Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Kontrollverlust. 5 Monate und kurz vor knapp

  • 35 Antworten
  • 2292 Aufrufe
Kontrollverlust. 5 Monate und kurz vor knapp
« am: 13 August 2019, 08:48:13 »
Moin.
Ich habe mich jetzt auch hier angemeldet.
Ein Freund von mir hat mir im März nen Screenshot geschickt von Tipico Blackjack. Er hatte aus 25 Euro 2000 gemacht. Das war leicht dachte ich.
Auch da angemeldet und was mit Bonus. Dazu Wetten gemacht und das Geld wurde immer mehr. Dann wieder alles verspielt.
Mein Freund hat mir dann irgendwann gestanden dass er alles verloren hat und dick im Minus ist.
Ich wollte das nochmal und immer wieder eingezahlt. Immer diese 2000 Euro als Ziel vor Augen,bis ich weit drüber war mit den Einzahlungen.
Dann den ersten Kredit genommen und gedacht, kein Problem du hörst auf.
Leider war das nicht so und gleich wieder alles verzockt. Immer Blackjack aber nicht live.
Irgendwann habe ich gedacht die betrügen und ich muss live spielen.
Dann auch immer wieder eingezahlt bei verschiedenen Casinos. Oft große Summen auf dem Spielerkonto gehabt aber immer die Verluste im Hinterkopf.
Zur Auszahlung kam es in den seltensten Fällen.
Noch n Kredit und dann ist Schluss sagte ich mir.
Schwupps wieder im Dispo. Dann noch ein Kredit. Jetzt aber wirklich Ende.
Dann in nem neuen Casino angemeldet und gut gewonnen. Aber diesmal lasse ich es auszahlen. Was machen die?Hinhalten wie wir es kennen.
In der Zeit in der ich warte wieder die gleiche Summe etwa verzockt.
Jetzt muss Schluss sein,es gibt keine Möglichkeit noch mehr Geld aufzutreiben und es ist auch das Dümmste was ich machen kann. Niemand weiß davon,habe es keinem erzählt. Ich bin erstaunt, wie viele Menschen dem verfallen durch alle Schichten durch.
Wenn ich jetzt nicht aufhöre, ist es zu spät und ich komme da nicht mehr raus.

« Letzte Änderung: 19 August 2019, 10:41:10 von Waslosmitmir »

*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.182
Re: Waslosmitmir: Extrem viel verballert! Am Ende angekommen =(
« Antwort #1 am: 13 August 2019, 13:53:13 »
Hallo Waslosmitmir,

Herzlich Eillkommen im Forum!

Deine Geschichte ist eine Geschichte,  die wohl viele durch erlebt haben.  Der Freund lädt ein, am Glückspiel teilzuhaben...

Weisst Du ich lese gerne Autobiographien von besonderen Menschen, die sind oft packender als ein ordentlich recherchierter und aufgebauter Roman.
Aber leider kann ich aus Drinem Beitrag keinen Rückschluss ziehen.
Gibt es noch eine Fortsetzung,  und damit meine ich gerade nicht das Ausüben des Glücksspiels.  Das denke ich, kennen alle hier im Überfluss.

Schöne 24 Stunden Andreas
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

Re: Waslosmitmir: Extrem viel verballert! Am Ende angekommen =(
« Antwort #2 am: 13 August 2019, 17:25:05 »
Hi.

Irgendwie hört sich das so an als würdest du nur aufhören wollen, weil du kein frisches Geld mehr auftreiben kannst. Wie wäre die Situation, wenn jemand dir jetzt 500 Euro schenkt?

Re: Waslosmitmir: Extrem viel verballert! Am Ende angekommen =(
« Antwort #3 am: 19 August 2019, 07:51:23 »
Es ist passiert. Oder besser: ich habe es verbockt.
Kredit bekommen. Gleich wieder angefangen zu spielen. Und jetzt habe ich noch ein paar Hundert Euro auf dem Konto. Mit Dispo kann ich die anstehenden Forderungen bezahlen. Habe keine Rücklastschrift die letzten 10 Jahre bestimmt.
Ich war so glücklich und so guter Dinge, dass ich es diesmal hinbekomme. In den Casinos dann erstmals wieder nach vielen Einzahlungen was gewonnen aber es hat nicht "gereicht " und dann war alles wieder weg.
Ich habe dabei nicht mal wirklich was gefühlt.
Die letzten Nächte sehr wenig geschlafen und morgens immer dieser erste Gedanke,hab ich gestern was verspielt? Und ja hab ich....
Ich bin so dämlich.
Meine Partnerin weiß nichts und ich weiß aber, dass ihr Ehrlichkeit am wichtigsten ist für die Beziehung und dass sie Glückspiel sehr dumm findet was es auch ist.
Sie spricht die ganze Zeit von Dingen wie Urlaub oder Autokauf und ich ignoriere das immer so halb.
Letztens habe ich sie angelogen. Ich habe gesagt ich hätte so und so viel Geld auf dem Konto, weil das mein Plan war, das mit dem Kredit auch so hinzubiegen.
Und dann das. Ich bin einfach fertig...
Ich habe Angst, dass mein Konto gekündigt wird. Da läuft ein Kredit und ich bin aber noch im Plus.
Habe aber viele Einzahlungen über Trustly gemacht, die wissen doch was ich damit gemacht habe. Vor allem weil ich deren Kredit ja komplett verspielt habe...
Es wird über mir zusammen brechen. Ich  glaube dass es aber ein guter Zeitpunkt ist, da ich einen Job habe und die fälligen Forderungen bezahlen kann auch wenn ich ins Dispo dafür muss. Hauptsache die Bank kündigt mich nicht.
Dann wäre es sehr schwierig.
Oder wenn ich wieder Mist baue und mit dem letzten Geld wieder alles in den Sand setze. Die Wege sind ausgereizt, ich würde bestimmt irgendwo anders einen Kredit bekommen, aber das ist keine Option.
Man hat mehr Geld wenn man nicht spielt, aber ich weiß nicht warum ich dann immer wieder denke, ich könnte das Geld irgendwie zumindest anteilig zurück gewinnen. Wenn ich was gewinne ist es eh immer nicht genug und ich verspiele es wieder. Es ist ein Teufelskreis. Ich muss jetzt ehrlich sein und alles offenlegen. Ich kann nur hoffen, dass ich das mit meiner Partnerin hinbekomme.
Wenn nicht, dann weiß ich auch nicht. Aber alles andere macht keinen Sinn.
Das interessante ist, dass ich weiß, dass ich aufhören würde,wenn sie es wüsste....aber habe den Punkt vor 3 Monaten verpasst, wo ich noch nicht den ersten Kredit aufgenommen habe. Ich hätte nie gedacht, dass es so ausartet. Ich würde so gerne Die Zeit zurück drehen.
« Letzte Änderung: 03 September 2019, 08:38:39 von Waslosmitmir »

Re: Waslosmitmir: Extrem viel verballert! Am Ende angekommen =(
« Antwort #4 am: 19 August 2019, 08:05:23 »
Ja ihr kennt das so und ihr seid da auch misstrauisch weil ihr das alles kennt. Ich kriege es nicht gebacken und muss es mir irgendwie eingestehen und das tue ich hier. Das ist mein erster Schritt. Es einfach irgendwo zu lassen. Würde ich das Geld verspielen? Wenn mir jemand was schenkt?jetzt sage ich nein. Aber wie es dann aussehen würde, ich weiß es nicht. Nach den letzten zwei Wochen würde ich vermuten ja.
Ich habe in den letzten Monaten viele Sorgen wegen verschiedener Dinge gehabt. Aber die waren durchs Spielen weg. Aber die letzten Monate war ich auch nicht Herr meiner Sinne und es wirkt alles wie ein Film.
Tut mir leid dass ich nicht mehr zu meiner Biographie sagen kann. Es tut einfach gut es erst mal anonym irgendwo einzugestehen.
Ich hoffe ich schaffe es, das zu öffnen...

*

Offline Olli

  • *****
  • 2.956
Re: Waslosmitmir: Extrem viel verballert! Am Ende angekommen =(
« Antwort #5 am: 19 August 2019, 08:17:25 »
Guten Morgen!

Entschuldige, wenn das jetzt provokant klingen sollte - das soll es nicht sein:

Träumst Du gerade noch?

Ehrlich ... da sind so viele "hätte, könnte, müsste" in Deinem Beitrag ... Luftschlösser - mehr nicht.

Wie wäre es mit handeln, bevor Dir der Kopf platzt?

Heute: Der Freundin anvertrauen.
Morgen: SHG/Beratungsstelle suchen und Kontakt knüpfen
...

Das ist eine kleine Liste, die Du initiieren kannst.

Geld verspielt - Panik geschoben - Kredit aufgenommen - Kredit verspielt - noch mehr Panik geschoben - nur das Verlorene zurück gewinnen wollen - Traumschlösser bauen ...

Das alles gehört zur Symptomatik einer zumindest problematischen Sucht.
Du findest solche Erfahrungen zu Hauf in diesem Forum.
Daher solltest Du Dir trotz Deiner Panik die Zeit und die Muße nehmen hier im Forum zu lesen.

Denn wenn Du meinst, dass das Ende der Fahnenstange nun erreicht ist, dann irrst Du Dich gewaltig.
Die Spirale nach unten führt in eine dunkle bodenlose Tiefe.

Dem kannst DU Einhalt gebieten. Handle jetzt - nicht erst morgen oder übermorgen.
Nicht aufschieben, weil das Wetter gerade so schön ist, Deine Freundin einen Termin in einer Wellnessoase hat oder sonstige Ausreden.

Es gibt immer nur eine ideale Zeit um zu handeln und die ist immer im JETZT!
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Waslosmitmir: Extrem viel verballert! Am Ende angekommen =(
« Antwort #6 am: 19 August 2019, 08:38:02 »
Danke.

Ich habe den Titel dieses Posts übrigens nicht gewählt, der ist durch das Verschieben der Mod zustande gekommen.
 Ich werde berichten.

Danke für die Worte

*

Offline Olli

  • *****
  • 2.956
Re: Waslosmitmir: Extrem viel verballert! Am Ende angekommen =(
« Antwort #7 am: 19 August 2019, 10:19:23 »
Hi!

Den Titel kannst Du in Deinem ersten Beitrag auch nachträglich noch ändern.
Den Rest ändere ich dann ...

Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Kontrollverlust. 5 Monate und kurz vor knapp
« Antwort #8 am: 19 August 2019, 12:33:22 »
Ich will nicht aufhören weil kein Geld mehr da ist.
Ich will aufhören weil ich kein Geld mehr verbrennen will, weil ich mich im Griff haben will,weil ich keine Enttäuschung für mich und andere sein will. Eigentlich ist Geld mir egal. Ich brauche nicht viel. Aber ich bin auch kein Sparer groß gewesen.
Halt so unterwegs essen, Zigaretten und nicht so aufs Geld achten aber keine Statusaymbole oder so angeschafft.

Die Kredite sollten einfach den Status wiederherstellen den ich vor dem Mist hatte. 3000 auf der hohen Kante und den Rest in Höhe meines Gehaltes. Das habe ich verbockt. Weil es nicht mehr um Geld ging. Sondern um das Gefühl. Oder um andere Gefühle oder Gedanken zu verdrängen.
Glückspiel ist da wahrscheinlich austauschbar.
Ja ich habe viel hätte und so in meinem Text.
Aber ich schäme mich so sehr und meine Partnerin liebe ich, sie ist da aber sehr straight. Sie hat in ihrer Familie Erfahrung mit Suchterkrankungen und ich will oder wollte ihr das nicht antun. Ich weiß nicht wie sie reagieren wird. Aber ich muss es öffnen, sonst wenn sie es anders erfährt, habe ich bestimmt keine Chance mehr.
Und ja es gibt Leute die sagen, würdest du ihr verzeihen und zu ihr stehen?dann würde sie es auch. Das würde ich. Aber sie würde so einen Scheiße niemals machen.
 
Ich muss gucken wann ich den Mut habe es ihr zu sagen. Zuerst will ich abstinent bleiben, hier lesen und mich ausruhen. Ich bin einfach körperlich fertig von dem wachliegen etc.

*

Offline taro

  • *****
  • 602
Re: Kontrollverlust. 5 Monate und kurz vor knapp
« Antwort #9 am: 19 August 2019, 12:58:52 »
Moin Waslosmitmir,

Wenn Deine Freundin schon (negatve) Suchterfahrungen mit Familienangehörigen gemacht hat, dann können die Auswirkungen in der Tat heftig sein.

Eine Freundin der ich erst nach jahrelanger Bekanntachaft von meiner Spielsucht erzählte (ich war schon Jahre trocken), sagte mir, wenn Sie das gewusst hätte hätte Sie mich nie in Ihre Wohnung gelassen, sie war von einem befreundeten Spielsüchtigen bestohlen worden.

Viel wichtiger als Ihre Reaktion ist aber, das Du alles tust um spielfrei zu werden. Es gibt einige Partnerschaften die nach der Beichte erstmal zerbrechen, durch die Bemühungen des Ex wie Therapie oder SHG finden sich viele aber auch wieder.
Wichtig ist, das Du spielfrei werden willst, ohne Bedingungen. Der Rest findet sich dann.

Taro

Re: Kontrollverlust. 5 Monate und kurz vor knapp
« Antwort #10 am: 19 August 2019, 13:07:12 »
Diese Partnerschaft darf nicht zerbrechen.

Aber wie andere schon sagen, ich habe ja meinen Teil dafür getan,  dass das Risiko besteht. Ich bin ja verantwortlich dafür.

Ich werde es sehen was passiert.

Re: Kontrollverlust. 5 Monate und kurz vor knapp
« Antwort #11 am: 19 August 2019, 13:28:42 »
@TE: Ich empfehle dir, wenn du die Raten nicht zahlen kannst, eine Schuldenberatung anzugehen. Kann dir da gerne behilflich sein. Bitte beachte, dass du in dieser Zeit keinen Cent zocken darfst. Es ist gut, dass du deinen Fehler einsiehst, aber jetzt muss gearbeitet werden.

*

Offline Olli

  • *****
  • 2.956
Re: Kontrollverlust. 5 Monate und kurz vor knapp
« Antwort #12 am: 19 August 2019, 13:49:07 »
Hi Waslosmitmir!

Zitat
Aber ich schäme mich so sehr

in Verbindung mit:

Zitat
Zuerst will ich abstinent bleiben, hier lesen und mich ausruhen. Ich bin einfach körperlich fertig von dem wachliegen etc.

Oh ... oh ...

Was meinst Du, wie gut Du schlafen kannst, wenn das Ganze erst einmal publik gemacht ist ...

Gut - Du schämst Dich. Das kann ich absolut nachvollziehen.
Doch wenn Du abwartest, dann bist Du untätig ...
Selbst wenn Du hier ein wenig liest, dann sehe ich das als (fast) untätig an.

Hintergrund des Abwartens ist sicherlich auch, dass du etwas "vorweisen" möchtest.
Nun bedenke aber bitte, dass Abstinenz für einen Nichtsuchtkranken etwas vollkommen Normales ist.
Was hättest Du dann also vorzuweisen? Eigentlich nichts ... oder?

Dabei bist Du doch gerade jetzt motiviert. Du schreibst hier offen und ehrlich über Dich.
Nutze doch diesen Schwung und mache einen Termin bei einer Suchtberatung.
Suche Dir zeitgleich eine SHG und gehe hin.

Wäre dies nicht wirklich etwas, was Du dann vorweisen kannst?

Taro hat Dir geschrieben:
Zitat
Wichtig ist, das Du spielfrei werden willst, ohne Bedingungen. Der Rest findet sich dann.

Zwei Sätze, die elementar sind.
Es geht dabei um das Heute. Heute kannst Du die Termine machen ohne irgendwelche Bedingungen.
Sobald Du ein "erst muss dies passieren, bevor ..." einschiebst, setzt Du eine Bedingung, die Dein Handeln vom "Jetzt" auf "Morgen" verlagert.

Bis zum Morgen kann aber noch viel geschehen. Daher sollten wir uns um das Morgen erst einmal gar nicht sorgen.
Denn "der Rest findet sich dann" landet automatisch wieder im Jetzt - der Zeitspanne, in der Du tätig sein kannst.

Mache einen Termin - heute noch. Dann hast Du diesen Punkt schon mal erledigt.
Sowohl in der SHG, als auch in der Beratung gibt es keinen Grund sich zu schämen.
Natürlich wirst Du voll von Scham sein, wenn Du dort hin gehst. Doch sie wird verfliegen - ganz schnell.
In der SHG sitzen Leute eben wie Du und ich. Wir alle haben das durchgemacht, was Du nun gerade erlebst.
In der Beratungsstelle sitzen Menschen, die tagtäglich mit Süchtigen in Kontakt sind, die das durchgemacht haben, was Du nun gerade erlebst.
An beiden Stellen gibt es also keinen Grund für Scham.
Es gibt aber auch noch einen anderen Grund: Du kannst nicht alles falsch gemacht haben, wenn Du dort hin gehst.
Denn dann benutzt Du Deine gesunde Kompetenz der Selbstheilung. Auch heilst Du damit im Folgenden Deine Selbstachtsamkeit - vom Selbstvertrauen brauche ich gar nicht erst anfangen.

Also - ich kann es Dir immer nur wieder ans Herz legen - werde aktiv im Jetzt!


Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Kontrollverlust. 5 Monate und kurz vor knapp
« Antwort #13 am: 01 September 2019, 09:27:25 »
Ich habe es ihr gesagt. Mal sehen wie es weitergeht. Natürlich ist sie sehr enttäuscht. Ich berichte wie es weitergeht.
Danke euch

Re: Kontrollverlust. 5 Monate und kurz vor knapp
« Antwort #14 am: 02 September 2019, 07:18:00 »
Guten Morgen.
Letzte Nacht geträumt ich hätte wieder was gespielt. Heute morgen nach dem Aufwachen realisiert dass das nicht geht, meine Partnerin hat mein Onlinebanking Passwort geändert.
Es flossen viele Tränen und heute mache ich einen Termin.
Diese Sucht muss ich ernst nehmen!
Jeden Tag schreibt hier fast jemand neues, das es ihm ähnlich ergeht. Das macht echt traurig.
Jetzt habe ich noch die Angst,  dass die Bank mir kündigt. Hab n kredit da am laufen und bin kurz vor dem Dispo. Ich hoffe,die machen nix. Im letzten Bankgespräch meinte der nur es wirkt sich negativ aufs interne Scoring aus und wenn ich es nicht lassen kann,sollte ich das Bar machen. Nicht dass die wie bei anderen auf die Idee kommen, mich zu kündigen. Den Dispo ok das könnte ich verknusen.
Wie sind eure Erfahrungen?
Habe keine Rücklastschriften und regelmäßiges Einkommen.

Das Geld ist weg, das ist aber jetzt so und es lässt sich noch wieder hinbiegen. Bloß kein kredit mehr oder irgendwas sondern mit dem was kommt muss ich es hinkriegen.

Ich finde euch toll,dass ihr euch Die Zeit nehmt so ausführlich zu antworten.
Wenn ich etwas mehr Zeit habe, schreibe ich auch etwas mehr zu meiner Vorgeschichte und natürlich welche Wege ich jetzt weiterhin gehe.

Habt einen schönen  Tag!

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums