Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Trotz Selbstsperre, beim Anbieter Geld verspielt

  • 27 Antworten
  • 973 Aufrufe
Re: Trotz Selbstsperre, beim Anbieter Geld verspielt
« Antwort #15 am: 12 März 2020, 22:58:25 »
Gilt das auch für Sportwetten?

Natürlich tut es das.

Ich habe genug Info geliefert, damit Du es selbst schreiben kannst, ich kann und werde das nicht für Dich tun. Formulieren kannst Du doch ganz gut, wie man oben sieht.

Re: Trotz Selbstsperre, beim Anbieter Geld verspielt
« Antwort #16 am: 13 März 2020, 06:03:27 »
Nein nein musst du auch nicht, ich danke Dir vielmals ich werde heute an den Support schreiben,

Re: Trotz Selbstsperre, beim Anbieter Geld verspielt
« Antwort #17 am: 13 März 2020, 12:57:30 »
Eine höflich, aber unmissverständlich formulierte Email an den Support schicken, in der auf die Verpflichtung des OCs hinsichtlich Spielerschutz hingewiesen wird, welcher das Unternehmen in diesem Falle nicht gerecht geworden ist. Zur Erstattung der verspielten Beträge auf dieser Grundlage auffordern.

In den Betreff der Mail unbedingt „Beschwerde – z.Hd. Management“ schreiben. Wenn der Laden einen Beschwerdeprozess hat (sollten alle haben), wird dieser durch den Begriff angestoßen und die Mail entsprechend weitergeleitet.

Mail auf „Wichtig“ setzen und Lesebestätigung einschalten. Frist für die Antwort setzen – 14 Tage sollten ausreichen.

Danke für die ausführliche Version ;-)

Ein Tipp noch, falls der Support sich nicht meldet, ich weiss ja nicht welches Casino, es gibt andere Foren --> Für Zocker , dort halten sich auch Mitarbeiter von verschiedenen OC`s auf... Dort kann man Druck machen.

Falls ud mehr infos benötigst komm auf mich zu.

Re: Trotz Selbstsperre, beim Anbieter Geld verspielt
« Antwort #18 am: 13 März 2020, 17:59:42 »
Wenn sie sich nicht melden, dann schicke einfach jeden Tag die gleiche E-Mail an den Anbieter - irgendwann werden sie Reagieren.
Hat bei mir fast 1,5 Monate gedauert bis der Fall ordentlich geprüft wurde -  da hatte ein Supporter wohl den Standardtextbaustein verwendet und nicht genau geprüft.

Schön auf den Sack gehen.
Kein Support via P. N.
Meine Beiträge spiegeln lediglich meine Meinung zu diesem Thema wieder, und sind keine Aussagen mit rechtlicher Verbindlichkeit.
Eine genaue Einschätzung kann nur ein Rechtsanwalt geben.

Re: Trotz Selbstsperre, beim Anbieter Geld verspielt
« Antwort #19 am: 13 März 2020, 18:21:05 »
Deswegen schrieb ich, dass man von Anfang an deutlich machen muss, dass es sich um eine Beschwerde handelt, die sich ans Management richtet, nicht an die Hanseln im Support-Team. Auch OCs sind Firmen und haben einen Eskalationsprozess.

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.327
Re: Trotz Selbstsperre, beim Anbieter Geld verspielt
« Antwort #20 am: 13 März 2020, 21:11:02 »
Heißt das so, oder fehlt da ein "de" davor ?
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Trotz Selbstsperre, beim Anbieter Geld verspielt
« Antwort #21 am: 13 März 2020, 21:31:53 »
Meinst Du vor “Eskalation”? Nein, da fehlt nichts – es ist nur ein Begriff, der in eher größeren Unternehmen der Wirtschaft verwendet wird. Oder ist es ironisch gemeint?

Edit:

Falls nicht ironisch:

Wie so vieles heutzutage, ist er Eins zu Eins aus dem englischen Sprachgebrauch übernommen (“escalation process”) und hat mittlerweile auch hier Einzug gehalten. Es bedeutet nichts weiter, als dass man als “gemeiner” Mitarbeiter nicht alles selbst entscheiden soll und darf, sondern bestimmte Dinge nur auf Vorgesetztenebene (“Management”) besprochen und entschieden werden können.

Eine Beschwerde zur Vernachlässigung des Spielerschutzes mit vorangegangener Selbstsperre plus Forderung nach Erstattung von Einsätzen gehört definitiv dazu.
« Letzte Änderung: 13 März 2020, 21:44:31 von Cecilia18 »

*

Offline TAL

  • *****
  • 237
Re: Trotz Selbstsperre, beim Anbieter Geld verspielt
« Antwort #22 am: 13 März 2020, 21:45:10 »
Nein, es nicht ironisch gemeint. Ich habe mich grad dasselbe gefragt.
Denn es geht ja eigentlich um Deeskalation

Neben der anderen Frage, die ich mir hier grad stelle: Warum brauchen Frauen immer ewig auf der Toilette... zu zweit.  :o
« Letzte Änderung: 13 März 2020, 21:48:08 von TAL »

Re: Trotz Selbstsperre, beim Anbieter Geld verspielt
« Antwort #23 am: 13 März 2020, 21:51:37 »
Ist meine Antwort oben (editierter Post) ausreichend als Erklärung?

Nachtrag:

Als Kunde (in diesem Fall Spieler) kommt man normalerweise an die Vorgesetzten nicht direkt ran, daher muss man die Beschwerde “eskalieren”, d.h. die Weiterleitung an die Ebene mit der Entscheidungsbefugnis (= das Management) fordern.
« Letzte Änderung: 13 März 2020, 21:57:50 von Cecilia18 »

*

Offline TAL

  • *****
  • 237
Re: Trotz Selbstsperre, beim Anbieter Geld verspielt
« Antwort #24 am: 14 März 2020, 04:16:07 »
Ja, danke.

Stimmt... wenn man das Wort auf das 'Nach oben reichen' vom Frontline-Support bis zu den Entscheidungsträgern bezieht, statt auf das 'Hochschaukeln' des Konflikts selbst, macht das durchaus Sinn.

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.327
Re: Trotz Selbstsperre, beim Anbieter Geld verspielt
« Antwort #25 am: 14 März 2020, 08:53:16 »
Guten Morgen Cecilia!

Meine Frage war wirklich ernsthaft gemeint.
Vielen Dank für die Erklärung!

Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Trotz Selbstsperre, beim Anbieter Geld verspielt
« Antwort #26 am: 14 März 2020, 12:24:53 »
Mal ein kleiner Hinweis am Rande.
Unabhängig von der Rechtslage bzw der Thematik hier in Deutschland bleibt festzustellen, das die Erteilung von Lizenzen in Gibraltar auch in der dortigen Gesetzgebung einhergeht mit Vorschriften und Regularien für die Onlinecasinos. Die sind verpflichtend.

Dazu gehört es auch, das Selbstausschluss Möglichkeiten angeboten- und diese auch streng durchgesetzt werden müssen

Da das Casino hier anscheinend nicht wirklich den Selbstausschluss konsequent durchsetzt, kannst du dich direkt an den "Glücksspielkommissar" wenden. Weitere Informationen (Englisch):
https://www.gibraltar.gov.gi/finance-gaming-and-regulations/gambling-commissioners-advice-complainants#ancla10
Übersetzt auf Deutsch durch Googletranslator: https://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&rurl=translate.google.com&sl=auto&sp=nmt4&tl=de&u=https://www.gibraltar.gov.gi/finance-gaming-and-regulations/gambling-commissioners-advice-complainants&usg=ALkJrhj0hZTCD_uk4wWqRPUijWQvjIpJTQ

dort steht u.a. als mögliche Beschwerde-Thematik passend zu deinem Fall:
Zitat
Wenn ein Kunde zuvor vereinbarte Sperr- oder Glücksspiellimit- / Verlustvereinbarungen absichtlich umgeht, werden wir prüfen, wie und warum dies geschehen ist. Wenn sich herausstellt, dass ein Betreiber nachlässig war und nicht genügend Schritte unternommen hat, um den Zugang oder die Nutzung zu kontrollieren, werden wir prüfen, welche Erstattungen dem Kunden gegebenenfalls zu leisten sind.

Was ja in deinem Fall zutreffen könnte.

Das Beschwerdeantragsformular findest du hier: (Englisch)
https://www.gibraltar.gov.gi/uploads/Gambling/Documents/CRRF%20V%201.0.9.docx
bzw ebenfalls auf Deutsch dank Googletranslator: https://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&rurl=translate.google.com&sl=auto&sp=nmt4&tl=de&u=https://www.gibraltar.gov.gi/uploads/Gambling/Documents/CRRF%2520V%25201.0.9.docx&usg=ALkJrhhN796dRsLA1P-5MY4-buizulWrLA

Ich würde aber dazu raten, die Beschwerde dann in englisch zu verfassen. Keine Ahnung ob deutschsprachige Beschwerden bearbeitet werden

Re: Trotz Selbstsperre, beim Anbieter Geld verspielt
« Antwort #27 am: 26 März 2020, 19:09:41 »
Eine höflich, aber unmissverständlich formulierte Email an den Support schicken, in der auf die Verpflichtung des OCs hinsichtlich Spielerschutz hingewiesen wird, welcher das Unternehmen in diesem Falle nicht gerecht geworden ist. Zur Erstattung der verspielten Beträge auf dieser Grundlage auffordern.

In den Betreff der Mail unbedingt „Beschwerde – z.Hd. Management“ schreiben. Wenn der Laden einen Beschwerdeprozess hat (sollten alle haben), wird dieser durch den Begriff angestoßen und die Mail entsprechend weitergeleitet.

Mail auf „Wichtig“ setzen und Lesebestätigung einschalten. Frist für die Antwort setzen – 14 Tage sollten ausreichen.

Danke für die ausführliche Version ;-)

Ein Tipp noch, falls der Support sich nicht meldet, ich weiss ja nicht welches Casino, es gibt andere Foren --> Für Zocker , dort halten sich auch Mitarbeiter von verschiedenen OC`s auf... Dort kann man Druck machen.

Falls ud mehr infos benötigst komm auf mich zu.

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums