Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Anna2205

  • 10 Antworten
  • 732 Aufrufe
*

Offline Olli

  • *****
  • 2.629
Anna2205
« am: 07 Januar 2019, 21:28:09 »
Hi Anna!

Ich habe mir mal erlaubt für Dich einen eigenen Thread auf zu machen.
Bei Dir herrscht Redebedarf und ich denke in einem eigenen Thread hast Du auch die Aufmerksamkeit, die Du benötigst - verdienst - wie auch immer.

Zusätzlich kopiere ich Deinen letzten Beitrag hierher, auf den ich dann auch eingehen möchte.

Zitat
@ Olli
Mir sind grad die Tränen gekommen als ich deine Antwort gelesen habe. Es tut so gut endlich mit jemandem darüber reden zu können.. und für all deine Tipps bin ich dir unendlich dankbar!!

Ich habe echt große Angst und Schamgefühl zur Babk zu gehen.. Alleine die Vorstellung: Ich bin fast 40 habe einen guten Job eine tolle Familie und zocke.. Alles nur weil ich das mal in dem Spot letztes Jahr gesehen habe und dachte cool die 10€ kannst ja einzahlen und natürlich wie bei fast allen sofort Gewinn gemacht.. Naja den Rest könnt ihr euch ja vorstellen..

Ich habe einfach eine Riesen Angst davor dass jemand aus meiner Familie was davon mitkriegt...

Ich habe mir vorgenommen mal am Mittwoch mit Frau Knigge zu telefonieren und Donnerstag dann mit der Anwältin von Lenne..
Dann überlege ich mir das nochmal mit der Bank..

Danke Olli 👍🏻😊

Gerne Anna ...
Beide Vorhaben kann ich nur unterstützen - also Anwältin von fags kontaktieren und dann eventuell noch die Kanzlei Lennè.

Nun zu Deinen Selbstvorwürfen.
Als Du das Onlinezocken begonnen hast, da warst Du neugierig. Natürlich war es auch spannend.

Doch wie sage ich immer: Die Suchtausübung ist immer nur ein Symptom eines tiefer liegenden Defizites.
Es gibt auch unter den Fachleuten die These, das das Spielen eine Form eines Selbstheilungsversuches dieses Defizites ist.

Im Spielen konntest Du entspannen - Dich anspannen.
Du konntest die Welt um Dich herum vergessen - eventuelle Probleme ebenso.
Freude und Wut liegen nahe beieinander im Spiel.
Bestätigung und Zweifel ebenso.
...

Doch JETZT - da hast Du erkannt, dass da etwas absolut schief gelaufen ist.
Vielleicht war das auch vorher schon so - doch jetzt unternimmst Du etwas dagegen.
Du möchtest das vor allem selbstschädigende Verhalten ablegen und Du beginnst damit, indem Du die Rückbuchungen vornimmst.
Was steckt in diesem Absatz, was Dir die Schamesröte ins Gesicht schießen lassen könnte?
Handelst Du jetzt nicht "gesund"?

Nun heisst es aber auch am Ball zu bleiben - weiter zu machen.

Was könntest Du also noch machen? Eigentlich ohne Aufwand - und doch so effizient?
Wie wäre es mit der absoluten Aufrichtigkeit nach Innen und nach Aussen?

Wenn Du nicht zur Bank gehen möchtest, dann ist das ok - niemand zwingt Dich dorthin - es ist Deine Entscheidung.
Allerdings würdest Du zu Deinen gemachten Fehlern stehen.
Die Bank wird Dich erfahrungsgemäß nicht anzeigen - daran haben sie kein Interesse.
Die einzige Konsequenz, die Du erfahren wirst - sind ungläubige Blicke und vielleicht auch Worte der Angestellten.
Deshalb sprach ich vom Gang nach Canossa.
Doch Du wirst gewappnet sein mit z.B. dem Reekmann- und/oder Lenné-Schreiben.
Mehr brauchst Du hier nicht von Dir preis geben - das geht niemanden etwas an.

Das sieht bei Deiner Familie aber anders aus.
Natürlich hast Du Angst davor alles offen auf den Tisch zu legen.
Deine Familie hat aber ein Anrecht darauf zu erfahren, wie es um Dich steht - dass Du Hilfe benötigst.
Wie können sie Dir helfen, wenn sie unwissend sind?
Wie sollen sie sich vor eventuell künftigen Exzessen Deinerseits schützen, wenn sie es nicht wissen?

So wäre es gut, wenn Du erst einmal keinen Zugriff mehr auf Dein Konto hast - oder Dir ein eingeschränktes einrichtest - und das jetzige Konto von Deinem Mann verwaltet wird.
So würden auch die Rückbuchungen vor Deinem Zugriff erst einmal geschützt.

Ich möchte Dich hier jetzt aber nicht mit Infos überfrachten und mache erst einmal Schluss.
Was denkst Du - und was fühlst Du, wenn Du meine Worte liest?
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Anna2205
« Antwort #1 am: 07 Januar 2019, 21:57:39 »
Ich kann mich nur immer wieder für deine Worte bedanken..

Eigentlich hast du vollkommen Recht. Der erste Schritt ist getan.. Habe mich bei allen Casinos bei denen ich angemeldet habe ausgeschlossen. Morgen rufe ich bei der Hotline mal an, vielleicht sollte ich eine Therapie in Erwägung ziehen, um genau rauszufinden warum das Ganze angefangen hatte..
Ich kann es nur so erklären dass es die Anonymität beim Online spielen ist. Ich würde nie auf die Idee kommen eine Spielbank oder Spielhalle zu betreten, da würde ich mich in Grund und Boden schämen..


Habe vorhin mit meiner Mama telefoniert und ihr gesagt dass ich reden muss. Mit meinem Mann kann ich darüber nicht reden weil ich ganz genau weiß dass er sowas verachten und nicht verstehen würde.

Klar könnte die Bank nichts machen außer mich verachten, aber wenn ich echt soweit bin, bin ich mir sicher dass ich danach die Bank wechseln werde, da ich dort keinen Angestellten mehr in die Augen schauen könnte...

Ich habe gemerkt dass ich damit aufhören muss als mir Gewinne auch nicht mehr gereicht haben, innerhalb ein paar Tagen auch wieder verzockt..

Es tut echt verdammt gut drauf loszuschreiben..

Ich verstehe auch nicht wie es so weit kommen konnte, aber naja damit muss sich vielleicht ein Fachmann auseinander setzen..

Ich melde mich morgen wieder, Danke für deine Hilfe

Re: Anna2205
« Antwort #2 am: 07 Januar 2019, 22:11:50 »
Hallo Anna.

Herzlich willkommen im Forum. Schön von dir zu hören! Auch, dass du nicht nur des Geldes wegen hier vorbei schaust :)

Also Therapie ist ne feine Sache. Gleichgesinnte zu treffen ist eine gute Möglichkeit sich nicht alleine zu fühlen mit seinem Leid. Ich selbst hatte vorher niemanden zum reden wobei es durchaus nötig gewesen wäre. Alles habe ich mit mir selbst ausgemacht und es gab nur ein Ablassventil für negative Aspekte. Das krankhafte Spiel im Onlinecasino. Schnell Handy raus. Zwei Klicks und die Gedanken sind wie weggeblasen.

Warum schreibe ich dir das, genau aus dem Grund deiner letzten Worte. Ich verstehe diesen sinnlosen Kontrollverlust ebenso wenig. Bereue ihn sehr, werde aber nicht mein Leben lang daran denken wollen. Ich schaue nach vorne. Mit Familie, Freunden und anderen schönen Dingen. Ich bin noch nicht lange spielfrei, aber ich glaube daran es zu schaffen.

Du kannst das auch oder?
« Letzte Änderung: 07 Januar 2019, 22:15:29 von Loichte »
ist spielfrei

*

Gonzo09

Re: Anna2205
« Antwort #3 am: 08 Januar 2019, 05:19:43 »
Moin Anna,

ich finde es gut das Olli dir ein eigenes "Diskussionsfeld" erstellt hat. Wie du siehst bist du in deiner jetzigen Situation nicht alleine.

Wir alle hier haben mehr oder weniger deine Probleme und Ängste erlebt wenn ich mir das mal erlauben darf zu schreiben.

Ich selbst Anfang Dezember. Mein Erster Schritt, so wie du, hier angemeldet.

Die Frage ist doch, möchtest du so weiterleben mit diesen Ängsten und Sorgen rund um deine Familie? Deinem Mann?

Ich wollte es meiner Frau auch nie erzählen, es geheim halten. Mittlerweile weiss Sie alles, einfach alles. Und ich kann dir nur von mir sagen, dass es wie eine Befreiung war. Ich hatte eigentlich gedacht das genau das Gegenteil eintritt, aber es war nicht so.

Ich möchte das "Offenlegen" nicht beschönigen, es wird hart und auch ich musste bitter weinen und kämpfen, aber wenn du es "erzählt" hast, bist du nicht mehr alleine. Ihr könnt all die Probleme zusammen bewältigen. Dein Mann wird dich unterstützen, dein Suchtproblem zu bekämpfen. Jedoch die eigentliche Sucht kannst nur du alleine bekämpfen, in dem du ehrlich bist. Zu dir, deiner Familie. Und du dir wirklich Hilfe suchst.

Dafür wünsche ich die nur das Beste und alle Kraft der Welt. Aber glaube, es wird sich lohnen ehrlich zu sein.

Ich war bei meiner Bank, von Verachtung kann ich nichts sagen. Sie haben mir geholfen, ich habe alle Karten am SCHALTER! auf den Tisch gelegt.

Kurios war nur, das er sagte er kenn dieses Rückbuchen, hätte nur Angst das ich das zurückgebuchte Geld wieder verspiele. Dennoch, da ich in Therapie Gesprächen bin, auch diese hatte ich ihm genannt, konnte ich Ihn überzeugen.

Scham? Anfangs ja, doch dann wusste ich, ich bin krank, kein Idiot. Jeden kann es treffen.

Es wird nicht einfach.
Sagen viele. Besser ist aber zu denken, es WIRD. Deinen ersten Schritt hast du getan. Mach weiter. Es lohnt sich und du wirst es schaffen.

Re: Anna2205
« Antwort #4 am: 08 Januar 2019, 14:51:22 »
Danke euch allen fürs Mut machen und die Ehrlichkeit!

Ich bin mir ganz sicher dass wir es zusammen schaffen.

Habe heute mit meinen Eltern darüber geredet. Erste Reaktion war was haben wir falsch gemacht ☹️ Wir haben dich doch zu einem vernünftigen Menschen erzogen mit klaren Werten 🤷‍♀️ Sie waren total entsetzt und enttäuscht.. nach langem diskutieren, haben sie mir auch Mut gemacht und mir gesagt dass ich jederzeit auf sie zukommen soll wenn ich was brauche.. Meine Mutter hat mir sogar angeboten meine Finanzen zu überwachen für die nächste Zeit 👍🏻
Das mit meinem Mann kann ich noch nicht es war erstmal echt schwer genug meinen Eltern alles beizubringen..

So nun steht noch das Gespräch mit den Anwälten aus und die Überlegung mit der Bank zu reden..

Habe gestern ja alles von den letzten 8 Wochen zurückgebucht, soll ich den Brief gleich an Paypal schicken oder erst mit dem Anwalt reden? Was meint ihr?
Komme mir da auch sehr blöd vor dem Anwalt alles zu erzählen.

Aber ihr habt es schön gesagt ich muss dazu stehen und endlich lernen offen damit umgehen zu können!

Freue mich sehr von euren Erfahrungen, Ratschlägen usw zu lesen ❤️

*

Offline Olli

  • *****
  • 2.629
Re: Anna2205
« Antwort #5 am: 12 Januar 2019, 10:51:33 »
Hi Anna!

Super, dass Du schon mal mit Deinen Eltern geredet hast.
Gestehe ihnen zu, dass sie genau so wenig Ahnung von Sucht haben wie Du - wenn nicht noch weniger.
Trotzdem steht Deine Familie zu Dir und möchte Dich auch tatkräftig unterstützen.
Das erwärmt mir das Herz - und ich denke Dir auch.

Hast Du in den letzten Tagen schon mit dem Anwalt gesprochen?
Gibt es sonst etwas Neues?
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.108
Re: Anna2205
« Antwort #6 am: 12 Januar 2019, 11:33:54 »
Hallo Anna,

Du bist in der Suchtberatung, hast mit der Hotline Kontakt aufgenommen? Denn glaube mir bitte, Du wirst weiter Menschen brauchen, die Dich professionell betreuen, wenn Du auf das Rückbuchungsverfahren zurück greifst.
Wir - hier im Forum, aber auch in einer Spieler - Selbsthilfegruppe können verstehen, daß wir anders ticken, doch oft hindern uns Scham und Schuld daran, das den Angehörigen zu vermitteln. Beratungsstellen aber können diese schwere Arbeit - der Beziehungsklärung -  kompetent leisten.

schöne 24 Stunden
Andreas
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

Re: Anna2205
« Antwort #7 am: 13 Januar 2019, 16:49:50 »
Hallo ihr Lieben,

sorry dass ich mich länger nicht gemeldet habe, hatte einiges zu tun..

Ich bin übrigens immer noch Spielerei morgen ist es eine Woche 😊 bin unheimlich stolz auf mich da ich nicht mal einen Gedanken daran verschwendet habe nur einmal zu spielen.. Als ich die Rückbuchungen der letzten 8 Wochen durchgeführt habe und den Betrag sah, wurde mir bewusst dass es ein Ende hat. Wenn man 30€ oder 100€ einzahlt dann merkt man das nicht man denkt sich ach die 30€ gehen schon noch usw. aber wenn man mal die Summe auf einmal sieht da muss man sich eingestehen dass es krank ist..

Habe am Donnerstag mit der RA Kanzlei Lenne telefoniert und alles in die Wege geleitet.. Muss jetzt nur noch eine Aufstellung machen in Excel das wird zeitraubend 😩 da ich immer kleine Beträge eingezahlt habe... Die RA meinte sie ist ganz zuversichtlich dass Paypal darauf verzichten wird. Werde euch da auf jeden Fall aufm Laufenden halten.

Ansonsten gehe ich ins Fitnessstudio, unternehme viel mit den Kindern.. Es geht mir wirklich gut bis auf die Angst natürlich dass das mit Paypal doch nicht klappt 🤷‍♀️

Wünsche euch noch nen schönen Abend und freue mich wieder von euch zu lesen

Re: Anna2205
« Antwort #8 am: 13 Januar 2019, 16:59:51 »
Willkommen im Club. Mir geht es ähnlich. Paypalresktion abwarten und bis dahin mit der Hoffnung leben, dass es klappt. Die allgemeine begonnene Genesung bzgl. der Spielsucht schreitet ebenso gut vorran. Hoffen wir das Beste!
ist spielfrei

Re: Anna2205
« Antwort #9 am: 13 Januar 2019, 18:11:00 »
Loichte: Hast du das mit Paypal selber gemacht oder auch über nen Anwalt? Wie lang ist das bei dir her? Lg

Re: Anna2205
« Antwort #10 am: 13 Januar 2019, 18:18:43 »
Hallo zusammen,
Habe jetzt schon eine Weile mit gelesen da ich auch selbst das Problem mit mir habe was ich mit meinen Fehlern in der Vergangenheit mache.

@ANNA2205 du kannst dir eine Zusammenfassung über Paypal erstellen lassen und diese in der Datei .csv exportieren lassen.
Dann kannst du diese Datei überm Excel öffnen und sie als brauchbare Tabelle nutzen

Beste Grüße

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums