Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Sparkasse + PayPal [Mein Chargeback]

  • 57 Antworten
  • 4728 Aufrufe
Re: Sparkasse + PayPal [Mein Chargeback]
« Antwort #45 am: 21 Juni 2019, 12:19:54 »
Ich fragte nach ob man diese Überweisung zurück holen kann. drei std später war sie zurück.
Heute Gespräch mit der Beraterin meiner Sparkasse gehabt. Habe ihr ein Schreiben gegeben und ihr es per Email zukommen lassen mit den entsprechen Paragraphen.
Sie blockierte natür leicht, aber ich sagte sie soll das von der Rechtsabteilung prüfen lassen.
Sie meinte daraufhin, das PayPal dann das Geld von der Sparkasse möchte, ich erwiderte das dies nicht korrekt ist, sonder das mein PayPal Konto ins Minus geht und PayPal sich dann mit mir auseinandersetzen wird.
Laut Rücksprache mit Lenne wurde mir klar mitgeteilt das PayPal seit Mai keine Verzichtserklärungen mehr raus sendet und das ich warten soll was kommt von Sofortüberweisung...es würde aber auf eine Klage mit hoher Wahrscheinlichkeit hinauslaufen.
Bei Barc kk wahrscheinlich das gleiche.
Deswegen min ich mir bei den letzteren beiden nicht sicher, werde wohl zahlen wenn was kommt nach etwas hin her, sollen ja auch bissi was zu tun haben :)

Immernoch spielfrei und null bock drauf :)

vllt würde paypal mich als ersten vor gericht zerren?



*

Offline Ltr88

  • *****
  • 336
Re: Sparkasse + PayPal [Mein Chargeback]
« Antwort #46 am: 21 Juni 2019, 12:41:42 »
Genau die haben auf dich gewartet! Es sind 1000 Leute vor dir noch..... davon abgesehen gibt es schon Fälle demnächst vor Gericht dementsprechend denke ich stellt Paypal derzeit auch keine Mahnbriefe aus bzw mahnbescheid die nächsten Fälle vor Gericht werden zeigen was passiert allerdings so wie ich verstehe bis da alles durch is dauert es 1 Jahr und würde jeder Fall vor Gericht gehen würde es Jahre dauern....

Re: Sparkasse + PayPal [Mein Chargeback]
« Antwort #47 am: 21 Juni 2019, 12:52:40 »
Genau so sehe ich das auch, pay pal sollte nicht das Problem sein, wenn die Sparkasse jetzt einlenkt.

was ich eben noch gelesen habe gibt es einen frischen Beschluss aus Niedersachsen, der für das ganze Bundesgebiet gilt.
Da wurde jetzt einem großen Zahlungsdienstleister (Name wurde nicht bekannt gegeben) es untersagt an den illegalen Transaktionen mitzuwirken in Verbindung mit Glücksspiel:

17.6.19

https://www.mi.niedersachsen.de/aktuelles/presse_informationen/online-casino-niedersachsen-untersagt-erstmals-zahlungsanbieter-mitwirkung-an-zahlungsverkehr-177732.html

Online-Casino: Niedersachsen untersagt erstmals Zahlungsanbieter Mitwirkung an Zahlungsverkehr
Pistorius: „Wir setzen damit gegenüber der gesamten Branche ein Zeichen!“

Vorlesen

Das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport hat als zuständige Glücksspielaufsichtsbehörde erstmalig einem großen, international tätigen Zahlungsdienstleister die Mitwirkung am Zahlungsverkehr im Zusammenhang mit in Deutschland unerlaubtem Glücksspiel untersagt. Dies erfolgte mit Wirkung für das gesamte Bundesgebiet.

Dazu sagt der niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius: „Wir setzen damit ein Zeichen und gehen davon aus, dass nun der Druck auch auf andere Zahlungsdienstleister zunimmt, ihre Geschäftsprozesse im Zusammenhang mit illegalem Glücksspiel neu zu ordnen, wenn dies nicht schon geschehen ist.“

Das Anbieten von Glücksspielen im Internet ist in Deutschland nach dem geltenden Glücksspielstaatsvertrag grundsätzlich unzulässig. Ausnahmen gelten lediglich für den Vertrieb der staatlichen Lotterieprodukte und im Bereich der Sportwetten sowie, aufgrund einer landesrechtlichen Sonderregelung, in Schleswig-Holstein. Für Online-Casinospiele einschließlich Online-Poker hingegen gilt, dass die Veranstaltung und Vermittlung über das Internet verboten und im Übrigen auch strafbar ist. Gleiches gilt für die sogenannten Zweitlotterien („Schwarze Lotterien“), die, da ihnen ein eigener Spielplan oder eine eigene Ziehung nicht zugrunde liegt, keine echten Lotterien sind, sondern nach deutschem Recht unzulässige Wetten auf die Ziehungsergebnisse inländischer oder ausländischer Lotterieanbieter. „Online-Casino“, so Pistorius, „ist keine Bagatelle, durch den Glücksspielstaatsvertrag verboten und zudem strafbar. Inzwischen wird damit allerdings ein Milliardenmarkt bewegt. Die Akteure sind in aller Regel Unternehmen mit Sitz im Ausland, die sich dem Zugriff der deutschen Behörden entziehen.“

Das der Zahlungsunterbindung zugrundeliegende unerlaubte Glücksspielangebot wurde bereits untersagt. Obwohl Gerichte das behördliche Vorgehen bestätigt haben, führen die Glücksspielunternehmen ihre unerlaubten Angebote aus dem Ausland heraus weiter, wo sie sich dem Zugriff deutscher Behörden weitestgehend entziehen können. Daher wendet sich das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport auch an die beteiligten Zahlungsdienstleister mit dem Ziel, auf diese Weise die Durchführung der illegalen Angebote effektiv zu unterbinden. Dazu Minister Pistorius: „Die Zahlungsdienstleister tragen hier eine wichtige Verantwortung. Sie sind gesetzlich aufgefordert, Zahlungen im Zusammenhang mit unerlaubtem Glücksspiel zu unterlassen.“

Der Glücksspielstaatsvertrag enthält ein allgemeines Mitwirkungsverbot, das sich unmittelbar an alle am Zahlungsverkehr mit unerlaubtem Glücksspiel Beteiligten richtet und zu entsprechenden eigenverantwortlichen Maßnahmen verpflichtet. Die Mitwirkung an Zahlungen im Zusammenhang mit unerlaubtem Glücksspiel ist verboten. Dahinter steht die Überlegung, dass ein wesentlicher Bestandteil der für das Betreiben von unerlaubtem Glücksspiel erforderlichen Infrastruktur wegfallen würde und das Vorgehen gegen unerlaubtes Glücksspiel nachhaltig erfolgreich sein könnte, wenn Zahlungsdienstleister sich rechtskonform verhalten und derartige Zahlungen nicht mehr durchführen. Es ist dem Unternehmen selbst überlassen, welche Maßnahmen es ergreift, um der gesetzlichen Verpflichtung nachzukommen. Sofern die Zahlungsdienstleister sich nicht an das Mitwirkungsverbot halten, kann ihnen die Mitwirkung am Zahlungsverkehr nach vorheriger Bekanntgabe unerlaubter Glücksspielangebote behördlich untersagt werden. Das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport ist insoweit zentral für das gesamte Bundesgebiet zuständig.

Das Ministerium korrespondiert aktuell mit einer ganzen Reihe überwiegend ausländischer Unternehmen, bei denen die Mitwirkung an Zahlungsverkehr mit illegalem Glücksspiel festgestellt werden konnte. Einige dieser Unternehmen haben bereits reagiert und Zahlungen eingestellt. Pistorius weiter: „Die erfolgreichen Maßnahmen einiger Zahlungsdienstleister zeigen, dass ihnen ein effektives Vorgehen durchaus möglich ist.“ Mit der jetzt erlassenen Untersagungsverfügung reagiert das Ministerium auf fehlende Maßnahmen des betroffenen Unternehmens trotz entsprechender Hinweise. Der Untersagungsverfügung vorausgegangen war ein entsprechender Beschluss des Glücksspielkollegiums, in dem die obersten Glücksspielaufsichtsbehörden aller 16 Länder vertreten sind. Weitere Untersagungsverfügungen werden voraussichtlich folgen.

Der Markt für unerlaubte Online-Casinospiele und Zweitlotterien in Deutschland wächst stetig. Nach einer im Auftrag der Glücksspielaufsichtsbehörden der Länder fortlaufend durchgeführten Schwarzmarktstudie wurde im Jahr 2017 (ohne die rechtlich zu duldenden Sportwetten) ein geschätzter Bruttospielertrag in Höhe von 2,14 Milliarden Euro erwirtschaftet. Dies entspricht einem Anteil am Gesamtmarkt in Höhe von ca. 15 % (siehe Jahresreport 2017 der Glücksspielaufsichtsbehörden der Länder:

https://innen.hessen.de/sites/default/files/media/hmdis/jahresreport_2017.pdf

Re: Sparkasse + PayPal [Mein Chargeback]
« Antwort #48 am: 26 Juni 2019, 09:49:08 »
UPDATE:
Ich spiele seit dem berühmten Freitag nicht mehr, (14.6.) und fühle mich gut, kein druck, weiss das alle casinos gesperrt sind.
Ich kümmere mich gerade um meine Sachen, 8 Wochen geholt von PayPay, jetzt haben sie Fälle eröffnet (ka wieso meine >Sparkasse so lange braucht um das zu prüfen wegen den 13 Monaten? wie lange hat es bei euch gedauert, abgesehen von denen die rein sind und es sofort machbar war?)
Habe den entsprechenden Brief fertig gemacht und direkt an die exec.escal. Abteilung von PayPal per Email gesendet.
Habe ich etwas vergessen?
Ansonsten auf Antwort warten von denen bzw Inkasso und denen dann das nochmal senden.
Von Adjen bzw Sofortüberweisung habe ich noch nichts gehört wegen der einen dicken Rückbuchung.(muss ich mir da sorgen machen? die wissen doch eh bescheid das sie das nicht dürfen.

Danke für Antworten,

Re: Sparkasse + PayPal [Mein Chargeback]
« Antwort #49 am: 06 Juli 2019, 18:47:09 »
UPDATE:
mir geht es mitlerweile erstaunlich gut, meine SK Beraterin ist noch bis Montag im Urlaub dann wird dort sofort wieder Druck aufgebaut, wieso manche Banken bzw Sparkassen von sich auf die Möglichkeit hinweisen den CB durchzuführen, ich warte aber 2 Wochen auf eine Antwort, da bin ich mal gespannt, obwohl sie ja eine tolle Vetretung da hatte angeblich...   ist klar...
Habe zum Glück noch ordentlich plus somit glaube ich nicht das sie mich kündigen, aber wer weiss, gibt genug von denen ;)

Wie erwartet mit BC ordentlich Schriftverkehr, ich bekomme einen <Standardbrief, beim zweiten der gleiche ein Satz abgeändert, aber alles nichts mit dem Thema zu tun, welches ich denen mikitgeteilt habe.
Also wie schon erwähnt vor Gericht stellen die sich genauso blöd jetzt hin. War ja nicht anders zu erwarten.
Ich habe jetzt mal ordentlich denen geblasen wie es aussieht und das Blöd stellen von Bankern nicht wirklich deren Ruf fördert und weiter natürlich mit der Aufsichtsbehörde und Anwalt für Bankrecht gedroht.
Habe denen mal verklickert die sollen  das mal an Leute geben die Ahnung haben und sich schriftlich ordentlich rechtfertigen können :)

Mit zwei Standardbriefen lasse ich BC net weg, so einfach geht das nicht, müssen die sich schon mal Mühe geben das zu erklären wieso denen Geld zusteht das sie durch illegale Transaktionen weitergeleitet haben, also das Geschäft nichtig war.


Tochter ist alles nach wie vor keine Anzeichen von Problemen in dieser Hinsicht wegen mir.
Ich in drüber weg, kann damit Leben, die kleine auch, aber möchte trotzdem nicht aufgeben etwas davon eventl zurück zu bekommen...

beste grüße




Re: Sparkasse + PayPal [Mein Chargeback]
« Antwort #50 am: 08 Juli 2019, 12:33:19 »
Hallo,
vielen Dank für den ermutigenden Sachverhalt und die ausführliche Schilderung!

Zum korrekten Verständnis.
Das Geld wurde von der Sparkasse zurückgebucht, woraufhin das Paypalkonto ein Negativsaldo aufwies.

Hat jemand Erfahrungen mit Rückbuchungen von Zahlungen über ein Girokonto, die mehr als 13 Monate in der Vergangenheit liegen?

Vielen Dank im Voraus

Re: Sparkasse + PayPal [Mein Chargeback]
« Antwort #51 am: 11 Juli 2019, 10:29:22 »
Guten Morgen alle zusammen,

also eben in das Mail Postfach geschaut, die Rückbuchungen haben jetzt wie erwartet das PayPal Konto ins Minus gedrückt, soweit so gut.
Mandate von PayPal habe ich schriftlich wdderrufen und auf deren Seite auch deaktiviert.

Leider lässt sich meine Sparkasse gerade richtig Zeit mit Ihrer Entscheidung :(

Wollte gestern Paypal Buchungen von meiner KK sperren lassen, das geht nicht laut Barclaycard. Ich also sofort KK gekündigt :D
Habe jetzt noch etwas Zeit bis ich das Minus dann bei denen ausgleichen muss. Können die das wirklich nicht sperren, das PAYPAl da nichts belasten kann?

Grüße


Re: Sparkasse + PayPal [Mein Chargeback]
« Antwort #52 am: 11 Juli 2019, 11:15:37 »
es hätte auch gereicht deine kk als verloren etc. zu melden, so kriegste auch ne neue mit ner anderen nummer.

Re: Sparkasse + PayPal [Mein Chargeback]
« Antwort #53 am: 11 Juli 2019, 11:44:50 »
Hehe ok.

Re: Sparkasse + PayPal [Mein Chargeback]
« Antwort #54 am: 11 Juli 2019, 16:05:54 »
Hätte jmd hier eine Idee wie ich weiter vorgehe beid er Sparkasse, angeblich ist meine Beraterin nun diese Woche noch im Urlaub, blablabla.
Sobald etwas kommt von der Rechtsabteilung melden sie sich sofort wegen den 13 Monaten Rückbuchung in Verbindung mit Paypa und ill online Glücksspiel!
Muss ich darauf Aufmerksam machen, das sich viele Banken und Sparkassen dieser Sichtweise angeschlossen haben und eventl mit Kontokündigung drohen, obwohl ich noch bis ende des Jahres ein Sparprogramm dort habe am laufen?
Meine SK soll einlenken wie?

Beste Grüße
Mark

*

Offline TAL

  • ****
  • 131
Re: Sparkasse + PayPal [Mein Chargeback]
« Antwort #55 am: 11 Juli 2019, 16:37:58 »
Hallo Mark,

warum wartest du nicht erstmal die Entscheidung der Sparkasse ab?
Ich würde bis dahin die Füße stillhalten. Deinen Standpunkt hast du klargemacht, und der Fall ist ja bei der Rechtsabteilung, und damit in Bearbeitung.
Sollten sie letzten Endes ablehnen, dann werden sie das auch begründen, und du kannst darauf gezielt eingehen.

Re: Sparkasse + PayPal [Mein Chargeback]
« Antwort #56 am: 11 Juli 2019, 16:55:32 »
Danke für deine Antwort,

das klingt nach einem Richtwert.

Gruß

Re: Sparkasse + PayPal [Mein Chargeback]
« Antwort #57 am: 19 Juli 2019, 09:33:10 »
Hallo ihr lieben.

Bin weiter spielfrei seit dem 14.6. :)
Heute Morgen kam eine autom. Email von PayPal.
Blblabla Konto ausgleichen, sonst Inkasso, also alles nach Plan.

Berclaycard hat das endlich jetzt mal angeblich weiter gegeben, um das mal prüfen zu lassen was ich geschrieben hatte.

Adjen oder der Grüne haben sich nicht gemeldet bisher wegen der letzten großen Rückbuchung.

Auf Nachfrage bei der SK wegen derm gr CB wurde ich weitere 2 bis 3 Wochen vertröstet, wegen Überlastung :D wers glaubt...


Habe mich gut erholt die letzten Wochen, habe viel nachgedacht und auch wenn es nicht funktioniert mit dem gr CB, ist es gerade die richtige Entscheidung.


Ich bleibe spielfrei!!!


Grüße



 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums