Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
Online-Selbsthilfegruppen Glücksspielsucht
» Mittwochsgruppe    |    » Samstagsgruppe
     

Zwangsvollstreckung Malta Erfahrung

  • 23 Antworten
  • 5478 Aufrufe
Zwangsvollstreckung Malta Erfahrung
« am: 13 November 2022, 18:37:31 »
Guten Abend zusammen, ich habe bereits einen vollstreckbaren Titel. Das Casino Zahlt aber leider nicht und reagiert auch auf keine Zahlungsaufforderung.
Nun steht die Zwangsvollstreckung über eine Partnerkanzlei auf Malta an.
Hat diesbezüglich schon jemand positive oder negative Erfahrungen gemacht? Ich hoffe auf einen positiven Ausgang dann kann ich endlich meine Spielschulden bezahlen. Ich bin seit 1 Jahr Spielfrei :)








Re: Zwangsvollstreckung Malta Erfahrung
« Antwort #1 am: 15 November 2022, 13:29:26 »
Das interessiert mich auch. In meinem Fall ist noch nicht dazu gekommen, habe aber nach 11 Monate, 2 Verhandlungen und einer Berufung ein unanfechtbares Urteil vom LG.

Es sind schon einige Monate her, der Anwalt meint, dass es am besten ist abzuwarten. Wie er gesagt hat, sie sind im Kontakt regelmäßig und bei dieser Firma ist es immer 50/50, ob sie zahlen oder nicht (Was auch immer das heißen sollte, denke aber die kennen die Leute aus den Rechtsabteilungen der OCs, weil immer mehr Leute klagen wodurch der Kontakt besteht.)

Der letzte Schritt ist, laut dem Anwalt, die Zwangsvollstreckung. Ich habe aber das Gefühl bekommen, dass sie das vermeiden wollen, weil es dann zuerst länger dauert bis das Geld eingetrieben wird bzw. mit höheren Kosten verbunden ist.

*

Windmühlen

Re: Zwangsvollstreckung Malta Erfahrung
« Antwort #2 am: 15 November 2022, 13:49:07 »
Hi NoIeda,

ich habe zwei Fragen.

Hast du deinen Prozess mit eigenen Mitteln finanziert?
War dir die Vollstreckungswahrscheinlichkeit 50:50 vor der Bevollmächtigung bekannt?

Ich habe bisher nur dieses Inkasso-Unternehmen auf Malta zur Vollstreckung gefunden. Die Kosten sind aber arg hoch. (Die wollen bei einer erfolgreichen Vollstreckung zwischen 15% und 30% als Provision, und ggf. noch zusätzliche Rechtsanwaltskosten falls Malta die Rechtssprechung nicht anerkennt)
https://www.debitum-collectio.com/


Re: Zwangsvollstreckung Malta Erfahrung
« Antwort #3 am: 15 November 2022, 14:10:55 »
Hi NoIeda,

ich habe zwei Fragen.

Hast du deinen Prozess mit eigenen Mitteln finanziert?
War dir die Vollstreckungswahrscheinlichkeit 50:50 vor der Bevollmächtigung bekannt?

Ich habe bisher nur dieses Inkasso-Unternehmen auf Malta zur Vollstreckung gefunden. Die Kosten sind aber arg hoch. (Die wollen bei einer erfolgreichen Vollstreckung zwischen 15% und 30% als Provision, und ggf. noch zusätzliche Rechtsanwaltskosten falls Malta die Rechtssprechung nicht anerkennt)
https://www.debitum-collectio.com/

Danke für die Informationen, die Antworten sind nein und nein.

Re: Zwangsvollstreckung Malta Erfahrung
« Antwort #4 am: 15 November 2022, 14:36:24 »
Die Anwälte kennen wahrscheinlich diese Firmen, denke aber, dass sie das bewusst verzögern, weil die Kosten dann zu hoch werden und es zahlt sich nicht mehr aus.





*

Windmühlen

Re: Zwangsvollstreckung Malta Erfahrung
« Antwort #5 am: 15 November 2022, 14:43:50 »
Danke für deine Infos.
Dann hast du wahrscheinlich einen starken PKF an deiner Seite. Die werden schon alles versuchen, um deinen Fall erfolgreich abzuschließen.

Wenn jemand seinen Prozess mit eigenen Mitteln finanziert, und nicht über die 50:50 Chance aufgeklärt wird, und ggf. ein weiteres Verfahren auf Malta führen / bezahlen muss, fände ich das Verhalten inakzeptabel.

Viel Erfolg!

Re: Zwangsvollstreckung Malta Erfahrung
« Antwort #6 am: 18 November 2022, 14:47:55 »
Würde mich auch interessieren, denn Titel ist ja da und seit 5 Monaten nichts bezahlt worden.
Am Montag wird jetzt die Exekution in die Wege geleitet lt RA Kanzlei.

Kann sich also nur noch um Jahre drehen  ;)

*

Windmühlen

Re: Zwangsvollstreckung Malta Erfahrung
« Antwort #7 am: 18 November 2022, 15:01:22 »
Schau mal … das war eine Info von einem Mitglied aus diesem Forum.

Zitat
Eigene Info: Meine Klage wurde auf Malta und in englischer (nicht maltesischer!) Übersetzung zugestellt und akzeptiert.

*

Windmühlen

Re: Zwangsvollstreckung Malta Erfahrung
« Antwort #8 am: 18 November 2022, 15:16:34 »
Zu den Anbietern, die inzwischen lizenziert sind.

Es obliegt den Rechtsanwälten, ob sie diesen Weg für erfolgversprechend halten.

Notwendige Bedingung:
Der Anbieter, der nicht bezahlt, steht auf der White List.

Das sind Antworten aus Hessen und Sachsen-Anhalt. Beide Behörden haben Vollzugsgewalt hinsichtlich Lizenz-Entzug, Vollstreckung von Sicherheitsleistungen usw.

Zitat
Die legal agierenden Anbieter, welche über eine Erlaubnis Verfügung, müssen Sicherheitsleistungen erbringen, um Ausfällen kompensieren zu können. Aus diesen Sicherheitsleistungen können ggf. an Spielerinnen und Spieler Zahlungen erfolgen, soweit diese über rechtskräftige Vollstreckungstitel verfügen.

Die White-List und Grundlagen findet ihr hier:

https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php/topic,5622.0.html

Zitat
Soweit uns konkrete Umstände, wie z.B. gescheiterte Vollstreckungsversuche, bekannt werden, würden wir diese ggf. in die aufsichtsrechtlichen Themen einfließen lassen

-Edit-
An einem Lizenz-Entzugs Verfahren dürften viele interessiert sein, um den Anbietern klar zu machen, dass der GlüStV und Urteile vollumfänglich anzuerkennen sind.

Letztendlich müssen das die Profis entscheiden.

PS:
Die Anbieter sind auch noch schlechte Verlierer… wirklich beschämend…
« Letzte Änderung: 18 November 2022, 16:10:42 von Windmühlen »

Re: Zwangsvollstreckung Malta Erfahrung
« Antwort #9 am: 19 November 2022, 15:06:22 »
Gibt es Erfahrungen, ob die Domainpfändung einer ".DE" Seite eine einfachere Alternative als die Vollstreckung auf Malta darstellt?

Re: Zwangsvollstreckung Malta Erfahrung
« Antwort #10 am: 28 November 2022, 02:34:35 »
Zum Thema Webseiten von Anbietern mit einer ".de" Endung:

Zitat: "Die Vergabestelle für Domains mit der “deutschen” Domain-Endung, also der Top-Level-Domain “.de” ist die DENIC."

https://anwalt-kg.de/privatinsolvenz-recht/domainpfaendung/

-------

Zitat: "Die DENIC eG ist eine eingetragene Genossenschaft mit Sitz in Frankfurt am Main. Ihre Aufgaben sind der Betrieb und die Verwaltung der Top-Level-Domain .de sowie alle damit einhergehenden Aktivitäten."

https://de.wikipedia.org/wiki/DENIC

--------

Zitat: "Abgesehen davon, gehören Domains mittlerweile zu den wichtigsten Wirtschaftsgütern von Unternehmen. Daraus ergeben sich die häufigen Pfändungen und Vollstreckungen von Domain Rechten. Sofern es für ein Unternehmen, gegen welches die Zwangsvollstreckung, bzw. Pfändung der Domain betrieben wird, möglich ist, die geforderte Summe zu begleichen, sollte dies auch geschehen. Die Domain wird im Falle der Nichtzahlung durch den Gläubiger verwertet, was dazu führt, dass das Unternehmen die ursprüngliche Domain entweder gar nicht oder nur unter erschwerten Bedingungen zurückerlangen kann. Eine Zahlung ist meist einfacher und mit weniger wirtschaftlichem Verlust verbunden."

http://www.it-rechtsinfo.de/schadensersatz-der-denic-fuer-vereitelte-domainpfaendung/
« Letzte Änderung: 28 November 2022, 02:36:27 von Andreas1978 »

Re: Zwangsvollstreckung Malta Erfahrung
« Antwort #11 am: 13 Dezember 2022, 15:26:51 »
Ein kurzes Update: endlich wird die Zwangsvollstreckung eingeleitet. Habe vor kurzem die Mitteilung vom Anwalt bekommen. Laut ihm sind aktuell tausende Prozesse beim Kooperationsanwalt anhängig. Hat gesagt, sie melden sich wieder in ca. 6 Monate.

Bis jetzt hat er sich immer nach ca. 2/3 seiner zeitlichen Prognose gemeldet, also ich hoffe ich melde mich bald mit guten Neuigkeiten:)

Re: Zwangsvollstreckung Malta Erfahrung
« Antwort #12 am: 13 Dezember 2022, 15:34:57 »

Ich drück dir die Daumen!!

*

Windmühlen

Re: Zwangsvollstreckung Malta Erfahrung
« Antwort #13 am: 13 Dezember 2022, 22:51:50 »
@NOIDEA … klingt super. Du kommst voran! Viel Erfolg! Danke für dein Update.

Re: Zwangsvollstreckung Malta Erfahrung
« Antwort #14 am: 18 Dezember 2022, 08:02:15 »
"Um (national - titulierte) Forderungen durchsetzen zu können, bedarf es der Amtshilfe der maltesischen Behörden. Das die ihren Goldesel auch nur ein Haar krümmen ist unwahrscheinlich. Gründe um Vollstreckungen auszusetzen sind leicht gefunden. Insofern besitzt das Casino aufgrund all der Tatsachen meiner Ansicht nach eine wesentlich bessere Position um den Rahmen einer außergerichtlichen Einigung vorzugeben, sofern es überhaupt dazu bereit ist."

Die Thematik gab es da schon einmal (https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php/topic,4538.0.html)

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums