Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Gerichtlicher Mahnbescheid - Paypal ( Prozessbevollmächtigter KSP )

  • 20 Antworten
  • 5758 Aufrufe
Hallo zusammen,

auch ich habe einen gerichtlichen Mahnbescheid bekommen.
Es geht in Summe um folgende Gelder die ich zurückgebucht habe : 310,00 Euro Paypal für Kosten an Glücksspielen bei Bwin

Auf die vorangegangen Emails und Schriftstücke der Anwaltskanzlei KSP habe ich nicht reagiert.

Jetzt kam der gerichtliche Mahnbescheid
Dienstleistungsvertrag : 310,00 €
Verfahrenskosten: 56,75 €
Nebenkosten: 1,25 €  + 70,20 € = 71,45€
Zinsen: 3,12 €
= Gesamtforderung  441,32 €

Ich wohne in Baden-Württemberg

Bitte kurz und bündig erklären wie ich vorgehen soll?
-> Gegen Mahnbescheid widerspruch einlegen= ja/nein? Begründet oder unbegründet?
-> KSP Kontaktieren dass Widerspruch eingelegt wurde? Ja/nein? Begründung beilegen?
Wo bekomme ich ggf. die erforderlichen Schriftstücke, die ich auf mich anpassen muss?

Vielen Dank für eure Antworten.

Beste Grüße

Re: Gerichtlicher Mahnbescheid - Paypal ( Prozessbevollmächtigter KSP )
« Antwort #1 am: 04 Oktober 2019, 10:27:20 »
Hi MC .... also währe mal ganz lieb wenn du dein Mahnbescheid OLLI schicken würdest und er ihn dann bestätigt    nicht hier reinstellen... denn du meldest dich hier an kein Wort über dich was du gemacht hast warum wieso weshalb ... was du dagegen unternommen hast , was du nichts... deshalb glaub ich so lange es nicht bestätigt wurde du ein Fake bist sorry.
Meine Beiträge spiegeln lediglich die meiner Meinung  wieder, und sind keine rechtlichen Verbindlichkeiten , dies sind auch keine Rechtsberatungen sowie Handlungsanweisungen. ..

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.138
Re: Gerichtlicher Mahnbescheid - Paypal ( Prozessbevollmächtigter KSP )
« Antwort #2 am: 04 Oktober 2019, 10:52:44 »
Hi McD!

Kurz und bündig:

1. Ändere Deinen Nick bitte in einen beliebigen Namen, der keinem Markennamen entspricht.

2. https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=2484.msg31317#new - da steht alles drin was Du benötigst!

Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Gerichtlicher Mahnbescheid - Paypal ( Prozessbevollmächtigter KSP )
« Antwort #3 am: 04 Oktober 2019, 10:56:41 »
Hi McD!

Kurz und bündig:

1. Ändere Deinen Nick bitte in einen beliebigen Namen, der keinem Markennamen entspricht.

2. https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=2484.msg31317#new - da steht alles drin was Du benötigst!

Name geändert.
zu 2. Ich bin einfach nur total durcheinander... und der Beitrag hat über 50 Seiten. Was konkret zu tun ist kurz und knapp würde mir sicher weiterhelfen.

VIelen Dank im vorraus an alle!

Grüße Macci

*

Offline Intel

  • ***
  • 82
Re: Gerichtlicher Mahnbescheid - Paypal ( Prozessbevollmächtigter KSP )
« Antwort #4 am: 04 Oktober 2019, 19:02:34 »
Hi McD,
Was meinst du mit:,,AUCH ich habe einen mahnbescheid bekommen“?
Wer denn noch?
Ich hab gar nichts mehr gehört nach dem ersten schreiben von Dem Inkasso Anwalt.
Gr Intel

*

Offline Olli

  • *****
  • 4.138
Re: Gerichtlicher Mahnbescheid - Paypal ( Prozessbevollmächtigter KSP )
« Antwort #5 am: 04 Oktober 2019, 20:06:47 »
Hi!

Ich denke ich verrate jetzt nichts "Persönliches" ...

Bevor hier aber jeder CB´ler nen Schrecken bekommt ... MC hatte bisher keine Forderungsabwehr betrieben.
Dadurch ist es nicht verwunderlich, dass PP es nun mit einem gerichtlichen Mahnbescheid versucht.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Gerichtlicher Mahnbescheid - Paypal ( Prozessbevollmächtigter KSP )
« Antwort #6 am: 05 Oktober 2019, 08:08:09 »
Hallo zusammen,

gegen den Mahnbescheid habe ich Widerspruch eingelegt.
Wie gesagt: Auf vorherigen Forderungen durch Anrufe, schriftlich, als auch via Email habe ich nicht reagiert.
Das waren zum Einen Emails von PP, als auch Emails und Schriftstücke von KSP.

Ich werde dennoch heute das Schreiben von Gobo ( Quelle: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=2484.msg17140#msg17140 ) auf mich zuschneiden und sowohl an PP als auch eine Kopie dessen an KSP senden.
Das ganze per Einschreiben.

Mal schauen was passiert.

Vielleicht klappt es

Grüße
Macci

Re: Gerichtlicher Mahnbescheid - Paypal ( Prozessbevollmächtigter KSP )
« Antwort #7 am: 05 Oktober 2019, 08:59:52 »
Versendet wird heute folgender Text an Paypal per Einschreiben:

Absender:                         
xxx
xxx
xxx
 
An
PayPal (Europe) S.à r.l. & Cie, S.C.A.
22-24 Boulevard Royal
L-2449 Luxembourg 

Per Einschreiben mit Rückschein
 
Angelegenheit PayPal(Europe) S.á.r.l. et Cie, S.C.A ./. xxx.de
Aktenzeichen: xxx

Ihre Mahnungen vom xxx über xxx € zzgl. Mahn und Verzugskosten

Widerspruch gegen Ihre Forderung   

Sehr geehrte Damen und Herren,   
mit Schreiben vom xxx per Email fordern Sie über die KSP einen Betrag in Höhe von xxx€ von mir. Hiermit widerspreche ich dieser Forderung. Ich werde sie nicht bezahlen, da sie unberechtigt ist. Der Widerspruch bezieht sich dabei sowohl auf die Hauptforderung, als auch auf die von Ihnen aufgestellten Verzugskosten und Mahnkosten.   
Ich begründe meinen Widerspruch wie folgt: Der in Ihrer E-Mail geltend gemachte Kontostand von mir betrifft ausschließlich Entgelte für Casino-Spiele der Glücksspielanbieter Bwin/GVC. Ich konnte dort mittels Ihres Zahlungsdienstes Spieleinsätze in dreistelliger Höhe tätigen. Nach Rücksprache mit meinen Anwalt konnte ich im aktuelle Fall insgesamt xxx EUR durch Widerruf von Lastschriften vor dem endgültigen Verlust sichern.

Die betreffenden Glücksspielangebote erfüllen den Straftatbestand des unerlaubten Glücksspiels (§ 284 StGB), da die zuständigen deutschen Behörden im Hinblick auf § 4 Abs. 4 Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) für Casinospiele im Internet keine Erlaubnisse erteilen und auch nicht erteilen können. Die verfassungs- und unionsrechtliche Zulässigkeit dieses Verbots ist höchstrichterlich bestätigt worden (BVerfG, 30.09.2013, 1 BvR 3196/11, BVerwG 8 C 18.16).

Unerlaubte Glücksspiele begründen keine wirksamen schuldrechtlichen Verbindlichkeiten (§§ 763, 762 BGB). Dementsprechend stehen den in Rede stehenden Glücksspielanbietern keine Ansprüche gegen mich zu.

Ferner ist die Mitwirkung an Zahlungen im Zusammenhang mit unerlaubtem Glücksspiel gemäß § 4 Abs. 1 Satz 2 GlüStV verboten. Die Vorschrift des § 4 Abs. 1 Satz 2 GlüStV ist Verbotsvorschrift im Sinne des § 134 BGB, so dass etwaige vertragliche Regelungen über Ausgleichspflichten der Zahlungdienstleister im vorliegenden Zusammenhang nichtig wären und diesbezügliche Ansprüche Ihres Hauses gegen mich nicht bestehen können. 
Rein vorsorglich mache ich Sie darauf aufmerksam, dass eine widersprochene Forderung nicht an die Schufa oder eine andere Auskunftei (Creditreform, Infoscore, Bürgel etc.) gemeldet werden darf. Ebenso rein vorsorglich mache ich bereits jetzt die Einrede der Verjährung geltend.   
Ich bitte Sie, mir innerhalb von drei Wochen ab Erhalt dieses Einschreibens schriftlich mitzuteilen, ob Sie die Angelegenheit weiterverfolgen werden.   



Bitte erlassen Sie keine weiteren Mahnschreiben und verzichten Sie auf die Klageeinreichung. Dem Mahnbescheid habe ich bereits schriftlich vollständig widersprochen.
Den hier geäußerten Forderungswiderspruch halte ich dauerhaft aufrecht, da Ihre Forderungen unberechtigt sind.
Eine Kopie dieses Schreibens erhält die Kanzlei KSP
 
Mit freundlichen Grüßen

xxx
****************************

Und dieses geht an KSP , Kopie des obigen Schreiben angefügt.

Absender:                         
xxx
xxx
xxx
 
An
KSP Kanzlei
Kaiser-Wilhelm-Straße 40
20355 Hamburg 

Per Einschreiben mit Rückschein
 
Angelegenheit PayPal(Europe) S.á.r.l. et Cie, S.C.A ./. xxx.de
Aktenzeichen: xxx von KSP

Ihre Mahnungen vom xxx über xxx € zzgl. Mahn und Verzugskosten

Widerspruch gegen Ihre Forderung   

Sehr geehrte Damen und Herren,
in der Anlage erhalten Sie eine Kopie meines Schrifstückes, welches per Einschreiben an die Fa. PayPal versendet wurde.

Bitte erlassen Sie keine weiteren Mahnschreiben und verzichten Sie auf die Klageeinreichung. Dem Mahnbescheid habe ich bereits schriftlich vollständig widersprochen.
Den hier geäußerten Forderungswiderspruch halte ich dauerhaft aufrecht, da Ihre Forderungen unberechtigt sind.

 
Mit freundlichen Grüßen

xxx



Re: Gerichtlicher Mahnbescheid - Paypal ( Prozessbevollmächtigter KSP )
« Antwort #8 am: 07 Oktober 2019, 06:45:37 »
Hallo zusammen,

Eventuell kann mir der ein oder andere sagen, ob das klappen könnte!

Für eure Mühen, vielen Dank!
Macci

Re: Gerichtlicher Mahnbescheid - Paypal ( Prozessbevollmächtigter KSP )
« Antwort #9 am: 07 Oktober 2019, 10:16:01 »
Dazu müssten wir wissen was PayPal denkt aber ein Mahnbescheid ist wohl ein deutliches Anzeichen das PayPal das auch durchziehen wird. Nun benötigst du einen Anwalt ohne den geht es nicht.
<a href="https://twitter.com/B4Nothing">follow on Twitter</a>

Re: Gerichtlicher Mahnbescheid - Paypal ( Prozessbevollmächtigter KSP )
« Antwort #10 am: 07 Oktober 2019, 11:24:40 »
Eventuell bringt es etwas, diese Schreiben jetzt noch abzusetzen an KSP und Paypal.
Immerhin hat wohl Paypal noch nie geklagt.

Die andere Frage ist, ob Paypal für die 300 Euro wirklich so weit gehen würde, wohlwissend so einen Prozess auch verlieren zu können.
Ich sende die Schreiben mal ab, und warte was passiert ehe ich zum Anwalt laufe.

Kann euch ja auf dem laufenden halten

Re: Gerichtlicher Mahnbescheid - Paypal ( Prozessbevollmächtigter KSP )
« Antwort #11 am: 08 Oktober 2019, 05:21:17 »
Dazu müssten wir wissen was PayPal denkt aber ein Mahnbescheid ist wohl ein deutliches Anzeichen das PayPal das auch durchziehen wird. Nun benötigst du einen Anwalt ohne den geht es nicht.

Warum? Der Mahnbescheid kostet 32 Euro. Beantragen kann ihn jeder, ob zu Recht oder zu Unrecht. Als Druckmittel für einen Gläubiger, eine noch angemessene Investition.
Spannend wird es, wie es nach einem Widerspruch weiter geht. Hier muss die Gläubigerseite nämlich einen Antrag vor dem Zivilgericht stellen, was mit erheblichen Kosten verbunden ist und das wäre hinsichtlich der Rechtslage auch kein kluger Versuch, vor allem nicht wegen den 300€. Die Signalwirkung was ein Urteil gegen PP auslösen könnte für andere noch aktive Spieler, wäre fatal für das Unternehmen

Re: Gerichtlicher Mahnbescheid - Paypal ( Prozessbevollmächtigter KSP )
« Antwort #12 am: 13 Oktober 2019, 10:03:37 »
Bisher habe ich keine weitere Reaktionen von KSP und PP erhalten.

Re: Gerichtlicher Mahnbescheid - Paypal ( Prozessbevollmächtigter KSP )
« Antwort #13 am: 15 Oktober 2019, 10:30:20 »
Naja 6 Tage später bekommt niemand Antwort . :D

Re: Gerichtlicher Mahnbescheid - Paypal ( Prozessbevollmächtigter KSP )
« Antwort #14 am: 15 Oktober 2019, 11:33:59 »
Was möchtest du mir damit sagen?  ;D

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums