Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Mein Tagebuch

  • 198 Antworten
  • 10453 Aufrufe
*

Offline Helga5

  • ****
  • 126
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #30 am: 24 Oktober 2020, 16:30:26 »
Hihi musste grad lachen habe vorhin auch einen großen Kürbis geholt😀zum schnitzen.
Das werden wir Morgen machen.
Wir haben wohl die gleichen Ideen :)
Helga

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.193
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #31 am: 24 Oktober 2020, 17:13:54 »
Etwas Unheimliches ist eben geschehen ... ich habe eine Fratze in die Fleischwurst geschnitzt ... :)
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Wolke

Re: Mein Tagebuch
« Antwort #32 am: 24 Oktober 2020, 21:10:13 »
  ;D ;D ;D ;D ;D

*

Wolke

Re: Mein Tagebuch
« Antwort #33 am: 24 Oktober 2020, 21:11:42 »
Die Wurscht lebt.......iss nix ,was Augen hat

*

Offline Helga5

  • ****
  • 126
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #34 am: 24 Oktober 2020, 21:46:21 »
😀😀😀😀😀😀
Helga

*

Offline Helga5

  • ****
  • 126
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #35 am: 27 Oktober 2020, 18:40:02 »
Tag 10.

Hallo ihr Lieben.
10 Tage ist es Heute her wo ich beschlossen habe gegen meine Spielsucht an zu kämpfen  :)
Zurzeit geht es mir sehr gut. Habe manchmal Gedanken an das spielen kann mich aber gut ablenken. Hinterfrage aber warum ich in gewissen Situationen an das Spielen denke und kann mittlerweile ein gewisses Muster erkennen. In 1,5 Wochen habe ich einen Termin beim Psychiater - auf diesen freue ich mich schon sehr.

Glg Linda
Helga

Re: Mein Tagebuch
« Antwort #36 am: 27 Oktober 2020, 19:41:09 »
Sehr schön das Du Dein Tagebuch regelmäßig fütterst und 10 Tage Spielfrei  -ich erinnere mich an mich selbst und meine erste Spielfreie Tage (damals war ich sehr Stolz über das erreichte)  -und ich finde das darfst Du heute auch sein.

Jetzt gilt es dran zu blieben, bloß diese verdammte Sucht niemals unterschätzen -und weitermachen wie an deinem ersten Tag. 

Hmm ja und was die Gedanken am spielen betrifft, diese werden leider nur sehr sehr langsam abebben, aber wenn Du dran bleibst, dann werden sie verschwinden.  ;)

Bis dahin ist es allerdings noch ein langer, allerdings aber auch ein gangbarer Weg.

In schwachen Momenten denkst Du an Deinen Mann und Deine Kinder, kein Casino wird dieses Glück - Deine Familie - für keine Geld dieser Welt ersetzten können.


Dir alles erdenklich Gute, ach ja Hut ab gut gemacht  :)

*

Offline Helga5

  • ****
  • 126
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #37 am: 27 Oktober 2020, 20:10:06 »
Danke für deine netten und positiven Worte.
Und ja ich bin stolz...auch wenn es "nur" 10 Tage bis jz sind ... aber schon alleine den Entschluss gefasst zu haben dieser miesen Spielerei ein Ende zu setzten...

Und mit deinen letzten Worten hast du so recht.  die Familie zählt...gemeinsame Erlebnisse, Gespräche und Spaß also eigentlich nichts für das man Geld braucht  :D

Dir auch alles Gute  :)
Helga

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.193
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #38 am: 27 Oktober 2020, 21:32:48 »
Hi Helga!

Zitat
Hinterfrage aber warum ich in gewissen Situationen an das Spielen denke und kann mittlerweile ein gewisses Muster erkennen.

Genau so kommst Du zum Erfolg! :)

Hinterfragen heiist ja nicht permanent an sich zu zweifeln, sondern sich über diesen Weg bewusst zu machen, wieso ich wann wie reagiere. Dann habe ich erst eine Chance mein Leben eben anders zu gestalten, Probleme anzugehen und aus dem Weg zu räumen und Vieles mehr.

Sich bewusst machen führt automatisch zu Veränderungen - und zwar die, die ich für mich wünsche.

Weiter so ... :)
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Mein Tagebuch
« Antwort #39 am: 13 November 2020, 20:01:36 »
Wie geht es dir ?

*

Offline Helga5

  • ****
  • 126
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #40 am: 17 November 2020, 22:28:28 »
Hallo Auskuriert,
Danke der Nachfrage.
Leider nicht gut...
Darum habe ich auch nicht geschrieben. Ich schäme mich und habe soviel Hass auf mich selber. Ich habe wieder verspielt....

Warum bin ich nur so schwach...
Es ist zum kotzen.

Am Freitag habe ich endlich den Termin beim Psychologen ich hoffe das es dann endlich klappt mit dem spielfrei bleiben.

Glg von Verrueckt die anscheinend wirklich nicht ganz richtig im Kopf ist.
Helga

*

Wolke

Re: Mein Tagebuch
« Antwort #41 am: 17 November 2020, 22:45:48 »
Hallo Helga,

wir haben hier alle Rückfälle gehabt,also keine Scham bitte. Schreib,wenn es dir schlecht geht,schreib,wenn du Suchtdruck oder einen Rückfall hast. Hier antwortet und hilft immer einer. Wir kennen das,was du grad durchmachst.

Gib dem Psychologen/Therapeuten eine Chance,du musst auch mitarbeiten und an dir arbeiten. Das geht nicht zack und man ist spielfrei,aber es hilft und wirkt. Und du schaffst das auch!!!

Und meld dich hier, wenn du Schwierigkeiten bei irgendwas hast......du musst dich nicht schämen oder hassen,du bist auch nicht schwach,die Sucht ist leider so.

Rückfälle gehören zur Genesung,du wirst daraus lernen.......Kopf hoch,Blick nach vorne,weiter gehts.

LG Wolke


*

Offline Helga5

  • ****
  • 126
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #42 am: 18 November 2020, 00:46:02 »
Danke Wolke.
Ich gebe natürlich dem Psychologen eine Chance ich freue mich schon sehr darauf.

Die Sucht ist echt so heimtückisch sie schlägt auf einmal zu ...

Aber du hast recht- es muss weiter gehen und aus diesem Rückschlag kann ich wieder mal nur lernen.

Ich werde nicht aufgeben ich will wieder normal leben können ohne ein schlechtes Gewissen zu haben Geld raus gepulvert zu haben....und ich will einfach dieses Gefühl nicht mehr haben wie elend man sich danach fühlt.

Aber nun Kopf hoch und weiter geht's.
Helga

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.193
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #43 am: 18 November 2020, 06:09:35 »
Hi Helga!

Ich schließe mich Wolke an. Scham ist doch eigentlich etwas Wundervolles. Dieses Gefühl, direkt umgesetzt in körperliche - spürbare Reaktionen, sagt uns schlicht und einfach, dass wir etwas gemacht haben, was gegen unsere Überzeugungen, Glaubenssätze und damit auch Werte verstößt. Wir wissen also, was "richtig" und was "falsch" ist.
Nun, unsere Sucht, der Teil, der uns das "Falsche" machen lässt, nutzt diese Scham aber auch aus. Wir ziehen uns zurück - kapseln uns ein - und schaffen dadurch erst Recht Raum für die Sucht.
Wir alle wissen das - zumindest intuitiv. Von daher gibt es hier im Forum - ins SHGs oder mein Therapeuten keinen Anlass für Scham. Wir alle helfen Dir gerne diese Scham abzulegen.
Das gibt Dir Kraft Dich auf die wirklich wichtigen Dinge zu konzentrieren. Wie das hier z.B:

Zitat
Die Sucht ist echt so heimtückisch sie schlägt auf einmal zu ...

Nein, das macht sie eben nicht! Sie bereitet sich immer vor! Sie schraubt dort ein wenig - sie sägt da ein wenig. Sie intrigiert - flüstert Dir Sachen ins Ohr, die doch so plausibel klingen, Dich aber wieder näher an die Suchtausübung bringen. Und dann - dann läuft das Fass irgendwann über - plötzlich - aus heiterem Himmel - sie schlägt auf einmal zu - hast Du das Gefühl.

Du wirst bald lernen, zu erkennen, wie die Sucht sich und Dich vorbereitet. Du wirst die Anzeichen erkennen, wenn sie Dir erst einmal bewusst werden.
Und dann - kannst Du intervenieren. Wow - immer frühzeitiger - immer lockerer - und Du wirst die Scham auslachen - wirst Dir sagen: Ich weiss, was für mich "Richtig" ist und ich werde auch danach handeln!

Magst Du vom Rückfall erzählen? Oder besser vom "davor"? Wie ging es Dir da? Was hast Du gefühlt und gedacht?

Auf dem Genesungsweg gilt "Schweigen ist Gülle, Reden ist Gold!" ;)
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline Helga5

  • ****
  • 126
Re: Mein Tagebuch
« Antwort #44 am: 18 November 2020, 21:15:21 »
Hmmm eigentlich ging es mir gut. Bin sportlich seit 1 Monat sehr aktiv ( 3x die Woche Laufen + Krafttraining) das macht mich auch eigentlich sehr glücklich. Ich war viel mit meinen Kindern am Spielplatz und im Wald spazieren und auch in meiner Ehe läuft es gut.

Und genau das ist der Punkt...ich vermute das ich das Spielen als Belohnung sehe und zur Entspannung nutze.
Wo der Rückfall war, da hatte ich einen anstrengenden Tag aber eigentlich im positiven. Ich war joggen, hatte die ganze Wohnung geputzt, gekocht war mit den Kindern spazieren. Und dann am Abend als die Kinder im Bett waren überkam es mich. Mein Mann hatte Mittagschicht und kam erst um 22 Uhr nach Hause.

Ach so ein 50er tut nicht weh kannst schon probieren vl hast du ja Glück.
Der 50er war aber in 5 Minuten verspielt und bei dieser einen Zahlung blieb es leider nicht.

Ohhhhhh Mann ich hoffe sooooo sehr ich schaffe es aus dieser Sucht
Helga

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums