Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Meine Geschichte

  • 2 Antworten
  • 147 Aufrufe
*

Offline Gonzo

  • **
  • 26
Meine Geschichte
« am: 08 Februar 2019, 00:27:34 »
Ich habe lange nix von mir hören lassen (schäm), ich hatte bzw. habe noch einige Großbaustellen und Nachwirkungen von der Sucht mit denen ich noch zu kämpfen habe.
Trotzdem werde ich jetzt auch meine Geschichte hier niederschreiben….

Extrem süchtig nach OC`s bin ich vor ca. 3 Jahren geworden, aber der Anfang liegt denk ich über 15 Jahre zurück, als ich mit Poker anfing, wie viele andere auch zu der Zeit.
Ich war ein leidenschaftlicher Pokerspieler und ich war garnicht so schlecht, ich habe mir 2007 davon ein schickes Auto leisten können. Jahre ging es mir gut, habe geheiratet, unser Sohn kam2013 zur Welt, 2015 unsere Tochter.
Ab da pokerte ich auch weniger.

Zwischenfazit ich habe mit Pokern sehr gut was dazu verdient, aber dann kam das Jahr 2016….
Viele Pokerplattformen entwickelten ihre Casinos mit und aus Neugier hab ich mal reingeschnuppert, gespielt hab ich ausschließlich Roulette, Slots allerdings auch.
Es dauerte nicht lang da verschwand das Pokern ganz, weil ich nur Augen für Roulette hatte.
Nach kurzen Gewinnen kamen natürlich die Pleiten, die natürlich mit neuen Einzahlungen kompensieren wollte, was hin und wieder auch klappte.
Ich hatte das Ziel 50 - 100 €täglich zu machen, davon kam ich nicht weg, ob Gewinnen oder Verlieren, dieses Gefühl ist schwer zu beschreiben, aber ihr wisst sicher was ich meine.
Ich spielte in jeder Situation über Smartphone, auf der Arbeit, auf der Toilette, überall.
Ich rutschte immer tiefer ins Dispo und die Kreditkarte war auch ausgeschöpft, Bausparverträge mit hohen Summen gekündigt einen Konsumkredit aufgenommen, nur um weiter zu zocken.
Langsam sah ich ein, dass ich ein Problem hab, spielte aber weiter, ich konnte nicht anders.
Die erste Person der ich mich offenbart hab war mein Bankberater, da ich schon sehr viele Rücklastschriften hatte, mein Dispo wurde daraufhin umgeschuldet und ich konnte tatsächlich fast einen Monat abstinent sein.
Im Sommer wurde dann eine große Umschuldung gemacht, alles wurde beglichen und was tat ich??
Ich dachte ein letztes Spiel noch, ja aaaaber dann hat es geklingelt in der der Kasse, innerhalb von 2 Monaten gewann ich 20000 € bei Roulette und Slots und auch beim Pokern gings wieder aufwärts.
Jetzt ratet was geschah, innerhalb von ein paar Tagen alles weg, inklusive meiner finanzieller Einlagen, Kreditkarte natürlich auch wieder am Limit.
In meiner Verzweiflung fing ich an sämtliche PayPal Zahlungen zurück zu buchen um irgendwie zu überleben, ich offenbarte mich auch meiner Frau.
Das war dann das Ende des Zockens, zumal es jetzt auch krachte verständlicherweise, aber auch das legte sich wieder und sie gibt mir bis heute Rückendeckung.
Ich meldete mich hier im Forum an, mein Weg bis zum Forderungsverzicht kann jeder hier ja nachlesen.
Ich machte mich hier rar war aber dennoch ein stiller Mitleser, habe seit der Weihnachtszeit eine menge finanzieller Baustellen, die ich wohl noch bis März grade biegen muss, es geht um Jahresrechnungen und Beiträge, wofür zurückgelegtes Geld verzockt wurde.

Es gibt aber auch gute Sachen…ICH BIN NACH WIE VOR SPIELFREI und habe auch eine SHG gefunden, die ich zwar wegen meines Schichtdienstes nur 1 x monatlich besuchen kann aber das mach ich gern.
Allerdings ist da auch dieser innere Druck, Entzugserscheinungen sagte einer in der SHG.
Geheilt bin ich noch lange nicht, weshalb ich auch von einem großen Chargeback abgesehen hab, auch grade jetzt wo ich das hier alles tippe kommt schon wieder dieser Druck und dieses Gefühl dem ich irgendwie standhalten muss.
Morgen liegt wieder eine neue Runde „Gläubiger hinhalten“ an.

Oh man, soviel Text… ich verspreche mich wenigsten wöchentlich mal zu melden und auch selber mit Rat andere hier zu unterstützen.

Ich bin glücklich, dass es euch und das Forum gibt, sonst wär es wohl ganz schlimm ausgegangen.

*

Online Ilona

  • *****
  • 1.816
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Meine Geschichte
« Antwort #1 am: 08 Februar 2019, 00:38:52 »
Danke Gonzo. Am Anfang braucht man manchmal etwas intensivere Hilfe und Unterstützung. Könnte das bei dir auch so sein? Hast du schon mal darüber nachgedacht, eine Beratungsstelle aufzusuchen? Evtl. in Kombination mit einer Schuldnerberatung?
LG Ilona

*

Offline Gonzo

  • **
  • 26
Re: Meine Geschichte
« Antwort #2 am: 08 Februar 2019, 17:41:09 »
Hi... natürlich habe ich das, bin ja über die Caritas bei der SHG der Lebenshilfe gelandet, es gibt hier soviele Einrichtungen die sogar miteinander arbeiten.

Meine Erfahrung: Wenn man offen mit den Gläubigern, sein es Banken Energieversorger, Versicherungen, Finanzamt usw redet, ist es zu meinem Erstaunen unglaublich wie hilfsbereit die sein können, auch wenns anstrengend ist.

Über den Kopf gewachsen ist uns zum Glück noch nix.

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums