Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Mein Leben mit der Sucht

  • 44 Antworten
  • 2444 Aufrufe
*

Offline Ilona

  • *****
  • 2.399
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Mein Leben mit der Sucht
« Antwort #30 am: 25 November 2019, 19:31:49 »
Du kannst jederzeit schreiben. Zum Beispiel jetzt. Du bekommst dann einige Zeit später eine Antwort und kannst dann darauf wieder reagieren. Du wirst staunen wie persönlich das werden kann.
Alles Gute und viele Grüße
Ilona
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.261
Re: Mein Leben mit der Sucht
« Antwort #31 am: 25 November 2019, 19:36:50 »
Schau Dir die Seite mal an: https://www.gluecksspielsucht-nrw.de/onlineberatung/index.html

Du hast hier die Wahl zu einer Mailberatung oder einem Chat ...
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Mein Leben mit der Sucht
« Antwort #32 am: 25 November 2019, 19:44:50 »
Danke, ich habe mich angemeldet und bereits eine Anfrage per Mail gesendet. LG

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.261
Re: Mein Leben mit der Sucht
« Antwort #33 am: 26 November 2019, 06:01:56 »
Hi Alex!

Der Stein ist ins Rollen gekommen ... :)

Der Anspruch der Mailberatung war es einmal innerhalb von ein paar Werktagen zu antworten.
Das wurde bei mir deutlich unterschritten ...
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Mein Leben mit der Sucht
« Antwort #34 am: 26 November 2019, 11:24:42 »
Hallo Olli,

stimmt, ich habe tatsächlich schon Antwort bekommen :-)

LG Alex

Re: Mein Leben mit der Sucht
« Antwort #35 am: 20 Dezember 2019, 23:04:00 »
Hallo zusammen , ich bin jetzt fast 2 Monate spielfrei aber mir geht es richtig schlecht. Ich habe gerade große Angst wieder rückfällig zu werden. Ich weiß aber nicht warum, eigentlich passt ja alles ... Bin in Therapie und hab auch schon wieder neue Hobbys für mich gefunden . Es tut einfach so weh...

*

Offline Wolke

  • *****
  • 212
Re: Mein Leben mit der Sucht
« Antwort #36 am: 21 Dezember 2019, 02:23:53 »
Hey,

kennst du den Grund/Auslöser ,warum es dir schlecht geht? Hast du mit jemandem geredet? Wende skills an,wenn der Druck ganz schlimm wird. Eiskalt duschen,Chili essen,Treppe rauf und runter rennen,volle pulle Musik an und tanzen oder Schattenboxen dabei.

Rufe die Seelsorge an,die sind immer da. Rede mit denen,bis der Druck nachlässt.

Bleib stark

LG Wolke

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.261
Re: Mein Leben mit der Sucht
« Antwort #37 am: 21 Dezember 2019, 06:26:36 »
Hi Alex!

Ich hoffe, dass es Dir heute morgen besser geht?

Wenn nicht, dann schreibe einfach hier drauf los.
Pfeife auf Grammatik oder Struktur, wofür Du Dich schon mal entschuldigt hast.
Das ist nebensächlich - uninteressant ...

Bringe einfach Deine Gefühle und Gedanken zur Tastatur.
Das hilft schon mal ...

Zwei Monate sind es bereits? Cooool ... :)
Wie schnell doch die Zeit vergeht.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Mein Leben mit der Sucht
« Antwort #38 am: 21 Dezember 2019, 07:36:31 »
Guten Morgen ,

danke für eure lieben Worte .

ich habe gestern noch paar Runden im Garten gedreht und bin dann schlafen gegangen. Glücklicherweise bin ich auch zeitnah eingeschlafen .

Zuvor war ich bei Freunden um mit ihnen Eishockey zu schauen . Eigentlich war alles sehr entspannt . Allerdings verspührte ich nach Abpfiff eine komische Unruhe in mir, die mich dazu bewog, nach Hause zu gehen .

Bereits auf dem Weg nach Hause (zu Fuß ca 10 Minuten ) fing ich stark an zu schwitzen , mein Herz pochte ...

Ja, seit 01.11. Spielfrei . Aber ich weiß, dass mir noch ein langer Weg bevorsteht .

Gruß Alex

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.261
Re: Mein Leben mit der Sucht
« Antwort #39 am: 21 Dezember 2019, 11:09:16 »
Hi Alex!

Ich habe damals bei uns im Örtchen Zeitungen ausgetragen.
Wenn man sich die Strecke auf einer Karte anschaut, dann sind das ca. 2 km, zzgl. der Straßen, die links und rechts abgehen.
Dazu kamen dann noch all die Hauseingänge ... es summierte sich bestimmt auf 5 km Fußweg.
Naja, damals waren Schrittzähler noch gar nicht bekannt und ich hätte es auch gar nicht wissen wollen.
Viel zu groß war die Gefahr, dass ich die Lust verlor überhaupt anzufangen.
Der riesige Stapel Zeitungen - die Strecke - das wäre mir zu entmutigend gewesen, um mich damit zu beschäftigen.
Also habe ich in Etappen gedacht. Von hier bis zur Brücke ... diese Seitenstraße, dann jene ... da, beim Autohändler fängt schon die nächste Etappe an.

Ich konnte immer zurück schauen, was ich schon alles geschafft hatte - und wie der Berg an Zeitungen schrumpfte, so nahm der Berg an Etappen langsam aber stetig zu.

Beim Genesungsweg brauchen wir uns auch nicht auf den gesamten Weg vor uns zu konzentrieren.
Dies wäre auch viel zu ermüdend.

In meiner damaligen SHG-Gruppe (GA) wurde in 24 h gedacht. Dies habe ich für mich übernommen.
Tatsächlich sind es je Tag ja eigentlich einige Stunden weniger, in denen wir mit der Sucht konfrontoert werden können - da schlafen wir.
Dann haben die meisten Verpflichtungen, die die Zeitspanne das Glückspiel auszuüben auch noch mal verkürzen.

Also bleibt nur eine überschaubare Stundenzahl übrig.

Wenn ich in 24 h denke, dann kann ich jeden Tag als eine Etappe definieren.
Somit setze ich mir nich nur ein Ziel, ich kann es auch jeden Tag erreichen.
Dieser Erfolg motiviert für die nächste Etappe.

Ich erlaube mir nur für heute spielfrei bleiben zu dürfen! - Dieser Satz, ein wenig abgewandelt von mir, habe ich damals aus meiner Gruppe übernommen.

Kam ich damit nicht zurecht, weil die Zeitspanne einfach doch zu lang war, dann stand es mir frei aus dem "heute", also den 24 h, einfach z.B. 1 h zu machen.
Bei einem Freund, der sich mir bei enormen Suchtdrck anvertraute, reduzierten wir es auf 5 min.
Nun, es hat funktioniert ... der Suchtdruck verging so schnell, wie er gekommen war.

Dies macht er immer - und das ist das "Schöne" daran, er kommt nicht nur - er vergeht auch wieder.

Magst Du Deine Gedanken und Gefühle schildern, die Dich haben nervös werden lassen?

Seit 01.11. sind es nun 51 * 24 h ... eine Menge kleiner Etappen ...
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Mein Leben mit der Sucht
« Antwort #40 am: 30 Dezember 2019, 11:28:53 »
Servus Olli,

sorry, sorry, sorry , ich habe deinen Beitrag jetzt erst gelesen , dachte ich hätte auf meinen letzten Beitrag keine Antwort mehr erhalten 🙈

Meine Gedanken und Gefühle sind immer gekoppelt an Ereignissen, die sich aktuell ergeben . So zb rief mich vor einer Zeit ein Freund an und wollte Tipps für eine Sportwette haben . Mit dieser Situation war ich total überfordert. Ich habe dies auch in der Onlineberatung und meinem Therapeuten bereits mitgeteilt .

Ich merke einfach auch nach 2 Monaten noch, dass mich tagtäglich das "Verlangen" immer wieder packt, ich dieses allerdings mit meinen Skills/Notfallkoffer abwenden kann .

Es ist ein verdammt langer Weg das ist mir bewusst.

Ein weiterer großer Rückschlag war, dass gleich der 1. Termin in der SHG abgesagt wurde und beim 2.x stand ich vor verschlossener Tür. Bin dann quasi umsonst 100km gefahren, dass war mehr als frustrierend.

Viele Grüße Alex


Re: Mein Leben mit der Sucht
« Antwort #41 am: 01 Februar 2020, 15:46:08 »
Hallo zusammen,

heute bin ich 3 Monate spielfrei.

Auch habe ich die ersten Schritte in eine SHG gewagt , nehme an einer Onlineberatung Teil und tausche mich im Chat regelmäßig mit anderen betroffenen aus. Anfangs wusste kaum jemand über meine "Krankheit" bescheid. Der Weg, der Offenbarung gegenüber meiner Frau war wohl das schlimmste was ich in dieser Zeit über mich gebracht habe .

Meine Frau stand und steht allerdings komplett hinter mir . Wir haben mein Konto aufgelöst und ein gemeinsames Konto eröffnet. Hier hat bisweilen meine Frau allein Zugriff darauf . Auch mein Bankberater ist bzgl meiner Sucht im bilde.

Und ja , mir helfen meine Skills , Methoden , oder auch Comedyeinlagen genannt . Natürlich bevorzuge ich es mit jemanden persönlich zu reden , aber was ist eben wenn ich allein Zuhause sitze abends und es packt mich .... !? Und das sind genau die Momente, in diesen ich ab und an immer noch ein Gefühl der Hilflosigkeit verspühre.

Hier erreiche ich um Mitternacht aber niemanden mit dem ich reden kann. Deshalb ist es für mich gut und wichtig eine Methode anzuwenden die mir den Druck und das Gefühl der Hilflosigkeit nimmt . Ich finde es weder beschämend noch lächerlich . Alles was hilft ist gut.

Auch habe ich in dieser Zeit wieder angefangen neue Hobbys zu entwickeln . In den ersten 2 Monaten hatte ich massiv Probleme , mich überhaupt unter Menschen zu trauen .

Jetzt nehme ich wieder aktiv am Leben Teil.

Natürlich habe ich auch immer die Schulden die ich angehäuft habe im Kopf , dies lässt sich allerdings mit Hilfe meiner Frau gut regulieren .

Alles im allem bin ich froh meine Familie zu haben . Ich liebe diese über alles und will weiterhin stark bleiben .

Mein Weg ist noch lange, aber ich bin bereit diesen weiter zu gehen .

Ich wünsche allen noch ein schönes Wochende

Gruß Alex
« Letzte Änderung: 18 Februar 2020, 17:23:45 von Lexlander »

Re: Mein Leben mit der Sucht
« Antwort #42 am: 14 Februar 2020, 19:47:05 »
Was ist denn die letzten 2 Wochen alles so passiert?

Gibts denn Neuigkeiten bzgl. des Wohlbefindens?

Viele Grüße nach Bayern

Re: Mein Leben mit der Sucht
« Antwort #43 am: 14 Februar 2020, 21:06:29 »
Servus,

schön das du meinen Thread kommentierst :)

Ich hatte mir vorgenommen ab sofort immer monatlich ein Update einzustellen , mache das aber auch gerne jetzt.

Ich war heute erst wieder bei meinem Therapeuten, wo ich mich auch nach wie vor sehr gut aufgehoben fühl.

Ich bin nach wie vor spielfrei . Das einzige was mich momentan etwas belastet ist, dass ich imens viel Zeit für meine Genesung in Anspruch nehme (SHG, Therapeut, Forum, Onlineberatung...) Bin dabei, dieses alles etwas zu dosieren , um auch wieder mehr Freizeit zu finden. 

« Letzte Änderung: 18 Februar 2020, 17:24:21 von Lexlander »

Re: Mein Leben mit der Sucht
« Antwort #44 am: 14 Februar 2020, 21:51:39 »
Ich glaube ein voller Terminkalender ist besser als zu viel Zeit zum Grübeln bspw. oder zum rückfällig werden.

Ich finde es wirklich interessant die ganzen Geschichten wie auch deine zu verfolgen.

Besser zu früh als zu spät.

Dann ein gutes Nächt'l, schönes Wochenende und immer schön sauber bleiben.

Ich stürz mich ab Montag wieder in die Arbeit und versuche meinen ärgerlichen "Miniverlust" zu verkraften" ;)
in diesem Sinne.

Alles Gute und immer schön sauber bleiben.
« Letzte Änderung: 14 Februar 2020, 21:57:45 von In5omnia »

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums