Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Hilfe PayPal und die Sucht...

  • 34 Antworten
  • 6060 Aufrufe
Re: Hilfe PayPal und die Sucht...
« Antwort #15 am: 02 September 2018, 12:52:24 »
Hi Olli,

ist ein Text von Rechtsanwalt Guido Lenné.

Schaden sollte es nicht.....
Kannst aber gerne den Text verbessern oder ergänzen...  8)

*

Offline Olli

  • *****
  • 2.629
Re: Hilfe PayPal und die Sucht...
« Antwort #16 am: 02 September 2018, 17:03:03 »
Hi!

Korrekt! Schaden kann es nicht ...

Negative Schufa-Einträge können nur erfolgen durch:
- einen durch eine Bank gekündigten Kredit
- Zahlungsausfälle & Zahlungsverzug
- Mahnverfahren
- Eidesstattliche Versicherungen und Haftbefehl zur Eidesstattlichen Versicherung
- Privatinsolvenzen

Zahlungsausfälle und Zahlungsverzug bezieht sich aber mWn auf Kredit-, Handy-, Ratenverträge etc.
Damit bleibt nur noch das Mahnverfahren.
Spätestens im Rahmen des Mahnverfahrens wird widersprochen, da der Vertrag nichtig ist.
Nichtiger Vertrag ... wozu dann die Einrede der Verjährung?

Naja ... er hat ja "vorsorglich" geschrieben ... :)
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Hilfe PayPal und die Sucht...
« Antwort #17 am: 02 September 2018, 18:10:05 »
Das weis ich auch steht aber in den meisten Mustervorlagen drin... wird schon einen Grund haben:

Musterbrief für den Widerspruch gegen eine Inkassomahnung:


Haben Sie eine unberechtigte Forderung von einem Inkassobüro oder einer Inkasso-Rechtsanwaltskanzlei erhalten, so können Sie den folgenden Musterbrief nutzen, um gegen die Forderungeinen ersten Widerspruch einzulegen:

 

Absender:

(Vorname, Name)

(Straße, Hausnummer)

(Postleitzahl, Stadt)

 

An

(Name des Inkassobüros)

(Straße, Hausnummer)

(Postleitzahl, Stadt)

 

Per Einschreiben mit Rückschein

Vorab per Fax an: (Faxnummer des Inkassounternehmens)

Vorab als PDF per E-Mail an: (E-Mail-Adresse des Inkassounternehmens)

 

Angelegenheit (Name des Gläubigers) ./. (Ihr Name)

Aktenzeichen: (Aktenzeichen des Inkassobüros)

Ihre Mahnung vom (Datum) über (Betrag Euro)

Widerspruch gegen Ihre Forderung

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

mit Schreiben vom (Datum) fordern Sie einen Betrag in Höhe von (Betrag) von mir. Hiermit widerspreche ich dieser Forderung. Ich werde sie nicht bezahlen, da sie unberechtigt ist.Der Widerspruch bezieht sich dabei sowohl auf die Hauptforderung, als auch auf die von Ihnen aufgestellten Verzugskosten und Mahnkosten.

 

Ich begründe meinen Widerspruch wie folgt: (An dieser Stelle begründen Sie bitte so ausführlich wie möglich, warum die Forderung des Inkassounternehmens unberechtigt ist. Fügen Sie IhremSchreiben nach Möglichkeit Beweise in Kopie anbei, z.B. Kontoauszüge bei bereits bezahlten Forderungen oder bereits von Ihnen verschickte Widerspruchsschreiben an den ursprünglichen Gläubiger.Sie können hier auch Personen als Zeugen benennen etc.)

 

Rein vorsorglich mache ich Sie darauf aufmerksam, dass eine widersprochene Forderung nicht an die Schufa oder eine andere Auskunftei (Creditreform, Infoscore, Bürgel etc.) gemeldet werdendarf. Ebenso rein vorsorglich mache ich bereits jetzt die Einrede der Verjährung geltend.

 

Ich bitte Sie, mir innerhalb von drei Wochen ab Erhalt dieses Einschreibens schriftlich mitzuteilen, ob Sie die Angelegenheit weiter verfolgen werden. 

 

Bitte erlassen Sie keine weiteren Mahnschreiben und verzichten Sie auf die Beantragung eines gerichtlichen Mahnbescheides. Einem solchen würde ich vollständig widersprechen. Den hiergeäußerten Forderungswiderspruch halte ich dauerhaft aufrecht, da Ihre Forderungen unberechtigt sind.

 

Mit freundlichen Grüßen

(Vorname, Name)

(Ort, Datum)


Re: Hilfe PayPal und die Sucht...
« Antwort #18 am: 09 September 2018, 18:52:33 »
Hallo zusammen,

also ich habe über PayPal einiges zurückgebucht und nachdem gestern dann die ersten Anrufe kamen habe ich vorsorglich per E-Mail das abgewandelte Schreiben abgeschickt.
Scheinbar arbeiten die dort zügiger als gedacht. Ca 27 Stunden später - also heute Nachmittag - erhielt ich die Antwort, dass eingestellt wurde und mein Konto gekündigt ist.

Ich danke euch für die Hilfe und werde mich hier weiter aufhalten um zu lernen, nicht abzurutschen und auch zu helfen.

Mir tut das hier gut und es lenkt ab!

Danke ALLEN!

Re: Hilfe PayPal und die Sucht...
« Antwort #19 am: 09 September 2018, 21:16:13 »
Wow … nach 27 Stunden .. wie hoch war der Betrag …
Bei mir hat es 4 Wochen gedauert..

Bei einen anderen Fall aus einen anderen Forum hat man den gerichtlichen Mahnbescheid rausgeschickt.... (Fall ist noch offen)..

Komisch wie PayPal das handhabt.
Mal so und mal so ????


Re: Hilfe PayPal und die Sucht...
« Antwort #20 am: 09 September 2018, 22:08:39 »
Ich habe es gestern um viertel vor 12 per Mail abgeschickt und heute um nach 14 Uhr kam die ausführliche Antwort mit diesem wichtigen Teil von der Adresse ppelce@paypal.de

"Die Forderungsbetreibung in Bezug auf dieses PayPal Konto wurde nun mit sofortiger Wirkung eingestellt.

 

Es besteht kein Anspruch auf Rückzahlung gegenüber PayPal, da die jeweiligen Beträge von PayPal als Zahlungsdienstleister bereits an die Händler weitergereicht worden sind."

Ich kann mich zwar noch bei PayPal einloggen, aber dann kommt das hier:

Sie können PayPal nicht mehr nutzen

Bei PayPal ist es uns wichtig, unseren Kunden eine sichere Zahlungsplattform zu bieten. Im Zusammenhang mit Ihrem Konto sind uns Aktivitäten aufgefallen, die gegen unsere Nutzungsbedingungen verstoßen. Aus diesem Grund können wir Ihnen die PayPal-Dienste nicht mehr anbieten.

Die in Ihrem PayPal-Konto hinterlegte Bankverbindung oder Kreditkarte können Sie nicht entfernen oder zur Eröffnung eines neuen Kontos verwenden. Sie können sich weiterhin einloggen und Ihre Kontoinformationen anzeigen, jedoch kein Geld senden oder empfangen. Ein etwaiges Restguthaben wird 180 Tage einbehalten. Danach informieren wir Sie per E-Mail, wie Sie Ihr Geld abbuchen können.

Referenznummer: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

wobei ich das schon fragwürdig finde :-D

*

Offline Olli

  • *****
  • 2.629
Re: Hilfe PayPal und die Sucht...
« Antwort #21 am: 10 September 2018, 06:17:21 »
Hi!

Ich finde es verständlich, wenn im Betrugsfalle die Daten weiterhin hinterlegt bleiben und so weitere Betrugsfälle von der Person mit diesen Daten unterbunden bleiben.

Im Urteil des AG München sieht das Gericht aber keinerlei Verschulden beim Spieler, da erst die Zahlungsmöglichkeit ihm das Tor zum unerlaubten Glückspiel eröffnet hat.
Und so warte ich einmal ab, bis der Erste gegen die Kontosperrung klagt.
Oder macht es Sinn, dass PayPal bei eigenem Verschulden die Konten der Kunden sperrt?
Mal sehen ...
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Hilfe PayPal und die Sucht...
« Antwort #22 am: 10 September 2018, 16:15:17 »
Im Betrugsfall?
Den Betrug hat m.M.nach PayPal gemacht. Ich bin davon ausgegangen, dass es völlig legal ist und ich das Geld nie wieder sehe.

Bis ich durch ein Telefonat auf die einmalige Chance aufmerksam gemacht wurde...


*

Offline Olli

  • *****
  • 2.629
Re: Hilfe PayPal und die Sucht...
« Antwort #23 am: 10 September 2018, 16:52:09 »
Damit meinte ich nicht Dich, sondern ganz allgemein ... außerhalb des unerlaubten Glückspiels ...
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Hilfe PayPal und die Sucht...
« Antwort #24 am: 10 September 2018, 20:24:03 »
Ich hatte PayPal seit 2010 und es gab nie ein Problem....aber ist ok...ich kann damit sehr gut leben. PayPal erleichterte das Einzahlen dermassen und man verliert sehr schnell den Überblick über die Finanzen....

Dann hab ich es falsch aufefasst....entschuldige :-)

Re: Hilfe PayPal und die Sucht...
« Antwort #25 am: 04 Oktober 2018, 23:44:16 »
Ich meld mich mal wieder....der Tag, der alles veränderte ist jetzt genau 6 Wochen her. Ich bin mit einem dicken blauen Auge davongekommen - dafür DANKE an die Leute hier.
Seitdem bin ich völlig frei vom zocken....ich beobachte dieses Forum weiterhin sehr genau. Habe zu einigen Kontakt und versuche auch aktiv zu bleiben.

Mir hat das Telefonat am Abend sehr geholfen und dann das GEMEINSAME hier.

Auch mit meinem Arm geht es langsam bergauf - aber an Arbeiten ist leider noch nicht zu denken.

Gute Nacht euch

Re: Hilfe PayPal und die Sucht...
« Antwort #26 am: 05 Oktober 2018, 14:18:29 »
Sehr gut das hört man gerne...…

Denk immer daran das es nichts zu gewinnen gibt.... man nur verlieren...
Das sage ich mir auch jedes mal wenn ich dran denken muss und bei jeder bescheuerten Casino Werbung muss ich auch dran denken....

Re: Hilfe PayPal und die Sucht...
« Antwort #27 am: 05 Oktober 2018, 23:56:10 »
Das mit der Werbung ist echt krass. Mir wurde das jetzt immer bewusster. Gerade ab 22 Uhr oder später ist jede 3.Werbung von so einem OC...

Das da kein Politiker was sagt oder so....aber ist man ja gewohnt...

Re: Hilfe PayPal und die Sucht...
« Antwort #28 am: 30 Oktober 2018, 23:09:42 »
So mal ein Update...

Jetzt bin ich seit 2 Monaten ohne jedes OC durch mein Leben gekommen und es fehlt mir auch nicht.

Gehe leider noch nicht arbeiten, mache aber Fortschritte...

Ich lese hier noch viel mit und das hilft mir sehr. Danke euch :)

Re: Hilfe PayPal und die Sucht...
« Antwort #29 am: 30 Oktober 2018, 23:43:13 »
Sehr schön weiter so....

als es den Dreck noch nicht gab hat einem ja auch nichts "gefehlt".
Hier lesen finde ich wichtig damit man sich immer wieder dran erinnert wie es noch war als man nicht aufhören konnte.
Oder aber was andere für "Stolpersteine" erfahren haben....

Achte weiter auf dich... das mit der Arbeit wird auch noch... immer am Ball bleiben und nicht den Kopf hängen lassen... :)

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums