Hallo Gast
ONLINEBERATUNG GLÜCKSSPIELSUCHT
Anonym und kompetent
» Deutsche Onlineberatung
» TÜRKÇE ONLINE DANIŞMA
HOTLINE-Glücksspielsucht NRW
Kostenfreie & anonyme Experten-Hotline:
Deutsch 0800 - 0776611
TÜRKÇE: 0800 - 3264762

Mein Mann ist spielsüchtig... und ich leide und habe schlimmen Liebeskummer

  • 219 Antworten
  • 8718 Aufrufe
*

Offline Lina88

  • ****
  • 101
​Hallo ihr Lieben,


mein Name ist Lina, mein Mann ist spielsüchtig und ich leide unendlich und habe schlimmen Liebeskummer.

Er spielt seit etwa 1,5 / 2 Jahren, genau weiß ich es leider nicht, aber er verschwand auch schon immer lang

auf Toilette mit seinem Handy, vermutlich hat er da auch schon lange Süchte in sich mit Handyspielen und

wer weiß was sonst noch   ??? :-\ :( Mitte Dezember habe ich ihn gebeten zu gehen, weil ich es nicht mehr

ertragen habe... haben uns seitdem einmal gesehen, er schreibt mir regelmäßig, ich gehe aber nicht mehr

auf ihn zu... ich bin so enttäuscht und verzweifelt und möchte mich hier mit Gleichgesinnten austauschen,

wie ihr es so macht, Kraft und Mut schöpfen / tanken und "meine Weg" finden...   :-[ :-\ ich bin so ratlos und

weiß nicht mehr weiter, weil ich ihn eben auch (noch) liebe und es echt schwer ist.


Ich danke euch für´s Zuhören und hoffentlich auch antworten   :)


Liebe Grüße

Lina

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.733
Guten Morgen Lina!

Ich heisse Olaf und bin abstinenter Glückspieler.

So kann ich mir sehr gut vorstellen, was Du bisher alles erleiden musstest, um Dich an den Punkt zu bringen, an dem Du gerade stehst.
Ja, ich kann mitfühlen, was Du durchmachst.
Ich weiss nicht, ob Du mal in einer Beratungsstelle oder SHG warst oder nicht.
Die Beratungsstellen sind auch für die Angehörigen da und es gibt Angehörigen-SHGs.
Werden die in Deiner Nähe nicht angeboten, darfst Du sicherlich gerne auch an den Spieler-Meetings teilnehmen.

Dort, genau wie von mir, wirst Du die Bestätigung bekommen, dass Du erst einmal mit Deiner Trennung das Richtige gemacht hast.
Du hast sicherlich genug gelitten in der Vergangenheit und so bist Du an den Rand Deiner Kräfte gedrängt worden.
Da ist es vollkommen legitim zu sagen: Stop! Bis hierher und nicht weiter.

Hat Dein Freund selbst schon mal eine Beratung mit gemacht? Eine SHG aufgesucht? Versucht er überhaupt etwas zu verändern?
Letztlich bemisst sich daran, ob er sich selbst lieben kann um darüber Dich überhaupt lieben zu können.

Magst Du mehr erzählen?
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Hallo Lina,

hier sind nicht so viele Angehörige unterwegs. Deshalb bekommst du wahrscheinlich eher Antworten von abstinenten Süchtigen. Meine Parnerinnen in der Vergangenheit haben sich auch getrennt. Ich konnte meine Spielsucht verheimlichen, aber sie haben gemerkt, dass etwas mit mir nicht stimmt. Gutes Einkommen, wenig Geld, schlechte Wohnungseinrichtung, günstiges Auto...  Ein Süchtiger lügt, betrügt, verheimlicht und gibt nur das zu, was man ihm beweisen kann. Er holt sich keine Hilfe, geht nicht in Selbsthilfegruppen, nimmt keine Beratung an, weil es nur eines will: In Ruhe spielen!

Es ist schon hart, dass du dich trennen musstest, obwohl du ihn liebst. In Wirklichkeit aber hat er sich von dir getrennt, weil er nichts gegen seine Sucht unternimmt. Nur Einsicht und Abstinenz können das Leben verändern. Da kannst du leider nix für ihn machen. Dein Thema ist, warum du so an ihm hängst, obwohl du nur eine nachgeordnete Geige spielst.

Klingst altbacken, ist aber so: Liebeskummer geht vorüber.

Durch permanenten Kontakt haltet ihr aber alles am Köcheln.
Wird er nicht 100 % abstinent hättest du, wenn ihr wieder zusammenkommt, eine lange Leidensgeschichte vor dir.

Viele Grüße

Hallo Lina,

als mittlerweile trockenener Spieler und liebender Ehemann kann ich dir versichern, dass du bis hierher völlig richtig gehandelt hast. Es geht primär um dein Leben und das ist zu wetvoll um es mit einem nassen Spieler zu verschwenden, sosehr du ihn auch liebst. Solange er spielt, wirst du unglücklich sein. Meine Frau und ich waren auch mal an einem ähnlichen Punkt an dem ihr euch gerade befindet. Ich kann mich noch gut an Pokerpartien auf meinem Handy beim Zähneputzen oder Toilette gehen erinnern - wird mir richtig schlecht dabei, wenn ich so zurückdenke. Ich konnte es lange Zeit verheimlichen, aber irgendwann hat mich dann meine finanzielle Situation "verraten". Wir hatten damals ein klärendes Gespräch und ich wusste, wenn ich nur eine kleine Chance haben will, meine Familie zu retten, muss ich abstinent werden. Eine Mammutaufgabe damals....
Nunja, ich bin den Weg aus der Sucht gegangen, jetzt schon viele Jahre, habe meine Frau und 3 muntere Kinder, bin glücklich, fast wie ein Märchen. In meiner Zeit in der Selbsthilfegruppe und auch in Online-Foren habe ich allerdings viele Schicksale kennen gelernt, die gänzlich anders Ausgegangen sind, als meine Geschichte. Das Hauptproblem - der Spieler - der leider allzu oft nicht gewillt ist oder schlichtweg überfordert ist mit dem Spielen zu brechen. Die Angehörigen sind dabei immer die Leidtragenden, deren Leben dabei mit zerstört wird.
Die erste Frage ist, ob dein Mann etwas an seinem Verhalten ändern möchte!? Die zweite Frage ist, ob du ihm jemals wieder Vertrauen schenken kannst und möchtest? Vertrauen ist die Basis jeder Beziehung. Können beide Fragen mit Ja beantwortet werden, kann es eine Zukunft für euch geben!
Du kannst ihn nicht zwingen mit dem Spielen aufzuhören und auch nur bedingt dabei unterstützen, es muss von ihm ausgehen, nur er kann sein Leben ändern.
Ich würde an deiner Stelle nochmal ein klärendes Gespräch suchen, bei welchem du ihm darlegst, wie du dir deine Zukunft vorstellst und dann es so wie es jetzt ist keine Zukunft für euch geben kann. Die (temoräre) Trennung kann eventuell auch ein Umdenken seinerseits einlenken.
Noch ein Tipp: Spieler sind exzellente Schauspieler, messe deinen Mann nicht an Versprechungen, sondern an Taten. Ein gemeinsamer Besuch bei einer Suchtberatungsstelle wäre ein erster kleiner Schritt, viele weitere müssen folgen....

Alles Gute, Lina, es gibt Hoffnung, aber letztendlich hängt alles an ihm!
Ob mit ihm oder ohne ihn, es ist dein Leben, und es ist zu schade es an einen nassen Spieler zu vergeuden!

aT

*

Offline Lina88

  • ****
  • 101
Guten Morgen ihr Lieben,

ich habe gar keine Benachrichtigung erhalten, dass jemand geantwortet hat  ::) ich danke euch so sehr für eure lieben vielen Antworten.

Danke lieber Olaf. seit wann spielst du nicht mehr und wie hast du es geschafft?
Es geht mir sehr schlecht und ich dachte, es wird langsam besser, aber es wird irgendwie immer schlimmer... echt kaum auszuhalten...
Danke für dein Mitgefühl... ja ich bin bei einer Beratunsstelle (Suchtberatung) und einer Selbsthilfegruppe. Aber da sind nur Alkoholiker
und es ist nicht ganz so das richtige, weil nur ein Spieler wohl wirklich weiß, was es bedeutet, alles zu verlieren (sein ganzes Hab und Gut).

Ich hoffe, dass ich mit dieser "Trennung" wie du es nennst (wenigstens räumlich, denn ich liebe meinen Mann...) das Richtige gemacht habe  :-\
denn ich vermisse ihn schrecklich und es passiert einfach nichts... es wird ja ganz im Gegenteil noch schlimmer, er überzieht das Dispo bis
ins Unendliche (wir haben getrennte Konten) und stürzt richtig ab... ganz ganz schlimm

Leider läßt er mich aber nicht in Ruhe, er meldet sich alle 1-3 Tage und ich weiß nicht warum, ob nur wegen der Sucht oder weil auch er
mich nicht verlieren will. Ich habe ihm gesagt, auch wenn es mir schwer fällt, er möge ein Postfach einrichten, er wollte das tun, aber die
Post kommt weiterhin zu mir und auch meinen Wunsch nach Kontaktsperre für paar Wochen hält er nicht ein, er schrieb gestern wieder,
ob Post für ihn kam  ::) ich weiß gar nicht mehr weiter, verstehst du?

Mein Mann war noch bei keiner Beratung nein. Ob er versucht was zu ändern, weiß ich nicht. Er hat sich jetzt bei einem Fitness Studio
angemeldet, gehofft, dass so der Stress aus ihm raus geht, er wohnt bei einem Kumpel in der Stadt, in 1 Zimmer leben sie da zusammen  :-\
und hat sich wohl ne Spardose gekauft, da wirft er Geld rein, wenn der "Reiz" kommt... aber ich sehe, dass sein Konto komplett überzogen
ist, also er macht sich und mir nur was vor  :-[ :-[ :-[

Tolle Sätze lieber Olaf, vielen lieben Dank !! So wertvoll !!

Hallo Balduin
- vielen Dank für deine Antworten. Es ist nicht schlimm, wenn hier wenige Angehörige sind, ich möchte auch gerne erfahren,
was in euch vorgeht, wenn die Sucht kommt, der Reiz... weil es zieht ihn wie einen Magneten raus und von mir weg und bis jetzt dachte ich immer,
es liegt an mir  :-\ und unserer schrecklichen Beziehung... aber jetzt weiß ich, dass er eine "neue Freundin" hat, den Spielautomaten und ich
habe keine Chance gegen "sie"  :-[ :-[ :-[ verstehst du?

Mein Mann tut was du von dir beschreibst... nur nichts zugeben, auch wenn ich ihn auf frischer Tat ertappe.
Zitat
...weil es nur eines will: In Ruhe spielen!
warum ???? Vor was läuft er weg? Was bringt ihm das? Er ruiniert sich doch damit und
alles andere auch....

Zitat
Dein Thema ist, warum du so an ihm hängst, obwohl du nur eine nachgeordnete Geige spielst.
es muss ja einen Grund geben, für die Sucht und warum soll ich einen Menschen fallen lassen, nur weil er krank ist?
Oder ihn deshalb nicht lieben?

Zitat
Durch permanenten Kontakt haltet ihr aber alles am Köcheln.
was rätst du mir? Wie kann er zum "Aufhören" gelangen?

amTiefpunkt vielen Dank für eure vielen Antworten. Ich freue mich so sehr, ihr könnt es euch nicht vorstellen.
Lieben Dank für deinen Zuspruch, das hilft mir sehr.

Zitat
Ich kann mich noch gut an Pokerpartien auf meinem Handy beim Zähneputzen oder Toilette gehen erinnern
muss man die bezahlen? und wie wird bezahlt? also Handyrechnung? Girokonto? weil da geht nichts weg...

Wie lang warst du süchtig? Und wie und warum hast du aufgehört?

Zitat
der leider allzu oft nicht gewillt ist oder schlichtweg überfordert ist mit dem Spielen zu brechen
warum ist das so?

Ich kann nicht mehr richtig schlafen, nicht mehr richtig essen, nehme ab, weine viel und bin so traurig und verzweifelt.
Es wird zwar Millimillimillimeterchen gaaanz langsam besser, aber jeder Morgen ist ein Schlag ins Gesicht.

Zitat
Die erste Frage ist, ob dein Mann etwas an seinem Verhalten ändern möchte!?
Er sagt, er weiß, dass es falsch ist was er tut und nicht in seiner Persönlichkeit liegt sowas zu tun, aber er sieht keinen Sinn
mehr im Leben, hat keine Träume mehr oder Ziele, er hat alles verloren, auch sich selbst, er sagt, er sei tot in sich, gestorben
und er empfindet sich als Versager und sieht kein Licht mehr. Er hat sich oft tagelang in einem dunklen Zimmer vergraben,
auf Müll geschlafen, sich nicht gewaschen oder gepflegt, also richtig tief depressiv, dass ich Angst um sein Leben hatte...
und er sagte auch, er will sterben und die Stadt sei sein Ruin... wenn er bei mir ist spielt er auch, aber lange nicht so wie in der
Stadt, denn hier ist er eben auch "unter Kontrolle"... außer seine langen Toilettengänge, die immer länger wurden...

 :-\ :-\ :-\

Zitat
Die zweite Frage ist, ob du ihm jemals wieder Vertrauen schenken kannst und möchtest?

das habe ich mich auch oft gefragt und hängt sehr stark von ihm und seinem Verhalten ab, ob er mir zeigt, dass er es ändern will.

Zitat
Du kannst ihn nicht zwingen mit dem Spielen aufzuhören und auch nur bedingt dabei unterstützen.
ja ich weiß und wie kann ich ihn "unterstützen"? sollen wir Kontakt haben oder nicht? soll ich bei was helfen oder bei nichts?

Zitat
Ich würde an deiner Stelle nochmal ein klärendes Gespräch suchen, bei welchem du ihm darlegst, wie du dir deine Zukunft vorstellst
das gab es schon mehrfach... aber du siehst ja, nichts tut sich... er meldet sich zwar alle paar Tage und will helfen oder fragen wie es mir geht,
aber vielleicht will er sich auch nur rückversichern, ob ich noch da bin...
Zitat
messe deinen Mann nicht an Versprechungen, sondern an Taten
ja das habe ich ihm auch gesagt, ich will Taten sehen, keine Worte hören, denn die glaube ich nicht mehr  :-\
Zitat
Ein gemeinsamer Besuch bei einer Suchtberatungsstelle wäre ein erster kleiner Schritt, viele weitere müssen folgen....
hatte ich ihm vorgeschlagen, er wollte es sich überlegen, tja... und die Antwort kennst du wohl...

Ja du hast so recht... es ist mein Leben... nur ist es so schwer, fast wie ein Tod... wenn du jemanden liebst und ihn gehen lassen musst...

ICH DANKE EUCH ALLEN SEHR FÜR EURE LIEBEN WORTE UND EURE ZEIT !!


*

Offline andreasg

  • *****
  • 1.422
Hallo Lina,

schau mal bei: www.coda-deutschland.de rein. Diese Gemeinschaft hat einmal eine Grundlage für Angehörige von Spielsüchtigen gegeben,  mit denen sie HALT finden können.

In meiner Kirchengemeinde hsbe ich auch eine junge Frau und Mutter und Angehörige,  mit der ich mich i. Gemeindehaus austauschen kann.
Es ist immer schwierig,  gerade in dieser Konstellation bei dich zu bleiben,  aber es ist sinngemäß so, daß ich als Dpieler mit meinen Themen mehr als genug zu tun habe, genau wie Angehörige such mit sich srlbet.

Freitags findet in Hamburg. Dulsberg ein Spieler und ein Angehörigen Meeting auf GA Anonyme Spieler Basis statt. Falls das in deiner Nähe idt.

Herzlich Willkommen
Andreas
Demut ist die anhaltende Ruhe im Herzen

Hallo Lina,

so wie du es beschreibst, sehe ich nicht mehr allzu viel Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft für euch, evtl löst deine Trennung etwas in ihm aus, dass ihn zu einem Umdenken bringt.
Warum spielen Spieler trotz ihrer (oft auswegslosen) Situation weiter? Die Antwort ist oft einfach, es ist der bequemste und einfachste Weg. Bei mir war das Spielen Fluch und Segen zugleich. Sobald ich vor dem Bildschirm saß, verschwammen alle meine realen Probleme und lösten sich schließlich auf, ich hatte meine Ruhe vor der Realität. Zudem befridigten mich die Reize von temporären Gewinnen ungemein, Glücksgefühle trifft es glaub ganz gut. Das konnte sich über Stunden ziehen, solange bis eben das Geld aus war, dann kam die andere Seite des Spielens zum Vorschein - Wut, Ekel, Scham und Schuldgefühle. Es folgte eine oft unruhige Nacht, bei der nach dem Aufwachen ich mich oft gefraft hatte, ob ich das alles nur geträumt hatte - leider nein. Die Situation hatte sich nochmals verschlechtert, mir ging es übel, solange bis ich wieder Geld hatte und erneut vor der Realität flüchten konnte - ein Teufelskreis. Der Ausstieg aus diesem ist ungemein schwer, da es gefragt ist, sich mit der Realität auseinanderzusetzen, und zwar schonungslos. Das erfordert Mut und Willen sein Leben komplett zu ändern, ein steiniger Weg, da viele Problem auf einen warten, gelöst zu werden, aber dennoch ist er möglich!
Wie man sein Geld bei seinem Anbieter einzahlt, ist vielfältig. Paypal, Überweisung, Kreditkarte, nicht aber über die Handyrechnung! Und nur weil du auf dem Konto nichts siehst, heißt das nicht, dass er mehrere Girokonten parallel hat!? Ich bin nach wie vor Spieler und werde es auch immer bleiben. Ausgeübt habe ich die Sucht über viele Jahre, die letzten beiden davon extrem. Viele Schulden aufgebaut und wenig Zeit für meine Liebsten gehabt, sehr traurig!
Zitat
ja ich weiß und wie kann ich ihn "unterstützen"? sollen wir Kontakt haben oder nicht? soll ich bei was helfen oder bei nichts?
Das lässt sich pauschal nicht beantworten, dass du den Kontakt abgebrochen hast, war meiner Ansicht nach richtig und dies würde ich jetzt auch über einen längere Periode aufrechterhalten und beobachten, wie er sich entwickelt. Wenn er aufhören möchte zu spielen, kannst du ihn schon unterstützen, indem du beispielsweise seine Finanzen für ihn übernimmst. Das hat mir anfangs sehr geholfen und hat mir Last genommen, um mich auf meine Abstinenz zu konzentrieren. Zudem kann es schützen in einen Kontrollverlust zu fallen.
Lina, es geht dir aktuell aufgrund der Situation schlecht, aber es wird besser werden, auch wenn ihr nicht mehr zusammen findet. Es ist auch für dich ein steiniger Weg aktuell, aber er wird in einer Zukunft enden, die 1000 Mal besser sein wird als ein Leben mit einem nassen Spieler!
Ich wünsche dir das Beste!

aT

Guten Morgen ihr Lieben,


Mein Mann tut was du von dir beschreibst... nur nichts zugeben, auch wenn ich ihn auf frischer Tat ertappe.
Zitat
...weil es nur eines will: In Ruhe spielen!
warum ???? Vor was läuft er weg? Was bringt ihm das? Er ruiniert sich doch damit und
alles andere auch....

Ich kenne deinen Mann zu wenig und ob tiefergehende psychologische Probleme dahinterstecken, kann ich nicht beurteilen. Bei mir war es so: Wenn ich längere Zeit nicht gespielt habe, hat sich ein Suchtdruck aufgebaut. Ich wurde unruhig und es hat mich wie magisch zu Spiel gezogen. Erst wenn der Geldeinsatz getätigt war, wurde ich entspannt. Vielleicht wie bei einem Raucher, der tief durchatmet, wenn der Rauch in die Lunge dringt. Ich konnte dann stundenlang die Welt vergessen. Das ich kein Geld hatte, habe ich währenddessen nicht realisiert.

Zitat
Dein Thema ist, warum du so an ihm hängst, obwohl du nur eine nachgeordnete Geige spielst.
es muss ja einen Grund geben, für die Sucht und warum soll ich einen Menschen fallen lassen, nur weil er krank ist?
Oder ihn deshalb nicht lieben?

Zitat
Durch permanenten Kontakt haltet ihr aber alles am Köcheln.
was rätst du mir? Wie kann er zum "Aufhören" gelangen?

Ich rate dir, den Kontakt zu unterbrechen, wenn es dir nicht guttut.

Zum Aufhören kann er kommen, wenn er sich Hilfe holt und anfängt an sich selbst zu glauben.

Viele Grüße

*

Offline Lina88

  • ****
  • 101
schau mal bei: www.coda-deutschland.de rein. Diese Gemeinschaft hat einmal eine Grundlage für Angehörige von Spielsüchtigen gegeben,  mit denen sie HALT finden können.
Es ist immer schwierig,  gerade in dieser Konstellation bei dich zu bleiben,  aber es ist sinngemäß so, daß ich als Dpieler mit meinen Themen mehr als genug zu tun habe, genau wie Angehörige such mit sich srlbet.

Vielen herzlichen Dank Andreas

*

Offline Lina88

  • ****
  • 101
so wie du es beschreibst, sehe ich nicht mehr allzu viel Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft für euch, evtl löst deine Trennung etwas in ihm aus, dass ihn zu einem Umdenken bringt.

warum denkst du das lieber aT? dass du nicht mehr allzu viel Hoffnung siehst?
Zitat
Die Antwort ist oft einfach, es ist der bequemste und einfachste Weg.

was ist daran bequem? er lebt bei einem Kumpel, ist also quasi obdachlos, will jetzt eine Umschulung beginnen, bekommt nur noch die Hälfte vom Gehalt als jetzt,
verspielt sein ganzes Geld, die Bank hat auch den Hahn abgedreht und eine Rückführungsvereinbarung mit ihm getroffen, ob auf seinen Wunsch oder nicht, weiß ich nicht.
Also verspielt alles was er hat, sein Leben, seine Zukunft, lebt in einem fremden Land, ohne Familie, Freunde, denn er ist nicht von hier...

Zitat
erschwammen alle meine realen Probleme und lösten sich schließlich auf
für wieviele Stunden pro Tag? und den Rest davon kämpft man ums Überleben?

Man verliert doch seinen Selbstrespekt und den auch vor allen anderen (und er ist eigentlich ein stolzer Mann).
Zitat
Die Situation hatte sich nochmals verschlechtert, mir ging es übel
inwiefern verschlechtert und übel?

Zitat
ein steiniger Weg
warum hast du aufgehört und wie?

Zitat
Wie man sein Geld bei seinem Anbieter einzahlt, ist vielfältig. Paypal, Überweisung, Kreditkarte
Kreditkarte hat er keine, Paypal auch nicht und den Kontoauszug vom Girokonto kenne ich, also macht er das vermutlich nicht

Zitat
dass er mehrere Girokonten parallel hat!?
es kommt keine Post von einer anderen Bank nach Hause und ohne Gehaltseingang als Ausländer weiß ich nicht, ob es so einfach ist,
ein weiteres Girokonto zu eröffnen

Woher hast du dein Geld bekommen, wenn keines da war?
"Spielerfreunde" in Hallen leihen sich auch gegenseitig Geld?

Zitat
dass du den Kontakt abgebrochen hast, war meiner Ansicht nach richtig
gestern hat er mir geschrieben und gefragt, ob Post kam, wegen seiner Umschulung... trotz Kontaktsperre... und obwohl ich ihn mehrfach bat,
ein Postfach einzurichten und das sogar sein Wunsch war

Zitat
und dies würde ich jetzt auch über einen längere Periode aufrechterhalten und beobachten, wie er sich entwickelt.

über eine längere Periode... heißt? Wochen? Monate?

Zitat
Wenn er aufhören möchte zu spielen, kannst du ihn schon unterstützen, indem du beispielsweise seine Finanzen für ihn übernimmst. Das hat mir anfangs sehr geholfen und hat mir Last genommen, um mich auf meine Abstinenz zu konzentrieren. Zudem kann es schützen in einen Kontrollverlust zu fallen.
das wäre kein Problem und mache ich gerne

ICH DANKE DIR VON HERZEN FÜR DEINE LIEBEN ZEILEN UND WÜNSCHE UND DEINE ZEIT !!!

*

Offline Lina88

  • ****
  • 101
Zitat
Ich kenne deinen Mann zu wenig und ob tiefergehende psychologische Probleme dahinterstecken, kann ich nicht beurteilen. Bei mir war es so: Wenn ich längere Zeit nicht gespielt habe, hat sich ein Suchtdruck aufgebaut. Ich wurde unruhig und es hat mich wie magisch zu Spiel gezogen. Erst wenn der Geldeinsatz getätigt war, wurde ich entspannt. Vielleicht wie bei einem Raucher, der tief durchatmet, wenn der Rauch in die Lunge dringt. Ich konnte dann stundenlang die Welt vergessen. Das ich kein Geld hatte, habe ich währenddessen nicht realisiert.

BALDUIN ja ich denke auch, dass er psychische Probleme hat... und es ihn wie magisch raus zieht, das spüre ich am eigenen Leib... und schlimmer als je zu vor...
er springt dann alle halbe Stunde / Stunde zu verschiedenen Geldautomaten und holt sich kleine Beträge... nur wann hört man auf? An diesem Tag?

ich danke dir für deine Zeilen

Hallo Lina,

Schau doch mal in dieses forum und schreibe direkt eine Milu an. Sie selbst ist auch Angehörige und für dich eine richtige Ansprechpartnerin bezüglich Angehörige.

Natürlich kannst du die Sichtweise eines Spielers selbst hier erfahren, ist es aber sinnvoller das du in erster Linie erst einmal nur für dich selbst da bist und alle Möglichkeiten bekommst einen Weg aus dieser Spirale der Co-Abhängigkeit zu finden.

Sucht ist sehr breit gefächert und jeder Spieler trocken oder Nass geht seinen eigenen Weg. Dein Mann steht anschließend noch weit am Anfang und der Kreislauf ist noch nicht unten angekommen.

Abstand zu nehmen ist schon mal ein wichtiger Schritt, geh ihn konsequent weiter.

Hier für dich noch den link zum forum. Ich hoffe das Milu auf dich reagiert. Schreib sie einfach an.

http://www.spielsucht-soforthilfe.de/index.php

LG

*

Offline Olli

  • *****
  • 3.733
Milu ist auch hier angemeldet.
Schreibe Ihr also eine PN über das Forum und sie erhält eine EMail darüber.
Gute 24 h
Olaf

(Da ich kein Jurist bin, darf ich auch keine Rechtsberatung machen oder Handlungsanweisungen geben.
Ich gebe hier lediglich unverbindlich meine Meinung und Erfahrungen wieder.)

Zitat
warum denkst du das lieber aT? dass du nicht mehr allzu viel Hoffnung siehst?
Liebe Lina, ich kenne deinen Mann nicht persönlich, sondern nur von deinen Schilderungen hier im Forum. Aus deinen Worten kann ich herauslesen, dass er trotz mehrfachem Gespräch nicht willig ein Zentimeter seines Suchtverhaltens zu ändern. Warum sollte dies heute oder morgen bessern? Solange er so ist wie er gerade ist, wäre ein Zukunft mit ihm nicht ein Leben das lebenswert ist, deswegen meine Einschätzung. Warte mal ein paar Wochen ab, was passiert, ich könnte auch falsch liegen, aber meine Erfahrung geht leider dahin, dass er noch mehr spielen wird, anstatt sich um seine Genehsung zu kümmern. Und anschließend wird er dir ein schlechtes Gewissen machen, dass du daran schuld bist, weil du ihn verlassen hast. Das ist aber definitiv nicht so!!!
Zitat
warum hast du aufgehört und wie?
Ich habe aufgehört, um mein Leben zu retten. Ich bin mir sicher, dass wenn ich nicht aufgehört hätte, ich heute nicht mehr leben würde. Suizid Gedanken waren teil meines realen Lebens, wenn ich spielpausen machte. Als meine Frau dahinter kam, dass wir unser Traumhaus nicht kaufen konnten, weil ich anstatt weiter in den Bausparvertrag einzuzahlen, ich ihn bereits aufgelöst und verzockt hatte, sowie Kredite in Höhe von 100000€ aufgenommen hatte, brach für sie eine Welt zusammen. Dieses Gespräch das wir damals geführt hatten, geht mir heute noch unter die Haut. Ich kann den Schmerz  in ihren Augen bis heute nicht vergessen. Von diesem Augenblick an wusste ich, dass es für mich nur einen Weg geben kann, es war der Weg ohne das zocken. Als machte ich einen Suchtberatungstermin mit meiner Frau, damit sie von jemandem objektiven mehr darüber lernen konnte und gewissheit darüber hatte, dass sie keine Schuld an unserer Situation hatte. Ich besuchte dann 3 Jahre eine SHG einmal in der Woche, meldete mich in einem Internet-Forum an, wo ich mich mehrmals am Tag mit der Spielsucht auseinandersetzte. Ich kündigte mein Konto und gab alle Finanzen meiner Frau für 5 Jahre. Ich offenbarte mich in meiner Familie und einem Teil meiner Freunde. Ich akzeptierte, dass ich spielsüchtig war, und stand auch dazu. Ich versuchte, wieder die kleinen und schöne Dinge im Leben zu erkennen und arbeitete mich mit meiner Frau zusammen aus meinen Schulden. Heute geht es mir wieder gut, wenngleich das Vertaruen zwischen mir und meiner Frau nicht mehr dasgleiche ist, wie es davor war, aber zu 95% und wir arbeiten weiter an den letzten 5%...
Zitat
was ist daran bequem?
Der Weg in die Abstinenz ist für einen Spieler höchst unbequem, liebe Lina. Nach Jahren des Lügens, des Geldverbrennens und der Flucht vom realen Leben, ist ein Wiedereintritt mit sehr vielen unbequemen Dingen verbunden. Ehrlichkeit nach innen und außen muss ein Grundgebot sein. Auch den Mut, den negativen Dingen, die man angerichtet an, ist oft schwer überwindbar. Die Anstrengung sdiese Mauern zu übersteigen, überfortdert oft und kann nur mit Hilfestellung gemeistert werden, niemals alleine. Jedoch hilft hier nicht das Nachtragen von Hilfe oder abnehmen von Problemen, sondern nur das Selbständige Einschlagen eines Wegs des Spielers selbst. Nur er kann sein Problem selbst lösen, niemand anders.
Da ist es oft einfacher, sich zum spielen zu begeben, dann lösen sich die unüberwindbaren Mauern von selbst auf, sehr bequem, jedoch wird dadurch nichts gelöst!?
Zitat
Woher hast du dein Geld bekommen, wenn keines da war?
"Spielerfreunde" in Hallen leihen sich auch gegenseitig Geld?
Beim Spielen ist jeder für sich, jeder braucht sein Geld zum spielen. Ich habe mein Geld anfangs durch mein Gehalt bekommen, als das nicht mehr gereicht hat, habe ich meine Lebensversicherung aufgelöst, dann habe ich den Bausparvertrag gekündigt, danach Kredite aufgenommen und schließlich habe ich dann Geld veruntreut, also gestohlen. Uncool, oder?  ;)
Zitat
...schreibe direkt eine Milu an
MiLu wäre sicher eine gute Ansprechpartnerin, ich kenne sie schon sehr lange. Ihre Geschichte ist auch Beispiel, wie man sein Leben als Angehörige zurück bekommt, wenn man sich aufgrund des Spielens trennt.
aT

Liebe ist eine schöne Sache doch wenn selbige, speziell von deinem Mann, mit beiden Füßen getreten wird, was macht das dann noch für einen Sinn!?

Dein Mann hat ein Problem und will es sich nicht eingestehen oder verdrängt es weil es eben einfacher ist und riskiert alles für die Sucht. Man kann deinem Mann helfen aber dein Mann muss sich auch helfen lassen! Solange er dies total verdrängt und egal wieviel Energie du aufbringst, wird es nicht reichen wenn er uneinsichtig ist und reißt dich dann mit in den Abgrund.

Klar kann ich verstehen das du ihn liebst und alles dafür tun würdest aber ist nicht irgendwann auch ein Punkt erreicht wo du dich selber schützen muss!? Dies hat du bereits mit der "Trennung" getan aber interessiert es deinen Mann wirklich? Er macht weiter als ob nichts gewesen wäre und wie "amTiefpunkt" schon sagte wird er die Schuld dafür nicht bei sich suchen sondern wird dir dann Vorwürfe machen....

Auch ich habe alles, wie "amTiefpunkt" in den Sand gesetzt und alles verspielt was ich hatte. Nun habe ich nichts mehr und irgendwie bin ich glücklicher als zuvor denn dieser elendige finanzielle Druck ist weg weil ich loslassen konnte und dem Geld nimmer hinterherlaufe.

Dies alles ging jedoch von mir aus und ich hab mir Hilfe gesucht denn ich habe erkannt, das wenn ich weiter mache es mich komplett zerstört und ich noch meine Frau mitreißen werde und das war es mir einfach nicht wert denn meine Frau ist nun seit 8 Jahren immer für mich da gewesen und hat mich nie hängen lassen, in GZSZ!  Dieses Verhalten gebührt meinen Respect und Anerkennung!

...doch leider ist dein Mann davon sehr weit entfernt....

« Letzte Änderung: 14 Februar 2020, 08:56:22 von Born4Nothing »

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums