Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Ein neuer Kurs. Kampf gegen die Meuterei

  • 40 Antworten
  • 3175 Aufrufe
*

Offline Olli

  • *****
  • 3.136
Re: Ein neuer Kurs. Kampf gegen die Meuterei
« Antwort #30 am: 09 August 2019, 12:16:35 »
Hi Niamor!

Um es mal mit meinen Worten zu sagen:

Du schaust auf Deine Defizite und nun schaust Du auch weiter ... :)

Schöner Beitrag!

Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

*

Offline taro

  • *****
  • 690
Re: Ein neuer Kurs. Kampf gegen die Meuterei
« Antwort #31 am: 09 August 2019, 12:53:13 »
Moin Niamor,

du hast dich auf den Weg gemacht, das freut mich für Dich.

FREI ist das Gefühl nach dem ich mein Leben ausrichte.  Es ist ein lebenslanger Prozess.  Nur weil ich einmal mutig war geht es nicht automatisch so weiter. Ich spreche über solche Dinge in der SHG.

Partner, Eltern oder Freunde sind natürlich klasse zum sprechen, jedoch wird es bei Menschen die zu meinem Umfeld gehören, immer wieder Dinge geben die ich nicht ansprechen kann, weil die Gegenseite involviert ist. In der SHG ist das nicht so, dort kann ich mich zeigen wie ich bin.

Taro

Re: Ein neuer Kurs. Kampf gegen die Meuterei
« Antwort #32 am: 19 August 2019, 10:54:48 »
Hallo liebes Tagebuch.
95 Tage ist es nun her das ich die letzte wette platziert habe. Viel ist passiert. Ich habe an mir gearbeitet und die Arbeit ist noch nicht getan. Meine schutzmechanismen die ich mir eingerichtet hatte funktionieren. Auch wenn ich bisher keinen großen Suchtdruck hatte. Es ist gut zu wissen das sie da sind. Meine Finanzen sind noch unter Kontrolle meiner Mutter und das ist auch ehrlich gesagt ganz angenehm. Ich brauche derzeit kaum Geld. Ich lebe derzeit von 50 Euro in der Woche. Dies geht alles für Lebensmittel drauf. Durch meine bachelorarbeit bin ich so gut beschäftigt, dass ich derzeit keine anderen Ausgaben habe. Mich belastet es nicht etwas asketisch zu leben. Ich habe es quasi mein ganzes Studium so gemacht.
Der Antrag für die ambulante Therapie ist abgeschickt. Allerdings gibt es da Probleme. Da der deutsche rentenversicherungsbund wohl keine ambulante Therapie in der Einrichtung in Augsburg unterstützt. Das nächste wäre Dachau und ohne Auto wäre die Entfernung zu groß um die Therapie konsequent und mit bestmöglichen Outcome zu absolvieren.
Ich werde sehen was die Antwort auf den Antrag sein wird. Zur Not mache ich eine stationäre Therapie und die Nachsorge in Augsburg. Es ist zwar im Moment kein Problem für mich spielfrei zu bleiben, aber ich möchte unbedingt eine Therapie machen, dass dies so bleibt. Welche Form es dann letztendlich wird spielt keine Rolle. Wenn ich eins durch mein Studium gelernt habe: unsere Gesundheit ist das wertvollste Gut was wir besitzen. Manchmal kann man nicht beeinflussen ob sie erhalten bleibt. Das müsste ich durch meinen Morbus Crohn lernen. Was ich aber auch durch den Crohn gelernt habe. Man kann Krankheiten zum Stillstand bringen und mit ihnen super leben und vor allem gesund leben.
Ich gehe meinen Weg weiter. Wenn mir ein Stein den Weg versperrt, dann Räume ich diesen beiseite.

Re: Ein neuer Kurs. Kampf gegen die Meuterei
« Antwort #33 am: 24 August 2019, 10:52:26 »
Liebes Tagebuch,
Tag 100 erreicht. Bin gerade in Augsburg bei meiner Familie und schreib hier meine Bachelorarbeit. Alles läuft gut und ich hoffe es geht so weiter.

Re: Ein neuer Kurs. Kampf gegen die Meuterei
« Antwort #34 am: 28 August 2019, 12:11:12 »
Liebes Tagebuch,
Ich bin seit gestern wieder in Köln. Heute habe ich mein WG-Zimmer leer geräumt und es wird mir immer mehr bewusst, dass ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Ich habe aber keine Angst davor. Viel mehr freue ich mich darüber. In Köln hatte ich meine schlimmste Phase der Sucht, dies lag zu großem Teil auch daran das ich Heimweh hatte und meine Freunde und Familie vermisste. Diese Zeit gehört nun der Vergangenheit an und ich kehre zurück. Als anderer Mensch mit vielen neuen Erfahrungen, sowohl gute als auch schlechte. Ich sehe diese Zeit hier als wichtigen Teil meines Lebens, da ich hier viel über mich selbst gelernt habe. Es war nicht immer alles gut, aber so könnte ich mich auch weiter entwickeln. Ich blicke optimistisch in die Zukunft und bin mir sicher das ich mit der Glücksspielsucht als Krankheit gut leben kann. Ich habe in den letzten 104 Tagen viel an mir gearbeitet und die ersten Früchte dieser Arbeit konnte ich schon ernten.
Erstmal schreibe ich meine BA hier in köln fertig und bin wahrscheinlich noch zwei Wochen hier und penne auf der Couch 😁
Bis bald

Re: Ein neuer Kurs. Kampf gegen die Meuterei
« Antwort #35 am: 05 September 2019, 10:57:05 »
Hallo liebes Tagebuch,
Heute habe ich Abschied genommen. Abschied von meinem suchtberater der mir seit Mitte Mai zur Seite stand. Ich bin ihm unendlich dankbar. Er hat mir geholfen mich meiner Krankheit zu stellen, hat mit mir an mir gearbeitet und mir die nächsten Schritte aufgezeigt. Nun endet jedoch meine Zeit in Köln und ich werde zurück in meine Heimat ziehen. Ich fange aber dank seiner Hilfe nicht bei null dort an. Ich habe schon doe dortige Beratungsstelle kontaktiert und werde dort Ende September vorstellig. Der Antrag wird noch von der Krankenkasse bearbeitet und ich werde bald erfahren wie es für die ambulante Therapie aussieht. Entschuldige wenn ich so komisch schreibe, bin bloss gerade im Bachelorarbeitmodus😉 och sollte nächste Woche fertig sein und werde dann mit einem Mietwagen und meinen wenigen Sachen die Heimreise antreten und vielleicht wenn alles klappt meinen Geburtstag im Kreise meiner Familie und Freunden feiern. Ich habe mir für die Zukunft etwas vorgenommen. Die Dinge die auf mich zu kommen immer positiv zu sehen. Denn nur dann habe ich die Chance einfach glücklich zu sein. Ich fahre mit dieser Schiene in den letzten Wochen ziemlich gut und mir ist aufgefallen, dass es auch möglich ist seine Mitmenschen mit dem eigenen Glück anzustecken. Dies verschafft mir Befriedigung und zeigt mir das es nicht viel braucht meine eigene Welt und die Welt der anderen zu verändern. Tag 112 und ich bin glücklich 😊

*

Offline Ilona

  • *****
  • 2.366
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Ein neuer Kurs. Kampf gegen die Meuterei
« Antwort #36 am: 05 September 2019, 12:45:58 »
Lieber Niamor,

ich bin auch glücklich, wenn ich solche Beiträge lese. Danke nochmals, dass du uns an deinem Weg teilhaben lässt. Für die restlichen Seiten deiner Bachelorarbeit wünsche ich dir einen klaren Kopf, Energie und möglichst auch Spaß an der Sache. Toi, toi, toi! Und bis bald. Komm gut in der alten Heimat an. Lass wieder von dir hören.

LG Ilona
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

Re: Ein neuer Kurs. Kampf gegen die Meuterei
« Antwort #37 am: 01 Oktober 2019, 19:53:20 »
Hallo liebes Tagebuch,
ich bin nun seit fast zwei Wochen wieder in meiner Heimat in Augsburg. Die Bachelorarbeit ist abgegeben und nun warte ich auf die Note. Der Umzug lief entspannt, aber ich blicke nun schon etwas wehmütig zurück. Meine Mitbewohner waren super und das ich unseren Wg Hund verlassen musste schmerzt schon sehr, da er mir einige einsame Stunden erträglich gemacht hat und ich viel Zeit mit ihm verbracht habe. Es schmerzt aber nun bin ich wieder bei meiner Familie und meinen Freunden und das hilft mir sehr. Nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Ich muss mir einen Job suchen und nun endlich ins Berufsleben einsteigen.
Mein Antrag auf eine ambulante Therapie wurde zum Glück in Augsburg bewilligt, da bei mir nicht die Deutsche Rentenversicherung Bund für mich zuständig war, sondern die Krankenkasse. Nächste Woche habe ich meinen ersten Termin bei der Caritas Augsburg und ich bin gespannt wie der Suchtberater dort drauf ist. In Köln hatte ich großes Glück mit meinem Suchtberater wir waren auf einer Wellenlänge und hatten sehr gute Gespräche. Ich bin mir aber sicher, dass es hier ebenfalls gut laufen wird, da ich sehr offen über meine Problematiken rede um den größten Mehrwert aus der ganzen Therapie zu erhalten. Kurzzeitig keimte in mir der Gedanke auf, dass ich diese ambulante Therapie gar nicht brauche ich habe ja nun schon 138 Tage Abstinenz ohne Probleme und Suchtdruck überstanden. Dann dachte ich aber nach und sagte mir : Ich kann ja nur gewinnen, das einzige was es mich kostet ist ein wenig Zeit, Ehrlichkeit und Offenheit meinen Therapeuten gegenüber. Zeit habe ich durch das Spielen genug vergeudet also ist die Zeit dich in meine Genesung stecke nur ein kleiner Teil davon und sie bringt mich weiter. Ausserdem bin ich auch sehr neugierig was mich erwartet.
Heute habe ich meinem Vater von dem verspielten Aktiendepot erzählt. Ich wollte warten bis ich wieder in Augsburg bin und den KOpf frei habe dafür. In den fast zwei Wochen in Augsburg habe ich es dann immer weiter vor mir hergschoben mit dubiosen Ausreden. Heute habe ich es getan und es lief gut. Ich habe mit einer viel schlimmeren Reaktion gerechnet, aber mein Vater hat es im Endeffekt nur zur Kenntnis genommen ohne groß darauf zu reagieren. Mein Vater ist kein MEnsch mit großen Emotionen, dies ist wohl einfach ein Phänomen dieser Generation. Aber so kenne ich ihn und ich weiß damit umzugehen und akzeptiere es. Nun kann ich befreit in die nächsten Wochen gehen und sehen was die Zukunft für mich offen hält.
Derzeit bin ich damit beschäftigt kleinere Renovierung am Haus meiner Eltern durchzuführen. Heute habe ich die Hecke geschnitten und den Keller gestrichen. Ich spiele auch wieder in meiner alten Handballmannschaft. Es macht großen Spaß und hilft mir dabei in manchen Momenten komplett abzuschalten.
Nun gut das sind meine Neuigkeiten. Mir geht es gut. Alles läuft wie ich es mir vorgestellt habe und ich bin dankbar dass es so ist.
Tag 138 und es werden noch weitere folgen, denn daran arbeite ich aktiv.
Bis bald.

*

Offline Ilona

  • *****
  • 2.366
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Ein neuer Kurs. Kampf gegen die Meuterei
« Antwort #38 am: 01 Oktober 2019, 20:31:11 »
Toll! Das hört sich gut an. Auch die Entscheidung, die ambulante Reha zu machen, wird dir langfristig gut tun. Das ist genau einer der Knackpunkte, an denen viele sich anders entscheiden und sich dann wundern, wenn es nicht klappt.
Ich bin übrigens nächste Woche in Augsburg bei der Tagung der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS). Ich war lange nicht dort, habe aber gute Erinnerungen.
Alles Gute weiterhin
Ilona
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

Re: Ein neuer Kurs. Kampf gegen die Meuterei
« Antwort #39 am: 24 Dezember 2019, 21:48:40 »
Hallo liebes Tagebuch,
Lang ist es her das ich hier geschrieben habe. Ich nutze die entspannte Atmosphäre auf der Couch im Kreise meiner liebsten Familie. Mir geht es gut Ich bin weiterhin spielfrei und meine ambulante Therapie beginnt im Januar. Ich habe die letzten zwei Wochen ein Sportprojekt an einer mittelschule durchführen dürfen und überlege nun mich mit diesem Konzept selbstständig zu machen. Meine positive Lebensenergie ist immer noch allgegenwärtig und hat die Anfangseuphorie überstanden. Tag 222 spielfrei und es mögen noch viele folgen.
Frohe Weihnachten euch alle und angenehme 24 Stunden

*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.268
Re: Ein neuer Kurs. Kampf gegen die Meuterei
« Antwort #40 am: 24 Dezember 2019, 22:08:12 »
Frohe Weihnachten Niamor,
und Danke für die gute Nachricht  :)

Andreas
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums