Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Die Hose runterlassen...

  • 18 Antworten
  • 1398 Aufrufe
Re: Die Hose runterlassen...
« Antwort #15 am: 06 Oktober 2019, 16:54:43 »
Der Schritt aus der Spielsucht war in erster Linie persönlich motiviert und nicht finanziell. Getrennte Konten war noch nie eine Option für meine Frau und mich, wir beide sehen getrennte Konten in einer Ehe als Hindernis. Jeder hat sicherlich seine eigne Ansicht was das betrifft. Wir sind mittlerweile seid 12 Jahren zusammen und seid 4 Jahren glücklich verheiratet. Finanziell sind wir mit zwei guten Jobs mehr als gut aufgestellt und blicken positiv nach vorne. Meine Spielsucht und die damit verbundene persönliche Schwäche, werden wir gemeinsam in Angriff nehmen. Sicherlich hat das verspielte Geld uns etwas zurückgeworfen was die nächsten Schritte angeht wie z.b. Eigentum zulegen, ist aber glücklicher Weise kann Streitthema zwischen uns :) Ich möchte hier im Forum gerne meine Erfahrungen bzgl. meiner Spielsucht teilen und wie die nächsten Schritte bei mir aussehen und wie diese ausgegangen sind :) Ich betone gerne nochmal, dass die Schulden nicht das Problem für meine Frau und mich sind. Mit persönlich etwas kürzer meine ich, dass ich z.b. Eine Sammlung an Vodka Flaschen habe wo ich in nächster Zeit erstmal keine Vergrößerung planen werde. Ich möchte mehr Unternehmungen und reisen mit meiner Familie planen :)

*

Offline taro

  • *****
  • 602
Re: Die Hose runterlassen...
« Antwort #16 am: 06 Oktober 2019, 18:39:44 »
Moin Alex,

ich habe auch keine getrennten Kassen mit meiner Frau. Es geht nicht darum, wie man die Finanzen innerhalb der Familie verteilt, als Spieler geht es für mich mehr darum, meine Familie zu schützen. Wenn es euch finanziell gut geht, ihr das Geld so auf dem Konto habt und ausgleichen könnt, wunderbar. Achte aber darauf, dass du den Kreis zahlst, nicht deine Frau.
Das deine Frau dich unterstützen will ist doch toll, jedoch steht eine finanzielle Absicherung dem nicht entgegen. Wie Krankheit Spielsucht ist tückisch, Olli hat das im Nachbarthread mit seinem Schloss schön beschrieben. Auch ich weiß nach vielen Jahren Spielfreiheit nicht sicher, ob es nicht noch Zimmer in dem Schloss kenne die ich nicht kenne. Warum also nicht die Sicherung für die Familie weiter beibehalten?

Taro

Re: Die Hose runterlassen...
« Antwort #17 am: 06 Oktober 2019, 20:25:53 »
Zuerst mal wünsche ich dir weiterhin viel Kraft auf deinem Weg. Deine Geschichte ähnelt meiner (und vermutlich den meisten), vor allem auch wegen Frau&Konten.
Super, dass du dein Spielproblem deiner Frau gebeichtet hast. Dies ist sehr wichtig, verheimlichen bringt nur weiteren ärger.

Ich versteh nicht so ganz, was die anderen hier für Einwände haben wegen gemeinsamen Konten. Ich finde es in diesem Zusammenhang nur unter einem Aspekt wichtig: Du musst sicherstellen, dass du nicht mehr an die kOnten kommst! Deine Frau (ev auch ein Elternteil) alleiniger Zugriff auf alle gemeinsamen Mittel. Punkt.

Lass dir auch extern helfen, damit deine Frau nicht die ganze Last abkriegt....
Viel Erfolg, und bleib weiterhin offen deiner Frau gegenüber.
W

Re: Die Hose runterlassen...
« Antwort #18 am: 10 Oktober 2019, 15:51:24 »
Guten Morgen zusammen,

ich habe gestern mit der Kanzlei Lenne telefoniert und in meinem Fall sieht es wie folgt aus:

Zu Beginn, des Gespräches habe ich dem Anwalt direkt gesagt, dass meiner Frau und mir wichtig ist, dass im Falle eines juristischem Weges unsere Schufa nicht darunter leidet. Dies kann er nicht versprechen bzw. gewährleisten, von daher wird dieser Weg für uns nicht in Frage kommen. Aktuell klagt die Kanzlei Lenne in zwei Fällen gegen Barclaycard und im Falle eines positiven Prozesses, werden wir auch in meiner Angelegenheit aktiv und rückwirkend Forderungen stellen. Hierfür werde ich nun alle möglichen Kontoauszüge, Spielauszüge und Verläufe sichern. Bezüglich der unaufgeforderten Limiterhöhung würde man Barclaycard Sittenwidrigkeit vorwerfen.

Die Kreditkarte wird nun ausgeglichen, sodass ich keine weiteren Zinsen zahlen muss und mit einem Teil des Themas endlich abschließen kann.

Heute habe ich mit einer Beratungsstelle für Glücksspielsucht telefoniert. Ich werde nächste Woche Montag zu einer "Motivationsrunde" gehen und dann schauen, welche Artvon Theraphie/Behandlung/Gespräche für mich sinnvoll sind.

Die ersten Tage ohne Lüge und Geheimnisse fühlen sich richtig gut an. Ich habe das Gefühl, dass ich das Ultra HD Paket für mein Leben gebucht habe und sehe nun alles gestochen scharf. Kleinigkeiten die mich sonst gestresst oder genervt haben, welche ich dann nicht sehen wollte oder aufgeschoben habe, berühren mich nicht mehr emotional und ich gehe sie gleich an.

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums