Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Spielsucht, ca. 120.000€ Verloren in 18 Monate, jetzt über Anwalt Geld zurück?

  • 9 Antworten
  • 626 Aufrufe
Hallo zusammen,

Habe mich letztes Jahr bei istdochschnuppe angemeldet (06.2020) am Anfang haben sie mich gewinnen lassen und als ich süchtig war alle gewinne wieder verlieren lassen + ca.120.000€ von meinem Geld, habe deswegen 5 Kredite laufen, ca. 100.000€ Schulden
Maine Frage: Habe im Internet gelesen das bis 1.7.2021 es verboten war Online Casino zu spielen (Wohne nicht in Schleswig Holstein) bis 1.7.2021 habe ich 105.000€ Verloren.
Bin im Internet auf einer Kanzlei gestoßen die meint die Chancen stehen gut, aber sie wollen 49,9% vom Verlust, klar lieber 50,1% als nichts. Sie würden auch alle Gerichtskosten usw voraus übernehmen, bräuchte nichts zu zahlen. (Bei verlorener Klage kostet es mir nichts)

Hat jemand damit Erfahrung?
Gibt es bessere Anwälte wo "günstiger" sind?
Danke



« Letzte Änderung: 20 November 2021, 10:04:34 von Olli »

*

Online Ilona

  • *****
  • 2.951
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Hallo,
du hast im Internet scheinbar einen Prozessfinanzierer gefunden. Anwälte rechnen nach RVGO (Rechtsanwaltsvergütungsordnung). Die Kosten sind dann abhängig vom Streitwert und davon durch wie viele Instanzen das Verfahren läuft.
Falls du für einen Prozess kein Geld hast, kannst du durch einen Anwalt einen Antrag auf Prozesskostenhilfe stellen. Das Gericht prüft dann, ob du bedürftig bist und ob der Prozess Aussicht auf Erfolg hat. So hast du gleich eine Einschätzung der Erfolgsaussichten.
Aber bevor du dich für einen dieser Wege entscheidest, solltest du dich fragen, ob du das aktuell bewältigen kannst. Bist du spielfrei? Hast du Unterstützung von deiner Familie, einer Beratungsstelle oder einer Selbsthilfegruppe? Wer weiß von deinem Vorhaben? Letzteres ist wichtig: solltest du irgendwann einen Prozess gewinnen, muss das Geld ja gerettet werden. Auf wessen Konto wird es überwiesen? Verwendest du es zur Schuldentilgung? Wie schützt du dich davor, es wieder zu verspielen?
Ist dir bewusst, dass ein derartiger Weg eine einmalige zweite Chance ist? Nochmal kannst du das nicht machen. Man würde dir einen Betrugsversuch vorwerfen. Also: alles Piano angehen und Safety First. Stärk dich und Sorg für Spielfreiheit.
Alles Gute
Ilona
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

Hallo,

So wie der Anwalt gesagt hat, trage ich keine Kosten, das übernehmen Sie egal wie es ausgeht, sie möchten nur falls wir gewinnen die 49,9% der Streitsumme im meinem Fall ca. 50.000€.
Es ist mir bewusst das ich dann nie wieder spielen will und muss, deshalb wäre mir lieber ich würde so 80.000€ bekommen, dann wären nur noch 20.000€ Schulden, die würden mich denke und hoffe, nicht zum wieder Spielen reizen, da ich ja weiß das ab den 1.7.2021 es alles fast Legal ist = keine Rückzahlung möglich.

Die Frage ist: wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen...

Wenn es vor Gericht gehen sollte, wird es dir ca.5000Euro (Vorkasse) Anwaltkosten verursachen, die du nach gewonnener Verhandlung zurück bekommst.. Am besten du leihst dir das Geld und zahlst den Anwalt selbst du musst es auch nicht auf einmal zahlen, nach und nach Schritt für Schritt zahlst du höchstens diese Summe. Dein Prozessfinanzierer ist meines Erachtens zu teuer. Es gibt günstigere Finanzierer. Wenn du nur im Casino gespielt hast, stehen deine Chancen recht gut. Du brauchst einen langen Atem, wenn du einen ganz schnellen Anwalt hast, kann es dennoch zwischen sechs und zwölf Monate dauern.

*

Online Ilona

  • *****
  • 2.951
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Die Frage ist: Schaffst du es spielfrei zu bleiben …
Die Tatsache, dass du über meine Fragen weggehuscht bist, lässt mich zweifeln, ob du dir des Ernstes der Situation bewusst bist.
LG Ilona
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0


Zitat
Es ist mir bewusst das ich dann nie wieder spielen will und muss, deshalb wäre mir lieber ich würde so 80.000€ bekommen, dann wären nur noch 20.000€ Schulden, die würden mich denke und hoffe, nicht zum wieder Spielen reizen, da ich ja weiß das ab den 1.7.2021 es alles fast Legal ist = keine Rückzahlung möglich.



Zitat
Ist dir bewusst, dass ein derartiger Weg eine einmalige zweite Chance ist? Nochmal kannst du das nicht machen. Man würde dir einen Betrugsversuch vorwerfen


Hey,

egal,ob legal oder illegal, DU KANNST DAS NUR 1X MACHEN.

Hand aufs Herz,wann hast du das letzte mal gespielt?

Möchtest du spielfrei oder nur die Schulden los werden ? Hast du schon mal probiert aufzuhören? Wenn ja,wie? Hast du jemanden von deinem Problem erzählt?

LG Wolke

LG Wolke

Hallo Jeeg.
Gleiches Casino wie in meinem Fall. Wenn du mal die Bewertungen bei Trustly liest siehst du das es vielen so geht. Echte Verbrecher. Wünsche dir ganz viel Glück bei deinem Vorhaben.

*

Online Ilona

  • *****
  • 2.951
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Verbrecherjagd ist ein sinnvolles Anliegen aber hier nicht unsere Priorität. Zumal man sehr fit und stark sein muss, wenn man das macht. Das ist man als Glücksspieler aber nun mal nicht, wenn man noch spielt. Wenn man noch spielt, überschätzt man sich und der Blick für die Realität ist oft nicht so klar, wie er sein sollte. Sonst wäre man ja auch nicht so eine leichte Beute. Wer sich im Zockzustand auf solche Auseinandersetzungen einlässt, hat schon halb verloren. Also, ran ans Aufhören. Das haben andere auch schon geschafft. Es ist machbar.
LG Ilona
« Letzte Änderung: 20 November 2021, 10:04:28 von Ilona »
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

Hallo,

danke, hoffe es zu schaffen nicht mehr zu spielen, im Moment sind mir nur die Schulden abzuzahlen wichtig, da ich nicht mehr sonst daraus komme.
Leider war mein letzter Spieltag der 17.11.2021... 9000€ Verloren am 9.11.2021 hatte ich schon 8000€ verloren,  extra einen Kredit am 5.11.2021 über 17.000€ genommen, dachte mir alles oder nichts. (ich weiß sehr Dumm und Krank von mir)
 
« Letzte Änderung: 21 November 2021, 14:22:44 von Jeeg1975 »

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.621
Hi Jeeg!

Jetzt schalte ich mich auch mal ein ... :)

Danke, dass Du das Datum genannt hast. Genau so funktioniert das mit der Selbsthilfe. Wir schenken Vertrauen.
Dadurch gibt jeder immer ein wenig mehr von sich preis und jeder profitiert aus den Erfahrungen der Anderen.

Ich habe die Erfahrung bei so manchem Spieler gemacht, dass zuerst immer die Schulden im Blick sind. Die Spielfreiheit ... na, da wird gehofft, dass alles gut wird. Das ist aber ein Trugschluss.
Hast Du denn selbst nicht auch schon gemerkt, dass Du Dir momentan selbst nicht trauen kannst, wenn Dich das Verlangen packt?
Wie oft hast Du Dir schon gesagt: Das war das letzte Mal! ?

Es braucht deutlich mehr als Hoffnung - es braucht Taten, die zu Veränderungen führen. Vergiss die Schulden mal für einen Moment und überlege, wie Du es schaffen kannst abstinent zu bleiben. Es "einfach lassen", was gerne von uns erwartet wird, funktioniert nun mal nicht. Wir stecken in einer Sucht - und Süchte sind nicht einfach so mal zu stoppen.

Überlege mal, was Dich abgehalten hat auf Ilonas Fragen einzugehen. War es Scham? Über das Vergangen? Aber auch Scham über zukünftige Ereignisse, wie das Besuchen einer SHG? Wir kennen das alles. Wir haben das alles am eigenen Leibe erlebt.
Daher hat Scham in der Selbsthilfe, sowie in der professionellen Hilfe, nichts zu suchen. Uns sagt keiner wie Scheisse wir uns verhalten haben - aber wir besprechen, wie wir so etwas künftig verhindern können. Wir wollen das Problem lösen, auf das es im besten Falle nie mehr auftritt.

Wenn Du Dich jetzt erst um die Schulden kümmerst und nicht um Deine Gesundheit, dann ist der Schuldenabbau so gut wie zum Scheitern verurteilt. Rückfälle sind schon genug existent, wenn Du Dir Hilfe organisierst. Ohne Hilfe jedoch sind sie fast schon vorprogrammiert. So lange Du spielst, gibt es aber keinen Schuldenabbau.
Da schließt sich der Kreis zum Thema: Ein CB ist eine einmalige Sache!

Traue Dich ruhig, Dich in die Selbsthilfe zu begeben. Wirst schon sehen, es wird Dir gut tun.
Gleich findet das Webmeeting statt ... schaue mal unter Aktuelles und Termine, da gibt es einen Thread darüber. Dort steht auch wie Du daran teilnehmen kannst.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums