Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
Online-Selbsthilfegruppen Glücksspielsucht
» Mittwochsgruppe    |    » Samstagsgruppe
     

Kein Vertrauen mehr

  • 21 Antworten
  • 3109 Aufrufe
Kein Vertrauen mehr
« am: 01 Oktober 2022, 05:15:03 »
Hallo zusammen 👋
Ich habe lange gezögert, aber jetzt traue ich mich dich mal etwas zu schreiben....
Ich bin 45 Jahre alt, seit 26 Jahren mit meinem Mann verheiratet, wir haben zwei Töchter und eine Enkelin. Wir haben beide gute Jobs und verdienen ordentlich. Eigentlich könnten wir rundum zufrieden sein ABER mein Mann ist spielsüchtig 😪.
Den ersten Supergau hatten wir vor 5 Jahren. Damals bin ich aus allen Wolken gefallen als ich festgestellt habe, dass er eine riesige Summe an Schulden angehäuft hat (riesig bedeutet dass wir jetzt noch 5 Jahre abzahlen müssen). Die Bank wollte uns das Haus wegnehmen und war nicht mehr Gesprächstermin. Bis dahin hatte er sich immer um banksachen gekümmert und ich habe die Sache dann in die Hand genommen und alles mit der Bank geregelt. Ich hab damals dann nebenbei noch einen zweiten Job angenommen um erst mal die dringendsten Dinge gerade zu biegen. Nach einiger Zeit hat mich unser Bankmensch kontaktiert und gesagt, dass ich sehr stolz sei  könnte das geschafft zu haben und dass er das nicht erwartet hätte..... kurzum es lief dann alles in geregelten Bahnen, zwar mit mehr Belastung aber es ging. 5 Jahre lang hab ich wieder Vertrauen aufgebaut..... warscheinlich zu viel 🥺.
Ich muss zugeben ich war blöd und hab mich nach 2-3 Jahren ohne seine Spielerei zu sicher gefühlt. Das ein oder andere mal hab ich ihn an unser Konto gelassen, weil ich sowas echt nicht gern mache (papierkram auch 🙈) und mit der zeit hab ich es ihm wieder komplett überlassen........ das war ein riesen Fehler
Vor kurzem hat mich meine Bankfrau angerufen und mir gesagt dass etwas ungewöhnliches auf unsrem Konto vorgeht. Erst hat mir mein Mann eine Geschichte von " Ja ich hab 2x eine "Kleinigkeit " verspielt zugegeben, doch dann hab ich näher hingegeben und festgestellt, dass er einen weiteren Kredit aufgenommen hat, eine Kreditkarte bis ans Limit gebracht hat und sich einen Vorschuss vom Chef besorgt hat.

Er beteuert dass er es verstanden hat und will mit mit zur Diakonie gehen zur Suchtberatung.  Ich möchte ihm gern glauben...... ich habe aber auch angst . 5 jahre gab es Ruhe und wir waren auf einem super Weg und jetzt geht alles wieder los 😔😔😔.

Ich möchte ihn eigentlich nicht im Stich lassen, aber er könnte mich mit in den Abgrund ziehen.......

Vielleicht habt ihr Tipps aus eurer Erfahrung für mich? Es gibt vielleicht Dinge die ich bisher nicht bedacht habe und die mir weiterhelfen.....


Vielen Dank, es tat schonmal gut alles hier zu schreiben..

Re: Kein Vertrauen mehr
« Antwort #1 am: 01 Oktober 2022, 05:17:23 »
Ohje manche Sachen hat die Autokorrektur verdreht.... hoffe ihr werdet trotzdem schlau draus 🙈

*

Offline Olli

  • *****
  • 6.939
Re: Kein Vertrauen mehr
« Antwort #2 am: 01 Oktober 2022, 06:38:47 »
Hi Sabine!

Herzlich willkommen!

Wenn Dich die Fehler der Autokorrektur stören, dann kannst Du im Beitrag selbst oben rechts auf "Ändern" gehen und die Sachen korrigieren.
Mich stört es allerdings nicht ...

Zitat
Ich habe lange gezögert, aber jetzt traue ich mich dich mal etwas zu schreiben....

Na endlich ... ganze 5 Jahre hat es gedauert ... wenigstens lese ich momentan noch nichts Gegenteiliges ...
In der Zeit ... habt Ihr über seine Sucht gesprochen? Habt Ihr ein "gemeinsames" Geldmanagement gemacht? Hast Du über Dich und Deine Mehrbelastungen gesprochen? Über Deine Enttäuschungen und Deinen Schmerz?
Hatte er sich Hilfe gesucht?

Liebe Sabine ... traue Dich ruhig ... wieso zögerst Du? Das Glücksspielthema ist nicht nur für einen Spieler schambehaftet - auch für den/die Angehörige/n. Doch wieso eigentlich? Weil sie dem geliebten Menschen nicht zu nahe treten möchten? Weil sie ihm ihr Autonomie belassen möchten?
Es gibt so viele "logische" Gründe genau so zu handeln, aber ... das verändert nichts ... hilft nur dem Spieler, aber doch nicht Dir selbst!
All diese "logischen" Gründe mögen im alltäglichen Leben in anderen Situationen tatsächlich ihre Berechtigung haben - bei Sucht als Thema aber nicht!
Von daher ... traue Dich und gehe ruhig auch alleine zur Suchtberatung. Die guten Leute dort sind auch für die Angehörigen da und unterstützen diese.

Dass Dein Mann Dich erneut hintergangen hat ist natürlich nicht schön. Aus Spielersicht ist es aber nicht verwunderlich. Eine Sucht ist immer nur ein Symptom. Und wenn das dahinter liegende Defizit nicht aufgedeckt und im besten Falle ausgemerzt wird, dann kommt es immer wieder durch.
Die Sucht übt nun mal eine Funktion aus!
Was ich aber auch sehe ... Dein Mann hat sich damals auf wahrscheinlich Deine Vorgaben eingelassen und auch jetzt möchte er dies tun, indem er vorschlägt zur Diakonie zu gehen. Deine Schilderungen klingen mir nicht danach, dass er Dich damit manipulieren möchte. Vielleicht hat er schon länger darüber nachgedacht? Hat sich aus Scham nur nicht getraut? Möchte von Dir nun einen Fußtritt in den Allerwertesten, damit er seine Scham überwindet?
Was meinst Du?
Gute 24 h
Olaf


(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)
Hier geht es zum Samstagsmeeting_ https://us02web.zoom.us/j/87305340826?pwd=UnFyMlB6bkwyTHU3NGVISWFGNSs2

Re: Kein Vertrauen mehr
« Antwort #3 am: 01 Oktober 2022, 07:47:46 »
Hallo Olaf, vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort  :)
Wenn ich ehrlich bin, ist das was ich geschrieben habe wirklich nur die Kurzfassung der ganzen geschichte. Ich glaube nicht, dass das Ganze mich anschubsen soll mit ihm zur Beratung zu gehen. Über 30000 Euro wären schon ein dicker schubser oder?  :-[
Kurz bevor ich das mit dem erneuten Spielen rausbekommen habe, musste ich mein Pferd einschläfern lassen. Dieses Hobby hat natürlich vorher viel Geld gekostet, aber das habe ich mir selbst dazu verdient. Diese kosten hält er mir jetzt vor und meint das wir ja quasi finanziell quitt wären. Außerdem hätte er ja keinen großen Schaden angerichtet, wir würden ja klarkommen und er macht es ja auch nicht wieder......
Wir waren ja sozusagen im Endspurt was die Schulden vom letzten Mal angeht und wollten nächstes Jahr mal nach einem gebrauchten Wohnmobil schauen...... das sollte um die 20000 Euro liegen. Jetzt hat er genau die Summe als Kredit aufgenommen und der Traum vom Wohnmobil ist somit dahin. Das fühlt sich an, als ob er es gekauft hätte und mich damit überfahren hätte  :'(
Ich fühle mich schlecht behandelt, betrogen und ausgenutzt..... das weiß er auch und behauptet er würde jetzt einfach mehr arbeiten und ich würde die Rate gar nicht merken ...
Ich kann aber nicht mehr schlafen und es geht mir so schlecht... immer dieser Gedanke, dass wenn jetzt einer von uns krank wird und verdienst wegfällt das Kartenhaus zusammen fällt....

Ergänzung: er weiß dass ICH zur Beratung will und sagt auch dass er es nur für MICH macht  :(
« Letzte Änderung: 01 Oktober 2022, 08:08:49 von Sabine »

*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.987
Re: Kein Vertrauen mehr
« Antwort #4 am: 01 Oktober 2022, 09:17:22 »
Hallo Sabine,

ein Pferd ist mithin kein beliebiger Wertgegenstand, der einfach nur abgeschrieben werden kann, gu Gunsten einer Wertberichtigung. Also sollte der Kosten - Nutzen - Faktor keine Priorität haben. Ein Haustier erfüllt eher eine subjektive Begleitung, also es ist ein Beziehungspunkt. Ich kenne eine alternative Therapieform einer Klinik, in der Patienten Genesung erfahren, in der Bewirtschaftung und beim Reiten auf einem Pferdehof, - und ich kenne eine Spielerin, der das Reiten ein Werkzeug der Genesung geworden ist.

Den Mann allerdings hat in einer These völlig Recht: In der Suchtberatung kannst nur Du für Dich Hilfe finden!  8)
(wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.. M.Gorbatschow)

Liebe Grüße und schöne 24 Stunden
Andreas
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

*

Offline Olli

  • *****
  • 6.939
Re: Kein Vertrauen mehr
« Antwort #5 am: 01 Oktober 2022, 09:20:59 »
Hi Sabine!

Zitat
Ergänzung: er weiß dass ICH zur Beratung will und sagt auch dass er es nur für MICH macht

Eiei ... dann sage ihm, dass Du alleine gehst.

Da scheint ja jede Krankheitseinsicht doch zu fehlen - zumindest so, wie er sich Dir gegenüber gibt.

Zitat
Dieses Hobby hat natürlich vorher viel Geld gekostet, aber das habe ich mir selbst dazu verdient.

STOP! Dies ist ein Hobby! Glücksspiel hingegen sollte eine gelegentliche Angelegenheit sein. Wird es hobbymäßig betrieben, dann ist die Gefahr immens hoch in eine Sucht zu geraten. Dann ist das aber kein Hobby mehr. Hast Du ihm mal das Wort "STOP," mit der Geste des ausgestreckten Armes und ihm zugewandter offener Handfläche, mit Nachdruck gesagt? "Bis hierher und nicht weiter!" ?

"Hast Du Existenzängste wegen des Tieres gehabt? Habe ich DICH dadurch vernachlässigt? Belogen? Betrogen?"

Was für den Spieler gilt, das gilt auch für die Angehörigen ... es muss ins Handeln gekommen werden. Es ist doch ganz klar, dass Du selbst ob der ganzen Vorgeschichte und Deinen Gefühlen durch den Wind bist. Dann "muss" darüber gesprochen werden. Wenn das mit ihm nicht möglich ist, dann mit Leuten, die sich mit der Thematik auskennen. Zu guter Letzt wirst Du aber Klarheit in Deinen Entscheidungen finden - egal wie die aussehen.

Heute abend ist wieder Meeting  online ... schaue mal oben links auf der Seite. Da gibt es einen Link zu einem Thread mit den Regeln und dem Zoom-Link zum Einwählen. Was hälst Du davon, wenn Du da heute abend mal reinschnupperst? Wenn Dein Mann Lust hat, dann kann er ja gerne dabei sein.

Vielleicht kommt Jenny ja auch dazu? Dann könnt Ihr zwei Eure Erfahrungen austauschen.

Gute 24 h
Olaf


(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)
Hier geht es zum Samstagsmeeting_ https://us02web.zoom.us/j/87305340826?pwd=UnFyMlB6bkwyTHU3NGVISWFGNSs2

*

Neverending-story

Re: Kein Vertrauen mehr
« Antwort #6 am: 22 Januar 2023, 17:48:54 »
Hallo Sabine,

Mein noch Ehemann ist auch Spielsüchtig.

Die Sätze die du schriebst , das ihr Quitt sein finanziell weil du ja ein Pferd hattest, das kann nur von einem Spieler kommen. Ich kenne genau solche Sätze oder vielleicht kennst du dass, alle anderen haben schuld nur er nicht. Wahrscheinlich bist du schuld weil du ihn ja die Bank Angelegenheiten hast machen lassen ?
Ich habe das über 12 Jahre durch.

Mein Tipp, trennt alle Finanzen, am besten wenn möglich sogar den Haushalt. Du kannst ihm nicht helfen, solange er es selber nicht einsieht !!! Du machst dich selber kaputt, nicht nur finanziell auch seelisch!
Ich weiß wie schwer es ist , deshalb sage ich ja denk nur an eine erstmal unverbindliche Trennung nach, ihr könnt immer noch zusammen sein allerdings kann er dann verkacken, so viel er möchte und zieht dich nicht mit rein!


Ps: mein noch Ehemann hat die Trennung nicht für ein Comeback und Therapie etc. genutzt, sondern sitzt bis heute in der Spielhalle.

Lg

Edit:

Leider sind VIELE unberechenbar , egoistisch und gefühlskalt! Es gibt sicher Ausnahmen!
Das ist nur meine persönliche Erfahrungen, keiner soll sich angegriffen fühlen..

« Letzte Änderung: 22 Januar 2023, 18:39:51 von Neverending-story »

*

Wirbelwind

Re: Kein Vertrauen mehr
« Antwort #7 am: 22 Januar 2023, 17:53:24 »
Leider sind die unberechenbar , egoistisch und gefühlskalt!

Nimm BITTE abstand von DIESER verallgemeinerung, NICHT alle sind so....

*

Neverending-story

Re: Kein Vertrauen mehr
« Antwort #8 am: 22 Januar 2023, 18:12:37 »
Ich klinge etwas harsch, vielleicht habe ich mich auch zu allgemein ausgedrückt. Ich kann nur von meiner Erfahrung sprechen, die meisten Spieler die ich kenne, sind leider genau so wie ich es beschrieben habe.
Sie sind völlig gefühlskalt , spielen mit den Gefühlen des Partners und belügen einen non stop und beklauen einen…

Ausnahmen gibts sicherlich!

*

Wirbelwind

Re: Kein Vertrauen mehr
« Antwort #9 am: 22 Januar 2023, 18:21:18 »
die meisten Spieler die ich kenne, sind leider genau so wie ich es beschrieben habe.
Ausnahmen gibts sicherlich!

Alles gut da gehen halt die emotionen durch, ist ja verständlich...

Mit diesem Zitat deinerseits kann ich gut leben :)

*

Offline Wolke 7

  • *****
  • 1.205
Re: Kein Vertrauen mehr
« Antwort #10 am: 22 Januar 2023, 18:34:04 »
Hey,

Zitat
Leider sind die unberechenbar , egoistisch und gefühlskalt!

ich würde mich eher als verzweifelt beschreiben, als ich damals gespielt habe ,weil ich nicht wusste, wie ich mit meinen Gefühlen, meinen Problemen umgehen soll,deswegen war das Spielen die beste Ablenkung und Verdrängung überhaupt.  Das Spielen tat mir gut ,es war das Einzige ,was geholfen hat. Bis es an einem bestimmten Punkt anfängt zu kippen. ....

Deine 3 harten Worte kann ich auch so nicht bestätigen von all den Menschen, die ich in der SHG kennengelernt habe.

Du hast diese Erfahrung gemacht ,aber nicht alle sind so.


LG Wolke

*

Neverending-story

Re: Kein Vertrauen mehr
« Antwort #11 am: 22 Januar 2023, 18:37:27 »
Ich habe inzwischen einen neuen Post gemacht, glaube zwei über dir.

Ich habe emotional viel durch und erst heute war ich sehr wütend, es gibt sicherlich Ausnahmen!

Lg

*

Neverending-story

Re: Kein Vertrauen mehr
« Antwort #12 am: 22 Januar 2023, 18:41:43 »
Hab nochmal ein edit gemacht.
Ihr habt recht, ich möchte nicht alle über den Kamm scheren, vor allem hier im Forum, groß genug das ihr euch hier angemeldet habt!

Ihr habt sicherlich auf eine andere Weise genau so viel durch.

Lieben Gruß

*

Offline Olli

  • *****
  • 6.939
Re: Kein Vertrauen mehr
« Antwort #13 am: 23 Januar 2023, 06:48:13 »
Hallo meine Liebe!

Nun, das trifft den Kern der Aussage:

Zitat
Ich habe emotional viel durch und erst heute war ich sehr wütend,

Ich habe sehr früh gelernt, dass mich Emotionen, die ich nach außen zeige, angreifbar machen. Das wurde oft ausgenutzt, um über mich zu lachen oder mich zu maßregeln. Also habe ich mir einen Panzer zugelegt. Nach außen wirkt das auch heute noch als gefühlskalt.

Zu Deinem Zitat: Aus Dir spricht Deine Verletzung. Du scheinst Vieles persönlich zu nehmen. Nun wirst Du denken, wenn er das Geld verspielt, dann kann er es nicht für die Kinder geben und ich muss mehr arbeiten, um die Kinder zu ernähren. Das IST persönlich!
Nun, wenn Du so denkst, dann kann ich da nicht wiedersprechen. Allerdings implizierst Du auch einen Vorsatz. Der ist so tatsächlich oft gar nicht gegeben.
Ich wollte nie jemandem schaden. Ich habe mir viele Gedanken darüber gemacht - wenn ich nüchtern war. Doch in einer Situation, wie Du sie jetzt erlebt hast, hätte bei mir der Suchtdruck begonnen im Wissen, dass da Geld kommt. Damals konnte ich dem nichts entgegen setzen und ich fühlte mich hilflos. Heute weiss ich, dass ich sehr wohl intervenieren kann - aber damals eben nicht. Die Sucht fing an mit mir in meinem Oberstübchen zu diskutieren. Solch eine Diskussion kannst Du in dem Zustand nicht gewinnen. Die Sucht drängt Dich massivst zur Suchtausübung und Du fühlst Dich sogar als Opfer Deiner Sucht. Wie Du siehst ... Du kommst in diesen Suchtgedanken gar nicht vor. Du ... die Kinder ... Ihr werdet überlagert durch das Geschrei in meinem Kopf.

Frage an Dich: Wieso hast Du Dich hier in diesem Forum angemeldet? Wieso bist Du nicht in eine Suchtberatung gegangen und hast Deine Fragen gestellt? Wenn Du doch schon mal da warst, dann erinnere Dich an die Zeit vor dem ersten Mal. Was ging da in Dir vor?
Dabei trifft Dich ja gar keine Schuld! Wir Spieler wissen um unsere Schuld und wir wollen das nicht von Anderen noch mal unter die eigene Nase gerieben bekommen! So dachte ich damals um die Selbsthilfe und die Suchthilfe allgemein! Eine Sucht mag keine Störungen und sie tut alles, damit das so bleibt. Daher hatte ich in Deinem Thread auch geschrieben, dass Du die Trennung deutlicher vollziehen solltest, damit Euer Verlust durch seinen Panzer hindurch weh tut.
Gute 24 h
Olaf


(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)
Hier geht es zum Samstagsmeeting_ https://us02web.zoom.us/j/87305340826?pwd=UnFyMlB6bkwyTHU3NGVISWFGNSs2

Re: Kein Vertrauen mehr
« Antwort #14 am: 24 Januar 2023, 21:16:38 »
@ neverendingstory: ich finde nicht das du zu hart bist. Ich empfinde genauso wie du. Als Angehörige bekomme ich genau diese Kälte die du Beschreibst. OK, ich kenne nicht viele Spielsüchtige persönlich,  aber die Geschichten hier gleichen sich in vielen Punkten. Ja für mich ist es nur egoistisch. Ich weiss jetzt werden sich viele über mich ärgere, ich schreibe es trotzdem hin weil ich auch viel Wut im Bauch trage. JA ich finde du hast mit deiner Aussage Recht, und du hättest sie nicht abmildern sollen.

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums