Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

schreckliche Phase/Dauerzustand

  • 4 Antworten
  • 541 Aufrufe
schreckliche Phase/Dauerzustand
« am: 10 März 2019, 01:07:06 »
Guten Abend an Alle hier!!

Ich würde mich euch gerne vorstellen und anvertrauen. Ich bin Mitte 30 und stecke seit Jahren in der Spielsucht, genauer gesagt bin ich jetzt im neunten Jahr. Viel verloren, immer wieder neue Erkenntnisse gehabt, aber dennoch blieb alles beim alten. Ich muss sagen, dass ich Arbeit habe, aber ansonsten verläuft mein privates Leben einsam. Hauptsächlich Whatsapp-Konatkte. Ich möchte aber irgendwie für mich sein. Ich fühle mich so wohler, obwohl mir so langsam neue Erlebnisse fehlen. Ich muss dazu sagen, dass ich aber das gesamte letzte Jahr über gekifft habe und eh nicht große Lust hatte mich irgendwo hinzubewegen. Ansonsten lässt sich sagen: ich habe in meinem nicht allzu hohen Alter jede Menge Geld verloren. In den besagten 9 Jahren fing alles eher klein an so wie bei den meisten wahrscheinlich. Anfangs Automaten und dann im Wechsel Automaten und Sportwetten hin und her. In den letzten Jahren sinds nur noch die Sportwetten die mir jegliche Basis nehmen. Das heißt ich verliere Monat für Monat meinen Lohn und Dispo und nahm auch schon einen Kredit über 4200 Euro auf und bin bei zwei Banken momentan voll im Minus und buche regelmäßig Lastschriften von sämtlichen Einrichtungen zurück. Die letzte heute, damit ich los konnte. Das war eine ganz wichtige und zwar von einem Inkasso-Unternehmen. Ratenzahlungsvereinbarung für einen Mini Kredit den ich nicht mehr bedienen konnte. Ca. 285 € 5 x insgesamt. Keine Ahnung was von der Seite demnächst erstmal kommt. Naja, in SHG war ich sporadisch immer wieder Mal und für 7 Wochen mal in einer Klinik wo auch Spielsüchtige behandelt werden. Gebracht hat alles nicht ganz so viel. Insgesamt bedrücken mich ca. 6000 € Schulden. Verdiene knapp 1600 € und bezahle an Miete war mit allem so ca. 500 im Monat. Heißt theoretisch hätte ich um die 1000 € zur freien Verfügung. Aber ich habe das nur auf dem Konto als Zahl nur vorübergehend stehen. Nicht vorübergehend ist das rot, wenn ich das Banking aufmache. Naja Dispo wurde bei zwei Banken bereits gekündigt bzw. Konto gesperrt. Ich bin ansonsten ein sehr selbstzweifelnder Mensch und mit Selbstbewusstsein ausgestattet. Vor dieser Sucht praktisch schon als Jugendlicher, Psychotherapien dies und das. Wegen einer allgemeinen Angststörung und mittelschweren Depressionen. Alkohol habe ich früher sehr viel gertunken, aber seit mehr als einem Jahr nicht mehr. Seit dem halt starkt gekifft. Dort sehr viel Geld verpulvert war richtig teuer das und Zocken. Man was bin ich für ein Trottel und Idiot. Ich weiß es doch besser und wiederhole alles. Naja gleich mal schauen was in der Glotze noch so läuft. Diesen Monat ist nicht viel drin. Nur noch 70 Euro übrig. Hoffe es langt irgendwie. Wie sehen meine Chancen aus? Oder bin verdammt dazu so zu sein? Sport mag ich, aber ich neige egal was ich mache zum Übermaß. Sport gehe ich gerne hin, aber nur wenn kiffen nicht drin ist oder zocken nicht möglich ist, dann weiche ich auf das Extrem aus.. ich bin doch wirklich nicht normal. Ich lebe irgendwie so, ohne Plan, hauptsache Job behalten paar Schulden bezahlen, was ich eh nur sehr überschaulich mache, dann denke ich mir ich gehe nicht mehr hin, dann drängen mich die Schulden dazu. Ach was weiß ich. Man kommt wohl raus, aber ich bin wohl von Natur aus nicht der Typ für derartige Veränderungen. Der Gewinn verlockt und trotzdem enttäuscht er mich. Je mehr ich gewinne, desto höher der Absturz. Warum ist das so?

Re: schreckliche Phase/Dauerzustand
« Antwort #1 am: 10 März 2019, 07:40:17 »
Willst du überhaupt wirklich von dem Spielen loskommen?

Re: schreckliche Phase/Dauerzustand
« Antwort #2 am: 10 März 2019, 08:49:15 »
Kontrolliertes Spielen ist in unseren Fällen nicht möglich. Es gibt wirklich nur den Weg in die komplette Abstinenz oder in deinen langfristigen Untergang.

Du hast die Wahl!

*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.086
Re: schreckliche Phase/Dauerzustand
« Antwort #3 am: 10 März 2019, 09:42:18 »
Hallo,

danke für  das Einstellen Deiner Geschichte.  Sie dpiegrlt für mich eine völlig normale Suchtkarriere. Da wrisst Du nicht,, ob Dich erst der Knast, die Psychiatrie,  die Obdachlosigkeit oder der Tod holt.
Der Weg in die Isolation ist jedenfalls dss Ziel der Traumwelten?

Willkommen im Club!

Ich war Gestern in einem offenen Meeting für Alkoholiker und Angehörige.  Ich kann und darf darüber inhsltlich nicht schreiben,  nur soviel, dsss ich anschließend mich selber besser verstanden, mich angenommen und wohl gefühlt hsbe, do dass ich an einem gesellschaftlichen Abend in meiner Kirchengemeinde teilgenommen hsbe, und dsd mit viel Spaß und positiven Kontskten.

Mach Dich einfsch suf den Weg, dann braucht drr Trottel Dir nicht mehr im Nacken sitzen.

Du dsrfst frei sein und Leben

Schöne 24h Andreas
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

*

Offline NW

  • ****
  • 114
Re: schreckliche Phase/Dauerzustand
« Antwort #4 am: 10 März 2019, 17:09:15 »
Also ich erkenne mich in vielem was du schreibst wieder, fühle mich aber ganz wohl damit..

Du solltest dir aber mal Gedanken machen was du überhaupt möchtest, das hört sich alles ziemlich unklar an.

Ich bin zum Beispiel eher introvertiert (mittlerweile,  war komischer weise mal ganz anders in meiner Jugend) und auch sehr gerne alleine,  aber ganz alleine wohnen war nie was für mich,  als meine ex damals weg war, hab ich nen freund bei mir wohnen lassen ca 1 jahr bis ich dann wieder ne neue Beziehung hatte und mit ihr in ne andere Wohnung gezogen bin, aber groß weggehen,  hab ich überhaupt keine Lust mehr zu, war lerztes jahr ein Wochenende auf nem toten hosen open air und sonst eig nur zum see, zum sport, spazieren, grillen oder mim moped unterwegs,  aber immer nur im ganz kleinen Kreis halt..

Von 15-25 etwa war ich wie gesagt komplett anders und rund um die uhr unterwegs,  man wird halt älter und hat sich andere interessn aufgebaut und lieb gewonnen. .

Kiffen und angststörung ist krass gefährlich glaube ich, ich an deiner Stelle würde mich das nicht trauen, dann lieber mal nen bier zwei..

Sport ist bei mir auch ins extreme ausgeschlagen, hat ja auch suchtfaktor das ist ja bekannt, aber hey, macht mich dafür auch mega zufrieden,  pusht das Selbstwertgefühl und man wirkt nach aussen auch deutlich anders und bekommt ganz andere Resonanz, traurig aber wahr  ::)

Verstehe daher nicht wie du hier angst vor nem extrem hast, auf der anderen Seite aber kiffen und zocken für dich legitimiert haben musst..

Ansonsten scheinst halt wenig materialistisch zu sein, bin ich auch eig und ist bei unseren löhnen mmn auch deutlich gesünder. . Bringt allerdings nix wenn du jd cent der über bleibt verzockst..

Vielleicht magst ja mal schreiben was du dir generell so vorstellst wie du leben magst..
So ist es halt irgendwie nix halbes und nix ganzes, was ja auch nicht schlimm wäre wenn man denn so in den tag rein leben mag, ich für mich mag das eig auch sehr gerne, aber wenn du das alles als schrecklichen Dauerzustand beschreibst, solltest dir da vielleicht mal nen plan machen :)

Alles Gute.
« Letzte Änderung: 10 März 2019, 17:11:39 von NW »

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums