Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
Online-Selbsthilfegruppen Glücksspielsucht
» Mittwochsgruppe    |    » Samstagsgruppe
     

Mein Schaaaatz

  • 11 Antworten
  • 1208 Aufrufe
*

Offline will

  • ****
  • 177
  • Schwurbler und Aluminiumhutträger
Mein Schaaaatz
« am: 15 September 2022, 12:34:50 »
Ich lehne "Mein Schatz" ab.

Was "mir blüht", wenn ich mich auf das Spiel einlasse, habe ich erfahren und wenn ich mich weiter auf "Saurons Spiel" einlasse, mir nicht bewusst werde was ich tue, erfahre ich, wie ich zu einem Gollum werde. Ein heruntergekommener, einsames etwas, welches sich selbst nicht mehr im Spiegel anschauen kann.

Ich werde mir immer wieder bewusst, dass ich das Spiel nicht brauche. Wieso auch.

*

Offline will

  • ****
  • 177
  • Schwurbler und Aluminiumhutträger
Re: Mein Schaaaatz
« Antwort #1 am: 18 September 2022, 17:41:02 »
Ich bin, wie im guten sowie im schlechtem, der Gebieter über mein Schicksal … und dass mein Umfeld und meine Reaktionen auf das Leben ich selbst gestalte. Das bedeutet im Klartext, dass ich mir bewusst mache dass ich stark bin. Und dass das die Wahrheit ist.
Daher existieren auch keine Zweifel.
Ich kann nicht schwach und gleichzeitig stark sein

*

Offline will

  • ****
  • 177
  • Schwurbler und Aluminiumhutträger
Re: Mein Schaaaatz
« Antwort #2 am: 20 September 2022, 20:53:01 »
Fokus, bewusst werden.

*

Offline will

  • ****
  • 177
  • Schwurbler und Aluminiumhutträger
Re: Mein Schaaaatz
« Antwort #3 am: 27 September 2022, 12:38:25 »
Ich weiß dass ich selbst Verantwortlich bin und mache mir das wieder bewusst. Ich entscheide selbst über mein Schicksal im guten wie im schlechtem.

Re: Mein Schaaaatz
« Antwort #4 am: 13 November 2022, 22:11:35 »
Hi Will!

Wie geht es dir? Du hast ja länger nichts mehr geschrieben. Bist du weiter auf dem Weg?

LG

*

Offline will

  • ****
  • 177
  • Schwurbler und Aluminiumhutträger
Re: Mein Schaaaatz
« Antwort #5 am: 20 November 2022, 14:42:39 »
Hi Will!

Wie geht es dir? Du hast ja länger nichts mehr geschrieben. Bist du weiter auf dem Weg?

LG

Hi, danke Dir.  Ich bin weiterhin aktiv was das Thema betrifft und mir geht es deswegen auch gut.


Es gelingt mir aber nicht immer, auf der Hut zu sein da ich das Dunkle manchmal unterschätze.

Ich sehe mich  als "Lehrling",  war aber noch vor kurzem ein niemand bezogen auf diese Ebene...

Das Dunkle ist da, ich akzeptiere es, aber ich kämpfe damit nicht mehr. Weil ich es vor allem nicht besiegen kann, da es übermächtig ist. Diese Erkenntnis hilft mir zwar nicht immer, aber sie hat mit verändert.
Was  auch neu ist, und was mir hilft, ich kommuniziere (Fragestellungen vor allem) mit dem dunklem. Dadurch erhalte ich Antworten die mir manchmal helfen.

In diesem Sinne wünsche ich Dir/Euch auch die Hilfe die ihr euch selbst geben könnt, auf welchem Weg auch immer.










*

Offline will

  • ****
  • 177
  • Schwurbler und Aluminiumhutträger
Re: Mein Schaaaatz
« Antwort #6 am: 21 November 2022, 21:18:33 »
Lass ich mich von meinem Ego lenken, also bin ein Materialist? Ein kalter ahriman. Zweifelsohne, nüchtern und selbstkritisch muss ich sagen, wenn ich spielte war ich ahriman. EIn egoistischer materialist. Ein kalter habgieriger....Aber auch ohne Spiel drehten sich die Gedanken um Materielles. Nicht um Menschen, um Beziehungen, um Liebe, Gesellschaft, Hilfsbereitschaft, Offenheit.

Diese Begriffe haben im egoistischen Materialismus nichts verloren.

Ich mach mir aber keine Vorwürfe, da es für mich das normalste war so zu sein. Ein egoist, ein habgieriger egoist. Das war für mich immer normal.

Meine Gedanken drehten sich um Geld. In einer materilisitsch geprägten umgebung wo der 'stärkste" egoistischste Manager wird. Wo der der die größte Summe gewinnt am meisten gelobt wird. Hast du was bist du was, geld regiert die Welt...

Ich habe mich verändert indem ich mensch wurde. Mensch werden heißt eben auch kein egoist zu sein, hilfsbereit zu sein und liebe zu geben und empfangen können. Ein egoistischer Materialist kann das nicht. Ein habgierieger noch weniger.

Früher habe ich das alles nicht verstanden. Es sind Naturgestze. Man kann kein Mörder sein und Menschen lieben. Ich war emotional ein Killer. Eine Marionette Ahrimans. EIn Satanist.

Ich mache mir nichts vor. Ahriman ist allgegenwärtig. Man findet ihn wenn man ihn sucht. Und gegen ihn kann man nicht gewinnen, also leg ich mich mit ihm erst gar nicht an. Er ist der König der Finsternis.

Das heißt nicht dass ich ihn fürchte.

Wenn ich meinen Weg bewusst gehe hat Ahriman keinen Zugang. Und das hilft mir.

*

Offline will

  • ****
  • 177
  • Schwurbler und Aluminiumhutträger
Re: Mein Schaaaatz
« Antwort #7 am: 22 November 2022, 21:07:10 »
"Die moderne Rezeption des Ägyptisch-Hethitischen Friedensvertrages beruht vornehmlich auf
dem älteren Narrativ zu seiner historischen Bedeutung. Prominent ist vor allem die Ausstellung
einer Kopie des Vertrages am Eingang zum Raum des Weltsicherheitsrats, UN-Hauptgebäude in
New York.
Eine in Hieroglyphen geschriebene ägyptische Version ist durch zwei Inschriften überliefert. Eine
davon fand sich an der westlichen Außenwand des Cachette-Hofes im Tempel des Amun von
Karnak...."

"Zitat:
Der Hethitologe Trevor R. Bryce verwies etwa darauf, dass der Vertrag einer Welt entstamme,
in welcher Krieg der Normalfall war und dass der Vertrag deshalb auch nicht auf der Idee einer
Welt in Frieden und Harmonie beruhe, sondern als opportunes und eigennütziges strategisches
Bündnis zweier Herrscher anzusehen sei. Das könne nicht das Ideal sein, auf welches sich die
Vereinten Nationen berufen. Zitat Ende.

Und doch tun sie es, die UN identifiziert sich selbst, und zwar mehrfach mit dem Königskult des
Amun (Herrscher) und bestätigen damit ebenfalls, dass ihre „Friedensverträge“ lediglich Bündnisse unter
Herrschern des Systems sind...."

Achso. Die Herrscher meinen also, dass die Welt nicht in Frieden und Harmonie leben kann und Krieg der Alltag sei.

Die Herrscher können in wirklichkeit keine Harmonie vertragen und brauchen die Schlachtfelder könnte man auch einfach sagen...

Wieso ich das hier Posten möchte?

Ich vergleiche Glücksspiel mit Krieg. Und zwar deshalb, weil beides zerstörerisch ist.

Beides ist zutiefst egoistisch und zerstörerisch.

Ich denke es hat nie einen echten Frieden gegeben und wird es unter diesen Bedingungen auch nie geben, solange es Herrscher gibt, welche untergebene brauchen. Denn es ist ein Widerspruch in sich.

Ich erkenne auch noch ein weiteres "Schlachtfeld" der Herrscher, neben dem Krieg und Glücksspiel. Ego Shooter. Das war auch mal ein Hobby/Zeitvertreib von mir. Nein es war kein Hobby oder Fun, es war genauso stressig wie Glücksspiel und gehört für mich auch in diese Klasse der Zerstörung. Und der Name Ego Shooter bringt das niedere dunkle auch noch auf den Punkt.
Ich lebte also in einer egoistischen Herrscherwelt...ohne es zu ahnen.







 
« Letzte Änderung: 22 November 2022, 21:48:29 von will »

*

Offline will

  • ****
  • 177
  • Schwurbler und Aluminiumhutträger
Re: Mein Schaaaatz
« Antwort #8 am: 24 November 2022, 19:00:05 »
“The sad truth is that man's real life consists of a complex of inexorable opposites—day and night, birth and death, happiness and misery, good and evil. We are not even sure that one will prevail against the other, that good will overcome evil, or joy defeat pain. Life is a battleground. It always has been and always will be; and if it were not so, existence would come to an end.”
C.G. Jung, Man and His Symbols

Ja, berühmte psychologen meinen, dass das Leben auf einem Schlachtfeld ausgetragen wird.

Der hier geht sogar soweit dass er meint, dass das Leben ohne Schlachtfelder  nicht möglich wäre. Die Menschen würden sofort aussterben, denn der Kern des Menschen sei Kampf. Gut, diesen PSYCHOlogen hätte ich nach dieser Aussage nicht mehr aufgesucht. Und dann hätte ich ihn auch noch beleidigt.----> Psychopath.

Das ganze gibt mir wieder mehr zum Nachdenken. Und auch hiervon werde ich was positive rausziehen können, da ich mich damit beschäftige.










*

Offline Wirbelwind

  • *****
  • 469
  • Name ist Programm :)
Re: Mein Schaaaatz
« Antwort #9 am: 25 November 2022, 07:33:48 »
Bichtsdestotrotz hat er damit recht  ::)
KLARE worte - Kein Honig :)

*

Offline will

  • ****
  • 177
  • Schwurbler und Aluminiumhutträger
Re: Mein Schaaaatz
« Antwort #10 am: 26 November 2022, 15:46:17 »
Da ich mich etwas mit der Herrscher-Welt beschäftige um zu verstehen, und auch tiefer eintauche, verstehe ich wieso bei der Glücksspielbranche Symbole wie die Sonne oder Pharaonen vorkommen. Bei einigen Wettanbietern oder der Automatenindustrie ist das fast überall zu finden.
Aber auch bei Aktienunternehmen finden sich symboliken, wie sonnen, Augen oder Kreuze ("Sonnen"kreuze welche die Römer von den Ägyptern übernommen haben für ihren Königskult). Es ist immer das gleiche.
Oder das niemals untergehende "Sonnen"reich (Das britische Imperium) kennt man ja auch. Geht auch wieder auf die Ägypter (Pharaonischer Königskult) zurück.

Noch heute allgegenwärtig, wieso ist das so, weil die Form wie regiert wird, uralt ist. Es ist der Königskult der agypter mit seinen Symbolen.

Mich wundert gar nichts mehr. Ich habe das nicht verstanden, und unterbewusst fand ich das ganze sehr mysteriös/anziehend und verführerisch.  Jetzt weiß ich es.

Es ist wichtig für mich zu verstehen, dass ich den Königskult unbewusst lebte, und nun aber, da ich ihn verstehe, ablehne, natürlich gibt es auch vorteile wie Geld und Macht in diesem Königskult, aber der Preis dafür ist erschreckend.

*

Offline will

  • ****
  • 177
  • Schwurbler und Aluminiumhutträger
Re: Mein Schaaaatz
« Antwort #11 am: 26 November 2022, 18:07:54 »
Horus (auch Horos, Hor) war ein Hauptgott in der frühen Mythologie des Alten Ägypten. Ursprünglich ein Himmelsgott, war er außerdem Königsgott, zugleich auch Kriegsgott, ein Welten- oder Lichtgott und Beschützer der Kinder. Im Mittleren Reich wird Horus als Gottheit des ersten und elften oberägyptischen Gaues (Ta-seti und Seth-Tier-Gau) aufgeführt, in der griechisch-römischen Zeit dagegen als Gott des 16. oberägyptischen und 14. unterägyptischen Gaues.[1] Meist wurde er als Falke dargestellt.

Man könnte auch statt Falke, Adler sagen wie er auch bei der deutschen Flagge, oder bspw der polnischen Flagge noch heute vorkommt.

Die ganzen Symbole sind kein Zufall und repräsentieren den Königskult.

Mir öffnet sich gerade ein ganz anderer Blick auf verschiedenste Bereiche,

Jedenfalls sind die Symbole auch in der virtuellen bildschirm welt vorhanden. Es ist eine Paralellwelt die suggeriert, komm, du kannst hier der König werden, der Sonnengott wie es die Menschen nachahmen. Betritt das Schlachtfeld und werde auch Du, also Ich König.

Wer will kein König sein? Noch gestern wollte ich König sein. Ein gefühlloser psychopath. Denn so war ich unterwegs, auf den verschiedensten Schlachtfeldern. Virtuell, real (Sportwetten), unternehmerisch (Börse).

Die Welt ist ganz genau nach den Prinzipien der alten agypter aufgebaut. Ich darf glücklich sein, dass man mich keine Steine schleppen lässt, oder aber einsperrt, gar exekutiert weil ich Ketzer bin. Es hat sich aus dieser Sicht einiges verbessert.

Oh ja die Schlachtfelder muss ich kennen, wenn ich sie betrete. Diese werde ich jedenfalls meiden, da ich hier nichts verloren habe. Niemand auf diesen Schlachtfeldern etwas verloren!

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums