Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Mein Tagebuch Anthrazit

  • 66 Antworten
  • 4280 Aufrufe
*

Offline Olli

  • *****
  • 4.982
Re: Mein Tagebuch Anthrazit
« Antwort #60 am: 02 Mai 2022, 09:54:50 »
Cool ...

Ein Freund von mir hat mit 50 auch noch keinen Führerschein und hat keinerlei Ambitionen daran etwas zu ändern.
Ein ehemaliger Arbeitskollege meines Vaters hat niemals einen Führerschein gemacht. Er war aber Fliesenleger und musst irgendwie auf die Baustellen kommen. Da hat er sein Werkzeug unter den Arm genommen und in Eimern verpackt und ist mit den ÖVis los ...

Ich selbst habe den Führerschein erst mit 19 gemacht. Meine Ausbildungsstelle war nur 2 km entfernt ... da kam ich gut mit dem Fahrrad hin. Ursprünglich hatte ich mich für die Zeit danach in einem 40 km entfernten Ort beworben ... da mit dem ÖPNV hin zu kommen ... der pure Horror ...

Ein Auto zu haben und es auch fahren zu können, bedeutet für mich Freiheit. Wurden am WE gefragt, wie wir denn gereist seien ... kaum einer kam mit Bussen und Bahnen angereist ... aber Fahrgemeinschaften haben wir schon gemacht.
Ich glaube, meinem Mitfahrer bin ich zu schnell gefahren ... ;)
« Letzte Änderung: 02 Mai 2022, 14:02:50 von Olli »
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Mein Tagebuch Anthrazit
« Antwort #61 am: 02 Mai 2022, 11:13:00 »
Vor allem wenn ich mir überlege, was ich an Geld in Automaten versenkt habe. Da hätte ich 10 Führerscheine machen können.

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.982
Re: Mein Tagebuch Anthrazit
« Antwort #62 am: 02 Mai 2022, 14:04:49 »
Was nutzt Dir ein Führerschein, wenn Du kein Geld für ein Auto ... geschweige denn Sprit hast ... :)

Von daher ist doch jetzt genau der richtige Moment für den Führerschein :)
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Mein Tagebuch Anthrazit
« Antwort #63 am: 02 Mai 2022, 16:14:34 »
Ich glaube, meinem Mitfahrer bin ich zu schnell gefahren ... ;)

Ich weiß aus ziemlich sicherer Quelle, das dem nicht so ist :-)

Re: Mein Tagebuch Anthrazit
« Antwort #64 am: 02 Mai 2022, 17:37:42 »
Olli, ich mach den Führerschein übrigens auch deswegen, weil ich jetzt einen Garten habe und das ganz schön Gagga ist ohne Auto. Außerdem kann man sicher immer nur begrenzt bewegen.

Re: Mein Tagebuch Anthrazit
« Antwort #65 am: 13 Mai 2022, 14:49:33 »
Hallo Tagebuch!

Seit 164 Tagen spielfrei. Mir geht es eigentlich ganz gut, aber der Krieg und und ein paar Tiefschläge bei der Arbeit hinterlassen ihre emotionalen Effekte.

Ich habe halt sehr deutlich bemerkt, dass vereinzelte Gedanken ans Zocken immer dann auftauchen, wenn es einem mal außerhalb der Norm nicht so gut geht. Das Gleiche wie mit dem Alkoholkonsum.

Ich muss aber sagen, dass es mir jetzt aber deutlich leichter fällt, diese Gedanken zu reflektieren und mit Vernunft in Sekundenbruchteilen aus der Welt zu schaffen. ich kenne halt die Konsequenzen!

Ansonsten läuft alles super, hab jetzt das praktische Fahrtraining angefangen. Nach einer katastrophalen 2. Fahrstunde (ich dachte wirklich, ich bin der dümmste Mensch der Welt) läuft jetzt alles wie geschmiert und mir macht das fahren richtig Spaß! Ich lerne nebenbei noch Theorie und denke, dass ich da ganz gut durchkomme.

Ansonsten (die Hausbesitzer kennen das) hat mein Gartenhaus viel Geld gefressen aber ich nähere mich dem Ende.


*

Offline Olli

  • *****
  • 4.982
Re: Mein Tagebuch Anthrazit
« Antwort #66 am: 13 Mai 2022, 15:52:53 »
Es ist schon eine Ewigkeit her, dass ich meinen Führerschein machte. Mein Fahrlehrer war nicht wirklich geeignet etwas zu lehren. Er suchte nur nach Fehlern und ließ sich lautstark darüber aus. Doch zum Niedergemacht werden wollte ich nicht so viel Geld ausgeben. Also sprach ich mit dem Chef und fuhr ab da an nur noch mit ihm.

Bei der praktischen Prüfung bin ich zurück gerollt und der Fahrlehrer griff ein ... durchgefallen. Ein paar Tage später in der Fahrschule meinte er, ich müsste noch etliche Fahrstunden nehmen. Auf Nachfrage, wie  viele ich denn machen "müsse", hieß es: eine Doppelstunde. OK, dann mache ich auch nur die und ich sage an, was ich gerne üben möchte ... Anfahren am Berg, z.B.
Da war das Geschrei groß. Ob ich denn wüsste, wie oft im Jahr er neue Kupplungen einbauen ließe. Da entgegnete ich, dass mir das egal wäre, schließlich würde ich ja dafür bezahlen.

OK, da diese Übung dann funktionierte, übertrieben wir es damit auch nicht. Als die neue Fahrprüfung anstand, da fuhr ich nur Zone 30 - zur damaligen Zeit ... "Die nächste Möglichkeit links bitte!" sprach der Prüfer. Ich hätte die Einmündung übersehen ... sie lag im Schatten und wurde zunächst auch von parkenden Autos visuell blockiert. "Ne, da ist am Ende eine Bastelle. Fahren Sie lieber die nächste Straße rein ... da vorne ... da wo das Auto gerade heraus kommt!" und zeigte mit dem Finger darauf.
Einmal rückwärts einparken ... und ich hatte den "Lappen".

Ach je ... so richtig lernt man das Fahren erst, wenn man auf sich alleine gestellt unterwegs ist. Ich habe noch genau im Ohr, wie der Fahrlehrer sagte: Du musst nicht schnell fahren ... aber verdammt noch mal zügig!
Anscheinend hat er aber keine Fahrlehrer ausgebildet. Diese Information muss irgendwie verloren gegangen sein im Laufe der Jahrzehnte. Wenn ich heute sehe, wie jemand mit 50 durch den Wald fährt, wo 100 erlaubt sind ... oder gerade mal 30 innerorts fährt, wo er für die 50 freie Fahrt hat ... dann pulsiert verstärkt die Halsschlagader ...
Da ich aber zumeist ja nur ein paar Kilometer bis zur Arbeit fahre und die Rede dann vielleicht von 2-3 Minuten Verzögerung ist, muss ich dann über mich selbst schmunzeln.

Ich überlege gerade, was "Tiefschläge bei der Arbeit" alles bedeuten kann.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums