Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Meine Spielsucht

  • 24 Antworten
  • 2304 Aufrufe
Meine Spielsucht
« am: 19 Juni 2018, 17:33:53 »
Hallo meine Lieben.
Ich bin neu hier, habe bisher viel gelesen aber nie irgendwo etwas geschrieben oder so.
Gestern war alles noch gut, ich war zufrieden endlich Finanziell wieder alles stemmen zu können.

Vor ca einem Jahr fing alles an mit online pokern. Ich habe vergleichsweise viel Geld bei Pokerstars und B win gelassen.
Irgendwann ist alles aus dem Ruder gelaufen und ich musste 4000 Euro Rücklastschrift veranlassen.
Als ich gemerkt habe wie viel Geld das erstmal ist, wurde mir schlecht. Ich habe mir das Geld bei meiner Oma geliehen und es in Raten zurückgezahlt. 1700 Euro waren noch offen. Vor knapp einem Monat fing das dilemma wieder an. Ich zahlte ein ... von 500 Euro kam ich schnell auf 2000 Euro.
Ich beantragte einen Kredit von 7000 Euro mit dem ich mein Konto ausleichen wollte, meiner Oma ihre 1700 Euro geben wollte und die Finanzierung meines Laptops beenden wollte. Es hat soweit alles geklappt. Mein Konto wurde ausgeglichen und meine Oma hat Ihr Geld wieder. Nur dachte ich, ich könne in einem neuen Casino das verlorene wieder erspielen. Ich zahlte insgesammt 1200 Euro ein und war gestern Abend durch Blackjackspiele bei 5300 Euro. Ich musste nur noch ein Konto freistellen lassen für die Auszahlung und wartete das mein Ausweis akzeptiert wurde. Und zack... war ich bei 0 Euro.... Nun habe ich heute meine letzten 700 Euro eingezahlt in der Hoffnung mein Geld wieder reinzuholen, was natürlich nicht geklappt hat, weil ich so hohe Beträge gespielt habe, das es zu schnell wieder weg war.
Ich bin gerade an einem Punkt wo ich mich so sehr ärger über mich selbst. Ich hätte mit den 5000 Euro so viel machen können und nun kann ich nichtmal den Laptop auszahlen und habe noch zusätzlich den Kredit an der Backe.

Ich habe ein wenig Angst, bald ist Geldtag. Ich möchte nichts mehr einzahlen, aber andererseits ist der Druck etwas zu gewinnen und finanziell wieder besser dazustehen soooo groß.

Mein Freund weiß von meiner Spielsucht nichts und das soll auch unbedingt so bleiben.
Er weiß das ich gerne spiele, und auch von den 5000 Euro Gewinn, aber das alles wieder weg ist trau ich mich nicht zu sagen.
Es ist schwierig. Wir kennen uns seit 13 Jahren sind aber erst seit ein paar Monaten zusammen. Er selbst war Alkoholkrank und ist seit über einem Jahr in Therapie. Er würde mir glaube ich keine Vorhaltungen machen, weil er weiß wie sich eine Sucht anfühlt. Aber sagen will ich es ihm trotzdem nicht. Es weiß auch kein anderer von meiner Sucht.

Vielleicht habt ihr ein paar gute Tipps wie ich mich jetzt am besten Verhalte.
Ich möchte es auf jeden Fall keinem sagen und auch keine Therapie machen.
Ich gehe viel arbeiten und mein Freund hat auch ein Kind, das bedeutet die Zeit die ich für eine Therapie aufbringen würde habe ich eigentlich nicht.
danke :)

*

Offline Olli

  • *****
  • 2.035
Re: Meine Spielsucht
« Antwort #1 am: 19 Juni 2018, 18:14:22 »
Hallo meine Liebe!

Nu sei doch mal ehrlich zu Dir ...
Du meinst, Du hast keine Zeit für eine Therapie ... aber fürs Zocken hast Du Zeit.

Natürlich möchtest Du Deinen Freund, der Dich sicherlich unterstützen könnte bei Deiner Genesung nichts sagen, denn dann wäre Dir schnell der Weg zum nächsten Spiel verbaut.

Ich möchte Dich bitten darüber nachzudenken, was Du tief in Dir drin wirklich möchtest.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Meine Spielsucht
« Antwort #2 am: 19 Juni 2018, 19:35:29 »
Hallo Olli,
Ja ich spielte meistens nachts im Bett. Manchmal 10 Minuten, manchmal ein paar Stunden.


Ich versuche dir kurz zu erläutern weshalb ich meinem Freund nichts sagen möchte.
Zu allererst weil ich mich schäme. Das ist wohl der wichtigste Punkt.
Wie schon erwähnt hat er eine kleine Tochter und er ist ein sehr sparsamer Mensch, der viel Wert drauf legt was für uns und auch für seine Tochter wegzulegen. Wenn ich ihm nun erzähle ich bin Spielsüchtig, wird er nicht denken unsere Zukunft ist gefährdet?
Was ist, wenn ich unser ganzes Geld verspiele? ... Sowas in der Richtung.

Er geht 40 Std die Woche arbeiten, hat seine Therapie; macht Sport zum Ausgleich seiner Sucht und hat seine Tochter. Ich bin die jenige, die ihm seit geraumer Zeit den Rücken frei hält. Ich koche, Putze (100m2), kümmer mich um die kleine, gehe selbst arbeiten und kümmer mich zwei mal die Woche um das Haus meiner Oma. Da ist wirklich keine Zeit zwischendurch. Ich möchte das gerne so beibehalten und der Part sein, der sich um seine Familie kümmert. Ich weiß das es nach Ausreden klingt aber ich hätte gerne eine Möglichkeit wie ich da alleine rauskomme. Ich ärgere mich so sehr über die 5000 Euro. Ich verdiene nicht die Welt aber ich weiß das ich, wenn ich nicht spiele mein Konto im Plus bleibt. Den Kredit muss ich ja jetzt wohl oder übel abzahlen. Ich sehe also kein Grund zu spielen um mein Konto wieder auszugleichen aber ich habe Angst das mich dieser Druck überkommt aus meinem Gehalt zb das doppelte zu machen.
Verstehst du was ich meine? Vielleicht drücke ich mich auch doof aus.

Danke für´s lesen und liebe Grüße

*

Offline Olli

  • *****
  • 2.035
Re: Meine Spielsucht
« Antwort #3 am: 20 Juni 2018, 06:55:47 »
Guten Morgen Latzi!

Weisst Du, was eine der vielen Merkmale ist, an dem man die Spielsucht erkennt?
Es ist das Lügen! Das Verheimlichen. Das Verbergen.
Es ist die Welt im Verborgenen, die ein Spieler kreiert, um dem nächsten Spiel ein sicheres Zuhause zu bieten.
Natürlich gibt es all die Punkte, die Du hier aufzählst auch:
Du willst die Starke mimen, niemanden enttäuschen, anderen helfen und sie beschützen.

Diese Argumente haben ihren Wahrheitsgehalt. Sie dienen aber auch als Ausreden.
Sie verdecken Deine Schwächen und Deine Ängste.
Die darfst Du aber haben. Sie gehören zu Dir. Auch sie machen Dich aus.

Ich sage immer: Die Grundsäule einer erfolgreichen Abstinenz ist die Ehrlichkeit - nach Innen und nach Aussen.
Ohne diese Ehrlichkeit bleibst Du in Deiner Sucht gefangen - leidest unter Dir selbst.
Auch das kann zu einer Art Spiel werden, was wiederholt werden will.

Du kannst ehrlich sein - Du beweist es gerade hier.

Wenn Du spielfrei werden möchtest, dann wirst Du - viele sagen im übertragenen Sinne dazu - Medikamente benötigen.
Du benötigst ein Geldmanagement, welches nicht nur Euer Geld vor Dir schützt, sondern Dir ermöglicht Geld nicht mehr nur als Suchtmittel anzusehen, sondern wieder als gesetzliches Zahlungsmittel. Das braucht etwas Zeit.
Abgesehen davon, blockiert es Dich weiter zu spielen.
Du brauchst jemanden, mit dem Du Aug in Aug reden kannst. Wie es Dir momentan geht, wo Du Risiken siehst, wie Du Techniken anwenden kannst, die Dich in der Abstinenz stärken ... und und und ...
Du brauchst jemanden, der die internetfähigen Geräte mit Schutzsoftware bestückt und später kontrolliert.

Ich kenne das Gefühl Geld zu verspielen ... das Konto zu überziehen und mir woanders Geld zu leihen. Ich kenne es einen Kredit aufzunehmen und mir feste vorzunehmen, wie ich es außerhalb des Spieles verwende ... um es dann doch zu verspielen.
Ich habe mir meinen Bausparvertrag in jungen Jahren auszahlen lassen ... und verspielt.
Und als nichts mehr ging, da erkannte ich erst, dass ich einen Betrug begangen hatte.
Ich kenne die Ängste, die damit einher gehen. Die Zweifel an der eigenen Person - die Selbstvorwürfe.

Ja sicherlich ist Dein Tagesablauf schön verplant. Diese Struktur im Leben ist wichtig.

Du bist es aber auch. Deine Gesundheit ist wichtig!

Ich kenne ein paar Selbstaussteiger, wie Du gerne einer sein möchtest.
Auch sie hatten ihre Rückfälle - ohne dass ihnen die Hintergründe bewusst waren.
Irgendwie hatte ich das Gefühl, sie eierten durch ihr Leben.
Auch hier im Forum wirst Du in Massen Menschen finden, die unbedingt "alleine" aus der Sucht aussteigen möchten.
Doch dieser Ausstieg ist sogar mit Hilfe von Aussen schwer genug - wie schwer ist es dann erst ohne?

Seit einigen Monaten reden wir hier im Forum von Chargeback.
Dies könnte bei Dir wahrscheinlich auch gemacht werden.
Somit könnte der finanzielle Schaden - der Kredit - ausgeglichen werden.

Doch Deine hier geschilderte Historie lässt mich intuitiv befürchten, dass Du es wieder verspielst, wenn Dich niemand dabei begleitet und vor Dir selbst beschützt.

Du stehst jetzt an der Schwelle wichtiger - lebensprägender Entscheidungen.
Nutze daher bitte jede Chance der Hilfe, die Du bekommen kannst.
Ich habe das damals leider nicht gemacht und ich saß 20 Jahre im Knast der Sucht.
Erst dann schaffte ich es auszubrechen.

Mache es bitte besser. Sei ehrlich zu Deinem Freund als ersten Schritt.
Wird er begeistert sein? Natürlich nicht.
Doch als selbst süchtiger Mensch in Therapie wird er Dich verstehen.
Er kennt all die Mechanismen, die Dir noch gar nicht bewusst sind.
Er kann Dich stützen - den Weg der Genesung wirst jedoch Du Dir erarbeiten müssen - genau wie er seinen.


Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline NW

  • *****
  • 200
Re: Meine Spielsucht
« Antwort #4 am: 20 Juni 2018, 10:09:37 »
Hi..

chargeback hat sie ja schon gemacht, das hat sich also erledigt..

Also ich verstehe dich sehr gut, sehe auch vieles anderes als olli... aber bei einer Sache bin ich
100% seiner Meinung, erzähl es erstmal deinem freund. Dies setzt dich zumindest soweit unter druck
das spätere, evtl rückfälle dich zumindest dazu bringen nicht mehr komplett alles zu verzocken um ihn
nicht zu enttäuschen und du stehst ausserdem nicht mehr alleine da.

Wenn er Therapie erfahren ist ist das doch perfekt, er kann dir sicher bei dem einen oder anderen helfen.

Jetzt aber was anderes wo ich auch bedenken bei hätte, also für olli ein vorgeschriebener grund der jetzt kommt :P

Wie stabil ist dein Freund mittlerweile ? Nicht das er sich dann denkt wenn sie spielt kann ich auch ma nen bier trinken,
Ich könnte mir gut vorstellen dass das zumindest bei späteren rückfällen passieren kann, bin aber kein suchtexperte und
kenne deinen freund auch nicht.
Ich würde es denke ich dennoch erstmal erzählen, sollte es nen Rückfall geben würde ich selbst je nach aktueller Situation
entscheiden, aber grundsätzlich ist es mmn schon wichtig das er weiß das du ein Problem damit hast.

Deine vorgeschobenen Gründe das du keine Therapie machen kannst verstehe ich sehr gut und sind für mich keine
vorgeschobenen bei dem tagespensum. Mal ein bsp, ich wollte immer schon kickboxen machen, habe aber aufgrund der
arbeit keine zeit zu. Ins Fitnesscenter gehe ich aber seit jahren 5-6 ma die woche 1,5std pro train. Wie kann das sein ?
Na das boxen wäre zb di u do von 18-20 uhr ob du dort zeit lust hast oder nicht, ins Studio kann ich mir meine zeit selbst
einbauen und mal morgens, mal mittags, mal nachts gehen da 24std offen, ich denke das is ja genau das selbe..

Ich würde olli aber in soweit recht geben dass diese Sachen sinnvoll sind und du sie nicht von vornherein ausschließen
solltest, bin aber der Meinung das du es erstmal mit hilfe deines freundes alleine versuchen kannst, unmöglich ist es nicht
gerade wenn dein freund erfahren damit ist und dir was an due hand geben kann und du parallel auch hier schreiben und
lesen kannst...


*

Offline Olli

  • *****
  • 2.035
Re: Meine Spielsucht
« Antwort #5 am: 20 Juni 2018, 14:17:57 »
Hi!

Zitat
chargeback hat sie ja schon gemacht, das hat sich also erledigt..

Sie schreibt:

Zitat
ich musste 4000 Euro Rücklastschrift veranlassen

Das kann das Chargeback sein ... muss aber nicht.

Wenn man die 13-Monatsfrist betrachtet, könnte sehr wohl noch was drin sein.
Allerdings müsste das genauer durchleuchtet werden, damit ein potentieller Eingehungsbetrug nicht beweisbar wäre.

Zitat
also für olli ein vorgeschriebener grund der jetzt kommt  :P

 ;D Was denkst Du eigentlich schon wieder von mir?  ;D

Im Gegenteil ... das ist ein ganz wichtiger Punkt, den Du ansprichst.

Ich kann ja auch nicht immer alles schreiben ...  ::)  ;D

Hi Latzi!

Zitat
Zu allererst weil ich mich schäme. Das ist wohl der wichtigste Punkt

OK ... das kann ich verstehen ...

Trotzdem möchte ich noch etwas zu bedenken geben:
Woher weisst Du, dass Dein Freund alkoholkrank ist? Hat er sich Dir gegenüber geschämt, als er sich offenbart hat?
Schämst Du Dich für Deinen alkolkranken Freund? Oder bist Du eher stolz darauf, dass er aktiv ist und an sich arbeitet?
Was ist danach passiert? Du unterstützt ihn nach Kräften - entlastest ihn in vielen Bereichen, damit er sich auf seine Genesung konzentrieren kann.
Weil er es "verdient" hat? Weil er eben weit mehr ist als der pure Alkoholiker? Ein Mensch, der wegen seiner selbst geliebt wird?
Wieso möchtest Du dann nicht schlüssig handeln?
Hast Du es nicht auch verdient genau so behandelt zu werden? Auch wegen der Person, die Du außerhalb des Suchtrahmens bist?

Zitat
Ich möchte ... der Part sein, der sich um seine Familie kümmert.

Das schaffst Du aber doch am Besten, wenn Du Dich zuerst einmal um Dich kümmerst.
Wenn es Dir gut geht, dann kannst Du auch Dein Bestes für die Beiden tun.

Und was sind schon zwei Stunden in der Woche in einer SHG?
Dann wird eben alle 14 Tage mal durch die Wohnung geputzt - ansonsten nur gesaugt.
Meine Gruppe begann um 20 Uhr und endete um 22 Uhr.
Da ist das Kind im Bett und Dein Freund kann sich ruhig mal mit etwas Anderem beschäftigen.

Wenn Du Dich, und da rede ich aus eigener Erfahrung, Dein Leben lang nur um Andere kümmerst, dann "verkümmerst" Du selbst.

Es ist ein gesunder Egoismus, wenn Du Dir sagst: Ich bin der wichtigste Mensch in meinem Leben!

Zitat
Wenn ich ihm nun erzähle ich bin Spielsüchtig, wird er nicht denken unsere Zukunft ist gefährdet?

Aber natürlich! Ist es denn nicht wahr?
Schaue Dir doch mal an, wie du bisher mit Geld jongliert hast.
Wie heilfroh warst Du, als Du der Oma das Geld zurück gegeben hast?
Indem ich das hier schreibe, verurteile ich Dich nicht - ich möchte nur Dein Spiegel sein!
Du weisst nämlich selbst, dass Du da bereits eine Grenze überschritten hattest.
Wie sieht es aber aus, wenn Dein Plan es alleine zu schaffen nicht funktioniert?
Was, wenn Du in eine ähnliche Situation erneut hinein steuerst?
Und dann bekommst Du keinen weiteren Kredit mehr?

Dein Freund wird abwägen müssen, wie er reagiert.
Aber Du hast ihm mit Deiner Offenbarung dann vertraut - Du gibst ihm die Gelegenheit selbst zu entscheiden.
Mit der Offenbarung gibst Du selbst aber - ihm gegenüber und vor Allem Dir selbst - ein Zeichen, dass Du das nicht mehr möchtest - dort hinaus willst.
Mehr kann man an dieser Stelle nicht von Dir verlangen!
Alles Weitere ergibt sich.

Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Meine Spielsucht
« Antwort #6 am: 21 Juni 2018, 09:46:59 »
Es schmerzt wirklich, wenn man diese Beiträge liest und merkt, wie Spielsucht scheinbar guten Menschen das Leben zur Hölle macht... :(

Ich glaube ihr habt das Missverstanden mit den 4000€. Sie hat sich die doch letztlich von Ihrer Oma geliehen und Ihr das in Raten zurückgezahlt? Klingt nicht nach Chargeback.


Ich habe seit dem 31 März nichts aber wirklich gar nichts mehr gespielt... Das müssten jetzt ca. 81 Tage Spielfreiheit sein? Ich habe davon über 70 Tage keinen Gedanken ans Spielen verschwendet....
Aber aktuell quält es mich seit Tagen wieder... Die WM läuft... Der Druck zu spielen ist so enorm dass es sich anfühlt als würde meine Brust oder mein Kopf explodieren, wenn ich nicht tippe oder ähnliches... Einfach hart das ganze.

*

Offline NW

  • *****
  • 200
Re: Meine Spielsucht
« Antwort #7 am: 21 Juni 2018, 12:24:09 »
Finde es sehr interessant dass sich das beim tippen genauso anfühlt. Dann muss es ja auch, genau wie ich es für mich
empfinde, was mit Geld zu tun haben, also die verlockung zum schnellen gewinn und nich die sorgen aufgrund der
bunten automaten lichter vergessen...

Habe auch schon drüber nachgedacht zu tippen, kenne mich mit Fußball aber zum Glück nicht gut genug aus und
will auch nicht wieder was neues anfangen...

Alles was irgendwie suchtgefährdent ist führt bei mir zum verhängnis... scheiss gene..  ::)


Bleib stark borusse, Deutschland ist samstag eh raus und dann nimmt der druck sicher etwas ab wieder ;)

*

Offline Olli

  • *****
  • 2.035
Re: Meine Spielsucht
« Antwort #8 am: 21 Juni 2018, 12:34:59 »
Hi Borusse!

Wir haben hier eine Tippgemeinschaft (Ich bin nicht dabei :) ) aus Laien - aber auch Themenbegeisterten.
Die Ergebnisse zeigen, wie unberechenbar die Spielergebnisse sind.

Was ich aber eigentlich sagen wollte: Die Zeit der WM wird wieder vorbei gehen. Damit auch Dein Suchtdruck.
Daher heisst es jetzt auszuharren und sich seine Abstinenzentscheidungen noch einmal zu Gemüte zu führen.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Meine Spielsucht
« Antwort #9 am: 21 Juni 2018, 14:45:29 »
Hallo und Danke euch beiden für die Antworten...

Zu Olli: Ja, die Ergebnisse sind teilweise unvorhersehbar und natürlich geht auch die WM vorbei. Ich versuche unbedingt durchzuhalten, dann wären es schon ca. 100 Tage. Immerhin.
Fragt sich nur, was sich mein Unterbewusstsein danach ausdenkt um mich zu linken :)


Zu Neue Werte: Erstmal vorweg - Ich bin Spieler vom Automatenspiel, über Poker, Blackjack und Online zocken bis eben Sportwetten.

Ähm ja natürlich ist Geld wohl mit der Hauptgrund aber sicher auch nicht der einzige. Zwingend nötig hab ich es aktuell nicht Geld zu gewinnen. Vielleicht ist es der Kick? Wer weiß das schon... Wahrscheinlich ist es irgendwie so wie Olli es immer schreibt, mein Unterbewusstsein hat die WM als Schwäche auserkoren und drängt mich zum Tippen. Nach der WM drängt es mich vielleicht zum Gedanken vergessen in die Spielo oder oder oder....

Re: Meine Spielsucht
« Antwort #10 am: 21 Juni 2018, 15:06:36 »
Zu NW nochmal kurz bzw. lang wie ich im nachhinein merke,

die Sportwettensucht ist von all meinen Süchten die angenehmste, wobei angenehm eigentlich nicht das richtige Wort ist. Ich habe bei meinem Buchmacher meines Vertrauens, meine kompletten Einsätze all meiner Sportwetten und Gewinne verrechnet. Die folgenden Zahlen sind jetzt nicht mehr cent genau aber so waren Sie ungefähr:

2013 = -1200€
2014 = -150€
2015 = +450€
2016 = - 1700€
2017 = + 250€

Im Jahr 2017 habe ich wetten für 29050€ platziert und Gewinne von 29300€ erzielt.
Jetzt vergleich das mal, wenn du in der Spielothek 29000€ umdrehst, wieviel man da zurück bekommt? Da gehen bestimmt 10.000€ floeten. Das ist der angenehme Teil an Sportwetten?!

Wenn man aber noch bedenkt, dass ich von dem Buchmacher Jährlich Einzahlungs - Bonusse von geschätzt 600 - 800 € bekomme, sieht man, dass ich ohne diese jedes Jahr eig im Minus wäre. ( ich staunte selbst ein wenig dass ich im Plus war zwei mal)

Jetzt kommt das große ABER:

Es läuft ja meistens so; Ich tippe und tippe und tippe und dann habe ich ca. 1500€ Schrittweise verspielt und treffe dann nen Schein für beispielsweise 1400€ oder so und dann gehts los. Ein bisschen ins Casino transferieren eine Runde Live Blackjack oder wenn das Geld aufm Konto eingegnangen ist kann ich ja mal wieder in die Spielo, 100€ tun ja jetzt nicht weh... aus den 100 werden 500 und dann wieder nach Hause und wieder tippen um die Verluste aus der Spielo zurückzugewinnen... Oder vielleicht doch ne Runde online Poker?

Damit will ich dich ausdrücklich warnen mit dem Tippen noch anzufangen, mehr Spielbereiche bedeuten in meinen Augen mehr Risiko für hohe Verluste und Rückfälle. Das aller Schlimmste ist dieses Online gezocke von Slots, Blackjack, Roulette... aber das siehst du ja selbst, wieviele Leute im Chargeback Schlammassel landen, weil es eben ganz schnell ganz hohe Beträge werden.
Buchungspause kennt das Internet nicht !!!!


*

Offline NW

  • *****
  • 200
Re: Meine Spielsucht
« Antwort #11 am: 21 Juni 2018, 15:55:18 »
Ja deswegen werde ich online auch nie zocken, mein chef wollte mir ma 200€ schenken, plus die 100% die das Casino
wieder draufzahlt ( wobei ich auf die ohnehin verzichtet hätte da diese regeln das geschenkte geld erst zisch ma
durchlaufen lassen zu müssen, oder so ähnlich schon lange her, für mich den bonus ohnehin wertlos erschienen ließen), hab
lieber auf die 200 verzichtet, spielothek im eigenen Wohnzimmer hätte mich ganz  schnell wieder dort gehabt wo ich ganz
früher mal war.

Für sportwetten hab ich wie gesagt auch zu wenig plan da werde ich mich auch nicht drauf einlassen. Vielleicht fang ich
ma an lotto zu spielen, das is finanziell im Rahmen und wenn man wirklich mal Glück hätte hat man wenigstens die
chance ma 50 k oder so zu gewinnen. Vielleicht könnte mir das ja den reiz an der spielothek nehmen, hmmm...

Naja soviel ich verstanden habe wird das Geld ja eben nicht als Hauptgrund gesehen, sondern nur am Anfang und beim uns
süchtigen als vorgeschobener, damit begründet das man langfristig nix gewinnen kann und rückblickend mehr
verlusst hat, stimmt ja auch, nur denke ich mir halt das man ja nich in die spielo geht um ein Investment zu machen, dann
würde ich diesen Argumenten voll zustimmen, sondern eben einen Momentgewinn. Und der is heutzutage einfach
möglich bis 10k in xer spielo pro automat und im Internet glaube ich noch viel mehr.
Das is natürlich der hochstgewinn und sehr selten, tausend eu gehn aber schon relativ oft heutzutage. Mit den alten
automaten lange nicht mehr vergleichbar und gehört verboten, bzw stark eingeschränkt mmn.

Vielleicht liegt es bei mir aber daran das ich es eig immer nötig habe was zu  gewinnen seit längerer zeit jetzt schon  ::)

Und als ich 2k netto hatte habe ich eben nicht gespielt und es hat mich auch null gereizt.. kann aber auch Zufall sein,
würde es gerne mal testen aber nur noch drecksfirmen im land die eigene Mitarbeiter kicken und durch zeitarbeiter
ersetzen...

Viva la Revolution  ::)
« Letzte Änderung: 21 Juni 2018, 16:00:02 von NW »

*

Offline NW

  • *****
  • 200
Re: Meine Spielsucht
« Antwort #12 am: 21 Juni 2018, 16:13:34 »
Hi
 Was denkst Du eigentlich schon wieder von mir?   ;D

Im Gegenteil ... das ist ein ganz wichtiger Punkt, den Du ansprichst.
 
Ich kann ja auch nicht immer alles schreiben ...  ::)    ;D



Naja, schreibe sowas wenn ich dich extra erwähne auch oft mit einem Augenzwinkern ;)

Na doch...
Als quasi Chefpsychologe hier im forum, solltest du schon alles bedenken.. ansonsten kommen so Pflaumen wie ich und
verwirren mit ihrer unqualifizierten Meinung wieder die Fragesteller ;D

hehe.. :P

Schade dass Sie sich bisher nicht mehr zu äußert :(

« Letzte Änderung: 21 Juni 2018, 16:16:25 von NW »

Re: Meine Spielsucht
« Antwort #13 am: 22 Juni 2018, 00:16:19 »
Also ich habe auf jeden Fall bei meinen Eltern reinen Tisch gemacht!
Das tat auch mal gut. Wir suchen nun gemeinsam nach einer Lösung.

Das mit dem Geld zurückbuchen musste ich machen um Rechnungen bezahlen zu können.
Habe allerdings mein Paypalkonto jedes mal wieder ausgeglichen per Einzahlung.
Meine Mama meinte wenn ich den Weg gehen will, verwaltet sie mein Geld. Karte und Zugangsdaten zum Onlinebanking hat sie und wurden geändert. Allerdings kenne ich mich damit nicht wirklich aus, und will ungerne Ärger bekommen bzw ein Inkassounternehmen am A*** Haben.

Der erste Schritt wurde getan. Und wegen einer Therapie besprechen meine Mama und ich uns die Woche noch.
Danke für eure Antworten

Re: Meine Spielsucht
« Antwort #14 am: 22 Juni 2018, 00:46:37 »
Ich weiß halt absolut nicht wie das mit den rückbuchungen funktionieren soll.
Ich habe vor ein paar monaten die 4000 euro von paypal zurückbuchen lassen um meine rechnungen bezahlen zu können. Mir von meiner oma aber die 4000 eueo geliehen um den rückstand bei paypal auszugleichen (per banküberweisung). Als ich wieder anfing zu spielen bezahlte ich anfangs per pay pal - bis ich wieder ein minus kontostand hatte- ich nahm den kredit auf - bezahlte per überweisung den minusbetrag bei paypal und den rest habe ich per sofortüberweisung getätigt.
Das ist so ein dircheinander das man ja nicht mehr durchsieht welche Buchung für was war da ich ja per überweisung die beträge bezahlt habe.

Meine mama meinte wir können es probieren das geld wiederzubekommen - allerdings mit der bedingung das ich den kredit zurückzahle und sie mindestens 2 jahre meine finanzen übernimmt womit ich völlig einverstanden bin. Ich will wirklich nicht mehr spielen. Ich will einfach nur meine schulden loswerden. Wieder mein verdientes geld für schöne sachen nutzen ein urlaub oder ein frisörbesuch. Ich bin völlig am ende momentan kann nachts nicht mehr schlafen. Wenn der albtraum nur vorbei wäre... Ich denke das will jeder der merkt das er spielsüchtig ist... Das große problem ist das ich mir definitiv keinen anwalt leisten kann :-( und meine mama hat dafür auch kein geld leider.

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums