Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Meine Geschichte - Mein Tagebuch

  • 1 Antworten
  • 251 Aufrufe
Meine Geschichte - Mein Tagebuch
« am: 30 August 2020, 15:11:53 »
Hallo zusammen,

nach vielen Tagen des stillen mitlesens, habe ich den Entschluss gefasst mich zu registrieren und meine Lebensgeschichte mit euch zu teilen.
Warum ich mich angemeldet habe, ist der Grund wie bei allen anderen wahrscheinlich auch, seine Seele ausschütten, Hilfe/Tipps bekommen von Gleichgesinnten und endlich anfangen sein Leben in den Griff zu bekommen!

Alles hat angefangen im Alter von 20 Jahren.
In diesen Alter feiert man natürlich was das Zeug hält mit seinen Kumpels und macht nicht immer die vernünftigsten Dinge, aber sie machen Spaß!
Ein Kumpel damals hatte sich bei BWIN angemeldet und alle möglichen Sachen dort gezockt, Casino, Sportwetten ect.
Daraufhin habe ich mich leider Gottes auch angemeldet um mit dabei zu sein, mitreden zu können, mit Spaß zu haben.
Schnell habe ich festgestellt das mich nur eins total interessiert --> Sportwetten.

Daraufhin ging es los.....
Immer mit einem Euro riesige Kombiwetten gespielt die natürlich niemals gewonnen wurden. Somit verspielte ich im Monat immer ein paar Euronen. Alles noch im Rahmen und absolut zum Spaß.
Dann kam der Tag X, ich hatte eine Kombiwette mit einen Euro gespielt wie immer. Gewinnen konnte man knapp über 2000 Euro. Es war, ich weiß es noch als ob es gestern gewesen wäre, so tief ist dies in mir drin, eine 18er Kombiwette.
17 Spiele richtig, das letzte Spiel musste das Team 1 gewinnen, sie lagen in der 85.Minute mit 2:3 hinten..... Was passiert natürlich was sonst nie passiert? Richtig, sie gewinnen das spiel in der 95. Minute mit 4:3.
Booom, über 2000€ gewonnen mit einem Euro.
Ich war der Held! (so dachte und fühlte ich!)
Natürlich gleich allen Kumpels gezeigt ect.
Ihr wisst selbst wie das ist, Gewinne zeigt man gerne, aber Verluste erwähnt niemand!

Dann ging es los das ich nicht mehr mit einem Euro spielte, sondern mit 5€, 10€, 50€, 100€ usw.
Die 2000€ wurden übrigens nie ausbezahlt sondern komplett verzockt. Daraufhin fing eigentlich alles erst richtig an! Ich hatte bis dato 18.000€ zusammengespart.... Die waren schneller weg wie alles andere....
So kam natürlich alles zusammen über die Jahre.

Mehrere Kredite genommen, aber immerhin immer zurückbezahlt! Niemals habe ich etwas nicht zurückbezahlt, auch nie von Freunden Geld geliehen da mir sowas einfach zu peinlich gewesen wäre.

Jetzt bin ich mittlerweile 29 Jahre jung und habe eine Menge an Schulden, ich sage es euch, es sind knappe 78.000€.
Zudem ist der Dispo völlig ausgereizt. Ich verdiene nicht schlecht, aber Lebe wirklich wie ein Penner!
Wenn man die Gelder noch mit einpreist die ich vom Lohn immer einbezahlt habe das sind wir bestimmt locker bei dem doppelten!

Meinen Eltern habe ich es schweren Herzens erzählt und sie sind bereit mir zu Helfen in der Hinsicht der Geldprobleme.
2 meiner Freunde wissen auch bescheid.
Meine Freundin nicht.

Habe am Mittwoch ein Termin mit einem Berater in einer sozialen Einrichtung der Diakonie.
Hoffe einfach das ich mein Leben wieder in den Griff bekommen kann.

Ich wollte es einfach mal loswerden und freue mich darauf vielleicht mit euch ins Gespräch zu kommen.

Bis dahin und versucht Spielfrei zu bleiben! Ich wünsche es jeden!


beste grüße



*

Offline Olli

  • *****
  • 3.728
Re: Meine Geschichte - Mein Tagebuch
« Antwort #1 am: 30 August 2020, 16:23:06 »
Hi und herzlich willkommen!

Zitat
Meinen Eltern habe ich es schweren Herzens erzählt und sie sind bereit mir zu Helfen in der Hinsicht der Geldprobleme.

Das kann jetzt alles und nichts bedeuten. Trotzdem möchte ich Dich warnen Geldzuwendungen von Deinen Eltern zu nehmen.
Es erscheint sinnig und zeugt von der Liebe Deiner Eltern zu Dir. Doch beim Thema Sucht ist dies kontraproduktiv für Dich.
Du kannst Deine Schulden auch selbst regeln, bzw. Dir bei einer Schuldnerberatung Unterstützung holen.

Ich sehe ja, dass bei Dir ein Umbruch im Denken in die richtige Richtung eingetreten ist. Trotzdem weisst Du nicht, wie Du in Zukunft mit Deiner Sucht umgehst.
Im schlimmsten Falle sehen Deine Eltern niemals ihr sicher schwer erarbeitetes Geld wieder. Tue ihnen dies bitte nicht an.
Vielleicht kannst Du ja in die Privatinsolvenz gehen, vielleicht lässt sich der Schaden auf rechtlichem Wege minimieren.

Bedanke Dich herzlich bei Deinen Eltern und lehne die Geldzuwendungen ab!

Sobald Deine Freundin Bescheid weiss, kann sie oder Deine Eltern Dir vorerst bei einem Geldmanagement helfen. Oder sie können Dir Schutzsoftware auf den internetfähigen Medien installieren und diese unregelmäßig überprüfen. Sie können ein offenes Ohr für Dich haben und Dich auf vielen anderen Wegen unterstützen.
Doch Geldzuwendungen sind ein no go!

Wie Du siehst, kommt nun einiges auf Dich zu. Doch Du wirst auch sehen, dass es sich lohnen wird.

Vielleicht hast Du Erleichterung gespürt, als Deine Eltern Dir den Vorschlag gemacht haben. Und nun komme ich daher und "zerstöre" Dir das.
Es ist aber wirklich besser für alle Beteiligten. Spreche das Thema auch ruhig bei der angestrebten Beratung an.

Schön, dass Du bereits aktiv geworden bist.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums