019, 20:14:22 »
tja das mit dem "Outing" kenn ich noch. das vergisst man sein Leben nicht. Ich habe es meiner damligen Freundin / jetzt Ehefrau abends auf dem Sofa gebeichtet da ich in diesem Moment nicht nur finanziell sondern auch körperlich und seelisch am ENDE war. Auch habe ich es meinen Eltern erzählt ja sogar meiner Großmutter die davon wenig begeistert war aber das war damals auch gut so. Leider ist sie 1 Jahr später verstorben aber ich denke sie wäre stolz auf mich wenn sie mich jetzt sehen könnte. Es ist nur traurig das sie gegangen ist und mich so schlecht in Erinnerung hatte. Für sie war Glückspiel Dreck! und das ist es wirklich es kann Dein Leben und das Deiner Angehörigen komplett zerstören!!

Bei meinem Outing gegenüber meiner Freundin u. auch Eltern überkamen mich Heulkrämpfe und es war ein Tiefpunkt in meinem Leben und ich hatte mir ab diesem Moment geschworen das ich nie nie nie wieder Zocken werde.

Das habe ich auch soweit geschafft bis heute bis diese scheisse mit den Cryptowährungen los ging. Aktuell habe ich mich damit abgefunden das ich nicht mehr reich werde - auch egal dafür bin ich um etliche Erfahrungen reicher geworden und es ist schön wieder ein geregeltes Leben zu führen ohne Suchtdruck und den schnellen Gewinn.
Es bringt nichts auch wenn man mal gewinnt man trägt es wieder hin sei es Casinos oder Börse. Einer Gewinnt immer und das ist die Bank oder der Broker. Klar es gibt Menschen die haben mal Glück aber im Gegenzug verlieren Menschen in diesem Moment Geld also praktisch ein Umschichten.

Im Islam ist übrigends Glücksspiel verboten d.h. weder Tippen/Wetten, Casino und auch keine Börse. Das finde ich sehr gut auch wenn ich sonst wenig mit dem Islam anfangen kann. (und leider halten sich selbst diese Islamanhänger nicht an dieses Verbot und verfallen in Spielhallen und co. dabei ist es eigentlich nach ihrer Religion verboten).
Aber auch hier sieht man was die scheisse aus einem macht man bricht sogar diese Regeln.

Es ist alle eine Kopfsache man muss einen wirklichen Schlussstrich ziehen und einen Neuanfang starten.

Hätte ich das damals nicht gemacht ich wäre heute vermutlich auf der Straße oder im Knast.

Es ist ein Dreckszeug und mich wiedert Casino nur noch an!

Ich hoffe Du kommst da raus aber den Anfang mit dem Outing solltest Du tun ! Das ist sehr sehr wichtig. Auch würde ich dir empfehlen die finanziellen Angelegenheiten also Konto etc einer Vertrauensperson ggf. Eltern zu übergeben bis es wirklich läuft und Land in Sicht ist.

Denk immer dran wenn du weiter Zockst und versuchst Deine Kohle zurückzugewinnen....vergiss es !! das wird nichts! Wie oft habe ich damals wo ich noch 25.000 Euro Schulden hatte sogar mal 20.000 gewonnen und paar Stunden später hat es mich wieder gepackt und die Kohle war weg.
Merke: Es bringt nichts und es verschwendet zudem Deine wertvolle Lebenszeit!

Lenk Dich mit Hobbys ab ich hab mir damals welche gesucht und bin bei Gitarre, Keyboard und Modelbau gelandet.
Wirklich coole und schöne Hobbys auch mit wenig Geld kann man hier schon was machen.
Es gibt wirklich mehr im Leben als Zocken !

Achso und übrigends - CFDs ist das schlimmste und gefährlichste was es gibt!!
Das kann richtig übel nach hintenlos gehen wenn Du z.B. eine Nachschusspflicht bei dem Broker hast kannst Du bis auf die Unterhose und ja sogar die und alles was du hast verlieren! Lass den Scheiss!!

Alles Gute Dir,
pass auf Dich auf Kollege!
« Letzte Änderung: 03 Juni 2019, 20:25:10 von Tom84 »

Re: Alles an der Börse verzockt
« Antwort #7 am: 12 Juni 2019, 09:19:10 »
Oh shit.. du bist nahezu mein Spiegelbild. Ich habe es allerdings schon „ gebeichtet“

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums