Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Go to the mirror boy

  • 2 Antworten
  • 289 Aufrufe
*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.486
Go to the mirror boy
« am: 19 März 2021, 11:12:28 »
OK, der Titel stammt aus der Rockoper Tommy. von Pete Tounshend, und in der Rockoper wird der Narzissmus dargestellt.

Ich mokiere mich schon einige Zeit über eine Dame aus dem Shoh - Business, die in jeder, aber wirklich in jeder Startseite meines Browsers eine Nachricht spendiert bekommt. Das könnte mich ja, eingedenk des Narzissmus, neidisch machen, aber das ist womöglich etwas anderes im Gange,
weil sie einen jüngeren Mann hat, kaum

Mein Bild ist: die braucht abends Hammer und Meißel, um sich bettfein zu machen,
und in einem Internetportal verweist man darauf, daß sie täglich 5 KG Schminke braucht. Dem werden Bilder gegenübergestellt: ohne - und mit Kleister.

Ich kann ja nur meine Sichtweise dem gegenüber einbringen, und es ist eine Sichtweise, die viele Männer haben.

Je natürlicher eine Frau aussieht, desto mehr wirkt sie offener und ansprechender. Reifere Frauen - und Männer zeigen auf natürliche Weise ihr Leben, Falten wirken wie Grübchen, und geben einem Lächeln Charisma. Eine Offenheit, Gradlinigkeit ist erkennbar, und spricht mich an.

Ich habe immer geglaubt, ich müßte dem Schönheitssymbol eines Adonis entsprechen, um zu gefallen.
Wenn ich mir aber nicht gefalle, dann falle ich in meine Lebensfalle.

In der Klinik (2003) hatten wir im Zimmer einen Ganzkörperspiegel, und wenn ich aus der Dusche kam ... Die Esssuchttherapeutin machte es zur Aufgabe, sich selber im Spiegel zu betrachten, und sich nicht zu bewerten, also sich selber ungeschminkt anzusehen, machnal nur ein Körperteil, bei mir zur Zeit der Hals! Meine Friseurin hatte Schwierigkeiten mir die Halskrause umzulegen, und ihr Argument war schroff. Ja, ich habe im Lookdown zugenommen, meine Haut ist glatter geworden, die Haare grauer, die Augenlider liegen tiefer.

Es gibt Bilder , reichlich Bilder, Werbespots von älter werdenden Menschen. Mein Lieblingsspot ist der vom Senior, der sein schmerzendes Knie mit Wundsalbe behandelt, in die Werkstatt geht, sein Motorad repariert, und mit der Enkelin davonfahrt. Also nur ein wenig Wundsalbe für das Herz, weil ja alles zum Herzen hingeht, und vom Herzen wieder zurück geht.

Es braucht keine geifernde Schwiegermutter vor dem Spiegel, das ist der Negativpassus im Märchen, es braucht eben Kreativität.
Ich habe den Wunsch wieder Fahrrad zu fahren, langsam, wegen dem Herzen,
aber auch wegen der Halskrause,

und mehr noch, weil es ungeschminkt mein Leben ist. Besser an die frische Luft, als mur über die Kante des Erträglichen  Nachrichten zu lesen.

Liebe Grüße
Andreas
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.199
Re: Go to the mirror boy
« Antwort #1 am: 19 März 2021, 11:51:01 »
Ich habe gestern bestimmt 5 kg Gewicht verloren ... Ich war beim Friseur! ;)
Was für ein Gefühl diese Masse endlich wieder los zu werden.

Jetzt muss sich meine Halsmuskulatur nur erst wieder daran gewöhnen. Komme mir noch wie ein Wackeldackel vor .... :)

Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.486
Re: Go to the mirror boy
« Antwort #2 am: 20 März 2021, 09:54:34 »
Hallo Olli,

Danke für Deine Antwort,

ja, die Haare sind fast weg, nun habe ich mir noch ein chickes elektrisches Spielzeug aus dem Drogeriemarkt geholt, eine Zahnbürste! Die haut richtig das Plaqué weg. Freitag habe ich meinen Zahnarztttermin mit einer Kostenübernahmeerklärung der Krankenkasse für die Zahnreinigung. Alles so Dinge, auf die ich früher nicht geachtet habe, mir aber Lieb und Wert sind.

Jetzt noch wieder mein Fahrrad auf neue Puschen stellen, der Lenker schlackert auch, und gottlob haben Fahrradläden für Reparaturen wieder auf. So kann ich die Nebenwirkungen der Covid 19 konstruktiv abarbeiten.
Vielleicht komme ich dadurch an die Schallmauer, die Born mir so aus dem Herzen beschreibt, aber entscheidend ist doch das Wohlgefühl, und nicht alleine der gewollte Gewichtsverlust.

Liebe Grüße
Andreas
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums