Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Ich hochschwanger, er spielsüchtig. Will nicht mehr!

  • 16 Antworten
  • 778 Aufrufe
Re: Ich hochschwanger, er spielsüchtig. Will nicht mehr!
« Antwort #15 am: 22 Juli 2020, 16:23:35 »
Hallo Einsam, wie geht es dir? Kannst du dich deiner Freundin öffnen? Ich bin sicher, es wird sie nicht stören dir in deiner schwierigen Zeit beizustehen. Bitte gib ihr wenigstens die Chance und frage. Oftmals bauen wir uns selber Schranken ein. Ja, ich kenne die Situation deiner Freundinnen nicht, vielleicht laufen die auch am Limit. Das kannst am ende nur du entscheiden. Aber gib ihnen die Chance, dich unterstützen zu können. Das können sie nur, wenn sie wissen in welcher Situation du bist und welche Hilfe du benötigst.

Viel zu oft habe ich erlebt, dass man im nachhinein vom tiefen Loch erfährt in dem jemand steckte ohen Hilfe zu holen. Dabei hätte man die Möglichkeiten, Mittel usw gehabt um auszuhelfen. Wie auch immer, wünsche dir Kraft und Gesundheit.

Re: Ich hochschwanger, er spielsüchtig. Will nicht mehr!
« Antwort #16 am: 22 Juli 2020, 19:54:03 »
Danke für das Fragen- mir geht es ok. Nicht so gut, aber das schiebe ich auf die Hormonen auch, aber ok. Ich habe natürlich solche und solche Phasen durch den Tag. Ich glaube, dass schwierigste ist zu akzeptieren dass es vorbei ist, das es fertig ist und wäre es vielleicht in einer anderen Situation und nicht kurz vor Geburt, wäre sicherlich einfacher.
Meine Freundin unterstützt mich, aber ich kann bzw. möchte nicht bei ihr bleiben, da sie wie erwähnt selber Kinder hat und ich fühle mich nicht wohl eine Art zusätzliche Belastung zu sein. Aber sie ist da und redet viel mit mir, bestätigt mich und verstärkt auch in meiner Entscheidung. Das ist mal wichtig, das ich nicht nochmal beginne zu denken, dass es eventuell anders sein könnte.
Ich versuche nach wie vor so wenig wie möglich Kontakt mit ihm zu haben. Ich lasse ihn nicht näher kommen, versuche auch das er meine Tränen nicht sieht wenn er wieder mit Beschuldigungen und Vorwürfen mir gegenüber kommt. Manchmal klappt das, manchmal nicht. Manchmal antworte ich was drauf, manchmal ignoriere ich einfach.
Ich habe ihn mehrere Male deutlich gesagt, dass es uns nicht gibt und es wird uns auch in der Zukunft nicht geben. Auch auf seinen Hilferuf (SMS mit „Ich brauche deine Hilfe“) den ich als Versuch mich zu manipulieren verstanden habe, habe ich nicht reagiert. Habe nur gesagt, dass ich überzeugt bin dass ich ihn egal bin und das er mich nicht liebt. Es tut mir nicht gut zu viel darüber nachzudenken und ich gehe dann einfach aus dem Weg, ich schalte ab. Dann geht es wieder.

Irgendwie wünsche ich mir, dass Geburt bald kommt und ich mich dann auf das Baby konzentrieren kann.
Mein Kopf hat schon längst damit abgeschlossen, dass ich es allein durchziehen muss- den Geburt und alles rund um Baby, aber Herz meldet sich ab und an und es tut weh. Ist auch menschlich glaub ich. Ich weiß, es wird dauern und am Ende wird sich das als gute Entscheidung feststellen. Nur durchbeißen muss ich jetzt, es gibt kein Zurück mehr, es kann nur besser sein für mich und Baby.

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums