Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
Online-Selbsthilfegruppen Glücksspielsucht
» Mittwochsgruppe    |    » Samstagsgruppe
     

Freundin süchtig ? Langsam ratlos

  • 10 Antworten
  • 1255 Aufrufe
Freundin süchtig ? Langsam ratlos
« am: 29 Oktober 2023, 14:36:28 »
Hey Leute ich habe nun einige Beiträge gelesen und möchte nun auch mal etwas nieder schreiben einfach um mein Gewissen zu erleichtern. Denn mit irgend jemanden muss ich darüber sprechen.

Im Freundes / Familien Kreis stimmt mir zwar jeder zu doch niemand bekommt den Mund auf.


Ich fange mal an zu erzählen.

Es geht hier um meine Freundin wir sind aktuell 3 Jahre zusammen, die Bürgergeld Empfängerin und ich selbstständig.


Eigentlich ging bei uns alles recht schnell und wohnen per Se bei ihr zusammen (bin oft bei ihr ) allerdings halte ich noch meine andere Wohnung.


Am Anfang war alles tutti es ging dann soweit, dass ich ihr eine zweit Karte von meinem Konto gegeben habe.


Am Anfang der Beziehung sind wir dann alle 2 Wochen mal in die spielo gegangen und habe für jeden von uns 150€ mitgenommen. Teilweise waren die Abstände größer wie 2 Wochen.

Das hat mich soweit auch nicht gestört, denn es war Überschaubar.

Seit etwas mehr als einem Jahr fing es dann Unternehmungen wurden für sie uninteressant, körperliche Nähe von ihr weniger gewünscht.

Sex alle 3 Monate mal.


Wenn ich fragte ob wir was machen wollen kam von ihr nur sie hätte keine Lust auf Kaffee , Kino etc. Aber in die spielo könnten wir ja gehen.


Das habe ich dann soweit eingedämmt das wir garnicht mehr gehen.

Doch wie sollte es anders kommen, online Casinos gibt es auch noch.

Am Anfang störte es mich nicht weil sie in 20€ schritten aufgeladen hat .

Doch ich merkte schnell auch klein Vieh macht Mist.

Es gab Monate da hat sie in online Casinos knapp 3000€ reingeknallt

Glücklicherweise belastet mich das Geld nicht und wir können alles zahlen und haben genug für essen.

Heute und gestern gab es mal wieder Streit.

Ich fragte ob wir was machen wollen.

Antwort „heute nicht aber morgen „


Gegen Abend kam die Frage nach spielo was ich verneinte.

Heute fragte ich dann wieder, da wurde mir vorgehalten sie wäre ja gestern in die spielo gegangen aber ich hätte ja nicht gewollt.

Ich habe das Thema schon oft angesprochen.

Als Antwort bekomme ich „was soll ich sonst sinnvolles machen , es wäre ja das einzig sinnvolle was sie machen kann“


Sinnvoll ? Sehen süchtige es tatsächlich als sinnvoll an Geld zu verblasen ?

Auch ich habe schon erwähnt, dass es für mich nicht sinnvoll ist zu zocken. Was dagegen wenn es mal paar Euro sind hab ich nicht.

Aber da existieren garkeine anderen Interessen mehr. Ist es kein online Casino ist es TikTok mit teils Casino Videos.


Ich bin mittlerweile echt ratlos, weil mehr wie ansprechen kann ich es nicht.


Setze ich das Geld runter auf der Konto Karte so dass sie weniger verfügen kann , bekomme ich vorwürfe ich würde sie ja klein halten wollen.

Da reden wir dann auf Zugriff von ca 1000€ im Monat und ich habe absolutes Theater.



Zudem sinkt die Stimmung, zahlt sie 20-25€ ein und verliert das Geld (was ja per se mein Geld ist) bekommt sie so schlechte Laune das ihr komplettes Umfeld es abbekommt.

Teils ist sie auch so vertieft das sie manche Dinge garnicht war nimmt.

Letztens abends sie zockt am Handy, ihre Tochter ruft und fragt ob sie sich mit ins Bett legen kann, damit die Tochter besser einschläft.

45 Minuten hat sie gebraucht bis sie dann endlich aufgestanden ist um zu ihrem Kind zu gehen.


Ich bin einfach mittlerweile nurnoch ratlos.

« Letzte Änderung: 29 Oktober 2023, 14:39:00 von DesTo »

*

Offline Olli

  • *****
  • 6.976
Re: Freundin süchtig ? Langsam ratlos
« Antwort #1 am: 29 Oktober 2023, 15:03:20 »
Hi DesTo!

Herzlich willkommen!

Nehmen wir an, Du lebst mit einer Drogenabhängigen zusammen. Würdest Du ihr den Stoff besorgen, damit sie sich die nächste Spritze setzen kann?
Was denkst Du würde sie wohl alles veranstalten, wenn Du ihr den Stoff vorenthälst?

Sofern denn Deine Freundin spielsüchtig ist, ist Geld ihr Suchtmittel. Somit finanzierst Du ihr ihren Stoff und wirst auch noch blöde angemacht, wenn es nicht genug oder kein "guter" Stoff ist.

Deine Freundin kann auch mit Bürgergeld überleben. Mit Bürgergeld zu zocken ist hingegen nur wenig möglich. Du selbst scheinst auch keinen gesunden Bezug zum Geld zu haben, wenn es Dir (relativ) egal ist, dass Deine Freundin mal eben so 3.000 € im Monat von Deinem Geld verzockt. Dich belastet der Verlust des Geldes ja nicht, so lange Du genug im Kühlschrank hast?
Was für Ziele hast Du für Dein Leben? Möchtest Du nicht vielleicht mit Deiner Traumfrau durch die Weltgeschichte reisen? Möchtest Du mit ihr eine Familie gründen und vielleicht ein zuhause schaffen?

Egal für welche Ziele Du Dich entscheidest oder schon entschieden hast ... kannst Du sie mit Deiner Freundin, so, wie sie jetzt wohl in der Sucht gefangen ist, erreichen? Oder sind aus den Zielen bereits Seifenblasen geworden?

Die klassische Frage: Wo stehst Du auf ihrer Prioritätenliste und wo steht da das Glücksspiel?

Was könntest DU tun, damit bei Deiner Freundin vielleicht ein Umdenken stattfindet?

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass Du Dich in einem Märchen befindest, in dem dieser Satz sehr markant ist: „Ich bin so satt,Ich mag kein Blatt, meh! meh!“ Du bist aber weder einer der drei Schneidersöhne, noch die Ziege, ein Möbelstück oder der "Knüppel aus dem Sack .." . :)
Gute 24 h
Olaf


(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)
Hier geht es zum Samstagsmeeting_ https://us02web.zoom.us/j/87305340826?pwd=UnFyMlB6bkwyTHU3NGVISWFGNSs2

Re: Freundin süchtig ? Langsam ratlos
« Antwort #2 am: 29 Oktober 2023, 15:23:15 »
Hey
Danke für die Antwort . Puh es hat erstmal gesessen aber Tendenziell hast du recht !

Natürlich ist der Fakt das 3000€ im Monat nicht schmerzen ein Fakt der daraus schließen lässt, dass ich den Bezug zum Geld verloren habe.

Das möchte ich auch garnicht abstreiten. Denn auf Geld beim einkaufen achte ich schon lange nicht mehr , dennoch ist es mir möglich Geld zur Seite zu legen.

Wobei ich eigentlich davon ausgehe , dass der Betrag erstmal zweitrangig ist. Denn je nach Einkommen kann dieser variieren.

Für jemanden der 1200€ netto verdient ist 50€ schon viel.


Wenn es so rüberkam, dass es mir dabei ums Geld geht tut es mir leid.

Mir ging es eher darum dass die Beziehung extrem darunter leidet dass gespielt wird und ich damit nicht weiß umzugehen.

Aus deiner Antwort heraus lese ich, dass ich ihr das komplette Geld streichen sollte ?

Aber würde das nicht die komplette Beziehung noch mehr belasten ?

Ich finde ein einer Beziehung sollte man den anderen nicht nach Geld fragen müssen

Edit:

Um deine Fragen zu beantworten, wo stehe ich ?

Ich denke ich stehe hinter dem Glücksspiel , sei es abends im Bett oder im Alltag

Lieber wird gezockt wie sich ein Film angeschaut.

Was ich tun kann damit sie umdenkt ?

Keine Ahnung !


Ich habe es ihr vorgerechnet, ihr gezeigt , die Verfügbarkeit vom Geld verringert.

Es angesprochen, aber bisher hilft es nicht, weil sie gefühlt garnicht aufhören möchte.


« Letzte Änderung: 29 Oktober 2023, 15:31:18 von DesTo »

*

Offline Olli

  • *****
  • 6.976
Re: Freundin süchtig ? Langsam ratlos
« Antwort #3 am: 29 Oktober 2023, 16:03:36 »
Zitat
Mir ging es eher darum dass die Beziehung extrem darunter leidet dass gespielt wird und ich damit nicht weiß umzugehen.

Das ist auch bei mir so angekommen. Welche "Beziehung"?

Zitat
Aus deiner Antwort heraus lese ich, dass ich ihr das komplette Geld streichen sollte ?

So lange es für die Sucht ausgegeben wird, ja!

Zitat
Aber würde das nicht die komplette Beziehung noch mehr belasten ?


Daher ja meine Fragen, wo Du Dich positionierst. Was Dir wichtig ist ... Möchtest Du der Goldesel sein? Möchtest Du ausgebeutet werden? Möchtest Du diese Art der Beziehung? Oder möchtest Du mehr?

Zitat
Ich finde ein einer Beziehung sollte man den anderen nicht nach Geld fragen müssen

Wenn hier nicht eine Sucht wäre, bei der, ich sage es noch einmal, Geld das Suchtmittel ist. gäbe es an Deiner Aussage rein gar nichts zu meckern! Hier liegt aber wohl eine Sucht vor - damit bekommt die herzliche Intention eine verdammt bittere Note ...

Oftmals gibt es zwischen Spieler und Angehörigem Gespräche, wo der Spieler in Watte gepackt wird. Damit beginnt ein Tänzchen, bei dem nur eine Sache "führt" ... die Sucht. Der Spieler flüchtet in die Sucht, während der Angehörige nach Lösungsmöglichkeiten sucht. Ohne den Spieler aber sind das Kämpfe gegen Windmühlen.
Du musst Dich ganz klar von der Sucht in Deiner Freundin distanzieren. Die Sucht ist gnadenlos, wie Du bereits bemerkt hast.
Mit der Distanz kannst Du Vorwürfe an Dich an Seite fegen. Du siehst die Motive hinter den Handlungen - die nichts mit Dir zu tun haben!

Von vorneherein zu sagen: Trenne Dich! - empfinde ich nicht für richtig. Aber Du kennst sie. Was würde sie wohl tun, wenn sie Dir nicht mehr so sicher sein könnte, wie Du es derzeit bist? Überlege Dir Deine Wünsche und Ziele für Dein Leben. Benenne ihr ganz klar Deine Grenzen. Drohe auch ruhig mit Konsequenzen, jedoch musst Du auch bereit sein, sie durchzuziehen, wenn es nötig sein sollte. Und ja, dann besteht auch die Gefahr, dass die "Beziehung" endet.  Ziehst Du die Konsequenzen nicht durch, dann tanzt ihr weiter ... und weiter ... und weiter ...

Gute 24 h
Olaf


(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)
Hier geht es zum Samstagsmeeting_ https://us02web.zoom.us/j/87305340826?pwd=UnFyMlB6bkwyTHU3NGVISWFGNSs2

Re: Freundin süchtig ? Langsam ratlos
« Antwort #4 am: 29 Oktober 2023, 17:04:13 »
Aber wie sollte ich antworten / reagieren wenn sie wieder kommt mit „was anderes sinnvolles kann ich nicht machen „


Sie denkt ja tatsächlich das es sinnvoll ist.


Dieses Denken müsste man doch irgendwie raus bekommen

Re: Freundin süchtig ? Langsam ratlos
« Antwort #5 am: 29 Oktober 2023, 17:26:09 »
Hallo, also wenn ich das so lese würde ich schon sagen das sie tief in einer Sucht drin steckt - ich habe selbst jahrelang online und in der Spielbank gezockt. Du sagst sie bekommt bürger Geld - sinnvoll wäre zum Beispiel arbeiten, sich mit dem Kind beschäftigen, Haushalt, Buch lesen, raus gehen etc... Ich hatte zu meinen Spitzenzeiten 3 Jobs um mir meinen "Luxus" zu finanzieren, da sind dann auch mal 6000€ die man gewonnen hatte in 2 Std wieder weg gewesen. Heute - aus gesünder nüchterner Entfernung betrachtet - würde ich die Zeit dafür gar nicht mehr finden. Ich habe beruflich das gefunden was mich vollkommen erfüllt - aber auch unheimlich fordert, nicht körperlich aber psychisch - ich habe 2 Kinder die Zeit und Aufmerksamkeit brauchen, nen Haushalt und ein Privatleben. Erst aus gesunder Distanz merkt man was jahrelang alles unter diesem Spielzwang gelitten hat, ich steckte in einer Beziehung in der mein Partner auch gespielt hat, sein ganzes Geld ging für ihn und sein Vergnügen drauf und ich war für alles andere verantwortlich, ich habe viele Schulden gemacht und viel schleifen lassen - bis ich jemanden kennenlernte der mich in die Welt außerhalb dieses ganzen Mists geholt hat. Mein Partner den ich vor 3 Jahren kennenlernte ist zwar deutlich jünger als ich aber er hat eine ganz andere Reife und hat von Anfang an das Spielen abgelehnt. Wir konnten alles zusammen und mit den Kindern machen aber zocken war ein absolutes no go. Erst dadurch hab ich nach und nach gemerkt was ich alles verpasst habe und was ich habe schleifen lassen. Auch wenn das hart klingt aber den besten gefallen den du euch tun kannst ist - streich ihr das Geld... Einkaufen zusammen - kein Problem, shopping zusammen - kein Problem aber keine online Zugriffe mehr aufs Konto, kein Geld zum zocken. Biete ihr eine Therapie an, Unterstützung in jeder Hinsicht aber keine zockerei mehr! Die Spirale kennt nur eine Richtung und in der wirst du die letzte Geige spielen denn irgendwann bist du mit Pech nur noch Mittel zum Zweck. Das mag sich hart anhören aber spielsucht ist so gefährlich und den Betroffenen ist ihr Umfeld irgendwann egal, ich sehe das heute noch an früheren Bekannten, die Familie leidet drunter, die Kinder kommen irgendwann zu kurz, eines Tages geht man sogar an die Spardose der Kinder um noch irgendwie ein paar hundert Euro zum zocken zu holen - man will ja schließlich nur seinen Verlust raus holen denn dann ist ja alles wieder im lot... So ist die denke  aber die Realität ist eine andere....

*

Offline Fury

  • ***
  • 90
Re: Freundin süchtig ? Langsam ratlos
« Antwort #6 am: 29 Oktober 2023, 17:31:26 »
Zitat
Sie denkt ja tatsächlich das es sinnvoll ist.

Dieses Denken müsste man doch irgendwie raus bekommen

Das war und ist bei mir auch vorhanden - also zumindest bei Sportwetten.

Zunächst wollte ich nur etwas Unterhaltung und wenn ich dann noch gewinne - um so besser.
Allerdings war ich beim Verlust total sauer und habe mich - wie soll ich es beschreiben - hintergangen? gefühlt (warum und von wem auch immer - vom Schicksal oder so)!
Man sieht das Geld vielleicht auch zunächst nur als "Investition" an (und schießt immer neues Geld nach ) - bis halt alles weg ist.
Ich denke, deshalb ist es auch so leicht auszugeben - anders als wenn man sich Sachen kauft.

Die Emotionen dabei sorgen für das Übrige...so, dass ich mit der Zeit sah/merkte was passierte, aber ich konnte es tatsächlich nie ändern, so dass es quasi immer wieder von vorne begann.
Man kann dann gute Vorsätze haben, aber jedes weitere spielen war tatsächlich erst wie der Anfang (weiß nicht, ob man das nachvollziehen kann  ;D).
Also mMn ist es extrem schwer sich zu ändern, aber man kann andere Dinge machen (Verfügung über das Geld abgegben usw).

Re: Freundin süchtig ? Langsam ratlos
« Antwort #7 am: 29 Oktober 2023, 17:52:01 »
Teilweise hat sie es eingesehen hat sich kurz sperren lassen aber kurz darauf wieder entsperren lassen.

Dann mal ein Limit gesetzt von 150€ im Monat

Hat nicht einmal geklappt.


Vor einem Jahr hab ich mit ihr gewettet das sie es nicht schafft 1 Monat nicht zu spielen.

Hätte sie es geschafft hätte ich ihr etwas gekauft (war vorher ausgemacht was )


Sie schaffte es nicht. Glaube 1,5 Wochen hat sie durchgehalten.


Edit: sie redet jetzt auch schon seit 6 Stunden nicht mit mir .

Begründung sie wollte ja gestern in die spielo und ich hab es nicht „zugelassen „


Weshalb die inmernoch Pissig auf mich ist
« Letzte Änderung: 29 Oktober 2023, 17:53:57 von DesTo »

*

Offline Olli

  • *****
  • 6.976
Re: Freundin süchtig ? Langsam ratlos
« Antwort #8 am: 29 Oktober 2023, 20:03:52 »
Dann haue mal mit der verbalen Faust auf den verbalen Tisch und sage ihr, dass Du Dir dieses Verhalten nicht gefallen lässt!
Sofern es überhaupt Dein Wunsch ist, sage ihr, dass Ihr Glücksspielverhalten so von Dir nicht mehr geduldet wird.

Es gibt beim Glücksspiel kein halbschwanger! Entweder Du betreibst es oder Du stoppst es! Das Glücksspiel ist eine Gewohnheit. Man kann es sich angewöhnen - aber auch wieder abgewöhnen! Wenn ich Letzeres tun möchte, dann bringt es nichts, wenn ich das Verhalten "im Kleinen" ausführe - ich führe es ja aus. Dann kommt wieder das Zusammenspiel von Denken, Handeln und Fühlen. Das Fühlen ist der Hauptgrund fürs Glücksspiel!

Was also willst Du? Willst Du so weiter machen? Wenn das Deine Entscheidung ist, dann ist das OK. Willst Du, dass sie es dran gibt, dann verlange es! Bei Sucht gibt es da keine Kompromisse! Hop oder top ...

Ich bin bei so etwas knallhart. Daher gebe ihr auch Bedenkzeit und achte nicht auf die ersten Reaktionen. Wenn Du Deine Grenzen benennst, braucht das Zeit, bis es im Oberstübchen ankommt. Die Sucht hat da nämlich so einige Schutzmechanismen als Hürden aufgebaut. Aber ... keine Diskussionen führen! Deine Grenzen sind nicht verhandelbar, was die Sucht betrifft!

Wenn Du mal zoomen möchtest ... einfach ne PN senden. Sitze noch ein wenig am Rechner ...
Gute 24 h
Olaf


(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)
Hier geht es zum Samstagsmeeting_ https://us02web.zoom.us/j/87305340826?pwd=UnFyMlB6bkwyTHU3NGVISWFGNSs2

Re: Freundin süchtig ? Langsam ratlos
« Antwort #9 am: 29 Oktober 2023, 20:16:03 »
Danke für dein Angebot bzgl dem Zoom Meeting allerdings ist ihre Wohnung wo ich gerade bin recht hellhörig.

Heist sollten wir zoomen bekommt sie es direkt mit. Eventuell unpraktisch zumindest in meinen Augen.


Ich warte mal morgen ab und schaue was mein Gefühl sagt. Es wurden heute Morgen Aussagen getroffen die mich getroffen haben und seitdem bin ich dann doch recht Gefühls kalt.

Was aber nicht bedeutet das ich sie verletzen möchte.

Fakt ist und das werde ich durchziehen die Karte vom Konto dicht machen.


Abwarten auf Reaktionen und dementsprechend handeln. Wie du sagst ich sollte mir selber darüber im Klaren sein.


Allerdings geht diese Beziehung so nicht.


Vielleicht war es etwas naiv habe allerdings auf eine Lösung gehofft welche für beide Parteien passt.

Re: Freundin süchtig ? Langsam ratlos
« Antwort #10 am: 29 Oktober 2023, 20:27:51 »
Du bist nicht vielleicht etwas naiv sondern richtig naiv. Das soll aber kein Vorwurf sein. Ein Mensch der nicht in diesem Strudel ist kann das nicht nachvollziehen.
Es gibt die bösartigen Zocker die in diesen Situationen Sachen werfen, den Partner beschimpfen oder anderes. Dann gibt es diejenigen welche nur schmollen und es aussitzen in dem sie nix reden. Auch nicht viel besser. Im Endeffekt sind aber alle in einem gleich, die andere Welt ist nur Beiwerk und nebensächlich. Das ist so. Die Sucht ist wichtiger als Du, ja sogar wichtiger als Verwandte oder das Kind. Tunnel.
Und jeder Glauben jemanden mit Geld die Schulden zu bezahlen oder den direkten Zugriff auf die nächste Runde spielen zu ermöglichen ist ein Irrglaube. An die Wand fahren lassen ist hier die bessere Alternative. Gerne mit Ansage und Frist bis wann etwas geschehen muss.
Einen Job suchen fände ich auch vernünftig.
Das schränkt die Zeit ein auf dumme Gedanken zu kommen. Und sucht Hobbys, legt Geld für Urlaub zurück. Zocken ist nie Glück sondern Verderben und schon gleich nicht wichtig.

Gruß Roy
Ich bin kein Anwalt sondern gebe nur meine eigene Meinung wieder

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums