Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

1000€ Limit

  • 59 Antworten
  • 2208 Aufrufe
*

Offline TAL

  • *****
  • 318
Re: 1000€ Limit
« Antwort #45 am: 13 September 2021, 16:26:56 »
Das wäre in der Tat schräg, um es mal milde auszudrücken. Es hieße ja im Klartext, daß der Spieler bei bestimmten Anbietern doch noch mehr 'reinbuttern' darf, als die hochgelobten 1000€? Und woran wird es festgemacht, wer zu den 'Glücklichen gehört, die die Limits für ihre Kunden doch einfach selbst raufsetzen dürfen? Am Wochentag des Antrags? Oder wird gleich gewürfelt?

Ich hatte es ursprünglich auch so verstanden...
Zitat
... ob der Spieler dieses höheres Limit in Anspruch nimmt ist eine andere Sache. Grds. gilt aber 1000 Euro Limit. Ein höheres Limit muss der Spieler beantragen und bestimmte Voraussetzungen erfüllen, wie zb. Einkommensnachweise usw.
... und fand das schon viel zu viel. Aber nur so macht es überhaupt Sinn....ich meine... wenn man bei dieser Farce überhaupt noch von 'Sinn' sprechen kann. Denn es wäre ja noch absurder, als es eh schon ist, wenn ein Anbieter jetzt auch noch quasi bei jedem Spieler einfach selbst entscheiden könnte, ob für denjenigen das 1000€-Limit angewandt wird oder nicht, weil sie ja eine 'Genehmigung' haben, das nach Gutdünken zu tun - auch wenn das irgendwie zur allgemeinen Blauäugigkeit und Ignoranz passen würde, mit der das Ganze bisher von staatlicher Seite angegangen wurde.

Wenn das wirklich am Ende so läuft, kann man es auch gleich lassen - das wäre zumindest deutlich weniger armselig.

Wtf???

*

Offline Tom87

  • ***
  • 52
Re: 1000€ Limit
« Antwort #46 am: 13 September 2021, 17:50:44 »
Das heißt Anbieter A hat ein Limit von 1000€, Anbieter B 5000€ und Anbieter C 30000€.

Selten so einen Unsinn gelesen *Facepalm*

Mal abgesehen vom GlüStV würde ein solches Vorgehen das Wettbewerbsrecht verletzen (nein, ich bin KEIN Anwalt).

Grundsätzlich gilt ein Limit von €1.000, das auf Antrag des Spielers und nach Prüfung der sog. Rahmenregelungen erhöht werden kann. Das ist alles.

Re: 1000€ Limit
« Antwort #47 am: 13 September 2021, 18:18:34 »
Hm dann liege ich wohl falsch, genauso wie mein Anwalt, das Casino und das RP in Darmstadt.

Leider habe ich sowohl vom RP Darmstadt als auch vom Anbieter jeweils eine Mail in der steht das es unterschiedliche Limits gibt.

Nochmal ich kann es auch nicht verstehen und habe es auch immer anders verstanden aber leider ist es so. So macht das sicher wenig Sinn und vielleicht wird es nach dem 01.07.2021 auch anders umgesetzt aber die Erfahrungen von anderen widerlegen dies. Da hilft nur spielfrei bleiben. Spielerschutz ist das mitnichten.

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.426
Re: 1000€ Limit
« Antwort #48 am: 13 September 2021, 19:22:11 »
Immer ruhig ...

Hier noch mal ein Auszug aus der Begründung zum alten GlüStV:

Zitat
Dabei ist grundsätzlich eine Höchstgrenze von 1.000 EUR je Monat zu
beachten, wenn nicht in der Erlaubnis zur Erreichung der Ziele des § 1 Abweichendes
festgelegt wird. In der Erlaubnis kann aus sachlichen Gründen sowohl eine höhere oder
niedrigere Grenze festgelegt, als auch die Möglichkeit geschaffen werden, dem Spieler die
Wahl eines über dem Regellimit liegenden Limits zu gestatten, sofern dieser dem
Veranstalter oder Vermittler gegenüber eine entsprechende wirtschaftliche Leistungsfähigkeit
in geeigneter und nachprüfbarer Weise nachweist.

Dieser Passus ist für Alex anzuwenden, da er vor Juli 2021 gespielt hatte.
Hier wird im ersten Satz das "grundsätzlich" sofort mit der Ausnahme torpediert.
Für mich sind die Ziele des Gesetzes damit nicht mehr gleichrangig ...


Im neuen GlüStV steht nun:
Zitat
Das anbieterübergreifende Einzahlungslimit darf grundsätzlich 1000 Euro im Monat nicht übersteigen. 3In
der Erlaubnis kann zur Erreichung der Ziele des § 1 festgelegt werden, dass und unter welchen
Voraussetzungen der Erlaubnisinhaber im Einzelfall mit anbieterübergreifender Wirkung einen
abweichenden Betrag festsetzen kann...
 5Zu den Voraussetzungen, unter denen einem Anbieter von Online-
Casinospielen gemäß Satz 4 die Festsetzung eines abweichenden Betrags erlaubt werden kann, werden
bindende Rahmenregelungen durch die Anstalt nach § 27a festgesetzt. 6Ist für einen Spieler kein
anbieterübergreifendes Einzahlungslimit festgelegt, darf eine Spielteilnahme nicht erfolgen

Das 1.000 € - Limit gilt also nun "grundsätzlich"! Der Anbieter kann dann zwar, wenn er bestimmte Kriterien erfüllt, auch einen abweichenden Betrag nehmen.
Der abweichende Betrag kann aber nicht ohne Einverständnis des Spielers vom Anbieter einfach festgesetzt werden. Hierzu bedarf es seines Antrags und die unbekannten Regelungen der Aufsichtsbehörde. Fehlt dies, ist der Veranstalter in der Pflicht die Spielteilnahme zu verhindern, wenn die 1.000 € oder ein bereits bei einem anderen Anbieter eventuell erhöhter Betrag erreicht ist!

Seht Ihr das auch so?
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: 1000€ Limit
« Antwort #49 am: 13 September 2021, 19:31:08 »
Ich zitiere den Anbieter:

Insoweit liegt auch kein Verstoß gegen die Limit-Vorgaben vor. Denn das von Ihnen zitierte Regelimit
lässt Ausnahmen zu. Ich habe nie meine Bonität durch den Anbieter prüfen lassen.

Ich zitiere das Regierungspräsidium Darmstadt:
In Bezug auf die Limits sieht das Gesetz in § 6c Abs. 1 Satz 3 GlüStV 2021 vor, dass von der vorgesehenen Begrenzung des Limits unter bestimmten Voraussetzungen eine Ausnahme in der Erlaubnis gemacht werden kann. Eine entsprechende Regelung gab es bereits in den vorherigen Glücksspielstaatsverträgen.

Einige Anbieter haben dementsprechend ein erhöhtes Einsatzlimit in der Erlaubnis erhalten.


*

Offline Tom87

  • ***
  • 52
Re: 1000€ Limit
« Antwort #50 am: 13 September 2021, 19:38:50 »
Das 1.000 € - Limit gilt also nun "grundsätzlich"! Der Anbieter kann dann zwar, wenn er bestimmte Kriterien erfüllt, auch einen abweichenden Betrag nehmen.
Der abweichende Betrag kann aber nicht ohne Einverständnis des Spielers vom Anbieter einfach festgesetzt werden. Hierzu bedarf es seines Antrags und die unbekannten Regelungen der Aufsichtsbehörde.

Korrekt

Fehlt dies, ist der Veranstalter in der Pflicht die Spielteilnahme zu verhindern, wenn die 1.000 € oder ein bereits bei einem anderen Anbieter eventuell erhöhter Betrag erreicht ist!

Der Veranstalter braucht die Teilnahme nicht zu verhindern, da der Spieler nichts mehr einzahlen kann. Es kann noch am Spiel teilgenommen werden, sofern Guthaben auf dem Spielerkonto ist.

Ich zitiere das Regierungspräsidium Darmstadt:
In Bezug auf die Limits sieht das Gesetz in § 6c Abs. 1 Satz 3 GlüStV 2021 vor, dass von der vorgesehenen Begrenzung des Limits unter bestimmten Voraussetzungen eine Ausnahme in der Erlaubnis gemacht werden kann. Eine entsprechende Regelung gab es bereits in den vorherigen Glücksspielstaatsverträgen.

Einige Anbieter haben dementsprechend ein erhöhtes Einsatzlimit in der Erlaubnis erhalten.

Nein, stimmt nicht.

§ 6c Abs. 1 Satz 3 GlüStV 2021 gilt für alle lizensierten Anbieter, nicht nur für einige wenige. Meines Erachtens nach ist das RP Darmstadt in ihrer Aussage nicht zweideutig.

Re: 1000€ Limit
« Antwort #51 am: 13 September 2021, 20:38:25 »
Ich zitiere den Anbieter:

Insoweit liegt auch kein Verstoß gegen die Limit-Vorgaben vor. Denn das von Ihnen zitierte Regelimit
lässt Ausnahmen zu. Ich habe nie meine Bonität durch den Anbieter prüfen lassen.

Ich zitiere das Regierungspräsidium Darmstadt:
In Bezug auf die Limits sieht das Gesetz in § 6c Abs. 1 Satz 3 GlüStV 2021 vor, dass von der vorgesehenen Begrenzung des Limits unter bestimmten Voraussetzungen eine Ausnahme in der Erlaubnis gemacht werden kann. Eine entsprechende Regelung gab es bereits in den vorherigen Glücksspielstaatsverträgen.

Einige Anbieter haben dementsprechend ein erhöhtes Einsatzlimit in der Erlaubnis erhalten.
Mit so unpräzisen Aussagen von Darmstadt hat man das Gefühl, dass sie nur die Lobbyarbeit für die Anbieter betreiben bzw versuchen diese indirekt zu beschützen.

Was ist interessant ist. Ein grüner Anbieter aus England hat ca im Februar alle Konten aus DE geschlossen und wenn man sich bei dem jetzt registriert, muss man das Limit angeben. Zwar ist es immer noch möglich 500K ohne Nachweise als Limit auszuwählen, jedoch im Vergleich zu anderen Anbietern darf man dann maximal 500K monatlich verlieren ::)
Ich denke damit ist eher gemeint, dass man beim Anbieter abweichende Limits auswählen kann, sprich mehr als 1000€. Selber kann der Anbieter aber nicht dem Spieler Limits erhöhen, da ja sonst Spielerschutz nicht existieren würde. Zwar mit Möglichkeit 500K als Limit auszuwählen gibt es in Wirklichkeit auch keinen wirklichen Spielerschutz, aber dann wenigstens in der Theorie ???

Ich wäre beim Zitieren auch immer etwas vorsichtiger, da die Gegenseite hier immer mitlies bzw. würde mich auch nicht wundern, wenn ein oder anderer Nutzer hier Casino/Buchmacher Mitarbeiter ist. Und ich würde mich nie auf Aussagen des Anbieters verlassen, das Ziel von denen irgendeinen Blödsinn zu erzählen, mit der Hoffnung, dass der jenige aufgibt.
« Letzte Änderung: 13 September 2021, 20:52:22 von fcksportwetten »

Re: 1000€ Limit
« Antwort #52 am: 14 September 2021, 00:37:55 »
Dass der Anbieter eine höhere Limit bekommt ist eine Sache, ob der Spieler dieses höheres Limit in Anspruch nimmt ist eine andere Sache. Grds. gilt aber 1000 Euro Limit. Ein höheres Limit muss der Spieler beantragen und bestimmte Voraussetzungen erfüllen, wie zb. Einkommensnachweise usw.

Genau das stimmt scheinbar so nicht. Die Anbieter konnten wohl höhere Limits beantragen. Das heißt Anbieter A hat ein Limit von 1000€, Anbieter B 5000€ und Anbieter C 30000€. Erst wenn diese Limits erreicht sind muss um das Limit noch weiter zu erhöhen die Bonität des Spielers geprüft werden.
..[..]..
Auf jeden Fall gibt es Ausnahmen von dem 1000 € Limit und die sind vom Regierungspräsidium den Anbietern zugesprochen worden.

Quelle?
Ich finde es schwierig, wenn man derartige Aussagen tätigt, ohne sie mit entsprechenden Quellen zu hinterlegen.

Insbesondere auch in dem Fall, denn wenn dies der Tatsache entsprechen würde, widerspricht es meinem Rechtsverständnis enorm.

Die Limits gelten für Einzahlungen des Spielers. Ich gestehe dem neuen Staatsvertrag zumindest in der Hinsicht die Absicht zu, das die Regelung nicht durch den jeweiligen Vertragspartner aus Malta in eigener Regie beliebig hoch- oder runtergesetzt werden kann. Denn das wäre absurd, die Limitierung wäre vom Grundsatz hinsichtlich des Spielerschutzes her ja wirkungslos. Welche Voraussetzungen müsste nach dieser Idee eigentlich ein Casino erfüllen, um eigenmächtig entscheiden zu dürfen, wieviel ein Spieler aus Deutschland maximal im Monat einzahlen darf?

*

Online Ilona

  • *****
  • 2.891
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: 1000€ Limit
« Antwort #53 am: 14 September 2021, 07:33:41 »
Ich schließe mich Dennis an: das kann so nicht sein. Es ist sicher ein Missverständnis. Ich hätte gern die Mail des RP Darmstadt. Bitte an mich mailen.
LG Ilona
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.426
Re: 1000€ Limit
« Antwort #54 am: 14 September 2021, 09:03:58 »
Ich verweise noch mal darauf, dass Alex´s Vorgang noch nach dem alten GlüStV zu betrachten ist!
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: 1000€ Limit
« Antwort #55 am: 14 September 2021, 09:31:09 »
nach altem recht gab es aber weder ein erlaubnis für die anbieter noch haben die sich an den glücksspielstaatsvertrag gehalten. alle anbieter haben sich doch auf ihre matesische oder gibraltar lizenz sowie dienstleistungsfreiheit berufen

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.426
Re: 1000€ Limit
« Antwort #56 am: 14 September 2021, 10:07:11 »
Hi!

Sehe ich auch so ... da gab es sogar schon Urteile, auch gegen den Anbieter.

Zitat
Mit welchen linken Methoden die Anbieter dabei vorgehen ist echt unter aller Sau. Hauptsache früher oder später verzweifelt der Spieler. In meinem Fall bekomme ich vom Anbieter der sowohl Slots als auch Sportwetten anbietet nur eine gemeinsame Aufstellung der Spielverläufe. Im Gegensatz dazu sagen sie in ihrem Ablehnungsbescheid das Slots und Sportwetten zu unterscheiden sind da es sich um unterschiedliche Firmen handelt.

Es war zudem auf jeden Fall verboten Sportwetten und Slots gemeinsam anzubieten. Selbst wenn für die Sportwetten Lizenzen generell vergeben worden wären, dann wäre sie diesem Anbieter versagt worden.

Das eigentliche Problem liegt aber hier. Mittlerweile gab es eine Umfirmierung. Wie das vonstatten gegangen ist, ist zunächst einmal gar nicht offensichtlich. Existiert hier ein Rechtsnachfolger? Wer soll jetzt hier verklagt werden?
Wie bekommt man die Verläufe nach diesem Kriterium getrennt?

Dazu müsste Alex hier noch etwas schreiben. Vielleicht hat ja jemand eine gute Idee ...
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: 1000€ Limit
« Antwort #57 am: 14 September 2021, 10:14:37 »
Ich finde wir sollten, dass hier beenden. Keiner von uns hat tatsächliches Fachwissen, da beziehe ich mich voll mit ein. Ich habe nur die Aussagen des Anbieters das es Ausnahmen gibt und eine offizielle Mail aus Darmstadt, die auch besagt dass es Ausnahmen gibt.

Wie das tatsächlich gehandhabt wird weiß keiner von uns, dass wissen nur der RP Darmstadt und die Anbieter und die werden es uns so lange es geht nicht mitteilen.

Ich bin noch in einigen Sportwetten Foren angemeldet und habe mich gestern komplett überall abgemeldet. Ich konnte aber sehen das viele Spieler noch immer selbst an einem Spieltag deutlich über 1000€ setzen können. Nun kann es selbstverständlich sein das sie ein Wahnsinns Bankroll auf Ihrem Konto haben wovon ich aber nicht ausgehe. Allein dadurch wird deutlich, dass es dies Limit im Bereich Sportwetten nicht wirklich zu geben scheint. Ich weiß auch nicht wie ein Anbieter die Bonität eines Spielers prüfen will und welche Angaben gemacht werden müssen damit das Limit deutlich erhöht wird.

Ich finde es einfach traurig wie mit dem Spielerschutz umgegangen wird und das kaum ist ein Gesetz da es schon wieder Ausnahmen zu geben scheint. Grade im Bereich Sportwetten sind viele junge Menschen unterwegs die sich relativ schnell kaputt machen,. dass es hier scheinbar wirklich Ausnahmen geben soll ist für mich ein kleiner Skandal. Aber wie so oft wird es da draußen niemanden interessieren.

Kurz zu mir: Laut dem Anbieter bezieht er sich auf den neuen Glücksspielstaatsvertrag und seiner Ausnahmegenehmigung. Also zählt für mich der neue GlüStV. Ist aber mittlerweile auch egal, da ich wenig Hoffnung habe das da noch was passiert, da es Ausnahmen zu geben scheint. Mich hat jedenfalls nie ein Anbieter nach Verdienstnachweisen oder Vermögen gefragt.


Re: 1000€ Limit
« Antwort #58 am: 14 September 2021, 10:17:04 »
Hi!

Sehe ich auch so ... da gab es sogar schon Urteile, auch gegen den Anbieter.

Zitat
Mit welchen linken Methoden die Anbieter dabei vorgehen ist echt unter aller Sau. Hauptsache früher oder später verzweifelt der Spieler. In meinem Fall bekomme ich vom Anbieter der sowohl Slots als auch Sportwetten anbietet nur eine gemeinsame Aufstellung der Spielverläufe. Im Gegensatz dazu sagen sie in ihrem Ablehnungsbescheid das Slots und Sportwetten zu unterscheiden sind da es sich um unterschiedliche Firmen handelt.

Es war zudem auf jeden Fall verboten Sportwetten und Slots gemeinsam anzubieten. Selbst wenn für die Sportwetten Lizenzen generell vergeben worden wären, dann wäre sie diesem Anbieter versagt worden.

Das eigentliche Problem liegt aber hier. Mittlerweile gab es eine Umfirmierung. Wie das vonstatten gegangen ist, ist zunächst einmal gar nicht offensichtlich. Existiert hier ein Rechtsnachfolger? Wer soll jetzt hier verklagt werden?
Wie bekommt man die Verläufe nach diesem Kriterium getrennt?

Dazu müsste Alex hier noch etwas schreiben. Vielleicht hat ja jemand eine gute Idee ...


Genau das ist bei Ti.... das Problem. Ich kann versuchen 26000 Seiten durchzuforsten nach Slots und Sportwetten zu trennen und mit Glück bin ich 2027 dann damit fertig.
« Letzte Änderung: 14 September 2021, 11:19:02 von Olli »

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.426
Re: 1000€ Limit
« Antwort #59 am: 15 September 2021, 14:15:02 »
Also ... habe nachgefragt im Seminar ... die 1000 €-Grenze ist vollkommen unerheblich. Vor dem 01.07.21 gab es keine Lizenzen und somit war es unerlaubtes Glücksspiel.

Bezüglich der Seiten kannst Du Dir einen neuen Link senden lassen. Dann machen wir ein Zoommeeting, ich mache Dich zum Co-Host, damit Du ein Windows-Fenster für mich freischalten kannst und dann schaun wir mal, was machbar ist.
Vielleicht gibt es dort die Möglichkeit die Daten nach csv zu exportieren. Schlimmstenfalls drucken wir das Ganze z.B. mit PDFCreator nach PDF und hoffen, dass die Texte dabei erhalten bleiben.
Wird es eine csv werden, dann lade ich die Daten in eine Access-Datenbank und werte die Daten dann darin aus.
Habe zwar ein paar Jahre nichts mehr in dem Bereich gemacht und die Techniken haben sich zum Teil geändert, doch das bekommen wir schon irgendwie hin ...
Zumindest ist es einen Versuch wert!
« Letzte Änderung: 15 September 2021, 14:18:51 von Olli »
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums