Unterstützen Sie unsere Arbeit Jetzt spenden!
Hallo Gast
Online-Selbsthilfegruppen Glücksspielsucht
» Mittwochsgruppe    |    » Samstagsgruppe
     

Sucht nach Sportwetten und mein Versuch der Rehabilitation

  • 57 Antworten
  • 6916 Aufrufe
*

Offline Sepp

  • ***
  • 57
Sucht nach Sportwetten und mein Versuch der Rehabilitation
« am: 20 Dezember 2021, 07:38:37 »
Hallo zusammen in die Runde.

Ich bin neu hier und habe eine Frage. Ich habe beim Anbieter 22bet in den letzten Monaten einen Haufen Kohle verzockt.
An sich soll ja pro Spieler ein Einzahlungslimit von 1.000 Euro pro Monat gelten, um den Spieler zu schützen.
Mir war es allerdings möglich, nach 24 Stunden Pause weitere 1.000 Euro vom gleichen Girokonto einzuzahlen. Da ich zwei Girokonten habe, konnte ich sogar 2.000 Euro pro Tag einzahlen. Dadurch habe ich jetzt natürlich enorm hohe Verluste...😐
Ich habe beim Anbieter im Chat nachgefragt und wollte wissen, ob dieses Limit nicht auch für die gilt. Das haben sie verneint....

Kann mir jemand sagen, wie die Chancen stehen, dass ich dieses Geld zurück fordern kann?

Ich bin echt am Ende und weiß nicht mehr weiter...
« Letzte Änderung: 12 Januar 2022, 10:20:08 von Sepp »

Re: Einzahlungslimit bei Sportwetten von 1.000 Euro
« Antwort #1 am: 20 Dezember 2021, 09:36:56 »
Hallo Sepp,
offensichtlich gibt es bei diesem in Deutschland zugelassenen Anbieter keine Einzahlungsobergrenze. Diese wird vom jeweiligen Zahlungsanbieter festgelegt. Außerdem ist wohl darauf zu achten, die Wettsteuer selbst ans deutsche Finanzamt abzuführen. Ob das alles legal ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Aber eigentlich sollte so etwas nicht mehr möglich sein.

Gruß
Wolfgang
"Nur wer weiß, woher er kommt, weiß, wohin er geht"
(Theodor Heuss)

*

Online Ilona

  • *****
  • 3.199
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Einzahlungslimit bei Sportwetten von 1.000 Euro
« Antwort #2 am: 20 Dezember 2021, 10:06:34 »
Dieser Anbieter ist nicht in der White List verzeichnet und demnach nicht nach deutschem Recht lizensiert. Demnach muss er sich auch nicht an das Einzahlungslimit von 1.000 € monatlich halten. Es handelt sich um illegales Glücksspiel. Wie hast du bezahlt? Und: Was hast du vor? Geld zurückholen und weiterzockenOder aufhören mit allem, was dazu gehört. OASIS Sperre plus Hilfe suchen und wahrnehmen? Oder hast du darüber noch nicht nachgedacht?
LG Ilona
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

*

Offline Sepp

  • ***
  • 57
Re: Einzahlungslimit bei Sportwetten von 1.000 Euro
« Antwort #3 am: 20 Dezember 2021, 10:22:47 »
Hallo an euch beide.

Ich bin grade dabei, meine "Geschichte" kurz zu erläutern. Den Eintrag schick ich gleich los, sobald ich fertig geschrieben habe.

Ich find es ziemlich krass, dass das möglich ist, dass man soviel Geld in so kurzer Zeit einzahlen kann - trotz Glücksspielstaatsvertrag!

Ich kann zu 100% sagen, dass ich alles dafür geben werde, keinen einzigen Cent mehr auf Sportwetten zu setzen! Mein "größtes Problem" ist, dass bisher NIEMAND weiß, dass ich spielsüchtig bin....
Ich werde aber leider nicht drum herum kommen, es meiner Freundin sowie meinen und ihren Eltern vor Weihnachten zu erzählen....

Ich will auf jeden Fall versuchen, das Geld zurückzuholen. Egal wie!
Und sobald das passiert ist, werde ich meine Wettkarriere an den Nagel hängen (ich werde auf jeden Fall alles daran setzen).
Außerdem kann ich versprechen, dass ich einen Teil der Kohle an dieses Forum spenden werde. Denn ich sehe jetzt, wie viele Leute es gibt, die in diesen Teufelskreis geraten...

Vielen Dank auf jeden Fall schon mal, dass es dieses Forum gibt!!!!

*

Offline Sepp

  • ***
  • 57
Re: Einzahlungslimit bei Sportwetten von 1.000 Euro
« Antwort #4 am: 20 Dezember 2021, 12:01:26 »
Guten Morgen Wolfgang,

vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung.
Das find ich ehrlich gesagt schon ganz schön krass, dass das trotz Glücksspielstaatsvertrag möglich ist....

Vielleicht kurz zu mir, um mich ein bisschen vorzustellen. Ich bin mir sicher, ich werde die nächsten Monate sehr viel Zeit hier verbringen...

ich bin 40 Jahre alt und habe einen recht gut bezahlten Job in der Finanzbranche. Ich bin seit fast 8 Jahren mit meiner Freundin zusammen (Lehrerin verdient auch "gut").

Vor einigen Jahren hab ich angefangen, sporadisch auf Fußballspiele zu wetten. Das war alles noch im Rahmen und Verluste/Gewinne hielten sich ungefähr die Waage. Es gab auch mehrere Monate, in denen ich überhaupt gar nicht gespielt habe.
2018 haben wir uns zusammen entschieden, "in naher Zukunft" das Haus meiner Mutter zu kaufen und umzubauen.

Zu der Zeit hatte ich ca. 70.000 EUR auf meinem Tagesgeldkonto. Außerdem hab ich weiterhin ne sehr gute private Altervorsorge sowie ne vermietete Wohnung, für die der Kredit aktuell noch läuft. Alles in allem also ging es mir wirklich gut!
Dazu muss ich noch sagen, dass ich absolut kein Typ bin, der seinen Wohlstand (wenn man es so nennen kann) raushängen lässt. Ich fahr seit fast 10 Jahren den gleichen Seat Leon, trage keine Designerklamotten und mach auch sonst nie auf dicke Hose. Die meiste Kohle geht bei mir für Konzerte, Festivals und Urlaub drauf. Und selbst da, bin ich der Typ, der lieber in nem Hostel übernachtet statt in nem teuren Hotel. Alles in allem würde ich mich schon als sehr bodenständig und sparsam bezeichnen.

Durch ein paar schlechte Investitionen an der Börse (u.a. Wirecard, allerdings noch vor dem ganz großen Knall) hatte sich der Betrag auf dem Tagesgeldkonto irgendwann verringert... Nach ein paar durch Zufall mitgehörten Gesprächen bei Kumpels, die begeistert von Sportwetten erzählt hatten, bin ich wieder auf den Geschmack gekommen und dachte mir, so hole ich mir meine an der Börse verlorene Kohle zurück!

Ich würde so gerne die Zeit zurückdrehen und einfach darauf verzichten... Zu Beginn hatte ich noch ein paar Erfolge. . Mein Problem war, dass wir bald nen Termin bei der Bank hatten zwecks Finanzierung für den Hauskauf. Dadurch wurde ich immer nervöser und setzte immer höher und riskanter
Es dauerte nicht lange, und es waren nur noch 10.000 EUR auf meinem Tagesgeldkonto - alles Verluste durch Börsengeschäfte und Sportwetten!

Kurz vor dem Bank-Termin musste ich meiner Freundin gestehen, dass ich nicht mehr ausreichend Geld auf der Seite hatte, um die Finanzierung zu stemmen... Allerdings machte ich den Fehler, ihr nur von den Börsengeschäften und nicht von den Sportwetten zu erzählen. Ich habe mich einfach so sehr geschämt, dass ich beim Wetten Geld verzockt hatte... Die Blöße wollte ich mir einfach nicht geben..
Sie war natürlich tierisch sauer und spielte auch mit dem Gedanken, sich von mir zu trennen. Allerdings versicherte ich ihr hoch und heilig, dass mir das nicht nochmal passieren würde. Ihr Eltern sagten uns zu, dass sie uns mit 40.000 EUR unterstützen, so dass wir den Kredit fürs Haus bekommen.
Um unsere Situation noch weiter zu verbessern, boten Sie uns sogar an, dass wir kostenlos zu ihnen ins Haus ziehen können. Somit konnten wir unsere Mietwohnung kündigen und die Miete während der Bauphase komplett auf Seite legen. Dieses Angebot nahmen wir natürlich dankend an!

Allerdings konnte ich die Tage bis zum Banktermin so gut wie gar nicht schlafen, da man ja bei ner Finanzierung seine Kontoauszüge der letzten drei Monate offen legen muss... Ich hab daher dem Bankberater vorher schon informiert und ihm den Sachverhalt geschildert und ihm ebenfalls versichert, dass das nicht wieder vorkommt. Er meinte, dass es für alles ne Lösung gibt und wir dass schon hinbekommen werden.

Schlussendlich haben wir die Zusage für den Kredit bekommen. Ich kann gar nicht sagen, wie erleichtert ich zu der Zeit war!!!!! Meine Freundin hatte mich nicht verlassen und wir konnten zusammen mein Elternhaus kaufen und begannen mit dem Umbau.
Danach hielt ich auch mehrere Monate durch und hatte absolut kein Interesse an Sportwetten. Außerdem war ich so gut wie jeden Tag auf der Baustelle und verschwendete keinen Gedanken ans zocken.
Ich war zu dieser Zeit unfassbar entspannt und gut drauf! Der Gedanke, bald Hausbesitzer zu sein und mit meiner Freundin dort zu wohnen, machte mich unfassbar glücklich!

Doch dann kam Corona....Mit Beginn der Krise machte ich den Fehler und versuchte, nach langer Zeit im kleinen Rahmen an der Börse mein Glück zu probieren. Ich investierte vor allem in Aktien von Unternehmen, die von der Corona-Krise profitierten. Da die Märkte zu der Zeit aber völlig verrückt spielten, verlor ich hier wieder Geld, da es an einem Tag teilweise bis zu 30% nach oben ging, am nächsten dann aber wieder 30% runter. Ich verlor mal wieder die Nerven (wenn ich ruhig geblieben wäre und gewartet hätte, hätte ich nen Gewinn von über 100.000 EUR erzielt....)

Da man in der Öffentlichkeit durch Werbung und Gespräche mit Freunden überall mit Sportwetten konfrontiert wird, juckte es mich plötzlich wieder... Mein Gedanke: dieses Mal mache ich es besser als beim letzten Mal! Zu Beginn funktionierte das auch, da ich wirklich ganz achtsam auf "sichere" Spiele setzte. Es waren vielleicht 1-2 Wetten am Tag, wenn überhaupt. Doch irgendwann überkam mich wieder diese Gier und der Gedanke, cleverer zu sein als die Wettanbieter... Ich setzte höhere Beträge und ich wettete wieder mehr pro Tag.. Ganz schnell setzten wieder die Verluste ein...

Ein Problem war, dass ich Zugriff auf das gemeinsame Konto meiner Freundin und mir hatte. Da sie absolut keine Ahnung von Bankgeschäften hat, hat sie mir da komplett vertraut und bis heute noch nicht ein einziges Mal den Kontostand unseres gemeinsamen Kontos geprüft.

Ich schreibe diese Geschichte zum ersten Mal auf bzw. teile sie zum ersten Mal mit jemandem. Grade in diesem Moment realisiere ich wirklich so richtig, was ich da getan (und vor allem IHR angetan) habe! Und das macht mich soooo wütend, was ich mir da geleistet habe!

Sorry, zurück zur Geschichte! Ich habe auf jeden Fall immer versucht den Schein zu wahren und sie nichts davon merken lassen. Die Rechnungen, die fürs Haus reingeflattert sind, habe ich natürlich von unserem Kredit bezahlt. Das hat auch alles wunderbar funktioniert!
Allerdings konnte ich meine Wettsucht bald nicht mehr mit meinem bzw. UNSEREM Einkommen bezahlen. Dadurch wurde ich richtig bekloppt, und habe Geld von unserem Kreditkonto genommen und dieses Geld verzockt! Immer mit dem Gedanken: ich muss Geld gewinnen und somit die Verluste ausmerzen!

Die Gewissensbisse waren zwar von Anfang an da, aber wurden jetzt natürlich größer. Was ist, wenn ich es nicht schaffe und das Geld nicht gewinne?!? Sie wird sich von mir trennen, wir müssen UNSER Haus verkaufen und ich stehe ohne Wohnung und Geld auf der Straße. DIESER Gedanke hat mich wahnsinnig werden lassen! Das wollte ich auf keinen Fall zulassen. Also was mache ich?! Ich zocke noch öfter und mit noch größeren Summen! Wie bereits in meinem ersten Post angemerkt, habe ich (hauptsächlich) bei 22bet gespielt. Hier war es mir möglich, innerhalb von 24h jeweils 1.000 EUR von meinen beiden Girokonten einzuzahlen! Also 2.000 EUR pro Tag!!!!! Ich werde mich in den nächsten Tagen mal dran machen, mir einen Überblick zu verschaffen, was ich bei 22bet verspielt habe

Ich befürchte, dass es insgesamt fast 100.000 EUR waren, die ich verspielt habe. Also mein Erspartes, unser Erspartes sowie über 30.000 EUR, die ich von unserem Hauskredit genommen habe.... Ich habe oft mit dem Gedanken gespielt, mir das Leben zu nehmen, aber dafür bin ich zu feige. Außerdem will ich nicht, dass meine Freundin, meine Eltern und meine Schwester diesen Verlust aufgrund meiner Dummheit verkraften müssen. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter...

Es stehen jetzt noch Rechnungen in Höhe von ca. 100.000 EUR fürs Haus aus - es ist NICHTS mehr da! Ohne meine Spielsucht könnte ich diesen Betrag problemlos von unserem Konto sowie vom Kredit bezahlen. Wir würden im März in unser Haus einziehen und ich wäre der glücklichste Mann auf Erden.
Aber die Realität sagt: ich bin pleite, meine Freundin wird sich von mir trennen, ihre und meine Eltern werden mich hassen. Das Haus, in dem ich die letzten Monate jede freie Minute gearbeitet hat, müssen wir verkaufen und ich stehe auf der Straße!

Ich hoffe nur, dass es irgendeine Chance gibt, dass ich mein Geld von 22bet zurückbekommen kann, da sie sich nicht an das monatliche Einzahlungslimit von 1.000 EUR gehalten haben.

Ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich mich schäme... Ich weiß gar nicht, wie ich diese Geschichte beichten soll. Ich weiß auch nicht, ob ich danach überhaupt nochmal arbeiten gehen kann. Und ich weiß auch nicht, so ich jetzt wohnen soll...

Es tut auf jeden Fall gut, das Ganze mal aufzuschreiben und etwas zu reflektieren...

Mein Gedanke aktuell: NIE wieder werde ich mich an Sportwetten begeben. Und ich werde jeden in meinem persönlichen Umfeld davor warnen!

Re: Einzahlungslimit bei Sportwetten von 1.000 Euro
« Antwort #5 am: 20 Dezember 2021, 15:15:34 »
Ich kann zu 100% sagen, dass ich alles dafür geben werde, keinen einzigen Cent mehr auf Sportwetten zu setzen! Mein "größtes Problem" ist, dass bisher NIEMAND weiß, dass ich spielsüchtig bin....

Hi und wie hast du das vor? Also hast du dir schon einen Plan zurecht gelegt? Sprich: Finanzen komplett abgeben, Beratungsstelle gesucht etc?
Was würde sich denn ändern, wenn du das Geld wieder hättest?

Dass du ständig betonst, dass der Wettanbieter Schuld an deiner Misere hat, macht mich etwas nachdenklich. Hättest du bei einem legalem Wettanbieter gespielt, hätte das Verspielen halt nur länger gedauert.
Passiert wäre es trotzdem. Schuld an allem sind keine illegalen Anbieter, sondern nur du alleine.

Du solltest jetzt als erstes deiner Freundin alles, wirklich alles erzählen.

*

Offline Sepp

  • ***
  • 57
Re: Einzahlungslimit bei Sportwetten von 1.000 Euro
« Antwort #6 am: 20 Dezember 2021, 15:24:41 »
da gebe ich dir zu 100% Recht! Die Schuld liegt ganz allein bei mir. Absolut keine Frage!

Mein Problem ist, dass niemand in meinem Umfeld weiß, dass ich zocke. Wenn das früher bekannt gewesen wäre, hätte ich ab diesem Zeitpunkt aufgehört. Da bin ich mir sicher.
Was mich am meisten angetrieben hat beim zocken, war der Gedanke, dass ich meine Freundin sowie unser gemeinsames Haus verliere, wenn ich meine Verluste nicht wieder reinhole! Dadurch bin ich immer weiter in den Schlamassel geraten...

Sobald ich meiner Freundin, meiner und ihrer Familie die Wahrheit erzählt habe, werde ich alles daran setzen, mit dem spielen aufzuhören. Ich werde bei uns in der Nähe eine Selbsthilfegruppe besuchen und evtl auch eine Kontovollmacht an meine Mutter geben.

Ich habe mich heute schon bei allen Wettanbietern sperren lassen, bei denen ich zuletzt aktiv war.

Habt ihr noch weitere Tipps, meine Spielsucht zu besiegen?

Re: Einzahlungslimit bei Sportwetten von 1.000 Euro
« Antwort #7 am: 20 Dezember 2021, 15:53:37 »
Hey,

du musst auch mit Börsengeschäften aufhören und  eine Beratungsstelle aufsuchen.
Nur eine völlige Abstinenz ist zielführend. Kursgewinne und Verluste triggern unser Suchthirn. Wenn wir gewinnen, wollen wir mehr. Wenn wir verlieren, wollen wir die Verluste wettmachen. Es gibt keine Chance aufzuhörem. wenn man um Geld spielt.

Die Suchtausübung überlagert manchmal andere Probleme, die mit der Abstinenz zu Tage treten. Dies gilt es zu ergründen. Da kann die Beratungsstelle, die Selbssthilfegruppe oder bei Bedarf auch eine Therapie helfen.

Schuld ist ein unglücklicher Begriff.
Viel mehr geht es darum, jetzt Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen.

Zum Umgang mit dem Chargback.
Der Richtige Weg: Ob und wann was zurückkommt, darf keine Rolle für dein Handeln spielen. Du kannst ruhig die Schritte einleiten, dich aber nicht darauf fokussieren. Handle so, als nichts kommt und freue dich, wenns anders kommt.

Viele Grüße

*

Offline Sepp

  • ***
  • 57
Re: Einzahlungslimit bei Sportwetten von 1.000 Euro
« Antwort #8 am: 20 Dezember 2021, 16:46:18 »
Hi Balduin,

absolut. Verantwortung werde ich definitiv dafür übernehmen!
Börsengeschäfte mache ich schon seit April 2020 nicht mehr. Da lasse ich auf jeden Fall die Finger komplett weg.
Danach verspüre ich auch absolut keinen Drang.

Mein Problem ist die ganze Zeit wirklich gewesen: wenn ich das Geld jetzt nicht zurückgewinne, muss ich allen erzählen, dass ich das Geld mit Sportwetten verzockt habe... Konsequenz: meine Freundin trennt sich, wir verlieren das Haus und ihre Eltern (bei denen wir ja grade wohnen) setzen mich auf die Straße! Außerdem war immer die Angst da, dass ich dadurch zusätzlich meinen Job verlieren könnte!

ich setze aktuell absolut keine großen Hoffnungen rein, dass ich das Geld wieder bekomme. Ich hätte nur einfach gerne mein Leben zurück...
Falls dann eine Klage tatsächlich Erfolg haben sollte, umso besser! Aber ich glaub ich es momentan nicht

*

Online Ilona

  • *****
  • 3.199
    • Fachverband Glücksspielsucht e.V.
Re: Einzahlungslimit bei Sportwetten von 1.000 Euro
« Antwort #9 am: 20 Dezember 2021, 16:47:59 »
Hi Sepp,

wie und wo hast du dich sperren lassen? Bei einzelnen Anbietern? Oder zusätzlich auch bei OASIS? Würde ich dir empfehlen.

Ich verstehe, dass es dir sehr schwer fällt die Hosen runter zu lassen.Tu es trotzdem. Es kommt eh raus und dann wirst du erwischt wie ein kleines Kind, das was angestellt hat. Das tut dir nicht gut. Nimm es selbst in die Hand. Du könntest dich auf das Gespräch vorbereiten. Ruf z.B. morgen unsere Hotline an oder besorg dir rasch einen Termin in einer Beratungsstelle.

Hotline 0800 077 66 11

Zu einer mögliche Klage: Das ist kein Glücksspiel. Du kannst das Geld, das du evtl. zurück bekommst nicht einplanen. Das geht schon deshalb nicht, weil du ja gar nicht weißt, ob du gewinnst. Und selbst wenn. Du kannst doch deine Freundin und ihre Eltern nicht noch anderthalb bis zwei Jahre hinhalten. So lange dauert ein Prozess.

Du müsstest dir eh überlegen, ob du mental in der Lage bist das durchzustehen. Ich empfehle das nur Betroffenen, die sich soweit selbst wieder über den Weg trauen, dass sie ihre Glücksspielfreiheit auch halten können. Sonst macht das keinen Sinn.

LG Ilona
« Letzte Änderung: 20 Dezember 2021, 16:54:04 von Ilona »
Juristische Beratung: Kanzlei Kraft, Geil und Kollegen / Bielefeld http://www.kguk.de/
Ansprechpartnerinn: Dr. Iris Ober und Juliane Brauckmann  (Fachanwältinnen für Bankenrecht)  Terminanfragen: 0521-529930
Weitere Infos  hier: https://www.forum-gluecksspielsucht.de/forum/index.php?topic=3737.0

*

Offline Sepp

  • ***
  • 57
Re: Einzahlungslimit bei Sportwetten von 1.000 Euro
« Antwort #10 am: 20 Dezember 2021, 17:21:19 »
Hi Ilona,

ich habe mich bei Tipico sperren lassen. Da bekam ich die Info, dass die Sperre dadurch automatisch in die OASIS-Datenbank aufgenommen wird.
So bin ich zumindest mal bei den "seriösen" Wettanbietern (wenn es die überhaupt gibt) gesperrt!

Habe mich parallel bei 22bet sperren lassen, da ich dort am meisten Zeit verbracht und auch am meisten Kohle verprasst habe.

Wie gesagt: ich rechne wirklich nicht damit, dass ich das Geld je wieder sehen werde.
Aber versuchen werde ich es auf jeden Fall!

Ich habe ansonsten echt ein stabiles Umfeld. Viele gute Freunde, ich mache viel Sport, spiele noch aktiv Fußball und bin auch im Vorstand unseres Vereins.
Allerdings muss ich sagen, dass ich in letzter Zeit Kontakte gemieden habe, da ich durch die Verluste teilweise extrem schlechte Laune hatte und mit niemandem sprechen wollte.

Wenn die Wahrheit aber demnächst ans Licht kommt, werde ich diese Kontakte (nach einer wahrscheinlich sehr brutalen Phase nach der "Veröffentlichung") wieder pflegen.

Wovor ich am meisten Angst habe, ist, dass die Leute mir das an sich gar nicht zutrauen würden, dass mir sowas passieren konnte! Ich bin an sich immer einer der Vernünftigen bei uns im Freundeskreis. Ich denke, das wird viele schockieren und einige werden mir vielleicht ihr Vertrauen entziehen...

Re: Einzahlungslimit bei Sportwetten von 1.000 Euro
« Antwort #11 am: 20 Dezember 2021, 17:44:32 »
Meines Wissens nach gilt die 1.000 Euro Grenze für 22bet nicht, da diese eine Lizenz aus Curacao haben….

Re: Einzahlungslimit bei Sportwetten von 1.000 Euro
« Antwort #12 am: 20 Dezember 2021, 17:47:40 »
Wovor ich am meisten Angst habe, ist, dass die Leute mir das an sich gar nicht zutrauen würden, dass mir sowas passieren konnte! Ich bin an sich immer einer der Vernünftigen bei uns im Freundeskreis. Ich denke, das wird viele schockieren und einige werden mir vielleicht ihr Vertrauen entziehen...

Ist doch egal was andere denken. Eher wird es  noch andere geben, die süchtig sind.

Es ist verrückt oder? Während der Suchtausübung sind uns die die wir lieben völlig egal und die Konsequenzen dazu. Wenn wir aufhören wollen sind uns die Gedanken der Anderen plötzlich wichtig.

*

Offline Sepp

  • ***
  • 57
Re: Einzahlungslimit bei Sportwetten von 1.000 Euro
« Antwort #13 am: 20 Dezember 2021, 17:58:23 »
Meines Wissens nach gilt die 1.000 Euro Grenze für 22bet nicht, da diese eine Lizenz aus Curacao haben….

aber was ist das für eine Logik?! Warum müssen die sich nicht an die Gesetze in Deutschland halten?
Egal wie mein Fall ausgeht. ich werde mich auf jeden Fall mit meinen begrenzten Möglichkeiten dafür stark machen, dass dieses Thema mehr beachtet wird! Es hat in letzter Zeit ja glücklicherweise schon ein bisschen mehr an Beachtung gewonnen durch Berichte in der ARD Sportschau.

Wovor ich am meisten Angst habe, ist, dass die Leute mir das an sich gar nicht zutrauen würden, dass mir sowas passieren konnte! Ich bin an sich immer einer der Vernünftigen bei uns im Freundeskreis. Ich denke, das wird viele schockieren und einige werden mir vielleicht ihr Vertrauen entziehen...

Es ist verrückt oder? Während der Suchtausübung sind uns die die wir lieben völlig egal und die Konsequenzen dazu. Wenn wir aufhören wollen sind uns die Gedanken der Anderen plötzlich wichtig.
Das war mir bisher ehrlich gesagt noch überhaupt nicht bewusst, trifft den Nagel aber genau auf den Kopf...
Es ist echt erschreckend, wie egoistisch und asozial ich mich damit verhalten habe!
ich würde am liebsten einfach nur noch weg laufen. Aber ich weiß noch nicht einmal, wohin ich laufen soll

 

Re: Einzahlungslimit bei Sportwetten von 1.000 Euro
« Antwort #14 am: 20 Dezember 2021, 18:15:41 »
Zitat
Es hat in letzter Zeit ja glücklicherweise schon ein bisschen mehr an Beachtung gewonnen durch Berichte in der ARD Sportschau.

Dieselbe ARD Sportschau, die seit dem Sommer diesen Laden (T.....) als Sponsor hat? Man fasst sich als "normaler" Mensch da nur noch an den Kopf.

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Tipico-und-Sportschau-Werbung-Suchtpotenzial,zapp13316.html
« Letzte Änderung: 20 Dezember 2021, 18:26:43 von Cecilia18 »

 

Wir danken dem AOK Bundesverband für die Finanzierung des technischen Updates dieses Forums