Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Vielleicht eine gute Idee?!

  • 19 Antworten
  • 545 Aufrufe
*

Offline smurf

  • *
  • 20
Vielleicht eine gute Idee?!
« am: 24 Juli 2020, 14:32:36 »
Hey,

ich habe mich ja vor wenigen Tagen hier registriert und möchte mich auch nochmal bei allen, die mir bis dato geholfen haben danken!
Ich hatte eine Idee, dir "uns" vor Augen führen kann, was wir in kurzer Zeit alles verspielt haben/ hätten und gleichzeitig auch noch eine Möglichkeit, wirklich mal was zu gewinnen!
Ich habe mich lange mit der Frage beschäftigt, was ich mache, wenn ich "Lust" bekomme zu spielen?
Ich bin dann zu dem Entschluss gekommen, dass es keine schlechte Idee wäre eine Art zweites Konto fürs Online Banking einzurichten (z.B. ein Tagesgeldkonto) und sobald ich merke, dass ich wieder Lust habe, würde ich genau den Betrag mit dem ich spielen würde auf dieses Konto überweisen! So sieht man erstens nach einiger Zeit, was man verspielt "hätte" und häuft auch noch Geld an! Man gewinnt also wirklich mal was, ohne es aufs Spiel zu setzen!
Was meint ihr dazu? 

Re: Vielleicht eine gute Idee?!
« Antwort #1 am: 24 Juli 2020, 14:41:55 »
Das wird schwer umsetzbar  :) im "normalen" zustand weiß jeder spieler, dass man nur verliert und sich sein leben ruiniert. in diesen momenten, wenn es einem überkommt, dann schaltet sich die vernunft aber ab. zumindest war es bei mir so. ich hätte dann niemals so vernünftig gehandelt, sonst hätte ich auch nicht gespielt

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.631
Re: Vielleicht eine gute Idee?!
« Antwort #2 am: 24 Juli 2020, 14:56:20 »
Hi Jens!

Auch ein Haushaltsbuch führt uns vor Augen, was wir einnehmen und was, sowie für was, wir ausgeben.
Hier lässt sich sogar planen - also Ziele (Urlaub, neue Couch, Restaurantbesuch etc.) setzen.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Re: Vielleicht eine gute Idee?!
« Antwort #3 am: 24 Juli 2020, 16:08:52 »
Hab ich früher auch so gemacht und man hab immer mehr und mehr zum spielen überwiesen... bis alles weg war...

Kann ich unter keinen Umständen empfehlen.
« Letzte Änderung: 24 Juli 2020, 16:16:36 von Born4Nothing »

*

Offline Wolke

  • *****
  • 604
Re: Vielleicht eine gute Idee?!
« Antwort #4 am: 24 Juli 2020, 17:11:48 »
Hallo Jens,

es würde nur was bringen,wenn du an das zweite Konto nicht dran kommen würdest. Du könntest nur darauf überweisen,aber nichts zurückbuchen oder auf OCs überweisen.

LG Wolke

Re: Vielleicht eine gute Idee?!
« Antwort #5 am: 24 Juli 2020, 17:42:33 »
Hey,

ich habe mich ja vor wenigen Tagen hier registriert und möchte mich auch nochmal bei allen, die mir bis dato geholfen haben danken!
Ich hatte eine Idee, dir "uns" vor Augen führen kann, was wir in kurzer Zeit alles verspielt haben/ hätten und gleichzeitig auch noch eine Möglichkeit, wirklich mal was zu gewinnen!
Ich habe mich lange mit der Frage beschäftigt, was ich mache, wenn ich "Lust" bekomme zu spielen?
Ich bin dann zu dem Entschluss gekommen, dass es keine schlechte Idee wäre eine Art zweites Konto fürs Online Banking einzurichten (z.B. ein Tagesgeldkonto) und sobald ich merke, dass ich wieder Lust habe, würde ich genau den Betrag mit dem ich spielen würde auf dieses Konto überweisen! So sieht man erstens nach einiger Zeit, was man verspielt "hätte" und häuft auch noch Geld an! Man gewinnt also wirklich mal was, ohne es aufs Spiel zu setzen!
Was meint ihr dazu?

Überwiegend melden sich Spieler hier erst an wenn sie sich im Grund und Boden gespielt haben,
würden froh sein wenn sie überhaupt noch einen Euro bzw. ein Konto hätten. 

Zweitens...besser wäre es alles was mit Geld zu tun hat vorläufig auszublenden, abgesehen von Dinge für den notwendigen bedarf -essen trinken Miete-Schuldenregulierung  usw.
Absolute Priorität sollte die Sucht und deren Aufarbeitung haben - und nicht das "ansammeln" von irgendwelche Träume. 
Geld solltest du salopp gesagt - vor allem anfänglich und vorläufig als dein Suchtmittel betrachten 

Keine gute Idee... ist allerdings nur meine persönliche Meinung.
« Letzte Änderung: 24 Juli 2020, 17:46:55 von Auskuriert1 »

*

Offline smurf

  • *
  • 20
Re: Vielleicht eine gute Idee?!
« Antwort #6 am: 24 Juli 2020, 18:45:36 »
Hey,

ich habe mich ja vor wenigen Tagen hier registriert und möchte mich auch nochmal bei allen, die mir bis dato geholfen haben danken!
Ich hatte eine Idee, dir "uns" vor Augen führen kann, was wir in kurzer Zeit alles verspielt haben/ hätten und gleichzeitig auch noch eine Möglichkeit, wirklich mal was zu gewinnen!
Ich habe mich lange mit der Frage beschäftigt, was ich mache, wenn ich "Lust" bekomme zu spielen?
Ich bin dann zu dem Entschluss gekommen, dass es keine schlechte Idee wäre eine Art zweites Konto fürs Online Banking einzurichten (z.B. ein Tagesgeldkonto) und sobald ich merke, dass ich wieder Lust habe, würde ich genau den Betrag mit dem ich spielen würde auf dieses Konto überweisen! So sieht man erstens nach einiger Zeit, was man verspielt "hätte" und häuft auch noch Geld an! Man gewinnt also wirklich mal was, ohne es aufs Spiel zu setzen!
Was meint ihr dazu?

Überwiegend melden sich Spieler hier erst an wenn sie sich im Grund und Boden gespielt haben,
würden froh sein wenn sie überhaupt noch einen Euro bzw. ein Konto hätten. 

Zweitens...besser wäre es alles was mit Geld zu tun hat vorläufig auszublenden, abgesehen von Dinge für den notwendigen bedarf -essen trinken Miete-Schuldenregulierung  usw.
Absolute Priorität sollte die Sucht und deren Aufarbeitung haben - und nicht das "ansammeln" von irgendwelche Träume. 
Geld solltest du salopp gesagt - vor allem anfänglich und vorläufig als dein Suchtmittel betrachten 

Keine gute Idee... ist allerdings nur meine persönliche Meinung.

Bei mir ist es vielleicht etwas anders als bei den meisten Usern hier...ich habe viel Geld verloren, aber ich verdiene auch relativ gut! Ich war nur so extrem schockiert, dass ich eben so viel Geld rausgefeuert habe, denn so gut, wie ich jetzt verdiene, verdiene ich auch erst seit 2 Jahren! Ich weiß also, wie es ist, gerade am Existensminimum zu leben! Mein persönliches Problem mit dem "Ausblenden" von Geld ist auch, dass meine eigene Selbstständigkeit viel mit Geld zu tun hat..leider! Ich werde den Selbstversuch einfach mal machen und schauen ob es funktioniert! Natürlich werde ich auch davon berichten!

lg

Simon

Re: Vielleicht eine gute Idee?!
« Antwort #7 am: 24 Juli 2020, 19:52:09 »
Zitat
Mein persönliches Problem mit dem "Ausblenden" von Geld ist auch, dass meine eigene Selbstständigkeit viel mit Geld zu tun hat..leider!

Lass dir von mir sagen, der alles in seinem leben hatte, das dies ein Trugschluss ist! Denn Geld ist relativ!

Auch ich hatte mit mehr als nur viel Geld zu tun - ich hab ich mittleren 6stelligen Bereich verdient und rate mal wo alles gelandet ist. Das was ich nun an Schulden vorzuweisen habe konnte ich in einem Jahr kompensieren.

Letztendlich ging alles den Bach runter weil meine Gier nach dem Geld gewonnen hatte und ich immer höhere Risiken eingegangen bin und wenn die Kohle da ist wirst auch du irgendwann an diesen Punkt gelangen und genau so handeln wie ich es tat.

Funktionieren tut das, was du vorhast, nicht. Eine gewisse Zeit ja aber dann spricht das Teufelchen auf deiner Schulter und das so lange bis dir alles aus den Händen gleitet und da du bist machtlos. Die rosarote Brille hast du schon auf und erkennst nicht den ernst der Lage denn dann würdest du dich nicht auf diesen wahnwitzigen Versuch einlassen - Selbstüberschätzung.

Glaub mir, die Sucht macht vor niemandem Halt - vor keinem Banker, Harzer oder dem Großmütterchen - wir landen letztendlich alle im gleichen Loch. Statuten sind da nur Schall und Rauch^^

Und auch ich hatte diese großkotzige Einstellung: Selbständig, 15 Jahre Unternehmer - Kohle wie Heu - bisher bin ich mit allem fertig geworden und das ist ein Klacks aber selbst ich habe die Spielsucht mehr als nur unterschätz - mit einem solchen Kaliber war ich bisher nie konfrontiert gewesen und dafür einen hohen Preis bezahlt...denn das Teufelchen auf meine Schulter konnte schalten und walten wie es wollte und ich hab nach seiner Pfeife getanzt....

Musste erst lernen diesem kleinen Fratz zu widerstehen - aber vor allem auch komplett los zu lassen.

Dieser Prozess braucht Zeit - Zeit die man sich auch nehmen sollte - Zeit die nicht vergeudet ist aber bis dahin ist es ein langer und steiniger Weg...
« Letzte Änderung: 24 Juli 2020, 21:32:12 von Born4Nothing »

Re: Vielleicht eine gute Idee?!
« Antwort #8 am: 25 Juli 2020, 05:58:07 »
"So häuft man noch Geld an" wie du sagst, das ist absoluter Quatsch.

Das ist fast genauso als wenn ein Alkoholiker sagt ich trinke nicht mehr, höchstens wenn es Freibier gibt...

Und versuche eines in dein Gehirn zu mattern... Man gewinnt nie!! Nie, nie!
Selbst wenn du mal gute Minuten, Stunden oder auch Tage hast, du hörst nicht auf, du spielst solange bis alles spätestens am nächsten Tag wieder weg ist. Und weil es so toll lief, was machst du dann? Einzahlen... Und so läuft das jeden Tag, jede Woche Monate und später Jahre.

Das versuche in dein Hirn zu bekommen, auf Dauer gewinnt nur das Casino oder der Anbieter! Und die Beträge werden immer höher, irgend wann kommst du schwer raus aus den Sumpf.

Ich spreche da aus langjähriger Erfahrung. Lebe normal, gönne dir immer mal was schönes und freue dich darüber... Und lass es sein. Dann kannst du nachts auch zufriedener und besser schlafen.

Re: Vielleicht eine gute Idee?!
« Antwort #9 am: 25 Juli 2020, 10:12:42 »
Da gibt's wohl einMiißverständnis.

Das geld soll ja nicht zum Spielen sein. Ich glaube aber dass geld auf ein sicheres Konto zu überweisen nicht die Realität abbildet.

Spielen hat immer etwas mit Emotionen zu tun. Gewinne ich, möchte ich mehr...
Verliere ich, möchte ich das Geld zurückholen. Ich bin also mit positiven und auch negativen Emotionen konfrontiert. Zahle ich z.b. 100 € ein und verliere die zahle ich eventuell 200 weitere ein. Dieses Gefühl gibt es beim sparbuch nicht.

Um dir deine Verluste vor Augen zu halten brauchst du doch nur die 15000 betrachten....

Das Gefühl, das es bei einem selbst anders ist als bei den anderen haben hier ganz viele. Ich denke, das ist eine selbsttäuschung.

Was gefährlich ist wenn man Geld auf ein sparbuch transferiert ist, dass es einen ständig ans spielen erinnert. Wir müssen aber weg von den Gedanken. Nicht zu spielen muss selbstverständlich werden. Jede Art von selbstversuchen und Experimenten halten eine bestimmte Nähe zum Spielen.
 
ich halte es auch im besten Fall für relativ ungefährlich, aber nutzlos

Viele Grüße




Re: Vielleicht eine gute Idee?!
« Antwort #10 am: 25 Juli 2020, 10:40:57 »
@Balduin

Doch, die Kohle soll dann zum Spielen herhalten wenn er wieder Lust verspürt und dann wir das Geld wieder auf das andere Konto überwiesen und es wird gespielt aber dafür brauche ich kein Extra Konto nur um mir etwas vormachen zu müssen.

Für sowas brauche ich doch nicht ein extra Konto einrichten - der Spargedanke steht hier an letzter stelle denn er meint ja wirklich man könnte mal etwas gewinnen^^

Und wenn man gewinnt; vor allem sehr hohe Beträge - dann wird entweder die Auszahlung so lange verzögert - wie bei mir der Fall (mehr als 10 Tage) das man dann die Auszahlung stoppt weil man denkt man könnte noch mehr rausholen - letztendlich wird dann alles verspielt und man buttert noch weiter hinterher in der Hoffnung das man wieder Glück hat und selbst wenn man versucht einen 6stelligen Betrag sich auszahlen zu lassen kommt das OC damit, dass man irgendwelche Boni genutzt hätte, sich aber nicht an die Bonusbedingungen gehalten hätte und die Kohle wird einem gestrichen und man steht dumm da.

Problematisch dabei ist aber das wenn man 6stellige Gewinne "einfährt" sich das Teufelchen wie gestört melden: Scheisse, das schaffst du noch mal - also zahl ein - und dann geht man komplett unter....

Lass es ja nicht soweit kommen - spreche das aus Erfahrung....und solange du nur deswegen spielst weil du ja was gewinnen kannst, hast du bereits verloren!
« Letzte Änderung: 25 Juli 2020, 10:47:29 von Born4Nothing »

*

Offline smurf

  • *
  • 20
Re: Vielleicht eine gute Idee?!
« Antwort #11 am: 25 Juli 2020, 15:21:15 »
Ich glaube, dass das hier leicht missverständlich angekommen ist! Natürlich weiß ich, dass ich ein Problem habe, allerdings habe ich aktuell natürlich auch den Drang was dagegen zu tun. Ich bin z.B. die letzten Tage bewusst viel rausgegangen, hab körperliche Aktivitäten vorgenommen und alles, was mit Geld zu tun hatte, hab ich schlichtweg gemieden! Natürlich macht man sich Gedanken, was man sonst noch machen könnte und da kam dann die Idee mit dem zweiten Konto auf. Aktuell fühle ich mich sehr gut! Ich habe keine Lust zu spielen und bin auch sehr entspannt. Ich habe mich aber gefragt, was man tun kann, wenn dann wieder so ein “Drang” kommt! Vielleicht sollte ich aber auch besser euren Tipps vom Anfang folgen und es “aussitzen”. Vielleicht ist das smarter als dann Geld zu überweisen.

Noch ein Edit: Das Geld, was ich dann auf das andere Konto überwiesen hätte, wäre definitiv NICHT zum spielen gewesen, sondern einfach meine kleine Erinnerung an “siehst du?! Das hättest du verspielt!” und mit gewinnen meine ich das “gewinnen gegen mich selbst”. Denn eines ist klar: In diesem Spiel bin ich selbst mein größter Feind! 

Aber danke für eure Anregungen! 

Re: Vielleicht eine gute Idee?!
« Antwort #12 am: 26 Juli 2020, 09:09:36 »
Ganz ehrlich @smurf...

Wenn man schreibt man weiß das man ein Problem hat... Und dann Lösungen sucht wie du zb schreibst...

-und gleichzeitig auch noch eine Möglichkeit, wirklich mal was zu gewinnen!

-und sobald ich merke, dass ich wieder Lust habe, würde ich genau den Betrag mit dem ich spielen würde auf dieses Konto überweisen!


-und häuft auch noch Geld an! Man gewinnt also wirklich mal was, ohne es aufs Spiel zu setzen!

Ganz ehrlich,  du sagst du weißt das du ein problem hast aber du willst nicht aufhören mit spielen. Du suchst Auswege um es dir schön zu reden und mit einem besseren Gewissen weiter zu machen.

Aussagen wie "und man häuft auch noch Geld an" sind.. Entweder du hast noch nicht begriffen in welcher Situation du dich befindest.. Oder du redest dir dein Problem schön um aus diesen Gründen weiter zu zocken...

Entweder holst du dir Hilfe, kappst zu sofort alle Optionen online einzuzahlen und nimmst das deutlich ernster oder du bist noch nicht so weit und musst erst tief fallen um zu begreifen das man nichts gewinnen kann. Nie. Nie nie. Das muss in deinen Kopf... Deine Aussagen die ich oben mal rein kopiert habe sind...

Du zahlst ein, selbst wenn du mal gewinnst, hast du es spätestens am nächsten Tag verloren. Was machst du? Einzahlen... So geht es jeden Tag. Es ruiniert doch finanziell, seelisch und körperlich. Du kannst nichts gewinnen und du willst immer mehr, bis du ganz unten stehst und nachts nicht mehr schlafen kannst vor Sorgen... Und selbst wenn du ein Jackpot knackst dann lese was Born geschrieben hat, die winden sich wie armselige Würstchen um dir das nicht aus zuzahlen, die sitzen in Malta, die lachen sich über dich kaputt... Aber einzahlen das geht immer und das Geld siehst du nie wieder...

"Man häuft Geld an" indem man nie wieder spielt, normal lebt. Dann merkst du wieviel Geld du doch auf einmal hast, und kannst wieder lachen und dann nachts gut schlafen. Niemand kann beim zocken dauerhaft Geld anhäufen. Niemand!

Denke mal drüber nach und alles gute für dich.



Re: Vielleicht eine gute Idee?!
« Antwort #13 am: 26 Juli 2020, 09:37:12 »
Grundsätzlich ist es nicht verkehrt ein zweites Sparkonto einzurichten allerdings nicht aus falschen Gründen.

Hinsichtlich Gewinnen...

Mir ist es mehrfach passiert das ich eingezahlt habe - ohne Boni - da man hier Bonusbedingungen um die Ohren geknallt bekommt - 40 x Umsetzten und bei 2500 EUR muss man wenn man 100% bekommt 2500x40=100.000 Umsetzten und das mit 5 EUR max. Einsatz. Wer nur 1 cent mehr setzt verliert den Gewinn und deswegen hab ich immer ohne Boni einbezahlt.

Hatte aus 600 EUR innerhalb 2 Stunden 54.000 Euro gemacht - als es an die Auszahlung ging wurde ich mehr als 10 Tage hingehalten und das Teufelchen auf der Schulter meldete sich; die Gier nach mehr lenkte mich zum Abbruch - alles verspielt. Selbst 5000 EUR die ich mit 100 EUR gemacht hatte, auch da wurde ich mit der Auszahlung hingehalten, auch abgebrochen.

Als ich dann aus 2500 EUR  knapp 250.000 EUR durch Blackjack machte - und ich mehr, mehr und mehr wollte hab ich dann auf einmal 50.000 gesetzt und verloren und wollte die Reißleine ziehen; Auszahlen ging nicht. Hab im Konto geschaut was ich einbezahlt habe: 2500 EUR und kein Boni. Als ich mich dann im Live-Chat meldete meinte man mir da moment bitte ich schaue nach - dann kam die Aussage ich hätte da mit einem Boni gespielt und wie durch Zauberhand waren plötzlich 120% als Boni in meinem Konto zu sehen....und weil ich mich nicht an die Bonusbedingungen gehalten habe wurden mir die verbliebenen 192.000 EUR gestrichen! Es blieb mir nur noch das was ich einbezahlt hatte: 2500 EUR und ja auch das hab ich dann verspielt.

Dann kam wieder das Teufelchen und meinte: Hey, komm schon du schaffst das nochmal....tja und ich dachte wirklich ich kann das schaffen aber da war ich so neben mir das ich dann innerhalb 1,5 Stunden 75.000 EUR hinterhergeschoben habe.... was das Ergebnis war kannst du dir sicher denken....

Selbst als ich vorher auch eine Auszahlung per KK mit 20.000 EUR hatte habe ich das was ich Tage später ausbezahlt bekommen habe komplett im Vorfeld wieder verspielt.

Egal wie man es drehen und wenden möchte aber wer nur deswegen spielt um das schnelle Geld zu machen hat von vorneherein schon verloren, denn das OC gewinnt immer zumal die schalten und walten können wie sie wollen und mit perfiden Methoden arbeiten um den Spielern das Geld aus der Tasche zu ziehen - es besteht ja kein Anspruch auf die Gewinne...

Auch du musst lernen wie man los lässt - das geht aber nicht von heute auf morgen sondern ist, wie schon geschrieben ein langer Prozess. Lass es aber nicht soweit kommen wie es mir ergangen ist...


*

Offline smurf

  • *
  • 20
Re: Vielleicht eine gute Idee?!
« Antwort #14 am: 26 Juli 2020, 09:50:30 »
Also ich werde glaub ich tatsächlich missverstanden. Die Idee oder Intention war es ein zweites Sparkonto bei der Bank zu eröffnen, auf das man dann was überweist sobald es einen überkommt. NICHT ZUM SPIELEN, sondern wirklich zum sparen. Das war in meiner Intention eine Möglichkeit “zu gewinnen”, aber nicht beim Spielen, sondern gegen sich selbst zu gewinnen, nämlich den inneren Kampf den man führt. Man führt eben einen dauerhaften Kampf gegen sich selbst. Ich denke, dass viele hier das verstehen werden. 

Eventuell ist die Idee auch nicht gut gewesen. Ich weiß es nicht! Ich habe ja auch nicht viel Erfahrung damit. Daher habe ich das hier zur Diskussion gestellt. Eine Ausrede oder etwas, was mir ein besseres Gewissen verschafft zu spielen, sollte das in jedem Fall nicht sein.

Ich denke, dass ich den Vorschlag mit dem Haushaltsbuch annehme, denn so kann man auch eindeutige Sparziele etc definieren. 

Was ich nun nicht ganz verstehe, ist, warum wir hier über das “Einzahlen” im OC reden, denn das war bestimmt das letzte, was ich im Sinn hatte und auch immer noch habe! Ganz im Gegenteil: Gerade die Geschichten, die ich in diesem Forum lese, führen mir immer wieder vor Augen, dass es die richtige Entscheidung war, sich hier im Forum anzumelden und darüber zu reden, denn seitdem habe ich wirklich ein Bewusstsein dafür entwickelt, wie gefährlich es sein kann.

Also Fazit: Vielleicht nicht die beste Idee, ein Sparkonto zu eröffnen! Daher danke für eure Anregungen. 

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums