Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

CB - N26

  • 8 Antworten
  • 642 Aufrufe
CB - N26
« am: 09 Juli 2019, 08:44:52 »
Hallo,

hat jemand Erfahrung mit N26 in Bezug auf Cashback gemacht?

Re: CB - N26
« Antwort #1 am: 09 Juli 2019, 09:21:58 »
Musste erstmal Googlen das es sich bei N26 auch um eine Bank handelt die für Mobile spezialisiert ist. Wenn Infos dann bitte so das man nicht extra Googlen muss^^

Re: CB - N26
« Antwort #2 am: 11 September 2019, 19:19:41 »
Hi,
Ich habe es einmal versucht. Es wurde abgelehnt mit der Begründung, dass Mastercard kein chargeback bei Glückspiel zulässt.

Re: CB - N26
« Antwort #3 am: 11 September 2019, 21:36:28 »
Hi,
Ich habe es einmal versucht. Es wurde abgelehnt mit der Begründung, dass Mastercard kein chargeback bei Glückspiel zulässt.

Karteninhaber haben das Recht jede Transaktion, welche mit einer Kreditkarte getätigt wurde, zu bestreiten. Der Karteninhaber darf bis zu 120 Tagen (laut AGBs) nach der erfolgreichen Transaktion eine Rückforderung (Chargeback) verlangen

Wenn eine Rückforderung verlangt wird, muss diese von dem Kreditkarteninstitut geprüft werden, ob die Anforderungen eingehalten wurden. Falls ja, wird die Rückforderung an die Akquerierende Bank weitergeleitet. Der Betrag der bestrittenen Transaktion wird auf das Händlerkonto (Merchant Account) gutgeschrieben. Hier kann der Händler entscheiden, ob er die Rückforderung ebenfalls bestreiten will.

Der Händler(Online Casino z.B.) muss mit den Dokumenten die Rechtsgültigkeit der bestrittenen Transaktion beweisen. Er muss die Kopie des Einkaufsbelegs und jegliche Dokumente, die seinen Anspruch stärken einreichen. Das Kreditkarteninstitut überprüft die eingereichten Dokumente und leitet es an die kartenausgebende Bank weiter.

Mastercard kann also nicht einfach sagen das es beim Thema Glücksspiel kein CB zulässt. Die Transaktion ist als ein Zahlungsvorgang wie jeder andere zu überprüfen wenn der Kunde dies veranlasst. Wichtig ist nur, ehrlich zu sein und nicht auf eine fehlende Autorisierung etc auszuweichen. Die Zahlung ist aufgrund eines Kaufvertrages, zwischen dir und dem Onlinecasino, aufgrund der Nichtigkeit ungültig. Der Zahlungsdienstleister muss bei Erkenntnis darüber ansich schon sofort handeln, spätestens wenn der Kunde dies offenlegt. Alles andere wäre ein Mitwirken, welches gesetzlich verboten ist.

Wichtig ist auch: Dieser Vorgang ist einmalig möglich, bei Unwissenheit über die Illegalität des eigenen Handels (Zocken in Onlinecasinos). Zurückbuchen und direktes Einzahlen auf andere Casinos im Internet, um danach das gleiche wiederholt durchzuführen, ist offenkundig Betrug!

Re: CB - N26
« Antwort #4 am: 12 September 2019, 00:18:57 »
Meine sämtlichen Zahlungen sind als glückspiel bei n26 eingetragen mit einem dispo von 6000.-
Ich hatte versucht mein Konto zweimal durch Kreditaufnahme auszugleichen... War mir aber nicht bewusst über die die macht meiner Sucht.
Zur Zeit warte ich auf ein Therapieplatz.

Danach werde ich wohl versuchen mein Schaden zu regulieren in dem in dem ich das n26 Konto kündige und die Zahlung zuverweigern.... Natürlich werde ich mir Rechtsbeistand zur Seite holen.

*

Offline Ilona

  • *****
  • 2.206
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: CB - N26
« Antwort #5 am: 12 September 2019, 07:47:08 »
Kleiner Tipp: Man darf das nicht auf die lange Bank schieben. In vielen AGB steht ein Passus, der in etwa besagt, dass die Zahlung als akzeptiert gilt, wenn man sie nicht innerhalb einer bestimmten Frist - oft vier Wochen - bestreitet. Diese „Fälle“ haben mehr Erfolgsaussichten. Frag am besten einen RA.
LG Ilona
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

Re: CB - N26
« Antwort #6 am: 12 September 2019, 10:43:58 »
Naja dann bezahle ich halt meine scheisse bin ja auch selber dran schuld.
Es macht mich halt ein bisschen sauer, dass die n26 mir ein so hohen dispo eingeräumt hat. Und meine Hausbank die Volksbank auch... Dort konnte ich selbst den dispo online hochschrauben. Obwohl meinem Berater bekannt ist, dass ich spielsüchtig bin.

Aber man versucht ja immer erst ein andern schuldig zumachen 😅. Dabei bin ich der Idiot der Geld in Sand gesetzt hat was er nicht hat.... Naja wenn ich es schaffe spielfrei zubleiben, schaffe ich es auch meine Schulden in 6jahren abzustottern

*

Offline Ilona

  • *****
  • 2.206
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: CB - N26
« Antwort #7 am: 12 September 2019, 17:12:22 »
Falls du Fragen hast, kannst du hier anrufen https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0
LG Ilona
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

Re: CB - N26
« Antwort #8 am: 13 September 2019, 12:36:32 »
Falls du Fragen hast, kannst du hier anrufen https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0
LG Ilona

Leider haben sie es nicht weiterbringen können. Warte nun seit mehreren Monaten (auch mit einer Absage wäre ich zufrieden) auf eine Antwort von N26. Leider kommen wir da nicht hinterher.

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums