Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Rückforderung- Abstinenz

  • 6 Antworten
  • 610 Aufrufe
Rückforderung- Abstinenz
« am: 19 Januar 2022, 10:40:28 »
Hallo ihr Lieben,
lange war ich nicht mehr in dem Forum hier aktiv, aber jetzt habe ich eine Frage, die mich wirklich interessiert! Ich bin seit einem halben Jahr abstinent und habe derzeit auch keinen Drang zu spielen. Mein Wendepunkt kam durch die Einweihung meiner Familie. Nachdem ich meiner Mutter von meiner Spielsucht erzählt habe, wurde irgendwie ein Schalter umgelegt. Ich habe 4 Jahre sehr exzessiv gespielt und es hat meinen kompletten Alltag eingenommen. So oft hatte ich versucht aufzuhören, aber es war nie von langer Dauer. Ich hoffe diesmal ist es anders! Ich habe mich überhaupt nicht mehr mit dem Spielen und möglichen Rückforderungen auseinander gesetzt, bis vor zwei Wochen eine Email von Frau Dr. Ober kam, in der stand, dass sich die Chancen sehr verbessert haben, das Geld zurück zu bekommen. Ich stehe kurz vor meiner Privatinsolvenz, die durch das Spielen entstanden ist. Ein weiterer Grund warum ich unbedingt aufhören möchte, damit mir die Restschuldbefreiung nicht versagt wird. Nun ist meine Frage, ob ich es wagen sollte mich dem Thema noch einmal zu nähern oder lieber nicht? Ich habe vor einem Jahr eine SHG besucht, wodurch das Spielen jedoch irgendwie verstärkt wurde. Auch das Forum habe ich nicht besucht, weil es mich triggert.
Was meint ihr? Ich fühle mich einerseits derzeit stark genug, andererseits weiß ich, wie abhängig ich bin und wie schnell die Sucht zuschlägt. Liebe Grüße C.

*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.670
Re: Rückforderung- Abstinenz
« Antwort #1 am: 19 Januar 2022, 11:00:54 »
Hallo Clemens,

Herzlichen Glückwunsch zu 1/2 Jahr Spielfreiheit. Ob Du Kontakte mit Finanzdienstleistern aufnehmen sollst, ich kann Dir die Frage nicht beantworten. Rufe bitte 0800 0776611 an, oder suche Dir andernweitig professionelle Hilfe. Sich Hilfe zu suchen, ist oftmal ziemlich schwierig, weil der Stolz dagegenhält. Mit Willenskraft und Intelligenz setzten wir plötzlich unser Suchtdenken in Gang, es triggert uns etwas vor, daß wir gar nicht mehr mögen. Ich habe selber Zwangsgedanken. Das braucht die Annahme für Hilfe, Zeit für sich selber, und Beziehungspflege. In der Gruppe kann ich meine Trigger erzählen, wie oft sehe ich Daddelkästen vor meinem Auge, und den Abdruck der Risikotaste auf den Daumen, an denen ich Mitte der 1980 er Jahre gespielt habe.
Die Trigger vergehen, wenn Du und ich spielfrei bleiben, die Arbeit an der Genesung, hier Kontenklärung, wird bleiben.

Schöne 24 Stunden
Andreas
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

Re: Rückforderung- Abstinenz
« Antwort #2 am: 19 Januar 2022, 11:31:12 »
Hey,
Im insolvenzverfahren übernimmt der Insolvenzverwalter deine Forderungen. Er ist zuständig zu klagen. Sofern Geld zurückkommt, werden zunächst seine Gebühren bezahlt, der Rest geht an deine Gläubiger.
Nur dann, wenn durch die Rückerstattung dein insolvenzverfahren vermieden werden kann lohnt sich eine eigene Klage. Ansonsten gibt's du deine Forderungen an und der Insolvenzverwalter macht bei Erfolgsaussicht den Rest.
Viele Grüße

*

Offline Ilona

  • *****
  • 3.025
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Rückforderung- Abstinenz
« Antwort #3 am: 19 Januar 2022, 13:44:04 »
Liebe Carmen,

besprich das doch mit Frau Ober, sie kennt sich auch im Insolvenzrecht aus. Sollte es Sinn machen zu klagen und du entscheidest dich dafür, könntest du einige Sicherheitslinien einziehen. Empfehlen würde ich:

- OASIS Sperre:  https://rp-darmstadt.hessen.de/sites/rp-darmstadt.hessen.de/files/Musterantrag_auf_Selbstsperre%20V2_.pdf
- Vertraute Personen einweihen und regelmäßig über den Stand informieren
- Beratungsstelle, Psychotherapeutin oder Selbsthilfe regelmäßig aufsuchen und Spielfreiheit und Lebenszufriedenheit stabiliseren

Alles Gute

Ilona
« Letzte Änderung: 19 Januar 2022, 15:08:19 von Ilona »
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

Re: Rückforderung- Abstinenz
« Antwort #4 am: 19 Januar 2022, 14:16:12 »
Hallo Carmen,

Zitat
Ich habe vor einem Jahr eine SHG besucht, wodurch das Spielen jedoch irgendwie verstärkt wurde. Auch das Forum habe ich nicht besucht, weil es mich triggert.

Diese Fragen kannst du dir nur selber beantworten.  Wenn das CB dir Finanziell sehr viel bringt und dich stark genug fühlst,dann mach es......
Wenn dich SHG und Forum triggern,dann lass das.... ..

Wenn dich das CB später noch triggern sollte,dann brich es ab oder gib jemandem die Vollmacht sich weiter darum zu kümmern.

LG Wolke

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.982
Re: Rückforderung- Abstinenz
« Antwort #5 am: 19 Januar 2022, 14:53:11 »
Hi!

Ich frage mich, was Dich genau triggert in SHG oder hier im Forum?
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Rückforderung- Abstinenz
« Antwort #6 am: 21 Januar 2022, 11:28:31 »
Hey,

kann dir sagen,wie das vor einigen Monaten bei mir hier war. Es triggert sich damit Beschäftigen zu müssen. Die SHG hat mich nie getriggert ,weil wir da mehr um das drum rum des Zockens gesprochen haben,über Gefühle z. B. und man kam immer weiter im Thema.

Hier im Forum kommt es durch neue Mitglieder fast immer zu denselben Fragen. Ist logisch und verständlich, aber dadurch kommt man als älterer Hase nicht weiter und die Gedanken kreisen mehr ums Zocken ,obwohl das mit der Länge der Abstinenz nicht übereinstimmt.  Deswegen ist zwischendurch, oder nach längerer Abstinenz vom Zocken ,eine Pause vom Forum doch sehr hilfreich.  Zumindest für mich.
Wenn ich im realen Leben mit ehemaligen Gruppenmitgliedern spreche ,die ich zwischendurch mal treffe,da habe ich das nicht. Die Gespräche sind angenehm und triggern nicht,auch nicht die Gespräche mit Freunden übers Spielen. 

LG Wolke

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums