Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Zweiter Versuch

  • 51 Antworten
  • 1842 Aufrufe
Zweiter Versuch
« am: 05 Oktober 2021, 19:26:54 »
Es ist alles noch ganz frisch. Ich war jetzt mehrere Monate wieder im Sumpf. Ich habe mich entschlossen, nun hier über mich zu schreiben. Wenn Ich etwas Ruhe habe... ich möchte dies hier als Tagebuch nutzen

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.608
Re: Zweiter Versuch
« Antwort #1 am: 05 Oktober 2021, 21:22:23 »
Hi und willkommen!

Prima ... mach mal ... Du weisst ja ... reden hilft.

Kleine Anekdote: Als ich noch in Access Datenbanken programmiert habe, da kam ich schon mal nicht weiter.
Irgend so ein von mir unentdeckter Fehler bewirkte das. Ich ging rüber ins andere Büro und erklärte meinem Kollegen Klaus meinen Code. Er brauchte gar nichts zu sagen ... während ich redete, erkannte ich das Problem.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Zweiter Versuch
« Antwort #2 am: 05 Oktober 2021, 22:06:34 »
Ich bin seit 2019 spielsüchtig, das ging im Frühjahr los und erst lange Zeit später habe ich darüber gesprochen. Ich hatte viel Geld verspielt, und ca 11 tausend Euro Schulden gemacht. Ich war fix und fertig und bin zu Kreuze gekrochen  habe mit meiner Partnerin eine gute Regelung getroffen, was die Finanzen angeht  so dass wir auf ihrem Konto sparen und ich einen großen Teil meines Gehalts überweise. Zuerst war ich recht kreativ um Geld überher zu verdienen um damit Geschenke oder Dinge für mich selbst kaufen  zu können, als Taschengeld etc. Im Internet auf dem Smartphone. Und eh ich mich versah, spielte ich mit dem Geld, was ich dort verdient habe. Und das hat natürlich nicht gereicht, so folgten 3 KREDITE  innerhalb von 4 Monaten. Mit denen ich spielen WOLLTE. Um Verluste zu kompensieren? Ich dachte, das hätte ich schon gelernt
Nein es geht gar nicht um das Geld. Ich habe nicht mal einen Wunsch, was ich mit dem Geld anstellen möchte. Ausser es zu verspielen. Um etwas zu fühlen.
Ich bin wieder müde... ich verstecke wieder alles auch vor meiner Partnerin. Ich bin nicht mal 24 Stunden spielfrei. Die Dimension dessen, was ich verspiele erschrecken mich. Ich spalte gerade noch alles von mir ab. Und erwische mich beim Gedanken  wo ich noch Geld her bekommen kann.
Ich stehle und veruntreue kein Geld aber das ist bestimmt eine mögliche Konsequenz, was kommt, wenn jetzt nicht wieder Schluss damit ist. Deshalb schreibe ich hier jetzt, damit ich es morgen früh lesen kann.
Gute nacht

Re: Zweiter Versuch
« Antwort #3 am: 05 Oktober 2021, 22:53:16 »
Grüße dich

Ich kann dich gut verstehen, du bist am Boden zerstört und findest keinen Abschluss. Mir ging es über Jahrzehnte auch so und es brauchte bis Juni diesen Jahres, um endlich diesen elenden Dreck sein zu lassen. Die Schulden sind mir geblieben und werden getilgt. Geht es mir gesundheitlich oder seelisch besser? Nein geht es mir nicht und der Druck ist auch nicht weg. Aber das schlimmste wäre die Wut, diesen Abzockern meine Kohle weiterhin in den Hintern zu schieben. Wenigstens das passiert mir nicht mehr. Wenn ich das schaffe, dann packst du das auch.
Schreib dir den Frust von der Seele und nimm jede Hilfe an.
Dein Leid hat einen Namen - bezahle die Verantwortlichen nicht weiterhin dafür!!!

Wolfgang


"Nur wer weiß, woher er kommt, weiß, wohin er geht"
(Theodor Heuss)

Re: Zweiter Versuch
« Antwort #4 am: 05 Oktober 2021, 23:17:00 »
..[..]...so folgten 3 KREDITE  innerhalb von 4 Monaten...[..]..

Ich nehme an das wir hier von Konsumentenkrediten ausgehen können? Bei unterschiedlichen Kreditinstituten?

Re: Zweiter Versuch
« Antwort #5 am: 06 Oktober 2021, 05:00:13 »
Moin Einervonvielen,

Willkommen hier im Forum.

Es ist schon mal sehr gut ,das du dich deiner Freundin anvertraut hast und du bei ihr das meiste Gehalt sparst. Aber du hättest besser auch deine EC Karte und Ausweis abgegeben, so das es dir nicht möglich gewesen wäre,irgendwelche Bankgeschäfte/Kredite abzuwickeln.
Spielst du an Automaten oder online? Es ist hart ,ohne EC Karte,ohne onlinebanking, ohne Ausweis......nur mit etwas Taschengeld, aber es ist ja nur zeitlich begrenzt. Ich habe das damals noch mit Gutscheinkarten gemacht,damit ich mich etwas freier bewegen konnte  und ich nicht jedes Mal nach Geld fragen musste. Tankgutscheine,Gutscheine von Drogerien,von Lebensmittelmärkten,Kino,Cafe usw. So konnte ich alles machen und die Bezahlung mit den Gutscheinkarten war so,als würde ich mit einer EC Karte bezahlen.  Ich fühlte mich frei und gut damit.

Rede mit deiner Freundin über die Rückfälle und frag sie,ob sie das Geldmanagement für dich eine zeitlang komplett übernimmt. Es ist auch für Angehörige nicht immer leicht sowas zu tun. Sie wird wahrscheinlich erschrocken über deine Rückfälle und die Kredite sein, aber wenn du ehrlich zu ihr bist,ihr Lösungsvorschläge anbietest, bin ich mir sicher,das sie dir helfen wird.

Als Sofortmaßnahme könntest du den OASIS Sperrantrag ausfüllen. Der gilt für Spielhallen und OC. Es gibt auch Gamban ,eine Sperrsoftware fürs Handy ,PC,Tablet usw. Zusätzlich kein onlinebanking,keine EC Karte. Durch Corona wirst du den Ausweis brauchen.......ich habe meinen damals über 3 Jahre abgegeben, ich musste ihn nie vorzeigen,aber jetzt braucht man ihn doch immer.

Hast du mal über professionelle Hilfe von einem Therapeuten nachgedacht, einer SHG ,einer Suchtberatungsstelle ?

Kennst du den ursprünglichen Auslöser deiner Sucht?

Ich gucke gleich mal,ob ich den Link für den Sperrantrag finde,ansonsten wird ihn Olaf bestimmt später hier für dich reinstellen.

Ich hoffe ,du konntest diese Nacht etwas schlafen. Dieser ständige Stress des Lügen,des Verheimlichens, die Sorgen um unbezahlte Rechnungen, die Gedanken  daran ,wie man wieder an Geld fürs Zocken kommt,die Schlaflosigkeit, die machen einen körperlich und seelisch kaputt und können auch zu ernsthaften Krankheiten führen.

Schön,das du dich hier angemeldet hast,das ist der erste Schritt von vielen auf dem Weg zu deiner Genesung.


LG Wolke










Re: Zweiter Versuch
« Antwort #6 am: 06 Oktober 2021, 05:27:38 »
Hier noch der Sperrantrag: https://rp-darmstadt.hessen.de/sites/rp-darmstadt.hessen.de/files/Musterantrag_auf_Selbstsperre%20V2.pdf
Du kannst ihn ausfüllen, ausdrucken, einscannen und wieder abschicken. Entweder per Post  an:

RP Darmstadt
Sperrsystem OASIS
Luisenplatz 2
64283 Darmstadt

oder per Mail an: spieleranfragenoasis@rpda.hessen.de   oder: oasis@rpda.hessen.de

Außerdem hier noch die Telefonnummer der Hotline (kostenlos und anonym): 0800 - 0776611.

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.608
Re: Zweiter Versuch
« Antwort #7 am: 06 Oktober 2021, 07:05:07 »
Guten Morgen!

Zitat
Ich stehle und veruntreue kein Geld aber das ist bestimmt eine mögliche Konsequenz, was kommt, wenn jetzt nicht wieder Schluss damit ist.

Ja, das ist eine mögliche Konsequenz. Wenn Du jetzt noch bedenkst, dass Du Deine Freundin mit dem nebenher verdienten Geld ja belogen hast, dann weisst Du bereits, wie sich Deine Grenzen verschieben. Du berichtest ja davon und somit weisst Du auch, was richtig ist und was nicht.

Ich habe einmal einen Betrug begangen. Es gab hierbei keinen Vorsatz - ich hatte es gar nicht vor. Und doch habe ich es gatan, weil ich meiner Sucht die Macht überlassen habe. Das eigentlich weiter zu leitende Geld habe ich verspielt.
Ich sehe mich als einen guten Menschen, doch da war ich es nicht. Dieser Makel haftet an mir und er geht auch nicht weg.

Du hattest schon das Richtige gemacht, als Du Dich offenbart hattest und Deine Finanzkontrolle abgegeben hattest.
Doch genau so, wie es einen Entwicklungsprozess in die Sucht hinein geht, ist der Weg hinaus auch einer.
Du hattest Dir Hintertürchen offen gelassen. Das ist Dir nun bewusst. Also verschließe sie. Du bist derjenige, der sie ersinnt und damit kennt. Das kann Dir niemand abnehmen. Jede Schutzmaßnahme kann umgangen werden. Also werden Dir noch weitere Hintertürchen auffallen im Laufe der Zeit.
Deine Sucht geht nicht einfach so von alleine weg, nur weil Du Dir Schutzmaßnahmen einrichtest. Dafür musst Du etwas tun. Du musst Aufwand betreiben. Diejenigen, die alleine aus der Sucht heraus kommen, die kommen nicht hierher.
Also nutze Deine Kompetenz, mit der Du bisher Hintertürchen gesucht hast, um Dir vor Ort Hilfe zu suchen.
Brichst Du Dir ein Bein, dann humpelst Du zum Chirurgen. Wolltest Du es selbst richten und eingibsen wollen?
Hast Du Zahnschmerzen, dann gehst Du zum Zahnarzt. Oder nimmst Du selbst eine umgebaute Bohrmaschine zur Hand? Oder eine Zange zum Ziehen eines Zahnes?
Leidest Du unter Spielsucht, dann gehst Du eben in eine SHG und/oder eine Beratungsstelle. Wieso versuchst Du Dich hier selbst zu behandeln? Eine Behandlung, die durch "Nichts"-Tun geprägt ist?

Ich verrate es Dir ... weil es etwas mit Deinem Kopf zu tun hat. Mit Deinen Gedanken und Deinen Gefühlen. Da ist die Gefahr groß als krank im Geiste abgestempelt zu werden.
Das berühmte Vorurteil kommt dann zum Tragen: Es ist alles eine Frage des Willens und Wollens! Es ist eine Frage der Charakterstärke!

Schwachsinn ...

Gebrochenes Bein ... Chirurg ... Spielsucht ... SHG/Beratungsstelle ...

Wenn Du charakterschwach wärest, dann wärest Du nicht hier und würdest nicht Dein Leid mit uns Teilen. Das ist nämlich eine Kompetenz!
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Zweiter Versuch
« Antwort #8 am: 06 Oktober 2021, 07:18:34 »
Vielen Dank für eure Beiträge.
Ich habe immer nur OC gespielt. Dummerweise in einem, das überhaupt nicht reguliert ist und wo es auch keinen Spielerschutz gibt und wo es ein leichtes war einen neuen Account zu machen. Und es gab auch noch Chats und man konnte "Freunde" hinzufügen. Also so ein Teil wo man echt schwer raus kommt.
Die Kredite sind Konsumentenkredite alle online beim gleichen Institut. Das ist echt zu einfach. Ich bin durch diese Beschaffung von Mitteln immerhin mit keiner Rechnung im Verzug aber würde ich nicht genau jetzt stoppen, wäre das nicht mehr weit.
Ich habe über Therapie und dergleichen nachgedacht. Aber den Schritt nicht gemacht. Ich bin ein Mensch der zur Sucht neigt. Der Auslöser war ein Freund der so toll gewinnen hat aber natürlich Verluste verschwiegen hat und dadurch bin ich da reingerutscht. Wobei der echte Auslöser wohl etwas anderes ist. Ich weiß nicht genau den Trigger, es ist wohl eher die Gesamtsituation in meinem Leben.
Ich muss gleich zur Arbeit. Aber ich melde mich jetzt regelmäßig zu Wort. Bis jetzt spielfrei.

Re: Zweiter Versuch
« Antwort #9 am: 06 Oktober 2021, 07:22:55 »
Danke Olli. Ich weiß dass es nicht ausreicht. Es ist ein Mini Schritt. Und ja ich habe Angst dass es irgendwie gesellschaftliche Konsequenzen hat wenn ich zu einer Beratung oder Gruppe gehe. Deshalb möchte ich eine Therapie machen. Nein ich muss. Ich habe jetzt gesehen dass es alleine nicht geht. Das habe ich mir schon einmal eingebildet. Vielen Danke

Re: Zweiter Versuch
« Antwort #10 am: 06 Oktober 2021, 07:52:33 »
Zitat
Und ja ich habe Angst dass es irgendwie gesellschaftliche Konsequenzen hat wenn ich zu einer Beratung oder Gruppe gehe

Nein, hat es nicht. Wie kommst du denn darauf?
Alle haben eine Schweigepflicht,alle Mitarbeiter, alle Gruppenteilnehmer. Du wirst nicht abgewertet,es wird  nichts veröffentlicht oder weitergegeben. Dich guckt keiner schief an,bemitleidet dich oder macht sich lustig.

Die Sucht ist eine Krankheit und die wird sehr ernst genommen. 
Viele aus meiner Gruppe haben es damals sogar ihrem Arbeitgeber erzählt und alle wurden von denen unterstützt. Niemand wurde entlassen oder runtergestuft. Die Chefs wollten gesunde Mitarbeiter haben ,aber vor allem stand der Mensch im Vordergrund. 

LG Wolke

Re: Zweiter Versuch
« Antwort #11 am: 06 Oktober 2021, 08:17:27 »
Ich bin sehr froh, dass es gleich so viele Antworten zu meinem Tagebuch gibt.
Ich arbeite im soz Bereich und habe Sorge, dass jemand mich oder jemand aus meiner Familie kennen könnte. Deshalb möchte ich das möglichst in einem geschützten Rahmen mit einer oder einem Therapeuten bearbeiten. Es sind so viele Dinge, die mich labil machen. Das Spielen ist die Flucht davor. Aber es gelangt in den Vordergrund.
Meine Partnerin ist meine Ehefrau, wir sind seit 6 Jahren verheiratet und haben ein autisitisches Kind. Das macht uns viele Sorgen. Ich bildete mir ein, viel gewinnen zu können um uns ein schönes Leben zu ermöglichen, weniger Zeit arbeiten zu müssen und mehr Zeit für ihn zu haben. Doch das war und ist nicht der Grund. Ich fliehe. Ständig. Eine andere Welt. Aufregung. Wir haben keine Geld Probleme gehabt. Es würde uns bestens gehen, wenn ich nicht damit angefangen hätte. Es fällt mir immer schwer, das als Erkrankung zu sehen.. Das wirkt auf mich Zwischenzeitlich wie eine Ausrede. Als wäre nur Willenskraft nötig. Aber das muss ich mir endlich eingestehen. Ich will keine Versprechungen machen. Das habe ich schon mal. Genau so wie ich meiner Frau gesagt habe, dass ich sage wenn ich rückfällig werde. Habe ich nicht. Ich bin süchtig. Mit allem drum und dran. Ich Ekele mich vor mir selbst. Ich bin nicht der, der ich sein will. Aber ich bin der Einzige, der etwas tun kann. Und das wie ich gemerkt habe, nur mit Hilfe.

Re: Zweiter Versuch
« Antwort #12 am: 06 Oktober 2021, 10:44:23 »
Hey,

dein letzter Beitrag kommt sehr reflektiert rüber.

Ich bin durch meine Spielsucht auch geflohen,wollte mich ablenken,meine Gefühle verdrängen. Klappte kurzfristig,aber die Probleme waren nicht weg und neue Probleme durch die Sucht kamen hinzu.

Ich habe eine Trauer und Suchttherapie bei einem Therapeuten in Form einer Verhaltenstherapie gemacht. Dort bist du absolut in einem geschützten Rahmen,niemand erfährt was davon. Ich hatte Termine teilweise nach der Arbeit, ansonsten habe ich Überstunden dafür abgefeiert.
 Du kannst dir selbst einen Therapeuten suchen und dich dort anmelden. Achte auf die Therapieform ,informiere dich,was für dich selbst in Frage kommt. Achte darauf,das der Therapeut Kassenpatienten nimmt,denn dann zahlst du gar nichts.

Es gibt Wartezeiten,aber es lohnt sich. Ohne diese Therapie hätte ich es nicht geschafft. 

Die Spielsucht ist eine Krankheit, es ist keine Ausrede und es hat nichts mit reiner Willenskraft tun,sonst könnten wir ja alle sofort aufhören.
Also hab keine Angst professionelle Hilfe anzunehmen. 

LG Wolke





*

Offline Olli

  • *****
  • 4.608
Re: Zweiter Versuch
« Antwort #13 am: 06 Oktober 2021, 11:08:37 »
Hi!

Zitat
Ich arbeite im soz Bereich und habe Sorge, dass jemand mich oder jemand aus meiner Familie kennen könnte.

Na und? Wen interessiert das Geschwätz anderer Leute?
Ich betrachte das mal aus einem anderen Blickwinkel:
"Schau mal, das da ist EinervonVielen. Er hat zwar ein Suchtproblem, weiss aber dagegen anzugehen. Ist das nicht prima, wie ihn seine Familie unterstützt?"

Zitat
Deshalb möchte ich das möglichst in einem geschützten Rahmen mit einer oder einem Therapeuten bearbeiten.
Na, das ist doch ein guter Plan!

Hast Du schon mal nach Kontaktadressen geschaut? https://www.gluecksspielsucht.de/adr/index.php

Zitat
Ich fliehe. Ständig. Eine andere Welt. Aufregung. Wir haben keine Geld Probleme gehabt. Es würde uns bestens gehen, wenn ich nicht damit angefangen hätte.

Ich möchte mich ja nicht wiederholen ... doch Du kannst das ändern ...
Die Probleme werden nicht weniger, wenn Du jetzt nichts unternimmst ... im Gegenteil. Und Deine Selbstvorwürfe werden sich auch noch weiter steigern. Nicht umsonst ist die Suizidrate unter den Süchten bei Glücksspiel am Höchsten.
Hattest Du schon solche Gedanken? Dann nutze sie auch als Antrieb JETZT etwas zu unternehmen. Du wirst gebraucht! Als liebender Ehemann und Vater!

Ich habe mich lange Zeit gesträubt Hilfe anzunehmen. Heute sieht das anders aus ... siehe meinen Beitrag zur Raucherentwöhnung.
Da habe ich gerade mehr Schiss vor, als damals bei der Beendigung des Glücksspiels. Ich gehe aber davon aus, dass es mir rauchfrei auf lange Sicht besser gehen wird.
Und so konzentriere ich mich derzeit auf die Vorteile, die ich erfahren und verspüren werde.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Zweiter Versuch
« Antwort #14 am: 06 Oktober 2021, 13:24:29 »
..[..]...so folgten 3 KREDITE  innerhalb von 4 Monaten...[..]..

Ich nehme an das wir hier von Konsumentenkrediten ausgehen können? Bei unterschiedlichen Kreditinstituten?
Alle beim gleichen. Worauf zielt die Frage ab?

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums