Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
Online-Selbsthilfegruppen Glücksspielsucht
» Mittwochsgruppe    |    » Samstagsgruppe
     

Scherbenhaufen das es ein Ende hat

  • 24 Antworten
  • 1044 Aufrufe
*

Offline Olli

  • *****
  • 5.259
Re: Scherbenhaufen das es ein Ende hat
« Antwort #15 am: 06 August 2022, 16:05:22 »
Hi Patrick!

Zunächst einmal Hut an, dass Du Dich nach dem Rückfall an das Forum wendest.

Zitat
Ich war leider 2 Tage spielen gewesen ich sehe es als Rückfall

Richtig, das geht über einen Vorfall drüber hinaus. Andererseits hast Du ihn nach 2 Tagen beendet und nicht erst nach 2 Monaten.

Zitat
da wahr ich doof gewesen eigentlich selber schuld

Ist ein Alkoholiker in Deinen Augen doof, wenn er einen Rückfall erleidet? Ist er daran selbst schuld?
Wieso wirst Du jetzt wohl denken, dass die Behauptungen eigentlich nicht passen, da er nun mal der Alkoholsucht verfallen ist?
Wieso wirst Du diese Grenze zwischen der Alkohol- und der Glücksspielsucht treffen?

Trotz all der bisherigen Geschehnisse - Deines Leidensweges, ist es schwer die Sucht zu akzeptieren, nicht wahr?
Nein, Du bist da nicht doof gewesen und ich will auch nichts von Schuld von Dir hören. Was ich lesen will ist, dass Du Verantwortung für Dein Handeln übernimmst - und das lese ich in jeder Silbe Deines Beitrages.

Du brauchst aber einen anderen Blickwinkel auf das Gute und das Schlechte, was Du da ansprichst.
Fangen wir mal mit dem Guten an ... weisst Du, was da mein erster Gedanke ist? Er hat das erste Mal seit 2 Jahren dafür gesorgt, dass er keine Konsequenzen erfährt, wenn er den Rest des Geldes verspielt ... Könnte hier ein Fünkchen Wahrheit dran sein?
Grundsätzlich sind die eingeleiteten Schritte von Dir schon mal wirklich nicht schlecht. Sie verschaffen Dir ja eigentlich Freiraum und gleichzeitig Sicherheit, wenn Du Dich zusätzlich um Deine Sucht kümmerst. Nun, davon lese ich jetzt nichts ... oder habe ich etwas übersehen?

Zum Negativen ... was bringt es denn Dich zu zerfleischen, Dir einzureden, wie Scheiße Du gehandelt hast und Dich auf vielfältige Weise nieder zu machen? Diese Denkweise führt zu einer negativen Verstärkung, die Dich direkt wieder in die Arme der Sucht treibt - und weiter verstärkt wird.

Ich verrate Dir jetzt ein Geheimnis: Du darfst spielen! Keiner kann Dich hindern! Wenn Du 2 Tage und eventuell Nächte spielen willst, dann spiele.
Ist das aber etwas, was Du mit Deinen Werten und Zielen vereinen kannst?

Wenn ich lese, wie stolz Du darauf bist Deine Verbindlichkeiten zu bedienen, dann gehört es nicht zu Deinen Werten die Gläubiger warten zu lassen.
Du fühlst Dich wohl, wenn Du die Schulden tilgen kannst und unwohl, wenn Du die Schulden auf dem gleichen Niveau hälst oder sogar vergrößerst.

Wie schaue ich also auf das Geschehene? Indem ich mir meiner Ziele und Werte bewusst werde. Ich muss sie auf meiner Prioritätenliste ganz nach oben stellen, wodurch das Glücksspiel zwangsläufig erst mal nach unten rutscht.
Als Nächstes ... wie kam es zu dem Rückfall? Der kommt nicht aus heiterem Himmel, sondern er bahnt sich an. Bemühe mal Deine Erinnerungen, wann sich der erste Gedanke wieder spielen zu gehen eingeschlichen hat. Wie hättest Du ihnen begegnen können, damit sie nicht an Macht gewinnen?
Hast Du das Spielen eingestellt, weil einfach kein Geld mehr da war? Oder geschah dies bereits vorher ... und wenn ja ... warum?

Finde heraus, welche Funktion das Glücksspiel bei Dir hat. Wofür steht es?
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Scherbenhaufen das es ein Ende hat
« Antwort #16 am: 06 August 2022, 16:44:53 »
Hey Patrick,
Ich sehe da leider gar nix gutes.
Du lässt dich bei oasis sperren und findest ganz schnell einen anderen Weg zum Spiel.
Du verspielst nur noch überschüssiges Geld?
Nicht deine Freundin muss deine Sucht ernst nehmen, sondern du
Du musst viel mehr unternehmen.
Viele Grüße

Re: Scherbenhaufen das es ein Ende hat
« Antwort #17 am: 07 August 2022, 09:34:45 »
Danke für die vielen Antworten und klar habt ihr alle recht ich finde es schon wichtig so ein Tagebuch nicht nur gute sachen rein zuschreiben sondern auch die sachen wofür es ein paar Ohrfeigen verdient gibt .
Und @olli könnte recht haben mit dem was er schreibt es ist ja nur schadensbegrenzung bei sich nicht weil ich mir erlaube den rest zu verspielen ich wheis wenn es passiert das es nicht so extrem ausfallen kann und die wichtigen Dinge abgedeckt habe  wie es sonnst nie der fall wahr das ist auf jeden fall mal ein guter anfang vorher nachzudenken ich habe mit geld aufgehört wieder zu spielen klar geld verloren aber als der sucht drück befriedigt wahr einigermasen aufgehört und auch davor mit geld aufgehört immer zeitlich begrenz
Meistens nur ein paar Wochen angehalten dann wieder hin der sucht drück ist bei mir echt stark ausgeprägt die gedanken kreisen morgens mittags und abends dann in meinem kopf körperlich fählt mir etwas dann habe wenig Freude an vielen sachen dann bis der suchtteufel gewinnt wenn ich dann noch geld habe schlimm ist das das treibt mich dann wieder hin nach einer zeit und natürlich geld verdoppeln hinter her  bin ich dann ein ausgeglichen mensch für eine zeit  ganz schon doofe situation ist das dann bin ich dann wieder klar frage ich mich warum haste das gemacht Dummkopf du hättes stärker sein müssen .
Ich wheis das ich süchtig bin ich wheis das ich viel mehr machen muss aktiv  um den suchtdruck standzuhalten  und es dann auch zu schaffen länger nicht zu spielen wenn es richtig los geht als ob ein verletztes Familien Mitglied eingeklemmt bei einem Unfall deine Hilfe braucht ekelhaft
Ich wheis das solange die sucht gewinnt ich in den klaren Momenten dann vorher und nach her bewußt schadensbegrenzung betreiben kann geld verplanen Schulden zahlen gutscheine an häufen und schöne sachen unternehmen .
Ich will das aber schaffen und ich wheis das ich viel mehr tuhen muss um dagegen anzugehen .
Ich bin hier im forum das finde ich klasse
Als ich gemerkt habe das ich nicht so stark bin dagegen vorzugehen gegen suchtdruck nach einer zeit habe ich mir bei der Caritas Selbsthilfe Gruppe einen termin geholt die erste Sitzung geht nächste woche los ist jemand abgesprungen die Dame sagte ein erst Gespräch und dann einmal die Woche treffen abends in der Gruppe vieleicht hilft mir das was
Danke fürs lesen

*

Offline Olli

  • *****
  • 5.259
Re: Scherbenhaufen das es ein Ende hat
« Antwort #18 am: 07 August 2022, 11:09:26 »
Hi!

Ja, prima ... mache das mit der SHG.
Oben links auf der Seite gibt es auch Links zum Mittwochs- und Samstagswebmeeting. Einfach reinschauen und überlegen, was Du da für Dich mitnehmen kannst.

Zitat
wofür es ein paar Ohrfeigen verdient gibt

Neeeeee .... hier werden keine Ohrfeigen verteilt. Wir wissen alle, wovon Du sprichst. Wir wissen, wie wir selbst unsere Sucht und damit uns selbst nicht ernst genommen haben. Doch was bringt es, wenn wir Dir Honig ums Mündchen schmieren? Lieber mal offen und ehrlich klare Worte sagen - ohne Dich zu verurteilen. Ich denke zudem, wenn denn mal ein schärfer Ton dabei ist, dann richtet er sich nicht gegen Dich, sondern gegen uns selbst. Als ob das noch was verändern könnte ... :)
Tja ... verdient hat sowas schon mal niemand ...

Dann möchte ich mal auf Deinen Beitrag eingehen ...

Zitat
der sucht drück ist bei mir echt stark ausgeprägt die gedanken kreisen morgens mittags und abends dann in meinem kopf

Fangen wir mal vorne an. Der Suchtdruch ist bei DIR nicht stärker ausgeprägt, wie bei jedem Anderen. Mache Dich nicht zu etwas Besonderem im negativen Sinne. Ich habe auch mal gesagt: "MIR kann keiner helfen!" Habe also das Gleiche gemacht. Weisst Du, was ich da glaube? Da spricht der süchtige Teil in uns. Der, der sich beschützen möchte. Der, der weiter spielen möchte. Wer nichts verändert, der macht das, was er schon immer gemacht hat, nicht wahr?
Doch da ist nicht nur der Suchtteil in uns, wir bestehen hauptsächlich aus dem gesunden Teil in uns. Dem gehört die Macht über Deine Gefühle und Gedanken. Wenn der Suchtdruck also "echt stark ausgeprägt" ist, dann kann dieser Teil dagegen vorgehen. Und wenn Du lernst in Dich zu schauen und schon die ersten Anzeichen eines Suchtdruckes zu erkennen und dagegen anzugehen, dann kommt es zu dieser starken Ausprägung erst gar nicht.
Es gibt dafür die so genannten Skills, die Dir zumeist mit "Köperlichem" helfen, die Gedanken zur Ruhe zu bringen. Das kann sein, die Treppen so lange rauf und runter zu laufen, bis die Gedanken weg sind. Eiskalt duschen lenkt Deine Aufmerksamkeit auf Deine Sinneswahrnehmung.
Einen Gummiring am Handgelenk flitschen lassen (ohne Dich zu verletzen!) kann helfen, genau so wie das Kauen von Chilligummibärchen oder das Trinken frisch gepressten Zitronensaftes ...
Suchtdruck ist immer zeitlich beschränkt - er kommt - er vergeht aber auch immer wieder.

Das sind so kleine Hilfen, die Dich vor akutem Suchtdruck bewahren. Langfristig gesehen solltest Du aber herausfinden, wieso Du Suchtdruck verspürst. Er kaschiert irgend etwas Anderes. Stress mit der Frau oder auf der Arbeit ... sich nicht angenommen fühlen ... und und und ...
Dabei wird Dir die Gruppe helfen, indem sie von sich selbst berichtet und Du dies dann mit Dir selbst abgleichst.
So denkst Du über Themen nach, die zumeist eigentlich offensichtlich sind, über die Du aber tatsächlich nie selbst derart vertieft nachgedacht hast.

Zitat
natürlich geld verdoppeln

Das ist der übliche Selbstbetrug. Glaubst Du wirklich, dass Du dort Geld verdoppeln kannst? Was machst Du Denn damit, wenn es wirklich mal funktioniert? Meistens doch weiter spielen ... oder? Muss ja nicht unbedingt am gleichen Tag sein ...

Schnappe Dir doch mal Deine Kontoauszüge des letzten Jahres und schaue mal, ob das mit dem Verdoppeln wirklich geklappt hat.
Ich denke, es ist nicht die Haben-Seite, die sich verdoppelt hat.

Wenn dem so ist - und davon gehe ich mal aus, dann dient dieser Gedanke doch nur einem Zweck ... dem Spielen ansich. Dieser Gedanke wird gerne als rationaler Grund benutzt. Er wird zum Glaubenssatz - also etwas, von dem man überzeugt ist und es deshalb gar nicht mehr hinterfragt.
Er ist aber ein falscher Glaubenssatz. So etwas haben alle Menschen auf ihre Art und es ist das Normalste auf der Welt dolche falschen Glaubenssätze denn doch zu hinterfragen und ihnen ihre Macht zu nehmen.

Zitat
dann wieder klar frage ich mich warum haste das gemacht Dummkopf du hättes stärker sein müssen .

Da hast Du Dir schon wieder selbst ne Ohrfeige verpasst mit dem "Dummkopf".
Nehmen wir mal an, Du hast noch nie einen Fahrradreifen gewechselt. Du hast das auch noch nie beobachtet. Bist Du dann ein Dummkopf oder fehlt Dir hier schlicht die Erfahrung? Ich erinnere mich noch an meine ersten Versuche. Da stand mein Vater oder sein Cousin dabei und sie gaben mir ein paar Hinweise. Zumeist hieß es anfangs: Schaue erst mal, ob das Ventil in Ordnung ist. Also wurde Spucke drauf getan und gewartet, ob Blasen entstanden. Wenn keine kamen, wurde der Reifen aus dem Rahmen gelöst, die Luft wurde heraus gelassen, der Mantel von der Felge gezogen. Dann wurde der Schlauch heraus genommen, erneut aufgepumpt und dann durch einen Eimer Wasser gezogen, um die Leckage zu orten.
Auch waren noch viele Informationen aufzusaugen, wie dann der Reifen geflickt und alles wieder zusammengebaut wurde.
Hmmm ... und nu stelle Dir vor, dass Du spielst, weil Du irgend etwas in Deinem Leben nicht gelernt hast und Du diese Lücke nun mit Glücksspiel kompensierst. Bist Du deshalb dumm?
Fazit ... mache Dich nicht immer so schlecht. Du bist hier ins Forum gekommen und suchst nun auch die Caritasgruppe auf. Du suchst Dir Unterstützung. Weisst Du, wie ich das nenne? Das ist eine Kompetenz - eine Stärke von Dir - Dir Unterstützung zu suchen, wenn Du nicht weiter weisst.
Für mich ist das alles Andere als dumm ...
Mit diesen Handlungen beweist Du Dir übrigens noch etwas: Alles, was Du zur Genesung benötigst, das steckt bereits in Dir. Es muss nur hervorgekramt und "bewusst" werden.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Scherbenhaufen das es ein Ende hat
« Antwort #19 am: 07 August 2022, 14:28:11 »
Vielen Dank für diese Antwort du hast die Sache schon  gut beschreiben ich hoffe das ich das hinkriege und werden alles nötige daführ tun
Danke fürs lesen

Re: Scherbenhaufen das es ein Ende hat
« Antwort #20 am: 09 August 2022, 01:04:14 »
Wollte mich mal melden nach dem aurutscher wieder spielfrei  auf weitere 24 Stunden

Danke fürs lesen

Re: Scherbenhaufen das es ein Ende hat
« Antwort #21 am: 10 August 2022, 13:43:08 »
Immer weiter jeder Tag der spielfrei ist ist schon was besonderes heute erste mal Therapie gehabt kennelernrunde mann merkt dann schnell mann ist nicht alleine mit dem problem und weiter geht es
Danke fürs lesen

Re: Scherbenhaufen das es ein Ende hat
« Antwort #22 am: 13 August 2022, 06:59:30 »
Es sind wieder einige Tage ins Land gezogen und ich bin weiter spielfrei sortiere mein leben etwas neu plane mehr schöne sachen plane meine Finanzen und Schulden der sucht druck ist natürlich da ich unternehme Gegenmaßnahmen das sie dann wieder verschwinden und spiele im kopf auf zeit und sage mir das bekommst du hin lenke dich ab das bleibt nicht so du rennst nicht schon wieder los und spielst .
Ich hatte durch zocken mein Auto und mein mottorad verloren sowheit ging das bei mir und bin seit einigen Monaten mit dem Bus unterwegs und das geld fürs spieöen genutzt ich will da ansetzen und mir als erstens ein Auto wieder besorgen von dem Geld was ich nicht verspiele
Danke fürs lesen

*

Offline Olli

  • *****
  • 5.259
Re: Scherbenhaufen das es ein Ende hat
« Antwort #23 am: 13 August 2022, 09:00:26 »
Sehr schön Patrick!

Ich hätte da eine kleine Verbesserung vorzuschlagen, mit der Du Dich selbst noch ein ticken mehr motivieren kannst.
Lasse in Deinen Gedanken all die vielen kleinen Verneinungen weg. Du kannst das alles für Dich positiver formulieren.

Eine Verneinung ist immer mit etwas Negativem besetzt. Das merken wir uns schlechter.

So wird aus: "du rennst nicht schon wieder los und spielst." ein "ich bleibe heute hier zuhause und damit spielfrei"
Oder aus: "von dem Geld was ich nicht verspiele" wird ein "von dem Geld, welches ich mir verdient und erspart habe."
Aus: "Das bleibt nicht so" wird "Der Suchtdruck geht immer vorüber - ich habe ihn schon aushalten können und werde es auch wieder können. Wozu habe ich meine Werkzeuge, die ich gelernt habe?"

Gerade die erste Verneinung beinhaltet ja eine Bewertung Deiner eigenen Person, die nicht gerade glimpflich mit Dir umgeht. Durch die Umformulierung drehst Du das Ganze aber. Da schwingt Energie mit rein und das Ergebnis ist Stolz auf Dich selbst.
Versuche es einfach mal ...
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Scherbenhaufen das es ein Ende hat
« Antwort #24 am: 13 August 2022, 10:47:22 »
Hallo Patrick,

es freut mich sehr,dass du weiterhin spielfrei bist und dir neue Ziele setzt,bei denen du für etwas sparen musst. So lernst du das Geld wieder schätzen.  Und du wirst mit einem Grinsen in dem Auto sitzen und die Fahrten damit genießen.  Es ist nicht selbstverständlich sowas.

Mach weiter so.

LG Wolke

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums