Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Kurz vor dem Ende?

  • 43 Antworten
  • 1504 Aufrufe
Kurz vor dem Ende?
« am: 23 Februar 2019, 06:13:03 »
Moin Leute,
Ich bin Mark, 27 Jahre alt und wettsüchtig seit 9 Jahren. Ich kann den Scheiss langsam nicht mehr ertragen und es muss sich sofort was ändern, doch leider bin ich mit meinem Latein am Ende.
Alles habe ich probiert, stationäre Therapie, SHG's, sogar in eine komplett neue Stadt 400km von meiner Heimat bin ich gezogen um neu anzufangen, nichts hat gefruchtet. Mein Umzug 7 Wochen her, 5 Wochen lang war ich spielfrei und an einem Tag hat sich dann alles entladen, ich verspielte 2000 Euro...
Derzeit habe ich einen laufenden 10.000 Euro Kredit und zwei Konten die beide bei ca. 1000 Euro im Minus sind. Die Verluste tun weh, der letzte 2000 Euro Verlust insbesondere, zumal ich damit vor allem meine Schwester unendlich enttäuscht habe.Sie hat den Kredit für mich aufgenommen (ich bekam keinen) damit ich meine Kreditkartenschulden und die Girokonten ausgleichen kann und zumindest die Girokonten sind jetzt bereits wieder auf Anschlag im Minus..
Ich fühle, dass es trotz allem noch nicht zu spät ist, schon Ende März wären meine Konten durch meine Gehälter wieder im Plus und ich hätte letzen Endes "nur" diesen offenen Kredit als Problem, aber ich denke ihr könnt alle nachempfinden wie gross die Wut über die verlorenen 2000 Euro und gleichzeitig die Sorge ist, dass es jederzeit wieder passieren kann. Ich habe verdammte Angst, nie mehr aus diesem Kreis rauszukommen. Habe mein ganzes Leben an diesen Scheiss verloren, erst vor 5 Monaten hat mich beispielsweise meine Verlobte verlassen, weil ich lieber am Handy Livescores verfolgt habe als Zeit mit ihr zu verbringen, purer Wahnsinn einfach alles..
Musste mir einfach mal alles von der Seele schreiben..

*

Online Olli

  • *****
  • 2.544
Re: Kurz vor dem Ende?
« Antwort #1 am: 23 Februar 2019, 07:29:38 »
Guten Morgen Mark!

So ist das nun mal, wenn man sich die Scheunentore weit weit offen lässt.

Da gab es eine stationäre Therapie und wohl mehrere SHGs.

Wurde da noch nie über Geldmanagement geredet?

Hieß es dort nie: Gebt dem Spieler kein Geld!?

Und nun?

Rede mit Deiner Schwester und kläre sie umfassend auf.

Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline taro

  • *****
  • 508
Re: Kurz vor dem Ende?
« Antwort #2 am: 23 Februar 2019, 10:15:49 »
Moin Mark,

soso, Therapie und SHG's (also mehrere verschiedene?) Hast Du probiert! Was bedeutet den probiert genau? Hast Du die Therapie durchgezogen? Hast Du jede SHG mindestens 3 Monate besucht bevor Du Dir ein Urteil gebildet hast? Besuchst Du zur Zeit noch eine SHG? Hast Du darauf gewartet das man Dir Hilft oder hast Du die Angebote als Hilfe zu Selbsthilfe genutzt?

Du glaubst die SHG hat Dir nicht geholfen, aus Deinen Beitrag geht aber sicher hervor, das Du keine SHG mehr besuchst, oder Du dort nicht offen sprichst.
Den Satz  gebt Spieler kein Geld HSB ich tatsächlich in 30 Jahren regelmässigen SHG Besuch noch nie gehört. Ich habe aber gehört, niemals Bankschulden mit privaten ausgleichen. Für die Banken ist es Teil vom Geschäft einen Teil der Schulden abzuschreiben. Für Deine Schwester nicht. Die Banken drehen den Hahn einfach zu, für Spieler der beste Schutz.
Hör auf zu Jammern und beweg Deinen Hintern in die SHG. Wenn Du mehrmals die Woche die Möglichkeit hast umso besser. Und wenn irgendwas in Dir denkt das sei nichts für Dich, stell Dich vor den Spiegel und hau Dir ein paar in die Fresse.
Ein Versprechen kann ich Dir geben, gehst Du regelmäßig in die SHG und öffnest Dich wirst Du nicht mehr Spielen. Spielen und SHG Besuch funktioniert nicht, ich hab es probiert.

schöne 24 Stunden
Taro
<editiert wegen wiederholter Provokation; Olli>

*

Offline NW

  • ****
  • 114
Re: Kurz vor dem Ende?
« Antwort #3 am: 23 Februar 2019, 10:55:55 »
Also du redest ja hier jetzt echt nen mist taro, sorry..

Erstmal bin ich natürlich pro shg für jeden dem sie helfen, nur sind Menschen verschieden und shgs genauso..

Für dich hat das zusammen nicht funktioniert, für ihn anscheinend aber schon, da kannst du doch nicht einfach wieder sagen ,Nein" weil nicht sein kann was nicht sein soll..

30 jahre shg, puh.. krass.. und sonst so ?

Das hier kann tausend Gründe haben, vielleicht ham die leute in der Gruppe in der er war nicht zu ihm gepasst, vielleicht konnte er sich selbst in ihnen nicht wiedererkennen, vielleicht war es ne religiöse shg und er hat mit religion, gott, kirche usw nix zu tun..

Vielleicht hat er kein hobby gefunden oder irgendwas anderes was ihn erfüllt wenn langweile aufkommt,  also sport, schach, oder auch shg und einfach weiterhin thematik spielsucht was ihn ähnlich erfüllt..

Und noch mio andere Gründe.
Hau dir in die fresse und geh zur shg dem heiligen gral ist ja wohl nicht dein ernst mann..

Schön das es für dich geholfen hat und schön dass es sie gibt, aber vielleicht braucht er nen psychologen weil er sich in gruppen zb nicht öffnen kann und tausend weitere sachen.. du scheinst schon sehr einfach gestrickt zu sein, ohne das negativ zu meinen..






*

Offline taro

  • *****
  • 508
Re: Kurz vor dem Ende?
« Antwort #4 am: 23 Februar 2019, 11:20:33 »
Moin NW,

ja, ich bin sehr einfach gestrickt. Das tolle ist, es funktioniert trotzdem. Ich hab es Mark versprochen das es bei Ihm auch funktioniert.
Ich spreche nur von meinen Erfahrungen, Du auch, oder war das nur Gehirnwichsens?
Klar, wenn in einer SHG neue Mitglieder als Sexsklave gehalten wären, dann  wäre das ein Grund da nicht mehr hinzugehen, g e nauso bei einer religiösen SHG.
Das dumme ist nur, sowas gibt es überhaupt nicht...

Kann schon verstehen das Du angefressen bist, der grosse Knall kommt ja erst noch und Du bist halt so ein besonderes kompliziertes Strickmuster, da kann man wohl nix machen.
Taro
« Letzte Änderung: 23 Februar 2019, 11:26:00 von taro »
<editiert wegen wiederholter Provokation; Olli>

*

Offline NW

  • ****
  • 114
Re: Kurz vor dem Ende?
« Antwort #5 am: 23 Februar 2019, 11:23:51 »
Verstehe kein Wort von dem was du da schreibst..  ???

Religion und Sexsklave  ??? .. stimmt, da war ja was, hmm..

Ansonsten, Führer befiehl, wir folgen !


*

Offline NW

  • ****
  • 114
Re: Kurz vor dem Ende?
« Antwort #6 am: 23 Februar 2019, 11:31:12 »
Die shg wo ich mal angucken war die war übrigens religiös und ich dachte ich bin in ner sekte gelandet, haha..

Da saßen alle im kreis und vor jd sitzung steht jd nacheinander auf und musste sagen ,, hallo ich bin taro und ich bin spielsuchtig" und dann alle im chor ,, hallo taro, schön dass es dich gibt und schön das du hier bist" , das war für mich schon mega befremdlich..

Im weiteren Verlauf gings dann sehr viel um aberglaube, also gott und wie mit seiner hilfe der weg ein klacks ist..


Leider wars die einzige hier in der nähe, 3 monate hätte ich mir das nicht angetan weils für mich DORT nicht funktioniert hätte..

Soviel zu meinem Hirnwichs oder wie du es nanntes.. ::)

*

Offline NW

  • ****
  • 114
Re: Kurz vor dem Ende?
« Antwort #7 am: 23 Februar 2019, 11:36:57 »
Eine Erfahrung ist übrigens ein persönliches empfinden, subjektiv..

Die kannst du auf dich anwenden oder anderen davon erzählen. Es ist weder ne studie noch der heilige gral..

Du versprichst ihm dass es bei ihm funktionieren wird obwohl er hier schreibt dass es nicht funktioniert hat, das ist doch bekloppt, sorry..  :)

*

Offline taro

  • *****
  • 508
Re: Kurz vor dem Ende?
« Antwort #8 am: 23 Februar 2019, 11:39:44 »
Sehr interessant, Aberglaube und Gott haben schon mal nichts miteinander zu tun.
Sich gegenseitig zu begrüßen hat auch nichts mit Gott zu tun.
Mit Religion hat das von Dir berichtete überhaupt nichts zu tun. Was war es den für eine Religion? Moslems, Christen, Juden????
Ist ja nicht ganz unwichtig.

Ich fürchte das Problem ist, Du bist vielvielviel einfacher gestrickt als Du von Dir selber glaubst, bist einfach nicht das hellste Licht auf der Torte, bringst darum alles durcheinander.

Er hat übrigens nicht geschrieben das er gleichzeitig in die SHG gegangen ist und gespielt hat, wo liest Du das?

Tja, da kann man wohl nix machen.
<editiert wegen wiederholter Provokation; Olli>

Re: Kurz vor dem Ende?
« Antwort #9 am: 23 Februar 2019, 12:44:36 »
Ich finde es sehr schade, wenn man nicht respektvoll mit anderen Meinungen umgeht, unabhängig davon, ob diese Meinung nun gut begründet ist oder eben sehr einfach gestrickt ist.
Lieber NW, ich könnte dir jetzt viele Gründe nennen, warum es so etwas wie Gott gibt, nur was würde es dir bringen? Du wärst zu Recht sauer. Die selbe tolerante Haltung sollte auch für das, was du religös nennst, gelten.

Und Taro, viele deiner Ansichten teile ich. Es ist aber nicht OK NW mit "... bist einfach nicht das hellste Licht auf der Torte..." zu verunglimpfen.

Leben und leben lassen!

*

Gonzo09

Re: Kurz vor dem Ende?
« Antwort #10 am: 23 Februar 2019, 12:52:50 »
Geht's hier darum ob Fische Freunde sind und KEIN Futter?

Oder um seinen Beitrag? Jemanden der vielleicht so wie ich auch mal klare Worte brauch. Und kein Fachsimpeln....

*

Gonzo09

Re: Kurz vor dem Ende?
« Antwort #11 am: 23 Februar 2019, 12:54:09 »
Öfter schon gelesen das der eine den anderen übertrumpfen möchte mit seinen Hilfen und Erfahrungen, aber das bringt genau NULL.

Re: Kurz vor dem Ende?
« Antwort #12 am: 23 Februar 2019, 13:02:46 »
Hallo Marc,
Ich kenne dieses "entladen". Eine Zeit spielfrei und dann das ganze mit vielfachen Einsätzen nachgeholt.

Wie kommst du raus aus dem Teufelskreis?

Ich denke, dass man das Hilfesystem, welches man nutzt, langfristig und regelmäßig nutzen muss. Du hast verschiedene Hilfen ausprobiert. Ich würde jetzt durch individuelle Suchtberatung versuchen herauszufinden, warum es dir bislang nicht geholfen hat. Vielleicht war es nicht das richtige, vielleicht hast du nur Gründe Gesucht um das ganze abzubrechen.

Eines: als Spieler darf man sich kein geld von privat leihen. Die Banken hätten dich geschützt. Sprich mit der Schwester, dass sie dir nie wieder mit Geld helfen soll.

Den für sich richtigen Weg muss man erkennen und auch gehen wollen. Die Reflexion mit anderen betroffenen und Fachleuten ist dabei unentbehrlich. Regelmäßig und langfristig

Stellst du die Auseinandersetzung mit der sucht wieder zu früh ein, landest du wieder im alten Muster.

Viele Grüße


Re: Kurz vor dem Ende?
« Antwort #13 am: 23 Februar 2019, 13:19:56 »
Aber vielleicht wolltest du dir ja auch nur etwas von der Seele schreiben und dich dann wieder verziehen. Mit so einer Herangehensweise landet man wieder im Spiel. Egal ob shg, Therapie oder Forum

*

Offline taro

  • *****
  • 508
Re: Kurz vor dem Ende?
« Antwort #14 am: 24 Februar 2019, 16:56:27 »
Die shg wo ich mal angucken war die war übrigens religiös und ich dachte ich bin in ner sekte gelandet, haha..

Da saßen alle im kreis und vor jd sitzung steht jd nacheinander auf und musste sagen ,, hallo ich bin taro und ich bin spielsuchtig" und dann alle im chor ,, hallo taro, schön dass es dich gibt und schön das du hier bist" , das war für mich schon mega befremdlich..

Im weiteren Verlauf gings dann sehr viel um aberglaube, also gott und wie mit seiner hilfe der weg ein klacks ist..


Leider wars die einzige hier in der nähe, 3 monate hätte ich mir das nicht angetan weils für mich DORT nicht funktioniert hätte..

Soviel zu meinem Hirnwichs oder wie du es nanntes.. ::)

Moin NW,

wollte noch mal das Thema aufnehmen, halte ich für wichtig.
Nun Mark der den Thread eröffnet hat, hat geschrieben das er alles versucht hat, Therapie, SHG, alles hätte nichts geholfen. Nun was auch immer die Gründe sind, die Ursache wird ausschließlich in Ihm selbst liegen. Da er schon alles versucht hat, hat er auch alles schon gehört. Nun das die Gründe in Ihm liegen habe ich dann mit drastischen Worten deutlich gemacht. Mag sein das es angekommen ist, mag sein das nicht. Wenn er das so richtig scheiße gefunden hätte, dann hätte er es ja sagen können, hat er aber nicht. Statt dessen Du. Nun hast Du den erfolgreiche Erfahrungen vorzuweisen, wie Du schreibst nicht, statt dessen nur schlecht Gerede von Guten wegen die für Dich zu einfach scheinen.
Nun eine Gruppe wo man aufsteht zum Namen sagen kenne ich nicht. Das alle anderen den Redenen begrüßen hingegen schon. In meiner Gruppe war das nicht üblich. Kürzlich war das Norddeutschlandtreffen von GA und dort wurde der Redende auch begrüßt.  Nun ein Freund aus meiner Gruppe fand das so toll, das er es auch gern bei uns so machen würde. Nun, mir geht es da eher wie Dir, daß ich es nicht brauche,  aber wenn es Ihm so wichtig ist, warum nicht. Das ganze nennt sich Struktur.  Wie die aussieht entscheiden die Mitglieder jeder Gruppe selbst, ohne Struktur, da bin ich sicher funktioniert es nicht. Was bei uns z.b. ganz klar ist, um 20 Uhr beginnen wir das Meeting,  da wird nicht noch kurz auf jemanden gewartet aus diesen oder jenen Gründen. Das kann man doof finden, dann muss es angesprochen werden und die Gruppe wird eine Lösung finden. Die Struktur bildet aber nur den Rahmen.
Einen zusätzlichen Rahmen bildet bei GA das Programm. Dort ist von einer Macht größer als ich selbst, oder Gott wie ich Ihn verstehe die Rede. Das hat mit Kirche und Religion überhaupt nichts zu tun. Und wenn Gott für Dich Dein MOTORAD Ist,  Dann Ist Es DAS Motorrad.  Gott ist hier nur der Platzhalter.
Da ich noch die Kämpfe um diesen Pass mitbekommen habe, und die Zeitweise Spaltung weiß ich das man da viel drüber streiten kann, ist aber letztlich überhaupt nicht wichtig,  wir Reden noch immer vom Rahmen. Nur vom Rahmen entsteht noch kein neues Bild, das Bild meines neuen Lebens.
Dieses Bild entsteht beim zuhören und selber berichten von dem was mich im hier und jetzt bewegt und in meinem Innern zusammen hält.
Nun hat jemand von seinem Glauben erzählt, wie Du berichtet hast, er sei dadurch spielfrei geworden. Was stört Dich daran? Das er etwas hat, was Du nicht hast?
Warum darf jemand anderes nicht spielfrei werden wie immer er kann? Ich kenne nun einige Menschen in den Gruppen und mit Sicherheit werden nicht die meisten behaupten das der glaube das wichtigste für die Spielfreiheit sei, die hat Du wohl nicht mehr gehört,  Du warst ja schon ausgekingt weil Dir der Rahmen für Dein Bild nicht gefallen hat.

Nun Aufgrund meiner Geschichte und ich zutiefst dankbar bin, das ich nicht irgendwo in Sicherheitsverwahrung vergammeln ist für mich der glaube auch von zentraler Bedeutung. Und ich bin fest davon überzeugt, daß mein Gott nicht möchte das ich spiele. Für jeden süchtigen der das fest glaubt, der wird sofort aufhören, ich habe einige Menschen kennen gelernt die das auch erlebt haben. Ist das nicht irre, man muss nur einfach gestrickt sein, und die ganzen Therapien und SHG kann man sich zum jedenfalls zum spielfrei werden sparen.

Schöne 24 Stunden
Taro
<editiert wegen wiederholter Provokation; Olli>

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums