Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Der tiefe Fall

  • 5 Antworten
  • 234 Aufrufe
Der tiefe Fall
« am: 14 August 2019, 03:21:51 »
Hallo liebe Mitleser,

ich habe nun bereits seit Monaten dieses Forum nahezu wöchentlich verfolgt, und mich nun auch endlich einmal registriert.

Wo soll ich anfangen ich habe vor über 18 Monaten angefangen ab und zu online Roulette zu spielen.
Einsätze waren damals noch in den ersten Tagen 2-3 Euro je Spinn. Fasziniert hat mich mein Arbeitskollege der auf einmal nicht im online Casino sondern regulär in der Spielbank über 8000 Euro an einem Abend durch ein Pokertournier gewann. Das hat mich noch mehr heiß gemacht und bin selbst diverse Male in die Spielbank gefahren und habe dort viel Geld verloren.
Jeden Monat wenn es Gehalt gab wurde eine große Summe davon verspielt. Da ich recht gut verdiene wurden Kreditkarten mit Limit von bis zu 5000 Euro angeschafft und die ersten kleinere Kredite abgeschlossen.

Mittlerweile bin ich bei einer Kreditsumme von über 45.000 Euro - die ich nun in 8 Jahren abstottere. Gottseidank mit nur 3.24 % Zinssatz.

Eingezahlt im online Casino wurde sehr oft mit Sofort (Klarna), Skrill und Kreditkarte.

Ja irgendwann genau gesagt im Juni 2019 hat es bei mir endlich Klick gemacht und habe eingesehen so geht es nicht mehr weiter.
Ich habe Listen geführt was ich in welchem OC an Einzahlungen und Auszahlungen (sehr selten) in der Vergangenheit getätigt habe.
Ich war auch eigentlich dafür eine Therapie anzustreben (habe selbst mit meiner Partnerin offen darüber gesprochen), da diese aber nur mit Überweisung vom Hausarzt möglich war - habe ich es auf die lange Bank geschoben. Bis heute war ich noch nicht da.
Mir war es einfach peinlich, nach dieser Überweisung zu fragen.

Naja ich war auf einmal über 8 Wochen Spielfrei. Nicht einmal OC und auch nicht in der Spielbank. Gesperrt habe ich mich nicht.

Durch Alkohol Konsum nach Feierabend mit Kollegen war ich nun leider nach über 8 Wochen spielfrei auf einmal in der Spielbank. Und siehe da ich habe endlich mal gut gewonnen. Nicht nur kleine Beträge - ich habe an einem Wochenende (war DO, FR und SO da) abzüglich aller Einzahlungen über
4000 Euro plus gemacht.

Und genau das hat mich nun total zum Verhängnis gebracht. Zuerst habe ich diese Summe ganz brav auf mein Konto eingezahlt und war happy endlich mal wieder im plus zu sein. Habe einen Dispo von über 7.500 Euro.

Dann dachte ich mir wenn das in der Spielbank so gut auf einmal klappt warum testen wir es nicht nochmal online damit ich vielleicht den Kredit schneller abzahlen kann.
Ich fing erstmal nur mit einer Sportwette an.
Habe einfach mal 100 Euro auf Hamburg gesetzt. Und gewann so über 235 Euro. Dieses Geld habe ich dann für OC genutzt. Meine 2 Glückszahlen 23 und die Zero kamen sehr oft so hatte ich recht zügig schnell 3300 Euro plus.

Aber was mache ich - ich habe es einfach nicht eingesehen die Reißleine sofort zu ziehen und die Summe auszuzahlen und mich einfach nur zu freuen, dass ich durch einen regelrechten Zufall und viel Glück, paar Kreditraten weniger habe.

Ich habe die kompletten 3300 auf dem Spielerkonto binnen 1-2 h verzockt. Einsätze je Spinn lagen dann schon bei 200-500 Euro! Und habe direkt wieder 3000 Euro an Einzahlungen getätigt, da die 3300 ja weg waren.

Soviel zum Thema Jo-Jo Effekt bei einer Diät.

Ich muss mir mit meinen Mitte 30er Jahren jetzt unbedingt professionell helfen lassen.

Was mich aktuell auch beschäftigt ich habe durch einen bekannten RA der hier sehr oft erwähnt wird, eine Erstberatung für 89 Euro gebucht. Leider gibt es bei mir ein reines Chaos da ich nur sehr schwer auflisten kann was ich in welchem OC an Gewinne und Verluste je Zahlungsart  getätigt habe.
Bei einigen OC habe ich auch auf Nachfragen keine detaillierten Nachweise mehr über Transaktionen erhalten.

Ich habe mich noch nicht ganz aufgegeben aber so richtig Happy bin ich derzeit nicht mehr.

Ich würde so gerne die letzten 18 Monate rückgängig machen.






*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.146
Re: Der tiefe Fall
« Antwort #1 am: 14 August 2019, 10:17:20 »
Hallo Hannover 83,
was würde Dein Hsusarzt sagen - und tun, wenn er Deinen Beitrag lesen würde ?

Was mich anspricht,  Du hast das Binge-Eating-Syndrom auf Deine Spielducht gemünzt. Das sagt mir, daß  Du Dich schon siehst, aber die Macht der Spielsucht dennoch unterschätzt.

Schön, daß Du Dich durch das Forum liest, und nun auch schreibst,  abrr glaube mir bitte, bevor kein Therapiekonzept für Dich steht,  denke nicht viel über rein CB nach.

Die Antwort hadt Du Dir ja intelligenterweise selber gegeben,  denn zuerst muß die Einsicht manifestiert werden, dem Spielen gegenüber machtlos zu sein

Wenn Du magst, komme Dienstags um 17:30 in under GA Meeting der Anonymen Spieler, Gemeindehaus Kreuzkirche , Kreuzstrasse 5, 30159 Hsnnover oder besuche ein Treffen von Spielfrei Leben eV, Berliner Allee 6, 30175 Hannover, ich denke Dein Nickname outet Dich als Hannoveraner?


schöne 24 Stunden
Andreas

(Konzept mit dem Tablet geschrieben, daher die Schreibfehler)

« Letzte Änderung: 14 August 2019, 19:05:39 von andreasg »
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

Re: Der tiefe Fall
« Antwort #2 am: 14 August 2019, 13:28:20 »
Hey,
Der typische Denkfehler von Spielern:
Man betrachtet den höchsten Gewinnbetrag, den man in einer Spielsession hatte und denkt: wenn ich an diesem Punkt aufgehört hätte und ausgezahlt hätte, wäre alles gut. Durch dieses Denken rechtfertigt man den nächsten Einsatz mit dem festen Vorsatz den Gewinn auszahlen zu lassen.
Warum Denkfehler? Zunächst ist der höchste Gewinnpunkt nie während des Spiels klar, sodern immer erst im Nachhinein. Viel wichtiger aber: Wir sind süchtig und können nicht aufhören. Gewinne erhöhen nur unsere zukünftigen Verluste
Ich habe über 30 Jahre lang in Spielhallen gespielt und fast täglich gehört wie toll es gewesen wäre, wenn man an einem bestimmten Punkt ausgezahlt hätte
Einer der Schlüssel zur Spielfreiheit ist, wenn man aufhört seinen verlorenen Geld hinterher zu weinen und stattdessen seine Energien einsetzt um spielfrei zu werden.
Viele Grüße

Re: Der tiefe Fall
« Antwort #3 am: Heute um 03:43:24 »
Hallo Hannover 83,

Wenn Du magst, komme Dienstags um 17:30 in under GA Meeting der Anonymen Spieler, Gemeindehaus Kreuzkirche , Kreuzstrasse 5, 30159 Hsnnover oder besuche ein Treffen von Spielfrei Leben eV, Berliner Allee 6, 30175 Hannover, ich denke Dein Nickname outet Dich als Hannoveraner?

Ich denke das ist der richtige Weg. Ja ich bin auch aus der Region Hannover.
Wie gestaltet sich so eine Aufnahme oder zumindest erstes Treffen in so einer Gruppe?
Habe da null Erfahrung.

Re: Der tiefe Fall
« Antwort #4 am: Heute um 03:44:59 »
Einer der Schlüssel zur Spielfreiheit ist, wenn man aufhört seinen verlorenen Geld hinterher zu weinen und stattdessen seine Energien einsetzt um spielfrei zu werden.
das ist leider gar nicht so einfach bei einer so hohen Summe.
Ich habe das ganze wie Du bestimmt deutlich unterschätzt.

*

Offline Olli

  • *****
  • 2.896
Re: Der tiefe Fall
« Antwort #5 am: Heute um 06:49:44 »
Hi Hannover!

Wenn Du den Raum betrittst, bist Du bereits ein Mitglied der Gruppe.
Du kannst etwas sagen - musst aber nicht.
In der Kölner GA Gruppe haben wir uns immer eine viertel Stunde vorher getroffen.
So konnte noch vor der Tür ein wenig das Eis gebrochen werden.

Im Meeting gibt es bei den GA feste Regeln. Jeder spricht nur von sich.
Doch wenn Du aufpasst, dann entsteht auch auf diese Weise eine Kommunikation.

Es werden Neuigkeiten, die die Gruppe betreffen, vorgetragen.
Es gibt eine Vorstellungsrunde à la "Ich heisse Olaf, bin Automatenspieler und süchtig ..."
Hier kannst Du im kurzen Rahmen schon etwas ansprechen, was Dich interessiert oder auf dem Herzen liegt.

Es wird die Präambel vorgelesen und aus den Traditionen, manchmal auch aus "Einen Tag zur Zeit".

Dann gibt es die offene Runde, in der jeder nach Wortmeldung sprechen kann.
Ist hierfür die Zeit rum, hat jeder noch mal die Möglichkeit sich über den Abend zu äußern in einer Verabschiedungsrunde.

Wer auch nach dem Meeting noch sprechen möchte, der frage einfach. Es wird sich schon jemand finden, der sich mit Dir z.B. in ein Cafe setzt.

Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums