Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Mein Tagebuch

  • 228 Antworten
  • 14283 Aufrufe
*

Offline Helga5

  • ****
  • 141
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #105 am: 19 Januar 2021, 12:09:05 »
Da hast du recht lieber Olli.

Sind harte Worte von einem Therapeuten, aber der weiß wohl aus welchem Grund er das sagte ... man lernt eben wirklich.

Naja ich hacke diesen Vorfall nun für mich ab ich kann es nicht mehr ändern.
Ich will wieder positiv in die Zukunft schauen die letzten beiden Tage habe ich mich genug hängen lassen....Schluss damit :-)


Glg
Helga

*

Offline Helga5

  • ****
  • 141
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #106 am: 23 Januar 2021, 21:49:00 »
Hallo ihr Lieben,

zurzeit geht es mir gut. Habe meinen Rückfall oder Vorfall - was auch immer :-) abgehackt und gehe positiv den Weg weiter in ein spielfreies Leben.
Treibe zurzeit viel Sport und bekämpfe seit Heute Morgen auch noch eine weitere Sucht (rauchen) also langweilig wird mir nicht.

Glg an euch alle
Helga

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.540
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #107 am: 24 Januar 2021, 08:02:22 »
<Daumen rauf>  :)
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Mein Tagebuch
« Antwort #108 am: 06 Februar 2021, 00:11:16 »
Hey verrueckt, wie geht es dir denn zur Zeit?

*

Offline Helga5

  • ****
  • 141
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #109 am: 06 Februar 2021, 00:22:58 »
Hi P-Toni,

Danke der Nachfrage. Momentan geht es mir sehr gut. Bin mit dem Rauchen aufhören zurzeit so stark beschäftigt das ich keine Zeit habe an das spielen zu denken.

Ich betreibe momentan viel Sport und koche viel. Auch das arbeiten tut mir wieder sehr gut. Ich fühle mich aktuell sehr ausgeglichen und bin momentan glücklich. Ein schönes Gefühl.

Wie gehts es dir?

Glg
Helga

*

Somewhere87

Re: Mein Tagebuch
« Antwort #110 am: 06 Februar 2021, 21:21:25 »
Hi Helga:-)

Mit welcher Methode hörst du mit dem Rauchen auf?

*

Offline Helga5

  • ****
  • 141
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #111 am: 06 Februar 2021, 22:47:30 »
HalliHallo :-)

Mit dem Nikotinpflaster und zum Einschlafen höre ich mir auf Youtube eine Nichtraucherhypnose an :-D

Aber es ist echt hart, wahnsinn.
Das Rauchen ist einfach so im Alltag integriert da muss der Kopf ganz schön mitarbeiten damit man umdenkt.

Bist du auch Raucher?

Helga

*

Somewhere87

Re: Mein Tagebuch
« Antwort #112 am: 07 Februar 2021, 11:51:55 »
Huhu.

Bin vor 1,5 Jahren aufs Dampfen umgestiegen und nicht eine Zigarette mehr geraucht.

Da ich teilweise ohne Nikotin dampfe, merke ich einfach, dass die Abhängigkeit wirklich nur psychisch ist und nicht körperlich.

*

Offline Helga5

  • ****
  • 141
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #113 am: 07 Februar 2021, 20:05:51 »
Das kann ich auch unterstreichen - ich merke das es rein der Kopf ist der dagegen arbeitet.

Ich finde es unglaublich wie sich nach 2 Tagen rauchfrei mein Puls beim joggen so extrem verbessert hat. Ich dachte anfangs es ist Zufall aber er ist nun immer gleich geblieben! Da sieht man was das wirklich mit seinem Körper macht.

Dampfer hab ich sogar zu Hause aber noch nicht benötigt - ich hatte Angst das es mir dadurch noch schwerer fällt weil ich ja wieder diese typische Raucherhandbewegung mache. Aber auch hier sieht man wieder mal jedem hilft was anderen.

Und übrigens sehr toll !!!!! 1,5 Jahre ist schon ein langer Zeitraum kannst du stolz sein
Helga

*

Somewhere87

Re: Mein Tagebuch
« Antwort #114 am: 07 Februar 2021, 22:42:50 »
Danke dir :-)

Dann rate ich dir nicht zum Dampfer zu greifen, wenn du Lust hast, sondern deinen Weg weiter zu gehen. :-)

*

Offline Helga5

  • ****
  • 141
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #115 am: 15 Februar 2021, 09:35:47 »
Hi Leute,

leider keine so tollen Nachrichten von mir :'( hatte doch vor 2 Tagen noch bei Somewhere geschrieben das es mir aktuell gut geht und ich keinen Suchtdruck habe. Gestern ist es dann passiert. Mein Mann war arbeiten und hatte meine Kontokarte zu Hause vergessen. Ab diesem Zeitpunkt ratterte mein Hirn - was dann passierte kann man sich denken. Ich spielte...

Bin sehr enttäuscht von mir es wieder nicht geschafft zu haben. Mit meinen Mann habe ich bereits gesprochen.
Es ist einfach nur kacke und dieses Gefühl wieder gescheitert zu sein und dann auch noch der Geld Verlust.

Ich hoffe so sehr das sich dieser Niederschlag in meinen Kopf einbrennt. 

Ich hoffe ihr startet alle besser in die neue Woche.
Helga

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.540
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #116 am: 15 Februar 2021, 10:23:34 »
Hi Helga!

Ein Rückfall (hier wohl eher Vorfall) ist kein Niederschlag. Die Erde dreht sich weiter, die Sonne geht noch ein paar Milliarden Jahre fleissig jeden Morgen auf und abends unter. Was kümmert es das Universum (oder sollte ich doch eher den Plural nutzen?), wenn Du spielst? Wichtig ist doch einzig und alleine, ob es Dich stört!
Dabei darfst Du spielen - jederzeit! Genauso, wie Du Dich dagegen entscheiden kannst.

Wir alle wissen, dass Glückspiel uns schadet. Die Sucht in uns behauptet nur, und das ziemlich eindringlich, dass das nicht stimmt.
Es arbeitet Tag und Nacht daran uns davon zu überzeugen. Manchmal merken wir es ... dann wieder nicht.
Daher Helga, kam der Rückfall nicht, weil Dein Mann die EC-Karte zuhause hat liegen lassen. Das hat nur der Gelegenheit einen Zeitrahmen gegeben. Der Rückfall passierte im Grunde schon weit vorher.
Die Frage ist nun wann und wie? Welche Anzeichen gab es und wie kannst Du sie Dir bewusst machen, um zukünftig frühzeitig intervenieren zu können?
Hattest Du nicht schon einen Vorfall vorher gehabt? Gab es hier Parallelen? Ein Muster?

In den Tiefen des Forums wirst Du Folgendes schon zu Hauf von mir finden. Deine Abstinenz hängt nicht immer nur von dem Moment ab, wo Du vor die Wahl gestellt wirst zu spielen oder nicht ... auch, aber nicht nur. Ich stelle mir das wie eine Waagschale vor ... eine antike Apothekerwaage.
Auf der einen Seite liegt Deine Sucht mit all ihren Argumenten, ihren Überzeugungen, Täuschungen und was weiss ich noch alles.
Auf der anderen Seite liegen Deine Abstinenzentscheidungen (jawohl, Plural"). Wieso Entscheidungen? Wer Entscheidungen trifft, der hat vorher eine Situation/ein Gefühl/einen Gedanken erkannt, hat ihn vor Allem bewertet und ist dann zu einem Entschluss gekommen.
Bewerten heisst aber, dass ich bei der Analyse "Beweise" fordere. Keine Vermutungen, Behauptungen oder Überzeugungen. Diese drei sind ja infiltriert durch die Sucht. Wenn wir noch nahe beim Glückspiel sind, dann ist die Waage ziemlich ausgewogen. Da braucht es wie vermutlich bei Dir hier nur eine Verlockung und die Waagschale schlägt sofort zugunsten der Sucht aus.
Ich denke, dass wir verschiedenste Abstinenzentscheidungen benötigen. Da gibt es Grundsätzliche, die zwar schwer wiegen, jedoch alleine noch nichts bewirken. Dazu kommen dann aber ... vor Allem im Laufe der Zeit ... kleinere hinzu, die durch die Bewertung nicht so einfach zu revidieren sind. Und dann kommen noch die hinzu, die ich tagtäglich treffe. Manchmal springen sie auf die andere Waagschale, doch je mehr ich sie mir bewusst mache, umso mehr verweilen sie auf der "richtigen" Seite.
Mein Gleichnis hier verdeutlicht, wieso gerade abstinente Spieler zu Vor- oder Rückfällen neigen, länger Abstinente in der Regel jedoch mehr Abstand zur Sucht bekommen und weniger gefährdet sind. Aber auch sie können durch Ignorieren der alltäglichen Abstinenzentscheidungen wieder rückfällig werden.
Abstinenz ist nun mal ein Prozess, er braucht Zeit und er braucht auch die Gelegenheit scheitern zu können. Dann ist der Lerneffekt, so man überhaupt daraus lernen möchte, am Höchsten!
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Helga5

  • ****
  • 141
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #117 am: 15 Februar 2021, 11:09:28 »
Danke Olli für deine schnelle Antwort.
Ja genau ich hatte erst vor ein paar Wochen einen Rückfall/Vorfall.
Nein eigentlich kann ich kein Muster erkennen auch nicht das es sich angeschlichen hätte. Mir ging es die Tage davor wirklich gut und ich dachte auch nicht an das Spielen.
Aber da mein Konto aktuell im Plus ist und ich die Karte liegen sah, dachte ich, ach 100 EURO sind ja nicht schlimm. Es wurden aber insgesamt 600 Euro.....

Naja mit meinem Mann sprach ich wie gesagt schon darüber..begeistert war er natürlich nicht - aber er hält zu mir und er sagte das wir das schaffen.
Er fragte mich dann ob es nicht möglich ist den Schaden zu begrenzen. Darauf hin telefonierte ich Heute mit meiner Bank und gestand mein Problem. Die Bank stornierte die 600 Euro die ich eingezahlt hatte (Geld ist wieder oben am Konto)
Ich fühle mich trotzdem schlecht auch wenn das Geld wieder oben ist - was mir aber wiederum zeigt das ich auf einen guten Weg bin.
Aber weiß jemand ob ich jetzt mit einer Anzeige vom Casino rechnen muss? Oder wie werden die nun vorgehen weil das Geld storniert wurde!?

Glg
Helga

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.540
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #118 am: 15 Februar 2021, 15:02:09 »
Hi Helga!

Es kann sein, dass das Casino böse Briefe schreibt. Einfach ignorieren, derren Forderungen sind nicht durchsetzungsfähig.
Sollte jedoch ein gerichtlicher Mahnbescheid kommen, dann sofort form- und fristgerecht wiedersprechen. M.W.n. haben die OCs das bisher aber noch nicht versucht.

Die Frage ist nun, ob Du einen Zahlungsdienstleister in Anspruch genommen hast neben Deiner Bank. Hier könnte es durchaus passieren, dass der sich noch mal meldet.

Immer unter der Voraussetzung, dass Du nicht in SH wohnst ... hast Du unerlaubtes Glückspiel betrieben. Du liest ja hier mit, daher hast Du dies bewusst gemacht. Ist das nicht irgendwie erschreckend?
Du hast zudem jetzt Deiner Bank gegenüber geäußert, dass Du nun von der Illegalität weisst. Ein CB ist eine einmalige Sache! Wenn Du jetzt erneut einzahlst und rückbuchen lässt, dann kann Dir die Bank den Vorsatz für die unerlaubte Handlung nachweisen, was sicherlich eine Anzeige nach sich ziehen könnte.

Doch nun zurück zum Vorfall ...

Zitat
Nein eigentlich kann ich kein Muster erkennen auch nicht das es sich angeschlichen hätte. Mir ging es die Tage davor wirklich gut und ich dachte auch nicht an das Spielen.
Aber da mein Konto aktuell im Plus ist und ich die Karte liegen sah, dachte ich, ach 100 EURO sind ja nicht schlimm. Es wurden aber insgesamt 600 Euro.....

Lasse uns mal ein wenig analysieren und dabei auch ruhig spekulieren ... irgendwie müssen wir uns ja herantasten ...
Es gibt so viele Aspekte, die zum Glückspiel führen, da ist es meiner Meinung nach auch nicht wichtig, ob wir jetzt fündig werden, sondern der Weg ist das Ziel.
#am Kopf kratz´# Viele Infos lieferst Du ja nicht ... :)

OK ...
Fangen wir mal mit dem Wissen an, dass das Konto im Plus war. Was löste das vor Erblicken der Karte in Dir aus? Was löste es an Gedanken und Gefühlen aus? War es anders als beim letzten Mal? Waren jetzt warnnende Gedanken mit dabei? Reflektionen zu den damals verspürten negativen Gefühlen nach dem Spiel?

Durchdenke das Gleiche auch mal, ab exakt dem Moment, als Du die Karte gesehen hast. War hier freudige Erwartung im Spiel, die sich vielleicht sogar in körperlich spürbaren Reaktionen äußerte? War die Reaktion eher wie "nutze die Gelegenheit" oder "da ist ja die Gelegenheit"?
Ich beziehe mich hier nicht auf Deine rationale Seite, die Antwort dürfte eindeutig ausfallen, Nein, auch hier meine ich die emotionale Reaktion.

Von mir weiss ich, dass ich damals ziemlich ambivalent war. Die Emotionen und die Rationalität drifteten in verschiedene Richtungen. Wie stark waren also Deine rationalen Gedanken, die sich dem "ach nur ein Hunderter" entgegen stellten? Nu braucht es ja schon ein wenig Zeit zwischen dem Anblick der Karte und dem ersten Dreh im OC. Wie war es während dieser Zeit? Und wenn warnende Gedanken da waren, was könntest Du dem "Scheiss egal-Gefühl" entgegen setzen, sofern es denn da war?

Du sagtest, dass es Dir gut ging Tage zuvor. Ging es Dir vielleicht zu gut und warst Du vielleicht etwas überdreht im Sinne von übermütig?


Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Helga5

  • ****
  • 141
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #119 am: 15 Februar 2021, 15:21:30 »
Hi Olli,

die Einzahlungen wurden über Klarna abgewickelt (beim Abbucher stand Paysafe Payment Methode). Ist wahrscheinlich ein Zahlungsdienstleister, oder? Ist das nun doofer?
Wird sich der Zahlungsdienstleister bei mir, oder meiner Bank melden?
Ich habe bereits was Neues in die Wege geleitet - und zwar habe ich unser Onlinebanking sperren lassen.
So kann auch meinem Mann einmal ein Fehler passieren und er kann die Karte zu Hause vergessen - ich kann somit dann wenigstens nicht online einzahlen - ist ja nochmal eine kleine Hürde.

Naja ich sah die Karte und dann startete die Gedankenspirale. Ich könnte nun spielen, nur dann ist mein Mann enttäuscht, ich von mir selber und wahrscheinlich verspiele ich wieder.
Dann war auch mal 3 Stunden Ruhe. Dann schliefen die Kinder, der Haushalt war erledigt und alles für den nächsten Tag für die Arbeit vorbereitet. Da stach mir wieder die Karte in das Auge.
Ach jetzt bist du ja im Plus, 100 sind ja nicht soooo schlimm - wenn dann aber wirklich Schluss ist. Ich redete gedanklich mit mir selber wirklich nur diese 100 EURO einzuzahlen - bin jedoch wieder einmal kläglich daran gescheitert.

Hmmm wenn ich jetzt das getippte lese komme ich zum Entschluss das es wahrscheinlich so eine Art Belohnung war. Ich hatte einen stressigen Tag - dann machte ich noch brav sauber wo die Kinder schliefen.
Wahrscheinlich war es für mich ein abschalten.
Was total in die Hose ging - ich war gestresst wie seit Wochen nicht mehr und schlaflos war ich auch bis 02:30 Uhr nachts.

Und auch JETZT bin ich noch total durch den Wind.
Helga

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums