Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
Online-Selbsthilfegruppen Glücksspielsucht
» Mittwochsgruppe    |    » Samstagsgruppe
     

Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum

  • 9 Antworten
  • 7585 Aufrufe
*

Offline Olli

  • *****
  • 5.785
Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum
« am: 23 April 2021, 06:25:14 »
Die Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum findet wöchentlich statt am
Samstag von 19 Uhr bis 21 Uhr.

Der Link zum Meeting ist immer gleich. Er lautet:
https://us02web.zoom.us/j/84956324186?pwd=Z0ZIaTRwaFl5MUwrZStIMmdBUHNaQT09

Sollte ich mal nicht das Meeting starten können, dann gebe ich hier vorab diesen Termin Bescheid.



______________________________________________________________________________________________

Hi Freunde!

Ich bin Olli und moderiere die Gruppe. Ich bin selbst Betroffener und ausgebildeter Gruppenleiter. Ich moderiere schon eine halbe Ewigkeit dieses Forum und mache das auch gerne und gut, wie man sagt. Ich darte gerne, seit einiger Zeit bringe ich mir auch das Kochen bei.

Wir sind eine SHG mit digitalen Medien. Gerade zu Corona-Zeiten, wo viele reale SHGs schließen mussten, soll eine Onlineselbsthilfegruppe eine Alternative anbieten.
Nein, es soll kein Ersatz sein, denn Präsenzmeetings in 3D mit realen Menschen – mit realen Gestiken, Mimiken und Gefühlen – vielleicht auch mal eine tröstende Hand auf der Schulter - lassen sich nun mal nicht toppen.

Wie funktioniert es …
Ich bin im Besitz einer Zoom-Lizenz. Dadurch kann man direkt mit seinem Browser am Meeting teilnehmen. Man kann sich aber auch den kostenlosen Zoom-Client auf der Seite  https://zoom.us/download herunterladen und installieren. Wer sich dabei bei Zoom registrieren möchte, der kann sich ja eine temporäre beliebig lautende EMailadresse zulegen, um seine Anonymität zu wahren.
Da man in der Software einen Namen angeben kann, der im Meeting angezeigt wird, empfiehlt es sich, den Vornamen oder den Usernamen aus diesem Forum zu nutzen.
Der Zugang ist nicht nur auf PCs beschränkt. Auch auf Handys läuft die Software.

Kein Meeting funktioniert ohne Regeln. Daher fange ich hier mal mit Datenschutzrechtlichem an.

Verhaltensregeln des Moderators eines Webmeetings:
Da sensible Themen angesprochen werden, haben sie einen hohen Schutzbedarf.
Der Moderator verpflichtet sich keinerlei Aufzeichnungen des Meetings zu erstellen.Sollte dies dennoch geschehen, so ist die ausdrückliche Erlaubnis aller Teilnehmenden erforderlich.
Die teilnehmenden Personen werden darüber informiert, dass eine (gerade auch heimliche) Aufzeichnung von Audio- oder Videodateien oder Ablichtung ganz oder auch nur in Teilen untersagt ist, sowie das Speichern und Verbreiten solcher Aufnahmen strafbar sein kann.
Werden Dokumente oder Präsentationen im Meeting gezeigt, so handelt es sich ausschließlich um freigegebene Dokumente.
Der Moderator behält sich das Recht vor störende Teilnehmer zu verwarnen und ggf. aus dem Meeting zu entfernen.

Verhaltensregeln teilnehmender Personen an einem Webmeeting:
Wer seine Kamera beim Webmeeting benutzt, stimmt automatisch der Übertragung seiner Bilder einzig und alleine für das Webmeeting zu (Datenschutz: Personenbezogene Daten -> Recht am eigenen Bild).
Den Teilnehmenden ist untersagt während des Meetings oder auch nachträglich unerlaubte fremde personenbezogene Daten zu verwenden und zu veröffentlichen.
Das Umfeld für das eigene Videobild für die Teilnahme am Meeting ist so zu wählen, dass im Hintergrund erstens keine persönlichen oder vertraulichen Gegenstände zu sehen sind und zweitens auch nicht zufällig andere Personen aufgenommen werden.
Der Ort für das Meeting ist so zu wählen, dass der Teilnehmende ungestört ist und andere Personen das Meeting nicht mitverfolgen können. Dabei sollten auch Bewegungen der Kamera vermieden werden (Spaziergang etc.)
In Zoom ist es möglich ein eigenes Hintergrundbild zu hinterlegen, welches den tatsächlichen Hintergrund überlagert.

Die weiteren Verhaltensregeln sehen wie folgt aus:

1. Pünktlichkeit (Verlässlichkeit) (in Webmeetings)
2. Alles Besprochene verlässt nicht den Raum
3. Allgemeine Benimmregeln : Höflichkeit, Fairness ...
4. Miteinander reden und nicht übereinander
5. Meinungen respektieren (Toleranz)
6. einander helfen
7. Zuhören und ausreden lassen (in Webmeetings)
8. Aber auch: ellenlange Monologe vermeiden
9. Konflikte/Probleme taktvoll ansprechen und wenn möglich lösen.
10. Motivieren
11. Jeder entscheidet selbst, wie viel er von sich preis gibt.
12. Möglichst in der Ich-Form reden, anstelle von „man“.
13. Einhaltung der Regeln

Ich lege auf Pünktlichkeit sehr großen Wert. Wer nach einer viertel Stunde nach Beginn nicht anwesend ist, wird auch nicht mehr herein gelassen. Sollte in dieser Zeit niemand erschienen sein, beende ich das Meeting.

Was heißt „herein gelassen“?
Wer den o.g. Link anklickt, der landet zunächst in einem Warteraum. Aus diesem lasse ich dann jeden Einzelnen in den Meetingraum eintreten.

Wenn ich nun bestätigt habe, dass jemand eintreten kann, wird der User gefragt, ob er mit Bild und Ton am Meeting teilnehmen möchte. Ich empfehle hier erst einmal den Ton aus- und das Bild einzuschalten.

Beide Einstellungen lassen sich im laufenden Meeting links unten beliebig ändern. Es gibt hier zwei selbsterklärende Schalter für.
Ist die Gruppe an dem Abend klein, kann der Ton eingeschaltet bleiben und es kann auch frei, entsprechend der o.g. Regeln, gesprochen werden.
Ab ca. 5 Personen empfiehlt es sich dann jedoch mit Wortmeldungen zu arbeiten. Ich notiere mir  die Reihenfolge und weise diese dann den Teilnehmern zu. Hierzu gibt es am unteren Rand die Möglichkeit eine Hand in der linken oberen Ecke des eigenen Videos anzeigen zu lassen.
Da ich dem Meeting natürlich selbst folgen möchte, bitte ich hier schon mal um Verzeihung, wenn mir da mal eine Wortmeldung durch die Lappen gehen sollte.

Der Ablauf eines Meetings sieht wie folgt aus:
1. Befindlichkeitsrunde: Jeder stellt sich kurz vor ( im Rahmen der Anonymität) und teilt, wenn er mag, mit, wie er sich gerade fühlt, was ihn in der letzten Zeit bewegt hat etc.
2. freie Runde: Jeder kann, wenn er mag (es herrscht kein Wortmeldungszwang), detaillierter auf ein Thema seiner Wahl eingehen. Sollte keine Wortmeldung erfolgen, schlage ich Themen vor.
3. Abschlussrunde: Auch hier herrscht kein Zwang sich zu äußern. Jeder kann aber eine Resonanz über den Abend äußern.

Wenn mit Wortmeldungen gearbeitet wird, beenden wir unseren Beitrag immer mit einem "Danke", damit die Anderen wissen, dass derjenige fertig ist mit Reden.
« Letzte Änderung: 12 Januar 2023, 17:01:59 von Olli »
Gute 24 h
Olaf
(zweitliebstes Trampeltier)

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Wirbelwind

  • *****
  • 688
  • Name ist Programm :)
Re: Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum
« Antwort #1 am: 15 Januar 2023, 00:20:33 »
Anstrengende aber TOLLE intressante gruppe am 14ten1, DAS muss auch mal gesagt werden hier !  :) :) :)
KLARE worte - Kein Honig :)

*

Offline TAL

  • *****
  • 423
Re: Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum
« Antwort #2 am: 15 Januar 2023, 01:06:42 »
Ja, das wird mich noch etwas beschäftigen, auch wenn ich selber insgesamt nicht viel gesagt habe, und es doch zeitweise schwierig war, wieder daran erinnert zu werden.
Mir fällt es immer schwer, die richtigen Worte zu finden. Danke daher für die Geduld und Offenheit.

Und sorry für meinen abrupten Abgang, das war der Schlüssel im Schloß der Haustür... -.-

*

Offline Olli

  • *****
  • 5.785
Re: Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum
« Antwort #3 am: 15 Januar 2023, 08:57:20 »
Guten Morgen TAL!

Das hatten wir uns schon gedacht ...

Zitat
Mir fällt es immer schwer, die richtigen Worte zu finden.

Daher sage ich immer, dass mein Medium das geschriebene Wort ist. Darin bist Du auch sehr gut.
Ja, es ist schwierig, aber es ist auch möglich. Und wenn es mal bei mir "unsauber" wird, dann ist die Gruppe da, um zu helfen. Einen Dank an Ralf dafür! ;)

Gute 24 h
Olaf
(zweitliebstes Trampeltier)

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Wirbelwind

  • *****
  • 688
  • Name ist Programm :)
Re: Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum
« Antwort #4 am: 15 Januar 2023, 14:02:13 »
auch wenn ich selber insgesamt nicht viel gesagt habe.

DAS ist der falsche Ansatz meine liebe, mach aus der Negation etwas POSITIVES. (OMG, jetzt kommt mir Gfk (Gewaltfreie Kommunikation - ICH-botschaften senden gedöns in den kopf, ich hasse es XD :D aber ich übe)

Mach daraus: Auch wenn es mir schwer fiel etwas zu sagen habe ich es hier und da geschafft etwas zu sagen und an dem Gespräch teilzunehmen  :) :) :) :)

DU stehst DIR selbst im Fokus DEIN ERFOLG - nicht die entschuldigung bei anderen  ;)

Für mein empfinden bist du gestern einen riesen schritt weitergekommen  :) :)

Gerne Olli und danke dafür, und um das nicht zuuuuuu NAH an mich ran zu lassen, ich weiß ja das auch du lernfähig bist  ;D ;D ;D 8)

MIR persönlich hat es gestern -auch wenns anstrengend war das darf ich trotzdessen nicht vergessen- unwahrscheinlich viel "spaß" bereitet, andererseits hab ich aber festgestellt warum meine suchtberaterin (ich muss mir da echt mal ne andere bezeichnung einfallen lassen, das klingt so bescheuert) die befürchtung hat das ich den Rahmen unserer begleiteten Suchtgruppe sprengen würde, ich hab schon viel raum und zeit eingenommen, da muss ich noch ne menge dran arbeiten  ::) :)

Ps.: danke für die entschuldigung, aber ich denke das ist nicht nötig da wir uns das denken konnten, und ich würde dich bitten DIR an dieser stelle etwas druck rauszunehmen wenn de da bist biste da wenn nich dann nich, wir wissen doch warum das so ist....
« Letzte Änderung: 15 Januar 2023, 14:05:44 von Wirbelwind »
KLARE worte - Kein Honig :)

*

Offline TAL

  • *****
  • 423
Re: Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum
« Antwort #5 am: 16 Januar 2023, 00:07:46 »
Nein, es war doch ganz gut, daß du viel gesagt hast, und ich konnte dir auch deutlich besser folgen, als es schriftlich oft der Fall ist. Das war absolut okay, und ich war teilweise doch sehr verblüfft, wie offen du (oder generell ihr alle) damit umgehst. Für mich war das daher schwer zu verdauen, aber genau deswegen eben sehr hilfreich.

Bei mir ist es genau andersrum, denn ja, ich bin kein sehr kommunikativer Mensch, da bin ich doch extrem unbeholfen. Die Diskrepanz zwischen schriftlichem und verbalem Ausdruck ist bei mir wirklich extrem hoch. Beim Schreiben habe ich Zeit zum Nachdenken, selbst wenn ich ewig brauche, ist es egal. Manchmal wird es dann nur etwas lang, weil ich nicht gut darin bin, zu unterscheiden, welche Infos für mein Gegenüber relevant sind - und welche nicht.
In Gesprächen, besonders in Gruppen, fällt es mir hingegen schwer, das Gesprochene zeitnah zu 'verarbeiten'. Wenn ich dann in meinem Kopf endlich eine Antwort formuliert habe, ist das Gespräch schon viel weiter fortgeschritten, und in der Zwischenzeit bekomme ich nichts mit. Deshalb ist es gut, wenn nicht erwartet wird, daß ich etwas sage. So fällt es mir dann leichter, dem Gesprächsverlauf zu folgen, weil ich nicht darüber nachdenken, also keine 'Abgleiche' machen, muß. Vieles verstehe ich so auch erst im Nachhinein, wenn ich darüber nachdenke. Das ist schwer zu beschreiben.
Die Tatsache, daß ich auch immer sehen kann, wer gerade spricht - also wirklich wörtlich mit Namen, erleichtert es auch ungemein.
Und daß wir nur zu viert waren, und die Beiden, die hauptsächlich sprachen, ein Mann und eine Frau waren - also von der Stimme her einfach zu unterscheiden.
Wäre die Gruppe größer gewesen, hätte ich es jedenfalls definitiv nicht geschafft, wirklich produktiv daran teilzunehmen, oder überhaupt etwas 'mitzunehmen'. Eben weil vor lauter Durcheinander ganz einfach kaum etwas bei mir 'angekommen' wäre.

So ging es aber erstaunlich gut, auch wenn das Gefühl, daß ihr 'bescheidwißt', etwas unangenehm war, dort mußte ich es aber wenigstens nicht noch aussprechen oder erklären. Auch dieses innere Chaos wieder zu hören war wirklich nicht einfach. Es ist jedenfalls erstaunlich, welche Perallelen es da gibt - auch zu mir, meinem Werdegang, und meiner (damaligen) Denkweise. Nur das in Worte zu fassen gelingt dann leider nicht, das konntet ihr glücklicherweise weit besser.

Alles in Allem war es anstrengend, aber ja, es hat mir geholfen. Nicht zuletzt, weil es mich daran erinnert hat, wo ich nie wieder hinwill. Manchmal beginne ich nämlich, das zu verdrängen. So schlimm war es doch nicht.
Doch, das war's - danke für die Erinnerung.

Und ja, ich höre öfters, daß ich mir immer 'über alles einen Kopf', also zu viele Gedanken, mache. Aber ich möchte halt sichergehen, richtig verstanden und interpretiert zu werden, das ist bei mir nicht immer einfach, und ein wiederkehrendes Thema, auch im privaten Umfeld.
Sowas kann mich auch sehr beschäftigen, und dann möchte ich es eben klarstellen, weil ich mir nicht sicher bin, wie es 'angekommen' ist.

Nun ja... es war jedenfalls der Anfang, vor dem ich immer Angst hatte. Nur müßte man auch 'dranbleiben', egal in welcher Form.
Das wird schwierig, denn allzu regelmäßig werde ich eine Gelegenheit wie gestern nicht bekommen.


-edit-
Sorry, das ist schon wieder ein 'Roman' geworden...
« Letzte Änderung: 16 Januar 2023, 00:09:58 von TAL »

*

Offline Wirbelwind

  • *****
  • 688
  • Name ist Programm :)
Re: Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum
« Antwort #6 am: 16 Januar 2023, 14:57:42 »
"guten morgen" :)

Auch wenn das im moment etwas Offtopic ist hier, aber manchmal geht das leben einfach seine eigenen wege...

Ein wenig aufpassen müssen wir, das wir nicht zu expliziet schreiben um nicht den eindruck zu erwecken das gruppengespräch nach aussen zu tragen.

Bisher passt das ganz gut - denke ich jedenfalls- und es zeigt eher das es sehr hilfreich war und wir gehen ja nicht weiter darauf ein.

Da mich das sehr beschäftigt,hab ich Sonntag bereits den Leitfaden für onlineshgs "überflogen" und ICH als offener, betroffener Mensch habe NUR mit dem Kopf geschüttelt was das für ein "sturer, regelbehafteter" Blödsinn ist - aus MEINER sicht.
ICH müsste den PERMANENT hier neben dem Monitor hängen haben um blooooooß nichts -vermeindlich- falsches zu sagen. Im Umkehrschluß würde das bedeuten -genauso wie bei dir- ICH würde gar nichts mehr sagen, könnte ja falsch sein, nicht regelkonform...

Es ist schön zu lesen das es dir geholfen hat, auch wenn ich eh im grundsatz ein Problem damit habe sowas anzunehmen.

Ich bin JETZT grad VOLL und GANZ bei DIR und sehe halt weiter als ein tag, eine woche monate oder Jahre.

Für den Moment sind die Woogen geglättet aber langfristig meine Liebe?

Ich will keinen druck aufbauen, und alles braucht seine Zeit, keine frage, aber es war wahrlich eine Erlösung als ich MIR SELBST und dem mittlerweile EINZIGEN Menschen der mir was bedeutet eingestanden habe das ich ein Problem habe.

Vielleicht könnte man ja in diesem Zuge über eine "offene Whatsapp Gruppe" nachdenken für Menschen die sich (noch) nicht outen können - so ne art "notfallgruppe", keine ahnung
hm, ich mach dazu mal n neues thema auf....






KLARE worte - Kein Honig :)

*

Offline Olli

  • *****
  • 5.785
Re: Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum
« Antwort #7 am: 16 Januar 2023, 15:56:40 »
Ich mache es kurz und bündig: ;)

Ich habe mich gefreut, dass Du da warst! :)
Gute 24 h
Olaf
(zweitliebstes Trampeltier)

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum
« Antwort #8 am: 18 Januar 2023, 23:11:35 »
Bei mir ist es genau andersrum, denn ja, ich bin kein sehr kommunikativer Mensch, da bin ich doch extrem unbeholfen. Die Diskrepanz zwischen schriftlichem und verbalem Ausdruck ist bei mir wirklich extrem hoch. Beim Schreiben habe ich Zeit zum Nachdenken, selbst wenn ich ewig brauche, ist es egal. Manchmal wird es dann nur etwas lang, weil ich nicht gut darin bin, zu unterscheiden, welche Infos für mein Gegenüber relevant sind - und welche nicht.
In Gesprächen, besonders in Gruppen, fällt es mir hingegen schwer, das Gesprochene zeitnah zu 'verarbeiten'. Wenn ich dann in meinem Kopf endlich eine Antwort formuliert habe, ist das Gespräch schon viel weiter fortgeschritten, und in der Zwischenzeit bekomme ich nichts mit.

Ich werfe mal eine These in den Raum->
Ist es nicht eigentlich auch auch menschlich, sogar auch vernünftig, wenn man Ausgesprochenes zuvor überdenkt (unabhängig vom Kontext des Inhaltes)?
Manchmal schreibe Ich, rein aus dem Gefühl heraus, jedoch revidiere dann im Nachhinein so manche Sätze im Anschluss vor dem Absenden.. z.B. um nicht provokativ zu wirken oder anderen nicht das Gefühl zu geben, dass das Leben ein Lego Spielplatz ist und die Glücksspielsucht im Sandkasten ausgetragen werden kann

*

Offline TAL

  • *****
  • 423
Re: Onlineselbsthilfegruppe Fags-Forum
« Antwort #9 am: 19 Januar 2023, 00:30:49 »
Ja, klar. Natürlich ist es so, wie du schreibst, vernünftig - das sollte jeder tun, und die Meisten machen es auch. Es ist also 'normal'.

Aber das Problem fängt für mich bereits vorher an, und geht weit über das bloße 'Überdenken' hinaus.

Ich wollte das aber auch jetzt hier nicht weiter vertiefen, das gehört hier nicht her - und schon gar nicht in diesen Thread. Sorry dafür.

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums